Unsere Restaurant-Tipps für Zell am See-Kaprun findet ihr am Ende des Artikels.


So kann’s gehen: Still und heimlich entdecken wir unsere innige Liebe zum Wintersport. Hättet ihr euch nicht gedacht, was? Ganz ehrlich: Wir auch nicht. Weil wir unsere letzten beiden Winterausflüge nach Mühlbach am Hochkönig und Hinterstoder so sehr genossen haben, stand fest: Dieser Winter darf nicht vorüber gehen, ohne dass wir noch ein drittes Mal auf Skiern stehen (oder in Romeos Fall: auf dem Snowboard). Das Schöne daran: wir haben in Zell am See eine ganz liebe Freundin besucht, Katharina, und gemeinsam mit ihr und ihrem Mann Luis jede Menge Zeit verbracht.

Skifahren-Schmitten-Zell-am-See-4

Tag 1: Skifahren in Zell am See

Rund um Zell am See liegen dutzende Skigebiete auf engstem Raum. Am ersten Tag haben wir uns für Schmitten – Zell am See entschieden. Wir hatten zwar nur mäßiges Glück mit dem Wetter, das hat unserer Freude am Skifahren aber keinen Abbruch getan. Das Panorama war trotzdem traumhaft!

Schmitten-im-Nebel

Zell-am-See-Winterlandschaft-1

Zell-am-See-verschneit-1

Zell-am-See-Schmitten-verschneit-1

Zell-am-See-Skilift

Skifahren-Schmitten-Zell-am-See-5

Tag 2: Skifahren am Kitzsteinhorn

Skifahren am Gletscher – da sind wir dabei! Schon vor unserem Aufenthalt wussten wir, dass wir da hinmöchten. Leider hat auch am zweiten Tag das Wetter nicht so ganz mitgespielt und so hatten wir von 3029 Metern Seehöhe nicht den erhofften Fernblick, sondern ganz einfach eine weiße Wand vor uns. Macht aber nichts, das Skigebiet hat uns trotzdem begeistert und wir kommen bestimmt wieder – dann aber bei Sonnenschein!

Aussichtsplattform-Kitzsteinhorn-1

Kitzsteinhorn-im-Nebel

Kitzsteinhorn-Tiefschnee

Kitzsteinhorn-Snowboard

Kitzsteinhorn-Piste-1

Tag 3: Rodeln in Bramberg

Endlich: Tag 3 schenkt uns den lang erhofften Fernblick! Das nennen wir mal eine Entschädigung für das mittelmäßige Wetter der letzten Tage. Mit der Gondel ging es auf knapp 2100 Meter Seehöhe. Von dort startet die 14 Kilometer lange Rodelbahn, die bis ins Tal verläuft. Wir waren ja schon eine halbe Ewigkeit nicht mehr rodeln und hätten nicht gedacht, dass wir so viel Spaß dabei haben werden. Auf halber Strecke genehmigten wir uns in der Hütte „Zwischenzeit“ einen Germknödel und einen Birnen-Schnaps. Eine einfache Bergfahrt und die Miete für eine Rodel kosten übrigens 19 Euro pro Person.

Bramberg-Aussicht

Wildkogel-Aussicht-2

Wildkogel-Aussicht-1

Bramberg-Winterlandschaft

längste-rodelbahn-der-welt

Weitere Tipps für Zell am See-Kaprun

Ginhouse Zell am See

Wenn ihr in Zell am See seid, müsst ihr unbedingt einen Gin Tonic im Ginhouse trinken. Die Bar ist direkt im Stadtzentrum gelegen und hat über 500 verschiedene Ginsorten im Angebot. Lasst Katharina und Luis von uns ganz lieb grüßen, wenn ihr dort seid. Die beiden arbeiten im Ginhouse. Und wenn ihr’s gerne rauchig mögt, dann bestellt einen Smokey Old Fashioned.

Steinerwirt

Sehr lecker gegessen haben wir im Steinerwirt. Das Restaurant liegt direkt gegenüber vom Ginhouse, ist nicht ganz preiswert und täglich gut besucht. Reserviert besser vorab einen Tisch!

Zell-am-See-Steinerwirt

Brasserie Traube

Leider haben wir keinen Tisch mehr ergattern können, aber wir haben uns sagen lassen, dass man in der Brasserie Traube ganz ausgezeichnet essen kann.

Kennt ihr auch unser Zell-am-See-Video?


Vielen Dank an Zell am See-Kaprun Tourismus für die Unterstützung der Skiliftkarte.