Man sollte glauben, die schönsten Momente erlebt man bei Sonnenschein und Wärme. Denkste. Dauerregen ist unsere neue Garantie für wunderbare Erlebnisse. Weshalb? Lest selbst.

Gardasee_Regen

Gardasee-Regen

#1 Wir beide und der mächtige Klettersteig

Da kleben wir nun in unseren Kletteroutfits am nassen Felsen und sind nicht sicher, ob wir weinen oder lachen sollen: Unter uns die Schlucht, vor uns ein rutschiger Klettersteig. Noch einen Schritt weiter, dann noch einen. Für kurze Zeit spüren wir festen Boden unter unseren Füßen. Wir streichen uns die nassen Haarsträhnen aus dem Gesicht. Welch eine Schnapsidee, bei diesem Wetter auf den Klettersteig zu gehen, könnte ein Pessimist denken. Der Regen wird stärker, Romeo bringt sein Kameraequipment unter der Regenjacke in Schutz und beinahe hätten wir dem Pessimisten in uns recht gegeben. Aber nur beinahe. Denn jene 3 Stunden auf dem Klettersteig sind die intensivsten unserer Reise. Und retrospektiv möchten wir keine Minute missen. Mutterseelenallein klettert unsere kleine Gruppe die mächtigen, wolkenbehangenen Felsen entlang. Das einzige Geräusch, das wir neben dem eigenen Atem hören, ist das Rauschen des Rio Sallagoni. Gerade verläuft er direkt unter uns und bildet einen Wasserfall.

Danke, lieber Regen, für dieses Naturspektakel!

Klettern-Rio-Sallagoni

Klettern-Gardasee

Rio-Sallagoni

Klettern-am-Gardasee

#2 Raus aus den Nebelschwaden

Noch eine Kurve. Dann noch eine. Wir können nicht glauben, dass die steile Bergstraße, auf der wir uns befinden, da vorne noch immer weitergeht. Es ist, als würden wir direkt in den Himmel fahren. Im Norden des Gardasees, in Garda Trentino, ragt der Monte Velo erhaben hervor. Wenn wir es irgendwie schaffen sollten, dem Nebel zu entfliegen, dann nur auf dem Gipfel des Monte Velos. Das war zumindest der Plan. Ob er aufgeht, scheint derzeit ungewiss, denn anstatt der Nebelsuppe zu entfliehen, fahren wir immer tiefer hinein. Und dann, in einer engen Kurve, endlich: Ein Lichtfenster! Und vor uns der wohl schönste Ausblick, den man sich bei so einem Mistwetter wünschen kann.

Danke, lieber Regen, für diesen Moment!

Monte-Velo

Monte-Velo-Gardasee-Ausblick

Mit-dem-Auto-am-Gardasee

#3 Käseeinkauf für Fortgeschrittene   

Was man bei Regen macht? Einkaufen natürlich. Und um die Banalität des Lebensmitteleinkaufs zu etwas Besonderem zu machen, fahren wir in das kleine Dorf Fiavè. Hier wird der beste Käse der Region produziert, haben wir uns sagen lassen. Käse direkt beim Hersteller zu kaufen – das klingt doch romantisch. Der Besitzer der Käserei Fontanel begrüßt uns freundlich. Er versteht kein Deutsch, kein Problem. Englisch? Auch nicht. Mit einem Italienisch-Deutsch-Englischen Sprachpotpourri und mithilfe unserer Arme können wir uns halbwegs verständigen. Dieser Käse hier, der soll es sein. „Pepe, si!“. Und bitte nur „mezzo“. So weit so gut. Aber wie um Himmels Willen erklären wir ihm, dass wir den gelagerten Käse gerne sehen möchte? Den „Käse-Kühl-Ort“ also mitsamt den hunderten Käselaiben – wir fühlen uns ein bisschen wie bei Activity. Aber siehe da: er versteht uns! Wir haben unser Foto, er muss lachen, Halleluja!

Danke, lieber Regen, für diese bizarre Situation!

Käserei-Fontanel

Käse-Fontanel

Käserei-Gardasee


Vielen Dank an Garda Trentino für die Einladung zum wunderschönen Gardasee. Unsere Meinung bleibt davon unberührt.