Ihr plant einen Dschungel-Trek in Bukit Lawang auf Sumatra? In diesem Artikel auf unserem Reiseblog findet ihr die wichtigsten Tipps für euer Abenteuer!

Liebes Sumatra, jetzt erkläre uns bitte einmal, wieso du uns im Vorfeld so viel Angst gemacht hast? Wir hatten wohl nicht einmal eine vage Idee davon, was uns erwarten würde. Sumatra, so aufregend und beängstigend zugleich klingt dein Name. Wir denken an Vulkane und Erdbeben, an dichten Dschungel und gefährliche Tiere, an Straßen voller Schlaglöcher und abgeschiedene Dörfer. Und dann haben wir es einfach getan und einen Flug nach Medan gebucht. Sumatra, wieso haben wir dich nicht schon viel früher entdeckt?

Orang-Utan-Bukit-Lawang-2

Fast alle, die nach Sumatra reisen, kommen hier her, um freilebende Orang Utans zu sehen. Obwohl es auf dieser Insel viel, viel, viel mehr zu entdecken gibt, zahlt sich eine Reise nach Sumatra selbst für diesen einen Stop aus. Alles was ihr braucht, ist ein bisschen Geld und zumindest drei Tage Zeit. Bereit für eine Reise zu einem der schönsten Plätze dieser Erde? Los geht’s, hier kommt unser Guide mit den besten Tipps für das Trekking in Bukit Lawang.

Noch ein kleiner Tipp: Wir haben für Indonesien zwei Reiseführer: Den englischen Indonesia-Lonely-Planet sowie jenen von Stefan Loose auf Deutsch. Wir mögen beide sehr gerne, jener von Lonely-Planet ist allerdings kürzlich als Neuauflage herausgekommen und ist somit aktueller.

1. Transport

Der nächstgelegene Flughafen von Bukit Lawang ist der Kualanamu International Airport in Medan. Medan wird von einigen größeren Flughäfen in Südostasien angeflogen, unter anderem von Bangkok, Kuala Lumpur, Penang, Singapur, Jakarta und Surabaya. Bei der Wahl der Fluglinie vertrauen wir am ehesten auf Air Asia und Jetstar (mit beiden sind wir mehrmals geflogen und können nichts Negatives sagen).

Medan-Flughafen-Air-Asia

Alternativ kann man mit der Fähre von Melaka (Malayisa) nach Dumai (Sumatra) gelangen. Hierzu  gibt es jedoch relativ wenige Erfahrungsberichte.

In Bukit Lawang ist es üblich, dass man nicht nur die Unterkunft, sondern auch gleich die Dschungeltour und den Transport von Medan und wieder zurück bucht. Nicht alle entscheiden sich für solche Packages, man kann auch auf eigene Faust mit dem öffentlichen Bus nach Bukit Lawang fahren. Dazu nimmt man zunächst den Bus nach Binjai (30.000 IDR), dort steigt man in einen zweiten Bus nach Bukit Lawang um (18.000 IDR). Alternativ kann man sich auch direkt am Flughafen ein Taxi organisieren. Bei unserer Unterkunft (mehr dazu gleich) war der Transport inkludiert.

Vom Flughafen Medan benötigt man je nach Verkehrslage etwa 4 Stunden bis Bukit Lawang. Die erste Hälfte der Strecke kann auf gut asphaltierter Straße zurückgelegt werden. Danach werden die Straßen schlechter und die Autos und LKW’s quälen sich über die vielen Schlaglöcher.

2. Visum

Staatsangehörige vieler Länder, darunter auch Österreich und Deutschland, erhalten bei Einreise in Medan ein Tourist Visa. Dieses 30-tägige Visum ist seit Juni 2015 kostenlos. Ihr müsst nicht zum Visa-on-arrival Schalter, sondern könnt direkt zur Passkontrolle und erhält dort euren Stempel. Weitere Infos zu eurem Visum erhält ihr hier.

3. Unterkunft

Bukit Lawang liegt am Fluss Bohorok. Die meisten Quartiere befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Fluss. Die Standards sind allgemein eher niedrig, wobei hier natürlich nach und nach auch bessere Unterkünfte entstehen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich viele Reisende vorab für eine Unterkunft entscheiden. Meist bucht man dann auch gleich die Dschungeltour dazu.

EcoTravel-Cottages-Bukit-Lawang

Wir können euch von ganzem Herzen die EcoTravel Cottages Bukit Lawang empfehlen. Sie werden von einem deutsch-indonesischen Paar geführt und man fühlt sich vom ersten Moment an sehr gut aufgehoben. Die Anlage ist liebevoll gestaltet, sehr sauber und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unglaublich kompetent und freundlich. Wir haben das Package „Hello Jungle“ (Option A, Standard) gebucht. Unser Zimmer war ebenerdig und hatte eine sehr hübsche Terrasse mit Hängematte. Das Frühstück ist im Preis inkludiert und ausgesprochen lecker. Das Beste: man kann es direkt am Fluss genießen. Einen schöneren Start in den Tag können wir uns nicht vorstellen.

Alternativ zu einer voraus gebuchten Unterkunft kann man sich natürlich auch vor Ort nach einer Bleibe umsehen. Wir würden uns allerdings jederzeit wieder für die EcoTravel Cottages entscheiden.

4. Ausrüstung und Packliste

  • Schuhe: Wichtig ist eine rutschfeste Sohle, da man im Dschungel über Stock und Stein wandert. Knöchelhohe Schuhe sind nicht notwendig. Wir haben auf unsere geliebten Scarpa-Schuhe vertraut.
  • Kleidung: Viele Guides und auch Reisende gehen mit langen Hosen in den Dschungel. Das schützt vor Zweigen, Dornen und Pflanzen. Wir hatten jedoch etwas Kurzes an und haben es auch nicht bereut. Da man wirklich enorm viel schwitzt, macht es Sinn, möglichst schnelltrocknende Kleidung anzuziehen. Nehmt euch für den Abend im Camp extra Kleidung mit. Unsere weiten, luftigen Hosen haben wir ziemlich vermisst, als wir uns in die enge Jeans gequält haben. Jemand aus unserer Gruppe hatte eine lange Pyjamahose mit: gute Wahl, finden wir!
  • Dünner Schlafsack: Die meisten Anbieter stellen für den Trek wohl ziemlich dicke Schlafsäcke zur Verfügung. Abgesehen davon, dass diese sehr schwer sind, hätten wir darin wohl auch ziemlich geschwitzt. Uns war schon in unserem Schlafsack-Inlett aus Baumwolle ziemlich heiß. Es kann allerdings gut sein, dass sich das je nach Jahreszeit auch ändert. Am besten nachfragen, wie es mit den Temperaturen so aussieht.
  • Taschenlampe: In der Nacht ist es mitten im Dschungel stockdunkel. Wer kein Handy mit Lichtfunktion hat, sollte eine Taschenlampe mitnehmen.
  • Polster oder etwas, das man zu einem Polster umfunktionieren kann: In unserem Zelt standen aufblasbare, Schwimmflügel-ähnliche Dinger zur Verfügung. Nie im Leben hätten wir darauf schlafen können. Wir haben unser Gewand zu einem Polster umfunktioniert, wären allerdings extrem dankbar über etwas mehr Komfort gewesen.
  • Regenschutz: Wir hatten Glück und wurden vom Regen gänzlich verschont, wenn es hier allerdings einmal richtig regnet, bleibt nichts und niemand verschont. Nehmt also eine Regenjacke mit und verpackt zumindest eine Kleidergarnitur in einem Plastikbeutel (wird euch von EcoTravel zur Verfügung gestellt). Am besten ist es, wenn euer Rucksack zusätzlich über einen Regenschutz verfügt.
  • Händedesinfektionsmittel: Wir waren dankbar, dass jemand aus unserer Reisegruppe eines dabei hatte.
  • Insektenschutzmittel und Sonnencreme: Keine Sorge: Als wir dort waren, gab es viel weniger Moskitos als wir befürchtet hatten. Oft genug einsprühen sollte man sich natürlich dennoch.
  • Flip Fops sind während der Zeit im Camp sehr praktisch.
  • Bikini/Badehose und Handtuch, damit ihr den erfrischenden Fluss genießen könnt. Wir hatten unser Reisehandtuch dabei.

Bukit-Lawang-Kleidung

Was ihr nicht braucht: Moskitonetz (gibt es vor Ort im Camp), Bergschuhe, Kosmetika wie Shampoo, Cremes etc. (nehmen zu viel Platz und Gewicht in Anspruch), große und zu schwere Handtücher.

Eure Wertsachen (Laptop, Geld etc.) könnt ihr bei vertrauenswürdigen Unterkünften verstauen. Bei EcoTravel werden die Wertgegenstände in einem großen Kuvert aufbewahrt, das von euch unterschrieben wird.

5. Der Trek

Das Wichtigste für einen gelungenen Trek ist der richtige Tourguide. Wir hatten unglaubliches Glück mit den Jungs von EcoTravel Cottages und würden jederzeit wieder eine Tour mit ihnen buchen.

Die meisten Reisenden, so auch wir, entscheiden sich für einen 2-Tages-Trek, bei dem man den gesamten ersten Tag im Dschungel unterwegs ist und eine Nacht in einem festen Camp schläft. Am nächsten Tag steht noch ein Ausflug zu einem Wasserfall an, anschließend gelangt man mit alten Reifen („Tubing“) wieder zurück nach Bukit Lawang. Darüber hinaus gibt es auch mehrtägige Treks, bei denen man teilweise bis in die Provinz Banda Aceh im Norden Sumatras wandert. Das Erlebnis wird natürlich intensiver je länger man sich im Dschungel aufhält. Viele Familien mit kleinen Kindern bevorzugen einen Ausflug zur Fütterungsplattform, die unweit des Eingangs zum Gunung Leuser Nationalpark liegt und nach einer etwa 20-minütigen Wanderung erreichbar ist. Auch wenn man nicht im Dschungel schlafen möchte, kann man in Bukit Lawang also Orang Utans sehen.

Orang-Utan-Bukit-Lawang-9

Orang-Utan-Bukit-Lawang-Jacky

Bedenkt, dass ihr euch in den Dschungel begebt und eure Hemmschwellen ein bisschen herunterschrauben müsst. Ihr werdet schwitzen und zwar viel! Der Trek ist anstrengend, vor allem jene Strecken, die steil bergauf oder bergab gehen. Ihr werdet auf dutzende Tierarten stoßen, auch auf fliegende und kriechende. Bis auf einen Grashüpfer hatten wir jedoch in unserem Zelt glücklicherweise keine ungeladenen Gäste. (Und wenn, dann haben wir sie nicht bemerkt.) Bedenkt auch, dass es keine Toilette gibt: Der Dschungel ist deine Toilette, der Fluss deine Dusche. Die Isomatten im Zelt sind zwar gepolstert, dennoch schläft man auf sehr hartem Untergrund.

Bukit-Lawang-Jungle-Trekking-2

Beim Tubing zieht euch am besten Badekleidung und ein T-Shirt an und vergesst nicht, euch mit Sonnenschutzmittel einzucremen. All eure Sachen mit Ausnahme dessen, was ihr am Körper trägt, werden mit Hilfe der Guides wasserfest verpackt. Bei Ecotravel werden unter anderem jene Plastiksäcke verwendet, die in der Unterkunft an euch ausgeteilt wurden. Je nach Jahreszeit verläuft die Fahrt eher gemächlich oder ziemlich rasant. So oder so: ihr werdet nicht trocken bleiben. Wer also während des Tubings Fotos machen möchte, muss dies mit einer wasserfesten Kamera (z.B. GoPro) tun.

Gunung-Leuser-Fluss

6. Das Dorf Bukit Lawang

Leider blieb uns kaum Zeit, das sympathische Dorf Bukit Lawang näher kennenzulernen. Bei unserem nächsten Besuch (und der kommt bestimmt!) möchten wir unbedingt noch ein bisschen mehr Zeit hier verbringen. Wie dem auch sei: Ein Spaziergang entlang des Flusses ging sich zum Glück aus. Danach fiel es uns noch schwerer, das nette Dschungeldorf zu verlassen…

Bukit-Lawang-Kinder-1

Bukit-Lawang-Kinder-3

Kennt ihr schon unser Junge-Trekking-Video?


PS: Kennst du schon unseren letzten Blogeintrag über die Orang Utans? Darin findest du unsere schönsten Fotos und ein Video unseres Abenteuers. Warst du schon in Bukit Lawang? Hast du vielleicht noch Ergänzungen zu unseren Tipps für das Trekking in Bukit Lawang?

Merken

Merken

Merken