Lissabon. Meine Liebe. Unsere Liebe. Vom ersten Moment an haben wir unsere Herzen an diese Stadt verschenkt. Obwohl es nun schon Monate her ist, dass wir dorthin reisten, sind die Erinnerungen an unsere Tage in Lissabon noch nicht verblasst: Wir schmecken die zimtigen Pasteis de Belem, wir fühlen den Flair der Stadt, riechen die Meeresbrise, staunen über die Aussicht von den zahlreichen miradouros.

Ausblick Lissabon Alfama

Unser Hotel: Das Memmo Alfama im Herzen von Lissabon

Argumente, weshalb wir uns in die Stadt verliebten, könnten wir zahlreiche nennen. Beschränken wir uns auf ein paar wenige. Die alleine sind schon Grund genug, Lissabon zu besuchen. Da wäre zunächst einmal unser entzückendes Hotel, das Memmo Alfama, unsere Wohlfühloase. Ist dieser Frühstückstisch nicht traumhaft?

Hotel Tipp Lissabon

Memmo Alfama Frühstück

Die Alfama in Lissabon

In der Altstadt liebten wir die schmalen, steilen Gässchen, entlang derer die Straßenbahn fährt. Mal schlängelt sie sich elegant durch die Häuserschluchten, dann wieder müht sie sich die steilen Hügel bergauf. Man wird durchgebeutelt und geschubst, die Fliehkraft kennt keine Gnade. Und immer ist es ein Erlebnis. Auch dann, wenn es regnet und man durchnässt ist.

Straßenbahn Lissabon Tipps

Unsere Liebe galt ganz besonders den Gebäuden. Der Sonnenuntergang machte sie noch schöner. Fast schon anmutig standen wir da, als wir dieses Foto schossen. Es vergingen bestimmt 10 Minuten, in denen wir nur in die Ferne blickten und die Wellen beobachteten, die der Tejo schlug. Ja, vielleicht klingt das kitschig. Ein bisschen war es das auch.

Sonnenuntergang Lissabon Tipp

Ganz großartig und bisher in dieser Form noch nirgendwo gesehen: Die bunten Fliesen an den Häuserfronten. Jede einzigartig für sich, verleihen sie zusammen dieser Stadt ihren unverwechselbaren, mediterranen Flair. Hat jemand einen Tipp, wo man in Wien solche Fliesen kaufen könnte? Wir möchten sie unbedingt in unsere Wohnung integrieren.

Schöne Fliesen Lissabon

Auch an anderen Ecken der Stadt galt unsere Aufmerksamkeit den Häuserfronten. Erst jetzt merken wir, wie architektonisch geprägt dieser Beitrag ist. Lissabons anderes Gesicht, fernab der prächtigen Altstadt, war nicht minder einprägsam.

Abbruchhaus Lissabon

Wohnhausanlage Lissabon

Zwischen uns und Lissabon hat es gefunkt. Vom ersten Moment an. Bis zur letzten Sekunde. Wir spürten Wehmut beim Abschiedsfoto auf der Terrasse unseres Hotels (JA, das war unserer täglicher Ausblick beim Frühstück). Nicht nur ein bisschen, sondern unglaublich schwer fiel es uns, Lissabon wieder zu verlassen. Lissabon ist so harmonisch (von der Sprache mal abgesehen), die Stadt hat so viel Charme. Mach’s gut, du wundervoller Ort, wir kommen wieder!

Tipps für Lissabon


Wart ihr schon einmal in Lissabon? Habt ihr weitere Tipps? Wir freuen uns über eure Kommentare!