Bald können wir ein Buch schreiben, so viele Marokko-Artikel haben wir bereits auf unserem Blog verfasst. Und heute setzen wir noch eins drauf: Wir verraten euch nämlich, wo wir während unserer Reise genächtigt haben. Denn soviel sei gesagt: In keinem Land auf dieser Welt gibt es schönere Unterkünfte als in Marokko! Die dazugehörige Route zu unseren Hoteltipps für Marokko gibt es übrigens hier zum Nachlesen.

1. Hotels/Riads in Marrakesch

Unser Tipp: Riad dar Karma

Link: Riad dar Karma
Adresse:
51, Derb El Mennabha, Marrakesch

Diese Dachterrasse! Wir denken immer noch an diese Dachterrasse. Hier bekommt man täglich das (sehr leckere) Frühstück serviert. Das Riad selbst liegt in einer abgelegenen Seitengasse der bekannten Rue de la Kasbah. Im Innenhof gibt es einen hübschen Pool, leider war es im März dafür noch zu kalt. Das Riad wird von einer sympathischen Französin geführt. Unser Zimmer (günstigste Kategorie) lag im ersten Stock und war sehr hübsch eingerichtet. Abends war uns etwas kühl, die Heizung hat leider nur langsam gewärmt.

Marrakesch-Riad-Dar-Karma-1

Marrakesch-Riad-Dar-Karma-2

 

Luxus Hotel: La Sultana

Link: La Sultana
Adresse: 403, Rue de la Kasbah – Medina, Marrakesch

Ihr sucht ein wirklich außergewöhnliches Hotel? Ihr habt das nötige Kleingeld? Dann ab mit euch ins La Sultana! Allein schon des Frühstücks wegen lohnt die Übernachtung hier. Über das Hotel haben wir vor einiger Zeit schon einen Artikel geschrieben.

PS (denn das muss an dieser Stelle nochmals erwähnt werden): Der Spa ist der pure Luxus!

la-sultana-frühstück

la-sultana-spa

2. Riad in Ait Ben Haddou

Unser Tipp: Riad Caravane

Link: Riad Caravane
Adresse: Ksar d’Aït Ben Haddou, Ait Ben Haddou

Ein wahres Juwel etwas außerhalb der Stadt ist das Riad Caravane. Die Angestellten sind die freundlichsten Menschen, die wir in ganz Marokko kennengelernt haben. Unser Zimmer war zwar etwas dunkel, aber sehr stilvoll eingerichtet. Das Frühstück war unglaublich lecker! Ganz klare Empfehlung und vermutlich das Hotel mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis unserer Reise.

ait-ben-haddou-riad-caravane-1

ait-ben-haddou-riad-caravane-2

ait-ben-haddou-riad-caravane-3

3. Unterkunft in der Dades Schlucht

Unser Tipp: Chez Pierre

Link: Chez Pierre
Adresse: Route des Gorges du Dadès Km 26, Boumalne Dades

Kurz vor den eindrucksvollen Haarnadelkurven in der Dadesschlucht liegt das Chez Pierre. Es ist über mehrere Ebenen in den Hang hineingebaut. Wir haben in einem zweistöckigen Zimmer übernachtet und hatten sogar unseren eigenen Kaminofen. Könnt ihr euch vorstellen, wie sehr sich Romeo gefreut hat? Zumindest kurzzeitig, denn die Freude verflog ein wenig, als wir uns selbst und unsere gesamte Kleidung eingeräuchert haben – der Luftzug war verbesserungswürdig. Aber hey: Es gab einen Ofen! Das Abendessen war ziemlich teuer, dafür war jeder Gang wirklich exzellent.

Dades-Schlucht-Chez-Pierre

4. Riad in Merzouga

Unser Tipp: Riad Madu

Link: Riad Madu
Adresse: Hassi Labied Merzouga Taouz, Merzouga

„Riad“ passt namentlich eigentlich so gar nicht, denn man nächtigt hier in einem großzügig angelegten Neubau am Rande der Wüstendünen. Die Zimmer sind ebenfalls groß, uns hat jedoch der individuelle, orientalische Charme gefehlt. Abendessen und Frühstück waren ok. Das ganz große Plus: Die Sanddünen sind zu Fuß in etwa 15 Minuten zu erreichen. Das haben wir uns natürlich nicht nehmen lassen, und waren gleich zweimal innerhalb unseres kurzen Aufenthalts dort.

Merzouga-Riad-Madu

5. Unterkunft in Midelt

Unser Tipp: Villa Midelt

Link: Villa Midelt
Adresse: Midelt place verte, Midelt 

„Spooky“ trifft’s wohl ganz gut. Spooky war es, dass man hier tatsächlich in der Villa einer Familie übernachtet. Spooky war auch die unfassbar kitschige Einrichtung – oder habt ihr schon einmal einen solchen Frühstückstisch gesehen? Ein bisschen spooky war auch das Badezimmer – die 70er lassen grüßen. Wie dem auch sei: Midelt ist ja nicht gerade eine Metropole und wir glauben, dass man mit der Villa Midelt eine sehr gute Entscheidung trifft.

Villa-Midelt

6. Riad in Fès

Unser Tipp: Karawan Riad

Link: Karawan Riad
Adresse: 21, derb Ourbia – Medina, Fès

Die richtigen Worte zu finden, was hier aufgebaut wurde, fällt uns schwer. Am besten ihr lest unseren Artikel über das Karawan Riad durch, darin haben wir schon alles gesagt. Ansonsten: Zögert keine Sekunde und bucht es – ihr werdet es nicht bereuen!

zimmer-karawan-riad-fes-1

zimmer-karawan-riad-fes-2

teezimmer-karawan-riad-fes

7. Hotel in Casablanca

Link: Royal Mansour
Adresse: 27, Avenue de l’Armee Royale, Casablanca

Casablanca sticht heraus: Ohne Zweifel befinden sich hier die hässlichsten Unterkünfte des Landes. Alle Hotels sind eindeutig auf GeschäftskundInnen ausgelegt, denn es gibt quasi nur riesige Hotelbunker. Kein individueller Charme, kein marokkanisches Flair. Wir haben uns für das Royal Mansour entschieden, weil wir ein sehr günstiges Angebot hatten (und dazu noch einen Gutschein). Das Hotel wird übrigens gerade renoviert – möglich, dass es anschließend teurer sein wird. Wir hatten einen tollen Ausblick aus unserem Zimmer und können uns tatsächlich nicht beklagen. Summa summarum also die richtige Entscheidung. Beim nächsten Mal sparen wir die Stadt jedoch lieber gleich aus. Warum? Lest es hier.

Casablanca-Royal-Mansur

aussicht-royal-mansur-casablanca

Weitere Tipps beim Buchen von Hotels in Marokko:

1. Frühstück

Das Frühstück besteht – wie man auf den Fotos unschwer erkennen kann – meistens aus denselben Dingen: Brot, „Msemmen“ (schmecken ein bisschen wie abgebratene Pancakes), diversen Marmeladen, Oliven, frisch gepresstem Orangensaft und Tee/Kaffee. In teureren Unterkünften bekommt man außerdem selbst gemachtes Joghurt – so gut! Frühstücksbuffets sind absolut unüblich und werden nur in großen Hotels angeboten. Kohlenhydrate-VerweigererInnen und GlutenallerikerInnen mögen sich somit rechtzeitig nach Alternativen umsehen.

2. Abendessen

Das Abendessen ist im Zimmerpreis üblicherweise nicht inkludiert. Man erhält meistens 3-5 Gänge und zahlt dafür grob gesagt zwischen 10 und 20 Euro pro Person. Außer in den Großstädten haben wir immer direkt in den Hotels gegessen, da es in der näheren Umgebung einfach keine Essensmöglichkeiten gab. Anfangs haben wir uns dagegen noch gewehrt, aber irgendwie ist das total üblich, direkt in der Unterkunft zu Abend zu essen.

3. Heizung/Temperaturen

In den Wintermonaten kann es in Marokko nachts richtig kühl werden. Wenn ihr – so wir wir – nicht so sehr auf Temperaturen unter 18 Grad Celsius in eurem Zimmer steht, dann solltet ihr darauf achten, dass das Hotel eine Heizung hat.

4. Auto parken

In kleineren Städten und ländlichen Gebieten könnt ihr das Auto direkt bei der Unterkunft parken. In den größeren Städten wie Marrakesch und Fès kann es gut sein, dass ihr auf einen öffentlichen Parkplatz ausweichen müsst – vor allem, wenn euer Hotel in der Medina liegt.


Wart ihr schon einmal in diesem faszinierenden Land und habt auch Hoteltipps für Marokko? Verratet es uns doch in den Kommentaren!