Lass uns einmal kurz über Assoziationen reden. „Gardasee“ – Woran denkst du? An den Urlaub, von dem Omi und Opi immer gesprochen haben? An langweilige, mit Faulheit vollgepackte Tage? An abgewohnte Hotels? Tja, ihr Lieben: Falsch, falsch und nochmal falsch. Wer denkt, der Gardasee sei verstaubt, war entweder noch nie dort, ist selbst verstaubt oder kennt unsere Tipps für Garda Trentino nicht. So ist das!

Unsere Reise nach Garda Trentino

Vor kurzem waren wir drei Tage in Garda Trentino, dem nördlichsten Teil des Sees, zu Gast. Das Wetter hat es leider nicht gut mit uns gemeint. Nach drei Tagen Dauerregen haben wir zwar kaum Sonne gesehen, dafür ein neues Kriterium für die Attraktivität einer Region geboren: Man kann einen Ort nämlich in unseren Augen erst dann so richtig gut finden, wenn man ihn bei dem schlechtesten Wetter ever erlebt habt. Haben wir und können somit sagen: Garda Trentino ist bezaubernd!

Heute zeigen wir euch unsere sieben Tipps für Garda Trentino – regenerprobt, versteht sich!

Gardasee-bei-Regen

1. Die Altstadt von Riva del Garda

Da sind wir jetzt aber baff. Nie im Leben hätten wir uns gedacht, dass Riva derart imposant gelegen ist. Direkt hinter den Fassaden der hübschen, alten Häuser ragen die Berge in den Himmel. Wir haben uns sagen lassen, dass der Süden des Gardasees viel flacher sei und lange nicht so gebirgig wie der Norden. Da haben wir aber Glück gehabt, denn wir lieben die Berge! Wir schlendern durch die Gässchen – hier ein Cappuccino, dort einmal Schaufenster-Shoppen – und könnten uns an das „Dolce Vita“ glatt gewöhnen.

Adresse: Folgt am besten der Viale S. Francesco Richtung See. Viele Shops gibt es entlang der Viale Dante Alighieri.

Riva-del-Garda-Altlstadt-4

Riva-del-Garda-Altlstadt-3

Riva-del-Garda-Altlstadt-2

Riva-del-Garda-Altlstadt-1

2. Die Kaffeerösterei „Omkafè“

Mit viel Herzblut betreibt Lorenzo gemeinsam mit seiner Familie diese kleine und durch und durch sympathische Kaffeerösterei. Ein Besucherweg gewährt Einblicke in den Röstvorgang. Wir durften sogar Lorenzos neue Kaffee-Lieferung aus Guatemala inspizieren. Was wir auch toll fanden: Das kleine, kostenlose Kaffee-Museum mit seinen antiken Kaffeemaschinen. Den Koffeinschock des Tages holen wir uns dann bei der Verkostung: 7 Espressi an der Zahl – fragt nicht, wie unser Herz danach getanzt hat.

Adresse: Via Aldo Moro 7, 38062 Arco (TN)

Omkafe-Arco-1

Omkafe-Arco-2

Omkafe_Kaffeemaschine

3. Die Käserei Fontanel

So ist das, wenn man Pfefferkäse abgöttisch liebt: Man fährt kilometerlang in die „Pampa“ und landet auf einem einsamen Hof. Wie skurril unsere Begegnung mit dem Hausherren war, haben wir euch ja kürzlich schon einmal verraten. In der Käserei Fontanel bekommt man jedenfalls ganz ausgezeichneten Käse. Wir haben gleich ein bisschen Vorrat (vakuumverpackt versteht sich) mit nach Wien genommen. Yummy!

Adresse: Via III Novembre, 111, Fiavè (TN)

Käse-Fontanel

4. Milva Moresi’s Laden

Als uns die passionierte Milva erklärt, was es mit den verschiedenen Balsamico-Sorten auf sich hat, wissen wir: Hier hat jemand den richtigen Beruf gewählt. Und zwar zu 100%. Wir verkosten Balsamico, neun- und zwölfjährigen, im Fass gegoren, süßlich, köstlich. Und als wir so in ihrem kleinen Laden stehen, umringt von Weinflaschen, Pesto-Gläsern, Marmeladen und anderen Leckereien, ist uns, als hätte sie uns mit ihrer Balsamico-Begeisterung angesteckt. Ob wir den Bio-Balsamico auch noch probieren möchten? Klar wollen wir. Und können natürlich nicht widerstehen. Unsere Küche freut sich über den kulinarischen Zuwachs.

Adresse: Direkt an der Promenade in Torbole

Milva-Torbole-1

Milva-Torbole-2

5. Der Feinkostladen „Assapora“

Zwei Mal sind wir dran vorbeigelaufen, so versteckt liegt das „Assapora“ in der Innenstadt von Riva. Und als wir die Tür ganz langsam öffnen, strahlen uns drei lachende Gesichter entgegen: Michele (ihm gehört der Laden), Alessandra (sie organisiert Genuss-Touren) und ihr Kollege aus Spanien. Draußen schüttet’s und uns geht das Herz auf. Hier sind wir richtig. Wir naschen Käse aus der Region, nippen am spritzigen „Trentodoc“ und tunken frisches Brot in Olivenöl. So muss Genuss sein! Ein Olivenöl nehmen wir natürlich mit nach Hause. Oder zwei. Oder drei…

Adresse: Viale S.Francesco, 15, 38066 Riva del Garda (TN)

Riva-del-Garda-Assapora-1

Riva-del-Garda-Assapora-2

6. Die Promenade in Torbole

Vielleicht liegt’s daran, dass kaum Menschen unterwegs waren. Oder daran, dass die tiefhängenden Wolken diesen hübschen Ort noch hübscher gemacht haben. Vielleicht aber auch an dem guten Cappuccino, den wir mit Blick auf den See getrunken haben. Egal: Torbole ist ein Augenschmaus. Hier wird es euch gefallen, versprochen! Übrigens gibt’s in Nago-Torbole auch einen hübschen Aussichtspunkt. Weder eine stundenlange Wandertour noch eine lange Autofahrt sind notwendig, um diesen Spot zu erreichen: Biegt am besten bei der großen Kreuzung in Nago-Torbole Richtung Berg ab.

Adresse: Torbole liegt ganz im Norden an der Ostseite des Sees.

Torbole_Gardasee

Gardasee_Regen

Gardasee_Vögel

7. Der blitzblaue Tennosee

Ganz zufällig sind wir mit dem Auto beim Lago di Tenno vorbeigerauscht und waren gleich ganz angetan von der blitzblauen Farbe. Ist der See nicht einfach traumhaft schön? Selbst Nebel und Regen können ihm nichts anhaben. Beim nächsten Mal möchten wir die Gegend um den See unbedingt noch näher erkunden.

 

Folgt ihr uns eigentlich schon auf Instagram? Wir freuen uns auf neue Gesichter! Unseren letzten Blogartikel über den Gardsee findet ihr übrigens hier. Wart ihr schon in der Region? Was sind eure Tipps für Garda Trentino?


Vielen Dank an Garda Trentino für die Einladung zum wunderschönen Gardasee.