Die einzige Insel Sloweniens befindet sich nicht am Meer, sondern? Richtig: In Bled. Genauer gesagt inmitten des Bleder Sees. Die winzig kleine Insel („Blejski Otok“) mit der markanten Kirche ist eines der berühmtesten Fotomotive ganz Sloweniens. Bled kann aber viel mehr als nur hübsch auszusehen.

In diesem Blogartikel zeigen wir dir, warum du bei einer Reise durch Slowenien unbedingt einen kurzen Zwischenstopp in Bled am gleichnamigen See („Blejsko Jezero“) einlegen solltest. Wir verraten dir unsere besten Tipps und erzählen dir, was es in Bled alles zu sehen und zu erleben gibt und welche Ausflüge sich lohnen.

1. Bled & der Bleder See: Infos im Überblick

Der kleine Ort Bled und der gleichnamige Alpensee gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Sloweniens. Uns wundert’s nicht: Die Kulisse ist kitschig schön. Das denken sich wohl auch viele Reiseveranstalter, daher ist Bled ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge sowie für Busgruppen auf der Durchreise. Das kleine Bled kann daher in den Sommermonaten entsprechend voll werden. Manche würden es wohl auch überlaufen nennen. So oder so: Bled ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Im Fokus steht allerdings definitiv nicht der Ort selbst. Dessen Schönheit wurde nämlich unserer Meinung nach zu sehr von geschmacklosen Hotelbauten in Mitleidenschaft gezogen. Dafür ist der Bleder See mit seinen hübschen Aussichtspunkten und der Bergkulisse am Horizont ein wahres Juwel.

Wie lange soll ich in Bled bleiben?

Bled ist überschaubar, sodass du mit gerade einmal einer Übernachtung sehr viele Highlights sehen kannst. Auch ein Zwischenstopp auf der Durchreise ist natürlich möglich. Doch unser Tipp lautet eher, eine oder zwei Nächte in Bled zu verbringen. So kannst du den Stoßzeiten bei den wichtigsten Sehenswürdigkeiten nämlich viel besser ausweichen.

Die beste Jahreszeit für eine Reise nach Bled

Wir selbst waren im Frühling (Anfang April) in Bled und können diese Jahreszeit sehr empfehlen. Die Natur war zwar leider noch nicht so frühlingshaft und grün, wie wir uns das gewünscht hätten, doch dafür haben wir Bled recht ruhig und idyllisch erlebt. Das Wetter war bei unserem Besuch sehr wechselhaft – damit muss man im April natürlich rechnen. Auch wichtig zu wissen: In der Nebensaison musst du unter Umständen mit Einschränkungen im Sightseeing rechnen. Die Vintgar-Klamm war beispielsweise bei unserem Besuch geschlossen.

Im Sommer verwandelt sich Bled in einen Badesee. Es gibt zwar nur ein offizielles Schwimmbad (unterhalb der Burg), doch du findest am gesamten Ufer immer wieder Badeplätze. In den Sommermonaten kann es in Bled und bei den wichtigsten Sehenswürdigkeiten (Burg, Vintgar-Klamm) allerdings recht voll werden.

2. Die schönsten Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Bled

Spaziergang um den Bleder See

Wie man einen Aufenthalt in Bled am besten startet? Unser Vorschlag: Mit einem Spaziergang rund um den See. Der Rundwanderweg ist gerade einmal 6 Kilometer lang und damit selbst ohne Kondition leicht machbar. Auch für ältere Menschen oder Familien mit Kinderwägen ist der Spaziergang leicht zu bewältigen. Plane für die Umrundung etwa 1,5 bis 2 Stunden ein.

Du kommst beim Spaziergang an einigen Bänken, Stegen, Schwimmplätzen und Cafés vorbei. Wenn du möchtest, kannst du auch einen Abstecher in die Höhe unternehmen – sei es nun zur Burg oder zu einem der bekannten Aussichtspunkte im Südwesten des Sees.

Bled Fischen

Bled See umrunden

Der beste Ausblick auf den Bleder See: Mala Osojnica

Ein Aufenthalt in Bled ist unserer Meinung nach nicht vollkommen ohne den See von oben gesehen zu haben. Den schönsten Ausblick auf die markante Insel im See hast du von einem der Hügel im Südwesten des Sees. Zwei bekannte Aussichtspunkte gibt es: Ojstrica sowie Mala Osojnica.

Unsere Entscheidung fiel auf den etwas höher gelegenen Mala Osojnica. Von der Hauptstraße erreichst du diesen nach einem recht steilen, 30-minütigen Anstieg über einen schmalen Waldweg. Der Weg verläuft serpentinenartig in die Höhe und ist durchaus schweißtreibend. Da es bei unserem Besuch vorab geregnet hatte, war der Boden an manchen Abschnitten matschig und die Wurzeln rutschig. Dennoch haben wir uns nicht unsicher gefühlt.

Leider ist der Weg insgesamt relativ schlecht beschildert. Die Holzbank, zu der du nach dem Anstieg über die lange Metalltreppe gelangst, ist noch nicht der eigentliche Aussichtspunkt. Von dort wanderst du noch einmal ungefähr fünf Minuten, bis du die Aussichtsplattform und damit Mala Osojnica erreichst.

Infos zum Aussichtspunkt Mala Osojnica

Gehzeit: Ca. 30 Minuten durch den Wald bergauf – festes Schuhwerk wärmstens empfohlen.
Parken: Die nächste Parkmöglichkeit befindet sich beim Campingplatz um sehr teure 3 Euro pro Stunde.

Bled Aussicht Tipps

Burg von Bled

Zum Pflichtprogramm für Bled zählt ein Besuch der Burg („Blejski Grad“). Sie thront auf einer Anhöhe nahe des Ortszentrums und kann entweder zu Fuß (15 Minuten) oder mit dem Auto erreicht werden.

Von der Burg genießt du einen wirklich schönen Ausblick auf den See, wenngleich du die Insel nicht ganz so gut im Blick hast wie von den Anhöhen im Westen des Sees. Einziger Nachteil: Der Eintritt zur Burg ist mit 11 Euro wirklich überzogen. Der Ausblick wartet leider erst nach der Kassa auf dich, daher kommst du um das Eintrittsgeld nicht herum. Es gibt zwar einen kostenlosen View Point hinter der Burg, doch der ist im Vergleich zu jenem auf dem Burgareal eher mau.

Apropos Burgareal: Neben mehreren Aussichtspunkten kannst du auch ein Museum besichtigen oder einen (ziemlich überteuerten) Kaffee genießen. Es lohnt sich, früh zu kommen! Ab ungefähr 11 Uhr war das Areal bei unserem Besuch von Busgruppen aus Asien überrannt.

Infos zum Besuch der Burg von Bled

Eintritt: 11 Euro
Parken: Direkt bei der Burg um 3 Euro für 2 Stunden
Öffnungszeiten: Juli bis August: 8 bis 21 Uhr; April bis Juni sowie September und Oktober: 8 bis 20 Uhr; November bis März 8 bis 18 Uhr

Burg Bled Tipps

Vintgar-Klamm

Nur wenige Kilometer nördlich des Zentrums von Bled entfernt befindet sich eine wunderschöne Klamm, die du nicht verpassen solltest: die Vintgar-Klamm. Der Fluss Radovna hat hier eine spektakuläre Schlucht gegraben. Auf Holzstegen wanderst du durch die Klamm und kannst den gesamten Spaziergang über das türkisblaue Wasser des Flusses bestaunen.

Einziger Nachteil: Die Vintgar-Klamm ist mittlerweile extrem beliebt und hat den Ruf, im Sommer hoffnungslos überlaufen zu sein. Wir empfehlen dir daher, möglichst früh zu kommen – am besten kurz nach der Öffnung der Klamm um 7 bzw. 8 Uhr morgens (je nach Jahreszeit). Alternativ könnte auch der späte Nachmittag eine Option sein, doch bloß nicht um die Mittagszeit.

Gut zu wissen: Wir selbst waren in der Nebensaison (April) vor Ort, als die Vintgar-Klamm geschlossen hatte. Daher konnten wir nur die ersten paar Hundert Meter der Klamm bestaunen, die jedoch den weiteren Streckenverlauf schon gut erahnen ließen. Die Gehzeit vom Eingang bis zum Wasserfall (dem Ende der Klamm) beträgt etwa 45 Minuten. Insgesamt solltest du also mindestens 1,5 Stunden einplanen.

Infos zum Besuch der Vintgar-Klamm

Eintritt: 9 Euro
Parken: Direkt bei der Klamm um 5 Euro
Öffnungszeiten: Juni bis August: 7 bis 19 Uhr; Mai und September: 8 bis 18 Uhr; Oktober und November: 9 bis 16 Uhr

Vintgar Klamm

3. Tipp: Ausflug nach Bohinj zum Wocheiner See

Der Bleder See ist nicht der einzige sehenswerte Alpensee der Region. Gerade einmal eine halbe Stunde mit dem Auto von Bled entfernt liegt der Wocheiner See („Bohinjsko Jezero“). Er ist ursprünglicher und weit weniger frequentiert als jener in Bled. Daher können wir dir nur wärmstens empfehlen, auch hier einen kurzen Zwischenstopp einzulegen.

Das sehr bekannte Fotomotiv mit der steinernen Brücke und der Kirche ist kaum zu verfehlen. Es befindet sich an der Ostseite des Wocheiner Sees im Ort Ribčev Laz.

Wir waren allerdings nicht nur für einen Uferspaziergang nach Bohinj gekommen, sondern genau genommen für zwei Ausflugsziele: Zum einen wollten wir den kurzen Aufstieg zum Savica-Wasserfall in Angriff nehmen. Und zum anderen zog es uns in luftige Höhen auf den Berg Vogel.

Bohinj Tipps

Mit der Seilbahn auf den Vogel

Nomen est omen: Vom Berg Vogel erschließt sich dir nämlich die perfekte Vogelperspektive auf den Wocheiner See. Du erreichst die Bergstation ganz bequem mit der Gondel. In 5 Minuten überwindest du mit der Seilbahn knapp 1000 Höhenmeter.

Der Vogel ist in erster Linie als Skigebiet bekannt, doch die Gondel ist das ganze Jahr über in Betrieb. Du kannst den Ausblick also wirklich zu jeder Jahreszeit genießen. Ausgedehnte Spaziergänge sind allerdings nur im Sommer wirklich möglich. Leider ist das Erlebnis mit 25 Euro (Berg- & Talfahrt) nicht gerade günstig.

Preis für Berg- und Talfahrt: 25 Euro

Bohinj Vogel

Savica-Wasserfall

Der Savica-Wasserfall („Slap Savica“) ist der größte und meistbesuchte Wasserfall in Bohinj. Der Wasserfall bzw. der dazugehörige Fluss ist der Hauptzufluss des Wocheinersees. Du erreichst den Savica-Wasserfall nach einem rund 30-minütigen Anstieg über einen Waldweg.

Der Weg führt größtenteils über Treppen und ist ausgezeichnet erschlossen. Schon fast zu gut, denn bei unserem Besuch waren wir bei weitem nicht die einzigen – und das ist der Nebensaison. Nichtsdestotrotz: Der Wasserfall ist sehr eindrucksvoll in einer Schlucht gelegen und durchaus sehenswert. Du musst dich allerdings mit dem Anblick aus sicherer Entfernung begnügen. Der Zugang zum Wasser selbst ist aufgrund eines versperrten Tores nicht möglich.

Eintritt: 3 Euro
Gehzeit: 30 Minuten moderat, aber stetig bergauf über Treppen

Savica Wasserfall

4. Restaurants und Cafés in Bled

Die süße Spezialität in Bled: Cremeschnitte („Kremšnita“)

An jeder Ecke angepriesen und hochgelobt: die Bleder Cremeschnitte. Es gibt wohl kaum ein Café in Bled, welches die regionale Spezialität nicht serviert. Die originale Version der Cremeschnitte wird angeblich im Hotel Park gebacken. An schönen Tagen kannst du dir die Cremeschnitte dort auf der Uferterrasse mit Blick auf den See schmecken lassen.

Ganz so eng wie mit der einzig wahren originalen Sacher-Torte in Wien nimmt man es in Bled aber nicht, daher wimmelt es im gesamten Ort nur so von Cremeschnitten. Wir selbst haben unsere „Kremšnita“ auf Empfehlung im Slascicarna Zima verkostet. Dort ist das Ambiente weniger edel als im Hotel Park, doch geschmacklich gibt es nichts auszusetzen.

Übrigens: Wir haben uns sagen lassen, dass eine gute Cremeschnitte wackeln muss, wenn man den Teller bewegt. Den Test hat unsere Ausgabe der Cremeschnitte definitiv bestanden!

Empfehlenswerte Restaurants in Bled

Vrtnarija (auf dem Foto zu sehen): Gehört zum Eco-Resort namens Garden Village. Serviert wird sehr gute, kreative slowenische Küche. Es gibt auch ein paar vegetarische Optionen. Service top, allerdings sind die Preise unserer Meinung nach zu hoch (wie so oft in Bled): Zu zweit haben wir 50 Euro bezahlt (je 1 Gericht, 1 Getränk).

Restaurant Sova: Urige, gemütliche Weinbar an der Uferstraße. Die Auswahl ist ziemlich umfangreich. Serviert wird traditionelle, slowenische Küche mit kreativen Einschlägen. Die Preise sind für Slowenien eher gehoben.

Public & Vegan Kitchen: Eine Art Pub, in dem hauptsächlich vegane Burger serviert werden. Geschmeckt hat es sehr gut, die Atmosphäre war allerdings nicht so ganz unser Fall.

Vrtnarija Bled

5. Unser Unterkunfts-Tipp für Bled: Vila Mila

Übernachtet haben wir in der wunderschönen Vila Mila, die wir wärmstens empfehlen können. Das historische Haus beherbergt mehrere toll renovierte Apartments. Wir haben im Apartment namens „Perla“ genächtigt, welches sich im obersten Stockwerk des Hauses befindet.

Die Gastgeber sind unglaublich freundlich und hilfsbereit. Uns wurde (ohne Nachfrage und ohne Aufpreis natürlich) angeboten, einige Stunden später auszuchecken, da das Apartment erst am nächsten Tag wieder gebucht war. Außerdem gibt’s im Erdgeschoß kostenlosen Kaffee und sogar eine Sauna.

Das Apartment war blitzsauber, die Betten sehr bequem und wir haben uns rundum wohlgefühlt. Vom Haus erreichst du in wenigen Gehminuten das Seeufer. Fazit: Sehr empfehlenswert!

Hier kannst du die Unterkunft buchen: Vila Mila

Vila Mila Bled


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal am Bleder See? Wie hat es dir gefallen? Hast du noch weitere Tipps für Bled? Wir freuen uns sehr über deine Erfahrungen!