Geheimtipp in Österreich gesucht? Dann ab ins Südburgenland mit dir. Hier am südöstlichsten Zipfel des Landes, an der Grenze zu Ungarn, erwartet dich eine genussvolle Auszeit fernab ausgetretener Pfade.

Das Südburgenland ist urig, authentisch, weitläufig und naturbelassen. Kein Überdrüber, kein Schickimicki. Dafür gibt’s hier hervorragende Kulinarik, tolle Weine, eine liebliche, sanft hügelige Landschaft und vor allem Idylle pur.

In diesem Blogartikel verraten wir unsere persönlichen Tipps für den perfekten Urlaub im Südburgenland. Wir zeigen dir einige der schönsten Ausflugsziele, tolle Restaurants und natürlich unseren Tipp für eine ganz besondere Unterkunft.

1. Das erwartet dich im Südburgenland

  • Ruhe & Urlaub abseits ausgetretener Pfade
    Wer einmal so richtig abschalten möchte, ist im Südburgenland goldrichtig. Das Südburgenland ist angenehm unaufgeregt, verschlafen und entspannt. Wer an Urlaub in Österreich denkt, denkt nicht als erstes ans Südburgenland – und genau das macht den Reiz der Region aus.
  • Weinberge & Kellerstöckl
    Die Weinbaugebiete des Südburgenlands sind klein, aber fein. Sie erstrecken sich primär entlang der Hügel im Osten des Burgenlands, am Rande der pannonischen Tiefebene. Charakteristisch fürs Südburgenland sind die historischen Kellerstöckl, jene malerischen Häuschen, in denen einst Wein gepresst und gelagert wurde.
  • Eindrucksvolle Burgen
    Kurios, aber wahr: Das Burgenland hat seinen Namen nicht aufgrund der zahlreichen Burgen erhalten. (Falls es dich interessiert: Der Name leitet sich von den Endungen der Gemeinden Pressburg, Wieselburg, Ödenburg und Eisenburg ab, die aber allesamt nicht mehr zum Gebiet des Burgenlands zählen.) Dennoch gibt es im Burgenland zahlreiche imposante Burganlagen zu bestaunen, wie etwa die Burg Güssing oder auch die Friedensburg Schlaining. Dazu gleich mehr.
Südburgenland Reisetipps

2. Übernachten im Südburgenland: Unser Unterkunfts-Tipp

Du bist auf der Suche nach einer modernen, stylischen Unterkunft in absoluter Ruhelage? Dann haben wir einen ganz besonderen Tipp für dich: Die wunderbare Wohnothek am Ratschen.

Umgeben von Weinreben und Wald befinden sich 25 freistehende, loftartige Holzbungalows. 15 davon wurden erst kürzlich im Zuge einer umfassenden Erweiterung eröffnet. In allen Zimmern nächtigt es sich jedenfalls äußerst komfortabel.

Ein ganz besonderes Highlight ist der schicke Wellnessbereich samt (beheiztem) Außenpool. Obwohl es in der Gegend viel zu sehen gibt, tut es auch einfach gut, mal die Beine hochzulegen und die Ruhe des Südburgenlands zu genießen. Einfach herrlich!

Das Frühstück wird im Bistro im Haupthaus serviert. Hier gibt’s alles, was man sich so wünscht – und noch viel mehr (Zimtschnecken, köstliches Granola, sehr gutes Brot). Auch das reduzierte Design mit dem vielen Holz und Glas vermittelt ein angenehmes Flair, sodass man hier wirklich angenehm und entspannt in den Tag starten kann.

Das Abendessen im Restaurant (ca. 3 Fußminuten entfernt) ist das absolute Tüpfelchen auf dem i. So köstlich haben wir schon lange nicht mehr gegessen. Mehr zu diesem Genusserlebnis verraten wir dir weiter unten in diesem Blogartikel.

Unser Fazit: Eine moderne, wirklich tolle Unterkunft zum Wohlfühlen mit super Preis-Leistungs-Verhältnis. Sehr zu empfehlen!

Hier kannst du die Unterkunft buchen: Wohnothek am Ratschen

Wohnothek am Ratschen

3. Kellergassen im Südburgenland

Eisenberg & Weinblick

Das Zentrum des südburgenländischen Weinbaugebiets ist der Eisenberg. Wie es der Name schon verrät, steckt im Boden des Eisenbergs ein erhöhter Eisenanteil.

An den Hängen des Eisenbergs gedeihen die Trauben des Eisenberg DAC Blaufränkisch, des herkunftsgeschützten Rotweins, für den der Eisenberg so bekannt ist.

Am Eisenberg ist es gar nicht so sehr die Kellergasse an sich, die hier so sehenswert ist, sondern vielmehr der tolle Ausblick. Von hier oben genießt man nämlich einen fantastischen Fernblick.

Kein Wunder, dass hier einer der berühmtesten Aussichtspunkte des Südburgenlands seinen Platz gefunden hat: der Weinblick. Am Südhang des Eisenberges ist diese moderne Konstruktion aus Holz und Glas zu finden, die dir einen wunderbaren Blick über die Weinreben beschert.

Wer möchte, kann selbstverständlich auch in einer der urigen Buschenschenken einkehren. Wo gerade „ausg’steckt“ ist, kannst du hier lesen: Eisenberg Buschenschenken.

Eisenberg Südburgenland

Kellergasse Csaterberg

Nur etwa 15 Autominuten vom Eisenberg entfernt gelangst du schon zum nächsten Weingebiet: dem Csaterberg. Er gilt als einer der südwestlichen Ausläufer des Eisenbergs. An den Südhängen des Csaterbergs gedeihen charakteristische Rot- und Weißweine.

Am Csaterberg sind rund 260 historische Kellerstöckl zu finden. Manche von ihnen sind über 100 Jahre alt und wurden liebevoll renoviert.

Einen Spaziergang durch dieses wirklich sehr authentische und sehenswerte Weinbaugebiet können wir wärmstens empfehlen. Wer mehr sehen möchte, kann auch gleich den ca. 1,5 Stunden (5 Kilometer) langen Rundweg 8 entlang wandern. Hier kommst du auch an dem sehr netten Aussichts-Bankerl vorbei, das auf unserem Foto zu sehen ist. Hier findest du die genaue Route: Csaterberg Rundweg.

Kellergasse Csaterberg

Kellerviertel Heiligenbrunn

Das dritte sehenswerte Kellerviertel im Südburgenland, das wir dir vorstellen möchten, ist jenes in Heiligenbrunn. Hier hat man noch mehr als in anderen Kellergassen das Gefühl, in vergangenen Zeiten gelandet zu sein.

Viele der mittlerweile denkmalgeschützten Kellerstöckl in Heiligenbrunn sind nämlich aus Holz und Lehm erbaut und mit Stroh gedeckt. Das Flair ist wirklich sehr speziell.

Charakteristisch für Heiligenbrunn ist der Uhudler, ein regionaltypischer Wein, der im Geschmack an Waldbeeren erinnert. Man sollte das Südburgenland nicht verlassen, ohne einmal Uhudler probiert zu haben.

Kellerviertel Heiligenbrunn

4. Die schönsten Burgen

Friedensburg Schlaining

Unbedingt einen Besuch wert ist die imposante Friedensburg Schlaining. Sie thront am Rande der Gemeinde Stadtschlaining – zwar nicht in typisch exponierter Lage, ist aber dennoch eindrucksvoll anzusehen.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Friedensburg Schlaining bereits im 13. Jahrhundert. Zur „Friedensburg“ wurde sie während der Zeit des Kalten Kriegs, als die Idee entstand, den Dialog zwischen Ost und West zu fördern.

Die Burg wurde bis zum Jahr 2021 umfassend renoviert und beherbergt noch bis November 2023 eine Sonderausstellung zum 100. Geburtstag des Burgenlands. Die wirklich toll gestaltete Ausstellung ist auch für Nicht-Burgenländer*innen unbedingt einen Besuch wert.

Nach (oder vor) deinem Besuch der Ausstellung bietet sich eine Einkehr im Restaurant „Das Kranich“ an, welches sich im Burginnenhof befindet.

Hier findest du weitere Infos: Friedensburg Schlaining

Burg Schlaining Südburgenland

Burg Güssing

Auf einem längst erloschenen Vulkankegel in der Stadt Güssing thront die gleichnamige Burg Güssing. Sie gilt als die älteste Burganlage des Burgenlands und eines der wichtigsten Wahrzeichen.

Um den Eingang zu erreichen hast du zwei Möglichkeiten: Entweder du folgst dem recht steilen Fußweg rund um die Burg für etwa 10 Minuten in die Höhe oder aber du nutzt bequem den Aufzug.

Die historischen Mauern der Burg beherbergen eine Ausstellung, die sich um die Geschichte der Burg und die des Burgenlands dreht. Beeindruckt waren wir persönlich am meisten vom außergewöhnlichen, mittelalterlichen Flair der Burg.

Ein besonderes Erlebnis ist das Erklimmen des historischen Glockenturms. Über immer enger werdende, uralte Treppen geht es in die Höhe, ehe du den Blick vom Turm in alle Himmelsrichtungen genießen kannst. (Einziger Wermutstropfen: Das Fotografieren des Ausblicks ist leider aufgrund des engmaschigen Sicherheitsgitters nur schwer möglich.)

Hier findest du weitere Infos: Burg Güssing

Burg Bernstein

Die dritte Burg im Südburgenland, die wir sehr empfehlen können, ist die Burg Bernstein in der gleichnamigen Gemeinde. Diese sehenswerte, mittelalterliche Ritterburg befindet sich im Privatbesitz und kann daher nur an bestimmten Tagen im Rahmen einer Führung besucht werden. (Es sei denn du übernachtest dort, denn die historischen Mauern beherbergen auch ein Burghotel.)

Der geführte Rundgang bringt dich unter anderem in den wunderschönen, efeubewachsenen Burginnenhof, in die Kapelle, den Renaissance-Festsaal und zu einer tollen Aussichtsplattform im Burggarten.

Spannendes Detail am Rande: Der berühmteste Besitzer der Burg war László E. Almásy. Seine Geschichte diente als Vorlage für den Roman und den Film „Der Englische Patient“.

Hier findest du weitere Infos: Burg Bernstein

Burg Bernstein

5. Weitere Ausflugsziele für deinen Urlaub

Geschriebenstein

Willkommen auf Burgenlands höchstem Berg. Ja, richtig gelesen! Mit gerade einmal 884 Metern Höhe zählt der Geschriebenstein im landesweiten Vergleich zwar eher als Hügel – muss sich aber keinesfalls verstecken.

Der Geschriebenstein (bzw. genauer gesagt der Aussichtsturm auf dessen Gipfel) ist eines jener Ausflugsziele, die man unserer Meinung nach bei einer Reise durchs Südburgenland nicht verpassen sollte.

Der schnellste Weg zum Gipfel startet am Parkplatz entlang der Passhöhe und führt in etwa 30 Minuten ganz gemütlich entlang eines Waldwegs zum Aussichtsturm. Mitten durch den Aussichtsturm verläuft die Staatsgrenze zwischen Österreich und Ungarn.

Du solltest unbedingt auch die Treppen in die Höhe steigen. Von der obersten Plattform genießt du nämlich einen sagenhaften 360-Grad-Blick. Bei guter Sicht kannst du sogar den Schneeberg und die Konturen des Neusiedler Sees erkennen.

Geschriebenstein Burgenland

Freilichtmuseum Dazumal

Du möchtest einen Einblick ins ländlich Leben im Südburgenland von damals erhalten? Dann können wir einen Besuch des Freilichtmuseums Dazumal in Bad Tatzmannsdorf wärmstens empfehlen.

Vom Bauernhaus in den Heustadl, vom Schüttboden bis zum Schweinestall – mehrere, manche teils begehbare Gebäude demonstrieren die bäuerliche Lebensweise in vergangenen Zeiten. Wir persönlich fanden diesen Ausflug in die Vergangenheit sehr spannend und kurzweilig.

Das Freilichtmuseum ist rund um die Uhr zugänglich. Denk daran, Kleingeld für den Eintritt mitzunehmen – fürs Drehkreuz benötigt man nämlich 2 Euro. Im Anschluss an den Besuch des Museums empfehlen wir wärmstens eine Einkehr im dazugehörigen Arkadenheurigen (mehr dazu im nächsten Kapitel dieses Blogartikels). Weitere Infos findest du hier: Freilichtmuseum Dazumal.

Freilichtmuseum Dazumal

6. Essen & Trinken im Südburgenland

Restaurant Ratschen

WOW! Unsere liebste kulinarische Entdeckung im Südburgenland ist das großartige Restaurant Ratschen, das zu unserer Unterkunft, der Wohnothek am Ratschen gehört. Hier erwartet dich Fine Dining, kombiniert mit einem Hauch Bodenständigkeit – genau so wie wir’s mögen.

Abends werden mehrgängige Menüs serviert. Uns wurde auf Wunsch sogar ein veganes Menü gezaubert, von dem sich so manch ein vegetarisches Restaurant etwas abschauen kann. „Hervorragend“ ist ein Understatement. Wir haben wirklich schon lange nicht mehr so gut gespeist.

Sehr empfehlenswert ist auch die dazugehörige Weinbegleitung, die so manch Überraschung abseits der Klassiker bereit hält. Die Preise sind der Qualität entsprechend eher gehoben, aber für das Gebotene schwer in Ordnung.

Arkadenheuriger

Im hübschen Innenhof des Arkadenheurigen in Bad Tatzmannsdorf sitzt man an lauschigen Abenden wirklich sehr nett. Der Arkadenheuriger gehört zum Freilichtmuseum Dazumal (siehe voriges Kapitel), insofern bietet sich eine Einkehr im Anschluss an den Museumsbesuch bestens an.

Serviert werden regionale, bodenständige Gerichte mit modernem Pfiff. Wir etwa hatten das hausgemachte Langos (die ungarische Grenze ist ja nicht weit) mit mediterranem Grillgemüse. Dazu genießt man zum Beispiel ein Gläschen Uhudler.

Das Kranich

Im Innenhof der Friedensburg Schlaining gelegen, bietet sich ein Besuch des dazugehörigen Bistros Das Kranich bestens für eine Stärkung nach der Besichtigung an. (Keine Sorge, falls das Wetter mal nicht so mitspielt: Man kann auch drinnen Platz nehmen.)

Die Speisekarte ist klein, aber fein und bietet für jeden Geschmack etwas – ob Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan. Wir haben wirklich sehr gut gegessen. Sehr empfehlenswert.

Pralinen Spiegel

Eine Pralinenmanufaktur im Südburgenland? Ja, ganz recht. Hier werden in Handarbeit die köstlichsten Pralinen gezaubert. Dutzende Sorten sind im Sortiment, darunter Klassiker, aber auch ausgefallene Sorten wie etwa Uhudler. Unser Favorit war Pistazie-Marzipan. Yummy! Wer möchte, kann auch einen Blick hinter die Kulissen machen und an einer Pralinen-Führung teilnehmen.

Picknick in den Weinbergen

Es muss ja nicht immer ein Restaurantbesuch sein – wie wär’s vielleicht mit einem romantischen Picknick inmitten der Weinberge? Auch das kannst du im Südburgenland erleben.

Wir haben unseren Picknickkorb im Weingut Koch in Rechnitz bestellt und sind von dort knapp 5 Minuten zu einer kleinen Kapelle spaziert. So ein nettes Platzerl! Hier kannst du den Picknickkorb reservieren: Picknicken im Südburgenland

Falls du lieber „nur“ etwas trinken magst: Im Innenhof des Weingut Kochs gibt es auch einen Weinkühlschrank, in dem du dich bedienen und den entsprechenden Betrag einfach in die Kassa stecken kannst.


Transparenz: Werbung

Dieser Blogartikel entstand in Zusammenarbeit mit Burgenland Tourismus. Vielen Dank! In der Berichterstattung sind wir selbstverständlich frei. Auf unsere ehrliche Meinung hat diese Zusammenarbeit keinen Einfluss.

Warst du schon einmal im idyllischen Südburgenland? Wie hat’s dir gefallen? Vielleicht möchtest du deine Erfahrungen teilen? Wir freuen uns auf deine zusätzlichen Tipps in den Kommentaren.