Marrakesch. Der Name dieser Stadt alleine lässt uns hibbelig werden. Dort, wo schmale Gassen noch schmäler werden und beißende Gerüche noch intensiver. Dort, wo vollbepackte Esel sich den Weg durch die Medina bahnen und man aufpassen muss, wo man seine Schritte setzt. Das ist Marrakesch.

Abseits all der Hektik, die so gnadenlos sein kann, gibt es ruhige Oasen der Zuflucht. Oasen, die man hinter den Gemäuern kaum erwarten würde. Eine dieser Oasen ist das La Sultana Hotel. Schon der Empfang alleine lässt Großes erahnen. Für den Check-In werden wir in einen eigenen Raum gebracht. „It will be more comfortable for you.“ Wir kosten uns durch die marokkanischen Pralinen, die man uns anbietet und schlürfen leckeren Minztee. Hier bleiben wir.

La Sultana Marrakech Patisserie

Bis unser Zimmer bezugsfertig ist, erhalten wir eine Führung durch das Haus – wobei das Wort „Haus“ dem Hotel nicht gerecht wird. Belassen wir es lieber bei „Anwesen“. Wir werden durch die Innenhöfe geführt – einer schöner als der andere. Nur 28 Zimmer hat das Hotel, dafür aber über 100 Angestellte.

La Sultana Marrakech Innenhof

Unser Weg endet auf der Dachterrasse. Wir bestaunen die schneebedeckten Gipfel des Atlas-Gebirges in der Ferne. Während wir uns die Sonne ins Gesicht scheinen und dabei die Eindrücke auf uns wirken lassen, kommt der General Manager vorbei und heißt uns willkommen. Jetzt fühlen wir uns in Converse, Jeans und T-Shirt endgültig ein wenig deplatziert.

In unserem Zimmer – es trägt den klingenden Namen Rhinocéros – wartet schon ein kleiner Willkommensgruß auf uns. Wir lassen uns aufs Bett fallen und würden am liebsten gar nicht mehr aufstehen, so gemütlich ist es. Dabei warten doch draußen die lebendigen Straßen Marrakesch auf uns.

La Sultana Marrakech Zimmer

Nach einer anstrengenden Stadtbesichtigung verbringen wir den Abend ganz gemütlich im hauseigenen Spa. Klein und überschaubar ist er, dafür wundervoll orientalisch und angenehm warm – wir fühlen uns wohl.

La Sultana Marrakech Spa

Und das Beste kommt erst: Das Frühstück. Denn das zelebrieren wir auf Reisen nämlich gerne. Und was sollen wir sagen? Wir wurden nicht enttäuscht. Während wir am feinen Buffet gustieren, warten die Mitarbeiter schon darauf, uns die Teller abzunehmen, um sie für uns zu unserem Tisch zu tragen. Verrückt, oder? Wer auf der Suche nach dem feinsten Käse Marrakeschs ist: Hier werdet ihr fündig. Weder zuvor noch danach haben wir in Marokko jemals so guten Käse gegessen. Am besten genießt man ihn, während man in der personalisierten Morgenpost die Neuigkeiten aus aller Welt liest. (Wenn wir das so schreiben, erscheint es uns ein wenig surreal, dass das tatsächlich passiert ist.)

La Sultana Marrakech Frühstück

La Sultana Marrakech Frühstück

Noch ein letzter Rundgang durch das wunderschöne Hotel, dann geht unser Ausflug in die traumhafte Oase zu Ende. Und wir beide, wir begeben uns wieder in den endlosen, orientalischen Sog Marrakeschs.

La Sultana Marrakech

La Sultana Marrakech

La Sultana Marrakech

La Sultana Marrakech Dachterrasse

Vielen Dank an das La Sultana Hotel, das uns freundlicherweise eingeladen hat. Unsere Meinung bleibt davon unberührt.