Direkt zum Inhalt wechseln

Lecce in Italien: Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Barockstadt

Wer die prächtigsten Barockbauten Apuliens bestaunen möchte, kommt um Lecce nicht herum. Die sympathische Kleinstadt Lecce gilt als Barock-Hauptstadt der Region und wird mitunter gar als „Florenz des Südens“ bezeichnet.

Einzigartig ist der Lecceser Barockstil, der sich wie ein roter Faden durch die gesamte Altstadt zieht. Fast alle Bauwerke in Lecces Altstadt sind aus hellbeigem Tuffstein erbaut, welcher der Stadt ein ganz besonderes Farbschema verleiht.

Auf unserem Roadtrip durch Apulien haben wir eine Nacht in Lecce Halt gemacht und waren vom Flair sofort angetan. In diesem Blogartikel zeigen wir dir die schönsten Sehenswürdigkeiten und verraten dir unsere persönlichen Tipps für Lecce.

Lecce Aussichtspunkt

1. Lecce (Italien): Erste Reisetipps im Überblick

Wissenswertes und spannende Fakten über Lecce

  • Lecce hat rund 100.000 Einwohner*innen. Die Altstadt ist somit angenehm überschaubar und zu Fuß relativ schnell erkundet.
  • Lecce ist die größte Stadt am sogenannten Salento, jene Halbinsel ganz im Süden von Apulien.
  • Lecce = Barock! Während anderswo in Apulien die typischen, weiß gekalkten Häuser zu finden sind, erwarten dich in Lecce einige der prächtigsten barocken Sehenswürdigkeiten Süditaliens.
  • Nicht umsonst gibt es für den Barockstil in Lecce einen eigenen Namen: Lecceser Barock.
  • Lecce liegt nicht am Meer. Bis zur Küste ist es allerdings nicht weit. In etwa 20 Minuten erreichst du von Lecce aus das Meer.

Wie viele Tage soll ich für Lecce einplanen?

Lecce ist klein, aber fein. Die Altstadt ist nicht allzu weitläufig. In wenigen Stunden kannst du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zumindest von außen besichtigen. Ein Tagesausflug reicht somit theoretisch für eine Besichtigung aus.

Wir würden dir empfehlen auf deiner Reise durch Apulien 1 bis 2 Nächte in Lecce zu bleiben. Wir selbst blieben eine Nacht (mit ausreichend Zeit am Ankunftstag) und fanden das perfekt so.

Was darf ich in Lecce nicht verpassen?

Für alle, die es kurz und bündig wollen, folgt hier eine kleine Best-Of-Liste. (Nähere Infos zu diesen Highlights und Sehenswürdigkeiten folgen selbstverständlich im Laufe des Blogartikels.)

  • Den Dom von Lecce besuchen und nicht vergessen, auch die Krypta unterhalb des Doms zu besichtigen. Wow!
  • Das römische Amphitheater bestaunen.
  • Das barocke Flair der Stadt genießen und immer wieder auch mal den Blick nach oben richten.
  • Ein Pasticciotto leccese probieren – oder besser gleich mehrere. Dieses mit einer Art Puddingcreme gefüllte Gebäck ist typisch für Lecce.

2. Sehenswürdigkeiten in Lecce

Piazza del Duomo & Dom von Lecce

Der wichtigste Platz in der Altstadt von Lecce ist die weitläufige Piazza del Duomo. Wie es der Name schon verrät, thront hier der Dom von Lecce, das wichtigste sakrale Bauwerk und eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Der barocke Dom ist schon von außen ziemlich imposant anzusehen, du solltest aber unbedingt auch einen Blick ins Innere werfen. Unser Tipp: Keinesfalls verpassen solltest du den Abgang hinab zur Krypta. Die Säulenhalle unterhalb des Kirchinnenraums hat uns persönlich am meisten beeindruckt. (Fotografieren ist hier unten verboten.)

Zum Dom gehört selbstverständlich auch ein Glockenturm, der sogenannte Campanile. Ein Aufzug bringt dich in kürzester Zeit in die Höhe zur Aussichtsplattform. Du kannst von hier oben in alle Himmelsrichtungen blicken und Lecce von oben bestaunen. Insgesamt lohnenswert, doch mit 12 Euro nicht gerade ein günstiges Unterfangen.

Die Piazza del Duomo ist übrigens noch von einigen weiteren eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten gesäumt, wie etwa dem Palazzo Arcivescovile und dem Palazzo del Seminario (= Antico Seminario). Letzterer beherbergt nicht nur den Ticketschalter für die Dom-Tickets, sondern auch einen wirklich sehenswerten Innenhof.

Infos zum Besuch des Doms von Lecce

Eintritt: 6 Euro (unser Tipp: Kombiticket für mehrere Kirchen 9 Euro)
Preis Aufzug Glockenturm: 12 Euro
Öffnungszeiten und weitere Infos: Kirchen von Lecce (offizielle Website)

Lecce Tipps

Basilika Santa Croce

Die zweite wichtige Kirche in Lecce ist die imposante Basilika Santa Croce. Allein die detailreich verzierte Fassade dieser Basilika mit Renaissance- und Barock-Elementen ist ein Highlight für sich. Mehrere Künstler trugen zu diesem Gesamtkunstwerk bei. Insgesamt dauerte die Fertigstellung wohl ein ganzes Jahrhundert.

Wir empfehlen dir unbedingt auch, einen Blick ins Innere der Kirche zu werfen. Uns persönlich hat der vergleichsweise schlichte, von Säulen gesäumte Kircheninnenraum sehr gut gefallen.

Sehenswert ist auch die ungewöhnliche Decke der Basilika Santa Croce. Die aus Holz geschnitzte und vergoldete Kassettendecke stammt aus dem 17. Jahrhundert.

Infos zum Besuch der Basilika Santa Croce

Eintritt: 6 Euro (unser Tipp: Kombiticket für mehrere Kirchen 9 Euro)
Öffnungszeiten und weitere Infos: Kirchen von Lecce (offizielle Website)

Piazza Sant’Oronzo & Römisches Amphitheater

Folgst du vom Dom der Flaniermeile („Via Vittorio Emmanuele II“) Richtung Osten, gelangst du zur weitläufigen Piazza Sant’Oronzo. Dieser Platz ist einer der bekanntesten im Zentrum von Lecce und Heimat mehrerer Sehenswürdigkeiten.

Da wäre zum einen die 29 Meter hohe Säule namens „Colonna di Sant’Oronzo“. An deren Spritze thront die Bronzestatue des Heilige Oronzo. Er soll die Stadt vor der Pest bewahrt haben. (Bei unserem Besuch war die Statue leider nicht auf ihrem Platz, da ein Duplikat von ihr angefertigt wird, welche die Original-Statue ersetzen soll.)

Die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit an der Piazza Sant’Oronzo ist das Römische Amphitheater. Ja, ganz recht – ein Amphitheater mitten in der Stadt. Es stammt aus dem 2. Jahrhundert und wurde tatsächlich erst zufällig während Ausgrabungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckt. Das Amphitheater kannst du von außen bestaunen und auch im Rahmen einer geführten Tour besichtigen.

Lecce Amphitheater

Römisches Theater („Teatro Romano“)

Wie jetzt, noch ein römisches Theater? Ganz ehrlich: Wir waren anfangs auch verwirrt. Doch neben dem großen Amphitheater auf der Piazza Sant’Oronzo gibt es in Lecce nur einen Katzensprung entfernt tatsächlich noch ein weiteres, etwas versteckt gelegenes Römisches Theater.

Das Römische Theater ist deutlich kleiner als das Amphitheater, beeindruckt jedoch mit einer ungewöhnlichen Lage. Es schmiegt sich direkt an benachbarte Häuser – irgendwie ziemlich kurios, so mitten in der Stadt.

Durch ein Gitter kannst du das Römische Theater rund um die Uhr bestaunen und fotografieren. Wenn du es auch betreten möchtest, ist eine geführte Tour notwendig.

Lecce Römisches Theater

Weitere Sehenswürdigkeiten in Lecce für mehr Zeit

Historische Stadttore von Lecce: Sehenswert sind auch die einstigen Tore zur Altstadt von Lecce: Porta San Biagio, Porta Napoli und Porta Rudiae. Ein Abstecher (insbesondere zur sehenswerten Porta San Biagio) lohnt sich.

Castello Carlo V: Diese weitläufige Burganlage wurde unter Kaiser Karl V im 16. Jahrhundert errichtet. Aktuell (Stand Herbst 2022) wird das Kastell renoviert und ist daher nur eingeschränkt zu besuchen. Viel zu sehen gibt es aktuell nicht. Das Kastell beherbergt mehrere Ausstellungen, zu denen es wohl geteilte Meinungen gibt.

Abbazia di Santa Maria di Cerrate: Diese eindrucksvolle Abtei aus dem 11. Jahrhundert befindet sich nicht in der Altstadt von Lecce, sondern ungefähr 20 Autominuten entfernt. Der Abstecher ist durchaus lohnenswert.

3. Essen und Trinken: Kulinarische Tipps für Lecce

Lecce ist als einer der kulinarischen Hotspots in Apulien bekannt, dementsprechend findest du hier ein ziemlich breites Angebot an tollen, authentischen Restaurants.

Eine Spezialität, die du keinesfalls verpassen sollest, ist Pasticciotto leccese. Dieses mit Puddingcreme gefüllte Mürbteig-Gebäck ist typisch für die Region und in nahezu allen Cafés der Stadt erhältlich – meist auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Ebenfalls sehr beliebt ist Caffè leccese. Du erhältst hier einen Espresso auf Eis mit Mandelmilch. Schmeckt an heißen Tagen herrlich erfrischend.

Cafés und Restaurants in Lecce

Vico del Cuciniere: Italienisch-mediterrane Küche auf hohem Niveau wird in diesem Restaurant serviert. Fleisch und Fisch dominieren, doch auf Nachfrage wurden uns vom jungen Küchenchef zwei ausgezeichnete vegetarische Gerichte zubereitet. Das Lokal befindet sich in einer ruhigen Seitengasse. Bei schönem Wetter kannst du draußen vor dem Lokal Platz nehmen.

Crianza: Beliebtes, junges Lokal mit ungezwungenem Ambiente. Serviert wird italienische Küche, teils modern interpretiert – z.B. Bruschetta, Burger und Salate.

Pizza & Co: Hier ein Tipp für alle Pizza-Fans. (Bitte vom Namen nicht irritieren lassen.) In diesem kleinen Lokal, das sich ums Eck vom Dom befindet, gibt’s ausgezeichnete Pizza.

Pasticceria Natale: In dieser beliebten Pasticceria gibt’s nicht nur sehr gutes Eis, sondern auch italienische Dolci wie etwa die berühmten Pasticciotti leccesi.

4. Karte: Alle Sehenswürdigkeiten und Tipps auf einen Blick

Damit du dir einen besseren Überblick verschaffen kannst, haben wir dir in dieser Karte alle Sehenswürdigkeiten und Tipps eingezeichnet. Unser Tipp: Am besten oben rechts auf das Rechteck klicken, um die Karte auf deinem Smartphone (Google-Maps-App) abzuspeichern.

5. Unser Unterkunfts-Tipp für Lecce

Für unsere Nacht in Lecce fiel unsere Wahl auf den Palazzo Bignami, ein familiär geführtes Bed & Breakfast. Du nächtigst hier äußerst zentrumsnah: Zum Dom sind es lediglich zehn Minuten zu Fuß. Dennoch liegt der Palazzo in einer gut erreichbaren Straße, sodass die Anfahrt unkompliziert ist. Parken ist übrigens direkt an der Straße kostenlos möglich.

Zurück zum Palazzo Bignami. Insgesamt gibt es nur zehn Zimmer in verschiedenen Kategorien. Sie alle sind liebevoll eingerichtet. Das Bett hat uns persönlich ein wenig zu sehr „gefedert“, aber das ist wirklich Jammern auf hohem Niveau. Insgesamt fühlt man sich sehr, sehr willkommen – was auch am überaus zuvorkommenden Gastgeber-Paar liegt.

Ein besonderes Highlight ist das Frühstück. In Italien schrauben wir ja unsere Erwartungen immer zurück. Doch hier wurden wir tatsächlich eines Besseren belehrt. Aufgetischt wird ein traumhaftes Buffet mit vielen lokalen Produkten – Käse, frisches Obst, köstliches Foccacia, die besten Torten und, und und.

Unser Fazit: Super Preis-Leistungs-Verhältnis. Sehr freundliche und hilfsbereite Besitzer*innen und ein ausgezeichnetes Frühstück. Wir würden wieder buchen!

Hier kannst du die Unterkunft buchen: Palazzo Bignami

Palazzo Bignami

Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du auch schon einmal in Lecce und damit in Apulien? Erzähl uns gerne etwas von deinen Erfahrungen unterhalb dieses Blogartikels. Oder hast du noch weitere Tipps für Sehenswürdigkeiten oder Restaurants? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner