Direkt zum Inhalt wechseln

San Marino Tipps: Die schönsten Sehenswürdigkeiten an einem Tag

So klein – und so spektakulär! Majestätisch thront San Marinos Altstadt am Gipfel des Monte Titano. Nicht verwunderlich, dass das historische Zentrum und dessen Sehenswürdigkeiten von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden. San Marino ist einfach atemberaubend schön gelegen.

San Marino ist als sogenannter Zwergstaat eines der kleinsten Länder der Welt. Es ist vollständig von Italien umgeben. Bei einem Roadtrip durch „Bella Italia“ bietet sich ein Ausflug nach San Marino somit bestens an.

In diesem Blogartikel zeigen wir dir, was du an einem Tag in San Marino alles erleben kannst und welche Sehenswürdigkeiten du nicht verpassen solltest. Dazu gibt’s unseren Erfahrungsbericht, wie es uns gefallen hat und natürlich wie immer unsere persönlichen Tipps für deine Reise.

San Marino Sehenswürdigkeiten

1. San Marino: Der Zwergstaat im Überblick [Erste Reisetipps]

Wissenswertes & spannende Fakten

  • San Marino ist winzig. Von Norden nach Süden beträgt die Ausdehnung gerade einmal 12 Kilometer. Verrückt, oder?
  • San Marino gilt als die älteste Republik der Welt.
  • Die Altstadt thront auf einem Felskamm des Monte Titano. Die Lage ist wirklich außerordentlich spektakulär. Nicht umsonst wurde San Marinos Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.
  • Ungefähr 30.000 Menschen leben in San Marino – die überwiegende Mehrheit allerdings nicht in der Altstadt, sondern in den Gemeinden am Fuße des Berges.
  • San Marino gehört nicht zur EU. Bezahlt wird vor Ort dennoch mit Euro.

Das Flair von San Marino: Unser (ehrlicher) Erfahrungsbericht

So spektakulär San Marino auch gelegen ist – das Flair im Zentrum (also in der Hauptstadt am Berg) hat uns persönlich leider nicht so sehr begeistert wie erhofft. Um zu erklären, was wir meinen, müssen wir kurz ausholen.

Keine Frage, das Stadtbild in der Altstadt ist wunderschön. Schmale Gässchen, alte Häuser, imposante Bauwerke und natürlich die drei markanten Türme – San Marino ist schon eine ziemliche Augenweide.

Allerdings: Uns fehlt das Leben. Die Altstadt ist durch und durch auf Tourist*innen ausgerichtet. Hier reiht sich Souvenirladen an Juwelier und Lederwarenshop an Waffengeschäft. Ja, richtig gelesen. Waffengeschäft. Es gibt in San Marino eine absurd hohe Dichte an Geschäften, in denen man Klappmesser, Softair-Pistolen und Co kaufen kann. Warum das so ist? Wir haben es bis zuletzt nicht verstanden, aber es schreckt definitiv ab.

Ein Spaziergang durch San Marino fühlt sich ein bisschen wie ein Museumsbesuch an. Und das meinen wir leider nicht unbedingt positiv. Nichtsdestotrotz: Das historische Ortszentrum ist auf jeden Fall sehr sehenswert. Der Funke wollte bei uns allerdings nicht so recht überspringen.

Reicht ein Tagesausflug, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu besuchen?

Zugegeben: Es klingt ein bisschen kurios, eine ganze Republik in nur einem Tag zu besuchen. Im Fall von San Marino sind wir allerdings der Meinung, dass ein Tagesausflug auf jeden Fall ausreicht.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten liegen allesamt in der Altstadt (also der Hauptstadt, die oben auf dem Hügel thront). Du kannst dir diesen Teil von San Marino ein bisschen wie ein kleines, mittelalterliches Städtchen vorstellen, das ziemlich schnell erkundet ist. Selbst für einen Ausflug nach Borgo Maggiore (die Gemeinde am Fuße des Berges, von der die Seilbahn startet) wäre noch genügend Zeit.

Wer möchte, kann aber natürlich auch eine Nacht (oder zwei) in San Marino verbringen. Das Hotel-Angebot ist allerdings ziemlich überschaubar, weil die überwiegende Mehrheit der Gäste San Marino nur als Tagesausflug besucht.

2. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in San Marino

Die drei Türme

Das Wahrzeichen von San Marino und die mit Abstand wichtigste Sehenswürdigkeit sind die drei Wehrtürme bzw. die dazugehörigen Burganlagen. Sie thronen weithin sichtbar auf dem Bergkamm des Monte Titano.

  • Guaita: Der erste Turm ist der älteste und wohl ikonischste der drei. Vom Turm (bzw. von den Wehrmauern der Burg) hast du einen grandiosen Blick auf die zweite Burganlage.
  • Cesta: Der zweite Turm (auch „Fratta“ genannt) ist ebenso eindrucksvoll. Du kannst ihn üblicherweise besichtigen, allerdings wird das Areal aktuell (Stand Frühling 2022) renoviert. Von hier hast du jedenfalls einen tollen Blick zurück zum ersten Turm.
  • Montale: Der dritte Turm im Bunde ist der kleinste und jüngste der drei. Er stammt vermutlich aus dem 14. Jahrhundert. Der Turm kann nicht besichtigt werden.

Tipp: Hexenpfad zwischen Turm 1 + 2

Alle drei Burganlagen sind über einen Pfad miteinander verbunden. Der Weg ist jederzeit zugänglich (sprich auch außerhalb der Öffnungszeiten). Vor allem auf dem ersten Abschnitt des Weges, dem sogenannten Hexenpfad (Passo delle Streghe), darfst du dich auf die ikonischen Postkartenmotive freuen.

Insbesondere die Steintreppe mit Blick auf den zweiten Turm Cesta ist ein sehr beliebtes Fotomotiv. Verpasse auch nicht den Blick zurück Richtung Guaita. Wie die majestätischen Festungsanlagen hier auf dem Bergkamm thronen, ist wirklich sehr eindrucksvoll anzusehen.

San Marino drei Türme

Palazzo Pubblico auf der Piazza della Libertà

Der zentrale Platz in San Marinos Altstadt ist die Piazza della Libertà. Hier thront eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes, der Palazzo Pubblico. Er ist Sitz des Rathauses, des Parlaments und der Regierung – und auch auf der Rückseite der 2-Euro-Münze abgebildet.

Mit seiner cremefarbenen Fassade im Neorenaissance-Stil sticht der Palazzo Pubblico sofort ins Auge. Du kannst den Palast auch innen besichtigen (u.a. den riesigen Sitzungssaal), sofern nicht gerade eine wichtige Sitzung stattfindet.

Vor dem Palazzo Pubblico erstreckt sich die weitläufige Piazza della Libertà. Der Platz ist nach Südwesten hin offen, sodass du einen tollen Blick in die umliegende Landschaft genießt. Man darf San Marino jedenfalls unserer Meinung nach nicht verlassen, ohne diesem Ort einen Besuch abgestattet zu haben.

San Marino Piazza della Liberta

Basilika San Marino

San Marinos wichtigste Kirche ist die gleichnamige Basilika San Marino. Sie wurde im 19. Jahrhundert im klassizistischen Stil erbaut und ist definitiv eine der imposantesten Sehenswürdigkeiten des Landes.

Du kannst die Kirche natürlich auch innen besichtigen. Der Eintritt ist kostenlos. Die Säulen-Architektur des Eingangsbereichs der Kathedrale zieht sich im Inneren fort. Wir persönlich fanden das Flair recht speziell und sehenswert.

Kleiner Tipp: Achte auf angemessene Kleidung. Mit kurzer Hose bzw. kurzem Rock und/oder freien Schultern wird dir der Zutritt üblicherweise verwehrt.

Tipp: Pass-Stempel abholen

In der Touristeninformation an der Piazzetta Giuseppe Garibaldi kannst du dir ein hübsches Souvenir für deinen Reisepass holen. Für 5 Euro bekommst du einen Aufkleber samt Stempel in deinen Reisepass. Klar, ziemlich touristisch das Ganze, aber wir freuen uns über dieses Souvenir der besonderen Art.

San Marino Reisepass Stempel

3. Praktische Tipps für deinen Ausflug (Anreise, Einreise, Parken etc.)

Anreise: So kommst du nach San Marino

San Marino liegt im Landesinneren, nur ungefähr zehn Kilometer von der Adriaküste entfernt, und ist vollständig von Italien umgeben. Die nächstgelegene größere Stadt ist Rimini, die du mit dem Auto in nicht einmal einer halben Stunde erreichst.

San Marino besitzt keinen Flughafen. Die Anreise erfolgt üblicherweise mit dem (eigenen) PKW, insbesondere wenn du aus Deutschland oder Österreich kommst. Von Wien beträgt die Fahrzeit in diese Region gute 8 Stunden.

Eine alternative Möglichkeit ist die Anreise mit dem Flugzeug (z.B. bis Bologna). Günstige Flüge findest du auf Skyscanner. Von dort könntest du dir anschließend einen Mietwagen buchen. Wir buchen unseren Mietwagen immer über Sunny Cars.

Hier kannst du deinen Mietwagen buchen: Sunny Cars

Einreise nach San Marino

Die Einreise von Italien nach San Marino ist denkbar unspektakulär. Es gibt mehrere Grenzübergänge, die du nur bemerkst, wenn du wirklich darauf achtest. Lediglich die Hinweisschilder geben Aufschluss darüber, dass du gerade die Europäische Union verlässt.

Es gibt üblicherweise keine Grenzkontrollen, sodass du hier nicht mit Wartezeiten rechnen musst. Für San Marino gelten dieselben Einreisebestimmungen wie für Italien.

Tipps fürs Parken

Einmal in San Marino angekommen, hast du grob gesprochen zwei Möglichkeiten, zu parken und die (weitgehend autofreie) Altstadt (also die Hauptstadt) zu erreichen.

Variante 1: Du parkst „unten“ in der Gemeinde Borgo Maggiore (z.B. beim Parkplatz P11). Von dort gelangst du mit der Seilbahn (Funivia di San Marino) direkt in die Altstadt von San Marino. Die Fahrt (Berg- und Talfahrt) kostet 5 Euro. Die Bergstation befindet sich praktisch mitten in der Altstadt von San Marino.

Variante 2: Du fährst die Straße in die Höhe Richtung Altstadt. Dort kannst du z.B. bei Parkplatz P9 parken. Von diesem erreichst du den Ortskern über zwei Aufzüge. Anschließend trennt dich nur noch ein kurzer Spaziergang (bergauf) vom Zentrum.

4. Übernachten in San Marino

Option 1 (Unser Tipp): Im benachbarten Italien

Wir persönlich würden dazu raten, nicht in San Marino, sondern lieber in einem der umliegenden Dörfer in Italien zu übernachten. Empfehlenswert ist etwa das malerische Städtchen Santarcangelo di Romagna. Von dort erreichst du San Marino in nicht einmal einer halben Stunde mit dem Auto.

Hier können wir das Delle Farfalle Boutique B&B sehr empfehlen. Dieses persönlich geführte Bed and Breakfast befindet sich am Rande der Altstadt von Santarcangelo di Romagna in ruhiger Lage. Es gibt nur drei Zimmer und einen herrlichen Garten.

Hier kannst du die Unterkunft buchen: Delle Farfalle Boutique B&B

Option 2: In San Marino

Solltest du direkt in San Marino übernachten, hast du natürlich den Vorteil, dass du gleich in der Früh losstarten und die Altstadt vor allen anderen erkunden kannst. Die überwiegende Mehrheit der Gäste besuchen San Marino im Rahmen eines Tagesauslugs, sodass es natürlich seinen Reiz hat, hier zu übernachten.

Das Übernachtungsangebot in San Marino ist ziemlich überschaubar. Empfehlenswert ist etwa das B&B Balsimelli12, ein authentisches Bed and Breakfast, das direkt in der historischen Altstadt liegt. Die Dachterrasse mit Ausblick ist einfach fantastisch.

Hier kannst du die Unterkunft buchen: B&B Balsimelli12

5. Weitere Reiseziele rund um San Marino

Rimini

Wenn du nicht ohnehin in Rimini übernachtest und dir San Marino von dort aus ansiehst, dann lohnt sich ein Zwischenstopp in dem kleinen Städtchen unbedingt. Abseits von Party und Strand hat Rimini nämlich eine ganze Menge zu bieten.

Die Altstadt Riminis versprüht mit den vielen römischen Überbleibseln ein ganz spezielles Flair. Besonders imposant sind die Tiberiusbrücke und der Augustusbogen.

In diesem Blogartikel findest du unsere Tipps: Rimini Sehenswürdigkeiten

Verucchio

Nur wenige Kilometer von der Grenze zu San Marino entfernt, thront das kleine italienische Städtchen Verucchio anmutig auf einem Hügel. Uns persönlich hat es hier besonders gut gefallen.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit von Verucchio ist die historische Burganlage der Malatesta, von der du einen fabelhaften Ausblick ins Marecchia-Tals sowie zurück Richtung Adriaküste genießt.

Das Flair in den Gässchen der Altstadt von Verucchio ist ebenfalls bezaubernd. Hier ticken die Uhren noch langsamer. Weil Verucchio so klein und dadurch wirklich schnell erkundet ist, reichen für einen Besuch etwa zwei Stunden.

San Leo

Westlich von San Marino, nur fünf Kilometer Luftlinie entfernt, liegt ein weiteres Juwel: San Leo. Mit seiner mittelalterlichen und spektakulär gelegenen Festung erinnert San Leo in landschaftlicher Hinsicht sogar ein klein wenig an San Marino.

Das Flair im Ortszentrum ist allerdings kaum zu vergleichen. San Leo kann man gut und gerne als Geheimtipp bezeichnen. Uns persönlich hat es in hier jedenfalls richtig gut gefallen.

Rimini Tiberiusbrücke
Rimini

6. Karte: Alle Sehenswürdigkeiten auf einen Blick

Abschließend haben wir dir in dieser interaktiven Karte noch alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und unsere Tipps für deinen Tagesausflug eingezeichnet. Wie du diese Karte optimal nutzt? Unser Tipp: Am besten rechts oben auf das Rechteck klicken, um die Karte in der Google-Maps-App auf deinem Smartphone zu öffnen. So kannst du dich vor Ort bequem von A nach B navigieren.


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal in San Marino? Wie hat es dir gefallen? Hast du noch weitere Tipps? Wir freuen uns sehr auf deine Erfahrungen unterhalb dieses Blogartikels.

8 Kommentare

  1. Christian Fraenkel

    Hallo und danke für den schönen Blogbeitrag.
    Jedes Jahr im Italien-Urlaub fahre ich für einen Tag nach San Marino. Es ist weniger das „Sightseeing“, mir gefällt hier vor allem die Mischung der Nationalitäten der Besucher. Hier sind täglich Besucher aus aller Herren Länder zu treffen.
    Zum Shopping & Schnäppchen machen kann es aber auch gut dort sein – Stichwort Zollfreiheit & MwSt.! Mittlerweile gibt es eine kleine Outlet-Stadt vor dem Berg.
    San Marino in der Nacht ist aber auch sehr romantisch, mit den vielen beleuchteten Gassen und kleinen Shops. Lohnt manchmal, am Abend zu kommen und das Flair zu .
    Die Waffen (vieles ist aber eher Spielzeug oder Sportgerät)) werden hier übrigens so gern verkauft, weil San Marino so stolz auf seine Wehrhaftigkeit ist, und so lange die eigene Freiheit verteidigen konnte (vielleicht kaufen die Touristen auch gern sowas, weiß ja nicht, ob das ne gute Idee ist, das im Flieger mit nach Hause zu nehmen…

    1. Sommertage

      Lieber Christian,
      ja wir können uns auch gut vorstellen, dass das Flair in San Marino am Abend, wenn alles leer ist, recht speziell ist. :)
      Danke dir für die Infos bezüglich der Waffen. So etwas ähnliches hatten wir auch schon gehört. Und nein, wir denken auch nicht, dass es eine gute Idee ist, das im Flugzeug mitzunehmen haha.
      Liebe Grüße,
      Kathi & Romeo

    2. Andi

      Hallo zusammen,
      wir sind zum erstenmal hier in San Marino, obwohl wir bereits seit mehr als 40 jahren die Welt bereisen.
      Ich teile ausdrücklich die Meinung von Christian. Was ich nicht so ganz nachvollziehen kann, ist die Beurteilung der Autoren.
      Es ist doch ein unumstrittenenes Faktum, dass Tourismus die Lebensverhältnisse vor Ort total verändert.
      Daher ist es doch eher illusorisch, ein touristisch nicht erschlossenes Stadtzentrum zu erwarten. Lasst uns doch einfach das genießen, was wir vorfinden. Die Wellt ist doch ständig im Wandel.

      1. Sommertage

        Hallo Andi,
        wir geben dir recht: Man darf es nicht erwarten. Dennoch hat uns persönlich das Flair einfach nicht so begeistert und wir geben hier auch nur unseren persönlichen Eindruck wieder.
        Liebe Grüße,
        Kathi & Romeo

  2. Kim

    Hey ihr beiden,
    ich lese euren Blog so gerne! So viele tolle Bilder und ich mag euren Stil.
    San Marino steht auch noch weit oben auf meiner Liste. Wir sind dieses Jahr dran vorbeikommen, aber leider hatten wir auf unserer Hitchhking-Reise nicht die Möglichkeit es tatsächlich zu besuchen. Wir sind auf der Route etwas weiter östlich die Pyränen passiert…
    Gibt es einen Grund nochmal in die Region zu fahren ;-)
    Lieben Gruß aus dem europäischen Norden!

    1. Sommertage

      Hallo ihr zwei,
      vielen Dank für euren Kommentar! :) Ihr meint Andorra oder? Steht auch noch auf unserer Liste, aber für San Marino müsstet ihr in Italien unterwegs gewesen sein hihi. ;)
      Liebe Grüße,
      Kathi & Romeo

    2. Tim

      Hallo ein sehr schöner Artikel aber bezüglich der Waffen braucht ihr euch keine Sorgen zu machen. Das ist nur Show. In den Waffengeschäften kannst Du auch nichts anderes kaufen wie in Deutschland. Für echte Schusswaffen braucht man dort eine Waffenlizenz. Die ziehen das für die Touristen so reißerisch auf. Wirkt halt wie ein Schockeffekt, weil der normale Tourist das so nicht kennt und damit locken Sie einen in die Läden. Eine Softair hat so wenig Joule, da wäre es schon gefährlicher wenn jemand einen Stein wirft.

      Viele Grüße,

      Tim

      1. Sommertage

        Lieber Tim,
        danke dir vielmals für deinen Kommentar. Sorgen in dem Sinn haben wir uns eh nicht gemacht – wir finden es dennoch etwas befremdlich, um ehrlich zu sein, auch wenn es „nur“ Show ist.
        Alles Liebe & weiterhin viele tolle Reisen wünschen wir dir,
        Kathi & Romeo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner