Dubai – eine Stadt inmitten der Wüste, eine Stadt der Superlative, sozusagen das arabische Singapur. Nach zwei Tagen Besichtigung in außerirdischer Hitze stand für uns fest: Dubai ist nicht unser liebstes Reiseziel.

Allerdings: Ein Stopover in Dubai lohnt sich allemal. Wenn du (so wie wir) in Dubai zwischenlandest, dann nur zu! Hier kommen unsere persönlichen Highlights und Tipps für einen Aufenthalt in der Wüstenstadt Dubai.

Dubai Tipps

1. Stopover in Dubai: Was dich erwartet

Wolkenkratzer, Wüstensand und das höchste Gebäude der Welt. In Dubai wartet keine gewöhnliche Städtereise auf dich. Das wirst du vermutlich schon beim Landeanflug merken. Eine aufgeschüttete Insel in Form einer Palme? Ja, das ist Dubai!

Wir möchten ehrlich sein – wir persönlich sind nicht die allergrößten Fans von Dubai. Wir mögen charmante Altstädte und authentisches Flair. Dubai ist anders. Dubai ist topmodern, picobello sauber und die allermeiste Zeit wirst du weniger arabisches Lebensgefühl spüren als du es dir vielleicht wünschen würdest.

Nichtsdestotrotz ist Dubai eine Reise wert. Und wir sind der Meinung: Wer hier zwischenlandet, der sollte Dubai unbedingt einmal mit eigenen Augen sehen.

Wie viele Tage soll ich für einen Stopover in Dubai einplanen?

Natürlich könntest du gleich deinen gesamten Urlaub in Dubai verbringen – darum soll’s aber in diesem Blogartikel nicht gehen. Wenn du also einen Stopover planst, dann raten wir dir dazu, mindestens zwei Nächte zu bleiben. So lange waren auch wir in Dubai und konnten einen guten Einblick in die Stadt bekommen.

Wenn du es allerdings lieber etwas gemütlicher angehst, dann würden wir dazu tendieren, drei Nächte zu bleiben. So kannst du jedenfalls mehr Sehenswürdigkeiten besichtigen und vielleicht auch einen Ausflug in die Wüste machen, falls du das möchtest.

Wie buche ich einen längeren Zwischenstopp in Dubai?

Wenn du auf diesem Artikel unseres Reiseblogs gelandet bist, dann planst du vermutlich, mit Emirates Richtung Osten zu fliegen, beispielsweise nach Thailand, oder? Da du ohnehin in Dubai zwischenlanden musst, lohnt es sich natürlich sehr, gleich ein paar Tage in Dubai zu verbingen. Und ganz abgesehen davon, lässt sich so der Jetlag auch besser überwinden.

Wir empfehlen dir, den Flug direkt auf Website von Emirates zu buchen – und zwar buchst du einfach drei Flugsegmente. D.h. beispielsweise: Einmal von Wien nach Dubai, einmal (ein paar Tage später) von Dubai nach (z.B.) Bangkok und einmal von Bangkok nach Wien. Voilà!

Das Praktische: Der Flug wird durch den längeren Aufenthalt per se nicht teurer. (Dennoch gibt es natürlich unterschiedlich teurer Flüge und es lohnt sich, ein wenig zu vergleichen.)

Dubai Creek

2. Sehenswürdigkeiten & Highlights für einen Dubai-Stopover

Burj Khalifa 

Wie es sich anfühlt, vom höchsten Gebäude der Welt in die Tiefe zu blicken? Ganz ehrlich: Ziemlich verrückt! Ein Besuch des Burj Khalifa zählt unserer Meinung nach zu den absoluten Highlights bei einem Stopover in Dubai.

Der Burj Khalifa ragt sage und schreibe 828 Meter in die Höhe. Die Aussichtsplattform jedoch befindet sich auf „gerade einmal“ 456 Metern Höhe. Aber keine Sorge: Der Ausblick ist definitiv spektakulärer als erwartet.

Infos zum Ticketkauf für den Burj Khalifa

Zunächst einmal wichtig zu wissen: Üblicherweise besichtigt man die Standard-Aussichtsplattform in der 124. und 125. Etage. Wenn du möchtest, geht es gegen einen Aufpreis aber noch höher hinaus, genauer gesagt in die Aussichtsplattform auf Etage 148.

Unser Tipp: Besonders schön ist eine Besichtigung vor Sonnenuntergang, wenn die untergehende Sonne ganz Dubai in wunderschönes Licht taucht. Allerdings: Für die Tickets zum Sonnenuntergang musst du einen Aufpreis bezahlen.

Wir empfehlen dir, dein Ticket unbedingt vorab zu buchen, um Wartezeiten möglichst zu vermeiden:

  • Ticket Burj Khalifa Aussichtsplattform
  • Ticket Burj Khalifa Aussichtsplattform zum Sonnenuntergang

Gut zu wissen: Alle Tickets sind zeitgebunden. D.h. Du musst deine Besuchszeit bei Ticketkauf angeben. Du kannst dich dafür allerdings solange du möchtest auf der Aussichtsplattform aufhalten.

Burj Khalifa Ausblick
Dubai Burj Khalifa

Dubai Fountain

Deinen Besuch des Burj Khalifa kannst du ideal mit der sogenannten Dubai Fountain verbinden. Was dich hier erwartet? Ein Wasserspiel-Spektakel der besonderen Art.

Jeden Abend wird der künstlich angelegte See vor dem Burj Khalifa bzw. vor der Dubai Mall zum Schauplatz einer eindrucksvollen Wasser- Licht- und Klangshow. Es wäre nicht Dubai, wenn die Dimensionen nicht auch hier wieder gigantisch wären: Die Fontänen reichen bis zu 150 Meter in die Höhe.

Die Shows sind kostenlos zugänglich, starten täglich ab 18 Uhr im Halbstundentakt und dauern jeweils nur wenige Minuten. Unter der Woche finden sie bis 22 Uhr statt, am Wochenende (Donnerstag, Freitag und Samstag) bis 23 Uhr. (Zu Mittag gibt es ebenfalls eine Show, aber wir würden definitiv den Besuch bei Dunkelheit empfehlen.)

Dubai Fountain

Deira: Souks von Dubai & Dubai Creek

Die sogenannten Souks sind die Märkte von Dubai, die sich im historischen Stadtteil Deira befinden. Die zwei bekanntesten sind der Spice Souk (Gewürzmarkt) sowie der Gold Souk (Schmuck & Gold). Wir hatten uns hiervon ein authentisches Markttreiben erhofft, wurden aber leider ziemlich enttäuscht.

Umringt von unzähligen TouristInnen wird man von aufdringlichen Marktverkäufern angequatscht. Von traditionellem Marktleben ist hier leider überhaupt nichts (mehr) zu spüren. Allerdings: Wenn du noch das eine oder andere Mitbringsel suchst, dann kannst du hier bestimmt fündig werden.

Einer unserer liebsten Orte während unseres Stopovers in Dubai war jedoch der Dubai Creek. Dieser gigantische Meeresarm fließt durch Dubai und trennt die Stadt in zwei Teile. Der Dubai Creek ist wohl der verrückteste Kontrast zum sonst so modernen Dubai. Wenn du irgendwo ins traditionelle Leben eintauchen kannst, dann hier!

Dubai Souks Tipps

Bur Dubai & der Stadtteil Al Bastakiya

Einmal den Dubai Creek überquert – die Fahrt mit dem Wassertaxi kostet 1 Dirham (also nur ein paar Cent) – gelangst du ins historische Viertel Bur Dubai. Es beherbergt neben dem Dubai Museum einen Stadtteil, der uns allein schon rein optisch richtig gut gefallen hat: Al Bastakiya.

Al Bastakiya ist ein unter Denkmalschutz stehender Stadtteil, der aus wunderschön restaurierten Lehmbauten besteht. Das Ganze wirkt ziemlich herausgeputzt und fancy – also eher wie ein Freilichtmuseum als ein authentischer Stadtteil.

Nichtsdestotrotz finden wir Al Bastakiya (oder Al Fahidi Historic Neighborhood wie es eigentlich mittlerweile heißt) einen sehr netten Zwischenstopp bei einem Dubai-Stopover. Mit den netten Cafés, Shops und Galerien lädt das Viertel definitiv zum Verweilen ein.

Dubai Al Bastakiya

Shopping Malls in Dubai

Wie jetzt: Shopping Malls als Sehenswürdigkeit? Glaub uns, wir tun uns selbst schwer damit, aber in Dubai sind die Einkaufszentren tatsächlich in gewisser Weise ein Highlight für sich. Die beiden bekanntesten stellen wir dir kurz vor.

Da wäre zunächst einmal die gigantische Dubai Mall, die das berühmte Aquarium beherbergt. Um die Dubai Mall kommst du bei einem Stopover in Dubai kaum herum, denn hier befindet sich auch der Eingang zur Besichtigung des Burj Khalifa.

Und dann gibt es da natürlich noch die Mall of the Emirates, jenes Einkaufszentrum, das mit der integrierten Skihalle in gewisser Weise den Vogel abschießt. Ja ganz recht, eine Skipiste in einer Wüstenstadt. Wir haben nur durch die Glasscheibe zugesehen und konnten unseren Augen kaum trauen.

Man kann von Dubais pompösen Shopping Malls halten, was man möchte. Aber sie sind jedenfalls ein Erlebnis, das können wir versprechen.

Kleiner Tipp: Sowohl in der Dubai Mall als auch in der Mall of the Emirates gibt es eine Shake-Shack-Filiale. Den Burgern dieser ameriakanischen Kette sind wir hoffnungslos verfallen – und mittlerweile gibt es auch eine vegetarische Variante, yay!

Dubai Mall

Dubai Marina

Im Südwesten Dubais, etwa 25 Kilometer vom Zentrum entfernt, befindet sich einer der neueren Stadtteile Dubais. Hier liegt die Dubai Marina – ein exklusives Hafenviertel, in dem in den letzten zwei Jahrzenten um die 200 Wolkenkratzer errichtet wurden.

Der Kanal ist (wie könnte es in Dubai auch anders sein) künstlich angelegt: Die davorgelegene Insel wurde aufgeschüttet. Entlang der Flanierpromenade „The Walk“ findest du Luxus-Boutiquen, Restaurants und Cafés. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt und können einen Spaziergang jedenfalls empfehlen.

Ganz in der Nähe der Dubai Marina liegt übrigens auch die legendäre Palmeninsel Palm Jumeirah. Wir waren selbst nicht dort. Wenn man nicht gerade in einem der Hotels dort übernachtet, dann soll die Insel wohl aus der Luft spektakulärer anzusehen sein.

Dubai Sehenswürdigkeiten Tipps

3. Weitere Reisetipps für deinen Dubai-Stopover

Was ist die beste Reisezeit für einen Dubai-Stopover?

Heiß & trocken – so lässt sich das Klima Dubais kurz zusammenfassen. Du kannst prinzipiell das ganze Jahr über nach Dubai reisen, allerdings gibt es definitiv Monate, die nicht so sehr geeignet sind.

Zwischen Mai und September würden wir euch eine Reise nach Dubai nur bedingt empfehlen, es wird dann nämlich unerträglich heiß. Wir sprechen aus Erfahrung, denn wir waren Mitte Mai in Dubai und die Hitze war zum teil sehr schwer zu ertragen. Temperaturen klettern in diesen Monaten nicht selten auf über 40 Grad Celsius.

Zwischen November und März hingegen ist das Klima viel angenehmer. Die Temperatur liegen untertags dann meist bei etwa 20 bis 25 Grad. Am kühlsten ist es zwischen Dezember und Februar.

Transport: Wie komme ich in Dubai von A nach B

Zunächst einmal das Wichtigste: Ohne (öffentliche) Verkehrsmittel geht in Dubai nichts. Dubai ist primär eine Autostadt und nicht sehr fußgängerfreundlich. Wir empfehlen dir eine Kombination aus Metro und Taxis.

Metro in Dubai

In Dubai gibt es eine moderne Metro, die derzeit aus zwei Linien (rot und grün) besteht. Die Preise für eine Metrofahrt variieren je nach Fahrtdauer und Ticketoption. (Es gibt beispielsweise extra Tickets für die 1. Klasse. Ja, ganz recht in der Metro Dubai gibt es eine 1. Klasse.) Dein Ticket kannst du einfach am Automaten kaufen. Üblicherweise wird dich eine Fahrt umgerechnet etwa einen Euro kosten.

Die Metro Dubai wäre an sich toll, müsste man nicht von jeder Station endlos lange Wege zu Fuß bis zum eigentlichen Ziel zurücklegen. Wir machten es daher wie die Einheimischen: Wir fuhren so viel wie möglich mit der Metro und nahmen uns wenn nötig ein Taxi. (Entweder von der Station weg oder aber je nach Bequemlichkeit gleich für die gesamte Strecke.)

Der Flughafen Dubai ist übrigens ebenfalls an die Metro angebunden. Falls dein Hotel also an einer Metro-Station liegt, dann könntest du damit in die Stadt fahren. Bequemer bist du allerdings mit dem Taxi unterwegs.

Taxifahren in Dubai

Taxis sind in Dubai vergleichsweise günstig und sehr vertrauenswürdig. Im Gegensatz zu Taxis in südostasiatischen Gebieten läuft alles sehr korrekt ab: Es wird stets der Taximeter benutzt, andernfalls ist die Fahrt für den Fahrgast umsonst.

Der Preis hängt natürlich davon ab, wie lange du fährst. Du wirst aber üblicherweis niemals mehr als 70 Dirham (also gut 15 Euro) bezahlen. Wir können Taxis in Dubai jedenfalls sehr empfehlen – du kommst bequem, schnell und vergleichsweise günstig an dein Ziel.

Auch vom Flughafen in die Stadt ist das Taxi definitiv die praktischste und bequemste Lösung. Der Flughafen liegt relativ nah am Stadtgebiet. Je nachdem wo dein Hotel liegt, dauert die Fahrt ungefähr 15 bis 25 Minuten.

Für einen Stopover bzw. einen kurzen Dubai-Aufenthalt benötigt man ja nicht unbedingt den ausführlichsten Reiseführer. Daher können wir dir den Lonely Planet Pocket Dubai empfehlen. Der Reiseführer ist sehr klein und leicht, enthält aber trotzdem alle wichtigen Infos. Wir haben ihn selbst genutzt und waren sehr zufrieden.

Hier kannst du den Reiseführer kaufen: Lonely Planet Pocket Dubai

Dubai Bootsfahrt

4. Unsere Hotel-Empfehlungen für Dubai

Tipp 1: Renaissance Downtown Hotel Dubai

Sehr empfehlenswert ist das stilvolle Renaissance Downtown Hotel Dubai, das sich in Downtown Dubai befindet. Mehrmals täglich gibt es einen kostenlosen Shuttle zur Dubai Mall. Zu Fuß bist du aber auch in etwa 15 Minuten bei der Mall.

Die Zimmer sind angenehm groß, sehr komfortabel und außerdem geschmackvoll eingerichtet. Der Ausblick von den meisten Zimmern ist wirklich spektakulär. Der Poolbereich ist zwar nicht der größte, doch der Blick auf den Kanal ist herrlich.

Unser Fazit: Dieses Hotel ist zwar nicht gerade das günstigste, doch dafür nächtigst du hier in einem wirklich stilvollen Hotel in toller Lage.

Hier kannst du das Hotel buchen: Renaissance Downtown Hotel Dubai

Eine günstigere, aber dennoch sehr empfehlenswerte Alternative ist das Zabeel House by Jumeirah, das erst im Jahr 2019 eröffnet wurde. In diesem recht hippen Design-Hotel fühlt man sich sehr wohl.

Die Zimmer sind stylisch-funktional eingerichtet und wirklich komfortabel. Das Bad ist zwar einsehbar, aber wer als Paar reist, für den sollte das ja kein Problem sein. Toll ist auch der Poolbereich.

Das Hotel liegt nahe der Palmeninsel (nicht am Wasser) und ist zu Fuß knapp 10 Minuten von der nächsten Metro-Station entfernt. Du bist hier also nicht mitten im Geschehen, aber alle Sehenswürdigkeiten sind gut erreichbar.

Hier kannst du das Hotel buchen: Zabeel House by Jumeirah


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Hast du vielleicht auch schon einmal einen Stopover in Dubai gemacht? Wir sind gespannt: Wie hat es dir gefallen? Was waren deine Erfahrungen? Wir freuen und auf deine zusätzlichen Tipps in den Kommentaren!

Merken

Merken

Merken