Ohne zu übertreiben: Das Val Müstair in der Schweiz hat uns unser bis dato eindrücklichstes Bergerlebnis diesen Sommer beschert. Und generell muss man einfach festhalten: Liebes Val Müstair, du bist ganz schön unterschätzt!

Das Münstertal – wie das Val Müstair im Deutschen genannt wird – steht nämlich nicht auf der klassischen Schweiz-Bucketlist der meisten Menschen. Unverständlich, für uns. Denn hier findest du wirklich noch jene unberührte Natur vor, die man an anderen Orten in den Alpen so sehnlichst vermisst.

Was dich bei einem Urlaub im Val Müstair (Kanton Graubünden) erwartet? Auf unserem Reiseblog findest du unseren Erfahrungsbericht. Wir verraten dir, welche Wanderungen, Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten du keinesfalls verpassen solltest und versorgen dich natürlich mit unseren besten Tipps für das Münstertal.

Val Müstair Schweiz

1. Val Müstair (Münstertal): Die Region im Überblick – Infos & FAQs

Wo liegt das Val Müstair?

Das Val Müstair liegt am südöstlichsten Zipfel der Schweiz im Dreiländereck zwischen Österreich und Italien im Kanton Graubünden. Umgeben ist es von hohen Bergen und steilen Gebirgspässen. Ganz schön abgeschieden also. Dieser besonderen Lage ist es zu verdanken, dass sich das Münstertal bis heute seine Ursprünglichkeit bewahrt hat.

Ein Teil des Val Müstair ist Gebiet des Schweizerischen Nationalparks, das älteste Wildnisgebiet der Alpen und der einzige Nationalpark in der Schweiz. In unmittelbarer Nähe erwartet dich also ein ganz besonderes Naturjuwel.

Das Münstertal ist übrigens vergleichsweise klein: Es erstreckt sich nur über eine Länge von etwa 20 Kilometern. “Klein, aber oho”, wir wir es beschreiben würden.

Was macht das Val Müstair so einzigartig?

Wir denken, wir übertreiben nicht, wenn wir behaupten, dass das Val Müstair gut und gern noch als Geheimtipp in der Schweiz bezeichnet werden kann. Das Tal ist abgeschieden, ursprünglich, authentisch.

Das bedeutet auch: Es gibt keine 5-Sterne-Hotels, keine Michelin-Restaurants, kaum Bergbahnen. Oder mit anderen Worten: Die touristische Infrastruktur ist ausbaufähig. Doch was anfänglich als Nachteil erscheint, ist in unseren Augen der größte Vorteil des Val Müstair.

Was dich konkret im Val Müstair erwartet?

  • Wilde, unberührte Natur: Liftstützen? No way! Im Val Müstair machst du die Höhenmeter meist zu Fuß oder mit dem Rad. (Es gibt zwar ein winziges Skigebiet, aber das war’s). Ist anstrengend, klar. Aber nichts geht über ein naturbelassenes Bergpanorama. Im gesamten Tal gibt es beispielsweise auch keine Hochspannungsleitungen. Glaubt man gar nicht, oder?
  • Ein Urlaubsziel fernab vom Massentourismus: Natürlich bist du nicht allein im Münstertal unterwegs. Doch verglichen mit anderen Orten in der Schweiz geht es hier sowas von beschaulich zu. Sehr angenehm!
  • Ruhe & Entspannung: Last but not least ist das Val Müstair – sofern man sich von der Hauptstraße wegbewegt – ein Ort, an dem man bestens einen oder zwei Gänge zurückschalten kann.

Was kann ich im Val Müstair erleben?

Du ahnst vermutlich schon, was jetzt kommt. Im Val Müstair geht es vor allem um eins: das Naturerlebnis. Im Sommer sind folgende beiden Aktivitäten klar im Fokus.

  • Wandern: Vom gemütlichen Spaziergang entlang des Flusses bis hin zu anspruchsvollen, hochalpinen Routen ist alles möglich. Unser Favorit? Ganz klar der Lai da Rims – mehr dazu gleich.
  • Radfahren/Mountainbiken: Ob mit dem Rennrad über einen der Bergpässe oder mit dem Mountainbike ins Gelände – das Val Müstair ist ein Eldorado für all jene, die gerne auf zwei Rädern unterwegs sind. Unsere Empfehlungen für tolle Biketouren verraten wir dir im nächsten Kapitel.
Münstertal Schweiz

2. Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten im Val Müstair: Unsere Tipps & Erfahrungen

Sonnenaufgangswanderung zum Lai da Rims

Wenn die ersten Sonnenstrahlen langsam hinter dem Bergmassiv hervorblitzen, die Murmeltiere quiekend kreuz und quer laufen und du von nichts außer purer Naturschönheit umgeben bist, dann weißt du, du hast etwas richtig gemacht. (In unserem Fall war das die Tatsache, dass wir den Wecker auf 4.30 Uhr gestellt haben.)

Wir präsentieren: Den Lai da Rims, ein Naturjuwel auf 2.396 Metern Seehöhe. Wir haben uns dazu entschlossen, den blitzblauen Bergsee bei Sonnenaufgang zu besuchen. Und was sollen wir sagen: Allerbeste Entscheidung!

Unser Tipp: Wir haben die ersten rund 600 Höhenmeter mit dem E-Mountainbike zurückgelegt. Das spart Zeit und Kraft. Die Strecke führt recht gemütlich in Serpentinen über eine Schotterpiste in die Höhe. Nach ungefähr 45 Minuten erreichst du die Weggabelung (“Tschuccai”). Hier haben wir unser Rad abgestellt und sind von da an zu Fuß weitergegangen.

Für den Anstieg zu Fuß benötigst du ab der Weggabelung gut eine Stunde (wir waren etwas schneller als die beschilderten 1,5 Stunden). Ab hier wird es landschaftlich so richtig eindrucksvoll: Es geht vorbei an Wasserfällen und anschließend Kehre für Kehre, Höhenmeter für Höhenmeter in die Höhe. Je näher du dem Lai da Rims kommst, desto alpiner und rauer wird die Landschaft.

Auch, wenn der Anstieg vielleicht etwas beschwerlich ist und einige Schweißtropfen kostet – glaub uns: Es lohnt sich so sehr! Wenn der Lai da Rims dann nämlich in seiner vollen Pracht vor dir liegt, dann weißt du, dass es die Mühe mehr als wert war.

Infos zur Tour im Überblick

Höhenmeter: ca. 1.100
Anspruch: Mäßig (Kondition erforderlich, technisch nicht allzu anspruchsvoll, d.h. größtenteils schmaler, steiniger, recht steiler Weg mit wenigen ausgesetzten Stellen)
Dauer: Wenn du so wie wir in Kombination E-Bike & zu Fuß unterwegs bist, dann musst du ca. zwei Stunden für den Anstieg (45 Minuten mit dem E-Bike + 75 Minuten zu Fuß) sowie ca. 1,5 Stunden für den Abstieg einplanen. Solltest du die gesamte Strecke zu Fuß gehen, dauert es länger. Dann solltest du für den Aufstieg etwa 3 Stunden einplanen. Alternativ bringt dich die Buslinie 831 ein gutes Stück näher (Station “Pra da Vau”), diese verkehrt allerdings nur sehr unregelmäßig (und schon gar nicht zum Sonnenaufgang).

Gut zu wissen: Viele ambitionierte Mountainbiker*innen kommen vom Piz Umbrail bergab Richtung Lai da Rims und fahren dann die oben beschriebene (teils sehr schmale) Wanderstrecke ins Tal ab. Hinweisschilder vor Ort bitten die Mountainbiker*innen zwar, die Strecke zwischen 10 und 15 Uhr nicht zu befahren, es halten sich aber offenbar nicht alle daran. Allein aus diesem Grund würden wir empfehlen, die Wanderung möglichst früh zu starten – es muss ja nicht gleich wie bei uns der Sonnenaufgang sein.

Lai da Rims
Lai da Rims Sonnenaufgang

Wanderung entlang der “Rom”

Durch das Val Müstair schlängelt sich ein Fluss mit dem klingenden Namen “Rom”, auch Rombach genannt. Er ist an vielen Abschnitten naturbelassen und generell der einzige Haupttalfluss in der Schweiz, der nicht zur Stromerzeugung genutzt wird.

Der Wanderweg “A la riva dal Rom” führt dich direkt am Rombach entlang durch das Val Müstair. Die Wanderung erstreckt sich über insgesamt rund 15 Kilometer von Tschierv bis Müstair.

De facto kannst du aber an jedem beliebigen Punkt einsteigen und nur einen Teilabschnitt wandern – z.B. von Fuldera bis Santa Maria. Außerdem ist es selbstverständlich möglich, auch in die umgekehrte Richtung (also Richtung Tschierv) zu gehen. Dann sind die Höhenmeter – viele sind es nicht – allerdings bergauf (und nicht bergab) zu bewältigen.

Dich erwartet hier eine malerische Flusslandschaft, die sich stets abwechslungsreich präsentiert: Mal führt der Weg vorbei an Blumenwiesen, mal durch Wälder, mal zeigt sich die Rom als Bächlein, mal als Wildfluss.

Die Wanderung ist perfekt für all jene geeignet, die nach einer großen Portion Landschaftserlebnis ohne viel Anstrengung suchen. Auch für Familien mit Kindern ist dieses Ausflugsziel ideal.

Infos zur Tour im Überblick

Höhenmeter: gesamte Tour von Tschierv bis Müstair 480 Höhenmeter bergab (bei entgegengesetzter Route von Müstair bis Tschierv 480 Höhenmeter bergauf)
Anspruch: Einfach
Dauer: Variabel – je nach gewähltem Streckenabschnitt. Wenn du die gesamte Strecke (von Tschierv bis Müstair) wanderst, dann solltest du etwa 3 bis 4 Stunden einplanen. Je nach Teilabschnitt dauert es entsprechend kürzer.

Gut zu wissen: Zum Ausgangs- bzw. vom Zielpunkt deiner Wanderung kannst du ganz bequem mit dem Bus fahren. Dieser fährt üblicherweise einmal pro Stunde – den Zeitplan im Auge zu behalten, ist also nicht ganz verkehrt. Hier kannst du die Verbindungen checken: PostAuto.

Rombach Münstertal

E-Mountainbike-Tour um den Schweizerischen Nationalpark

Wow! Der Schweizerische Nationalpark ist eine Naturoase. Wir können dir nur wärmstens empfehlen, dem Nationalpark bei deinem Urlaub im Val Müstair einen Besuch abzustatten.

Unsere Wahl fiel auf eine Tour mit dem E-Mountainbike. Genauer gesagt nahmen wir die Route von Scuol (Unterengadin) bis ins Val Müstair nach Santa Maria in Angriff. Statt vom Unterengadin mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Val Müstair zu reisen, fuhren wir also mit dem E-Bike durch die Berge und ließen unser Gepäck transportieren.

Unser Fazit? Ganz klare Empfehlung! Du kommst an einigen der schönsten Orte am Rande des Nationalparks vorbei, darunter:

  • S-Charl: Ein malerisches Bergdorf auf 1.800 Metern Seehöhe.
  • God da Tamangur: Der höchstgelegene zusammenhängende Zirbenwald Europas.
  • Pass da Costainas: Der höchste Punkt der Tour (2.251 Meter Seehöhe).

Eine ausführliche Wegbeschreibung mit unseren persönlichen Tipps zur Tour verraten wir dir in diesem Blogartikel: Unterengadin.

Infos zur Tour im Überblick

Höhenmeter: ca. 1.100
Anspruch: Mäßig – Kondition erforderlich, der Abschnitt zwischen Alp Astras und dem Pass da Constainas ist etwas anspruchsvoller (schmale Wege, Wurzeln und Steine), aber insgesamt gut befahrbar
Dauer: ca. 5 Stunden (one-way)

God da Tamangur Schweiz

Weitere Tipps für Ausflugsziele & Aktivitäten im Val Müstair

Val Mora: Dieses Naturjuwel ist wohl neben dem Lai da Rims der schönste Ort im Val Müstair. Viele vergleichen dieses unberührte Bergtal mit der kanadischen Wildnis. Es ist vor allem bei Mountainbiker*innen sehr beliebt. Da das Val Mora nämlich so abgeschieden liegt, kommt man mit dem Mountainbike schneller voran. Alternativ führt eine gut 6-stündige Wanderung vom Ofenpass nach Santa Maria durch das Val Mora.

Alp Terza: Eine nette E-Mountainbike-Runde (oder natürlich auch Mountainbike-Runde – je nach Fitness) führt von Santa Maria bergauf Richtung Alp Terza über Müstair zurück nach Santa Maria. Für diese Tour (ca. 800 Höhenmeter) musst du ungefähr 3 Stunden einplanen. Freuen darfst du dich auf wunderbare Panoramablicke hinab Richtung Münstertal.

Müstair: Der östlichste Ort der Schweiz und das namensgebende Dorf Müstair ist ebenfalls einen Besuch wert. Hier thront das Wahrzeichen der Region, das Benediktinerinnenkloster St. Johann, welches zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Val Müstair Sehenswürdigkeiten

3. Unterkunft-Tipps für das Val Müstair

Beginnen wir gleich einmal mit der wichtigsten Info vorab: Wer sich Luxushotels erwartet, ist im Val Müstair falsch. Gemütlich und traditionell statt modern und hipp, lautet die Devise. (Doch wie eingangs schon erwähnt, sehen wir das durchaus als Vorteil.)

Hinzu kommt, dass die Auswahl an Unterkünften wirklich sehr begrenzt und überschaubar ist. (Rechtzeitig buchen, ist daher nicht verkehrt.) Wir haben dir einmal ein paar Vorschläge bzw. Empfehlungen zusammengefasst.

  • Hotel Münsterhof (Müstair)
    Eines der vermutlich besten Hotels im Val Müstair ist das Hotel Münsterhof, welches sich in zentraler Lage in Müstair befindet. Das Haus ist schön renoviert (viel Holz, angenehmes Ambiente) und die Zimmer komfortabel eingerichtet.
  • Hotel Central La Fainera (Valchava)
    Ein historisches Haus mit markanter Fassade beherbergt dieses sehr nett gestaltete 3-Sterne-Hotel. Die Zimmer sind mit Zirbenholz eingerichtet. Frühstück und Abendessen sollen außerdem ausgezeichnet sein.
  • Hotel Schweizerhof (Santa Maria)
    Dieses traditionelle 3-Sterne-Hotel befindet sich in zentraler Lage in Santa Maria. Die Zimmer sind zweckmäßig, aber komfortabel eingerichtet.

Transparenz: Werbung & Affiliate Links

Dieser Blogartikel und die Reise dazu entstanden in Zusammenarbeit mit Graubünden Ferien. Vielen herzlichen Dank für diese tolle Kooperation. Wir hatten eine wunderbare Zeit im Val Müstair!

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Vielleicht bist du ebenfalls schon einmal im Val Müstair gelandet? Wie hat dir diese Ecke der Schweiz gefallen? Vielleicht möchtest du uns deine Erfahrungen und zusätzlichen Tipps da lassen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!