Wenn wir an Coburg denken, dann kommt uns vor allem eines in den Sinn: die imposanten Schlösser und Burgen, die sich in und um Coburg befinden. Schon bei unserer Anreise nach Coburg waren wir fasziniert: Egal, wohin wir geblickt haben, in der Ferne sahen wir in jeder Himmelsrichtung die Umrisse eines Schlösschens.

Und auch, wenn es insbesondere die Schlösser und Burgen waren, mit denen es Coburg gelungen ist, uns zu begeistern, so ist auch die Altstadt durchaus sehenswert. Coburg war nun der mittlerweile fünfte Stopp auf unserem Roadtrip durch Franken. In diesem Blogartikel erzählen wir dir von den schönsten Sehenswürdigkeiten in Coburg und verraten dir, welche Spezialitäten du unbedingt probieren solltest – denn davon gibt es in Coburg eine Menge.


1. Spaziergang durch die Altstadt

Schon beim ersten Spaziergang durch die Stadt wird uns klar: Coburgs Altstadt möchte zeigen, was sie kann. Sie präsentiert sich herausgeputzt, gepflegt und sehr pittoresk. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Coburg sind die vielen Schlösser und Burgen der Stadt, die sich zum Teil außerhalb des Stadtgebiets befinden. Ein Bummel durch die Altstadt sollte aber ebenfalls zum Sightseeing-Programm gehören, wenn man in Coburg ist.

Sehr sehenswert ist der weitläufige Marktplatz. Der Großteil des Gebäudeensembles wirkt wie aus einem Guss. Wenn du dich Richtung Rathaus drehst, dann hast du einen wunderschönen Blick mit der Morizkirche im Hintergrund. Falls du dich wunderst, weshalb der Platz auf unserem Foto so leer ist: Wir waren ziemlich zeitig an einem Sonntag dort, als die restliche Stadt noch geschlafen hat.

Marktplatz Coburg

Coburg Marktplatz

2. Schlösser & Burgen in Coburg

Die Schlösser-Dichte in und um Coburg ist enorm. Vier Schlösser und Burgen sind bei Besuchern besonders bekannt – zwei davon liegen in der Innenstadt von Coburg: die Veste sowie das Schloss Ehrenburg. Wir haben alle vier Schlösser und Burgen besichtigt und erzählen dir in diesem Kapitel, was dich beim Besuch erwartet.

Veste Coburg

Die mittelalterliche Veste Coburg thront erhaben auf einem Hügel oberhalb des Stadtzentrums. Mit ihren gigantischen Mauern und Türmen ist sie ganz eindeutig eines jener Bauwerke, an denen unser Blick einfach ständig hängen blieb.

Es lohnt sich auf jeden Fall, die Veste Coburg auch aus der Nähe zu besichtigen. Sie beherbergt einige Ausstellungen, wobei du auch „nur“ durch das Burgareal spazieren kannst. Du erreichst die Veste Coburg nach einem etwa 25-minütigen Spaziergang von der Altstadt (bergauf!) durch den Hofgarten.

Auf der Veste gibt es übrigens auch eine sehr idyllische Burgschänke. Der Biergarten dort bietet sich perfekt für eine kleine Sightseeing-Pause an.

Infos zum Besuch der Veste

Öffnungszeiten: von April bis Oktober von 9:30 bis 17 Uhr, von November bis März von 13 bis 16 Uhr (zu dieser Jahresezeit auch Montag geschlossen), außerhalb der Öffnungszeiten gelangst du „nur“ bis zur Burgmauer
Eintritt für die Kunstsammlungen: 8 Euro für Erwachsene (das Außenareal ist kostenlos zugänglich)

Veste Coburg

Schloss Ehrenburg

Ein Highlight, das sich mitten in der Stadt befindet, ist das Schloss Ehrenburg. Mit seiner neugotischen Fassade ist das Schloss Ehrenburg ein ziemlicher Blickfang. Wenn du Zeit hast und dich ein bisschen in vergangene Zeiten zurückversetzt fühlen möchtest, dann können wir dir empfehlen, dir auch die Innenräume des Schlosses anzusehen.

Das Schloss Ehrenburg war einst die Residenz der Herzöge von Sachsen-Coburg. Daher kannst du im Schloss Ehrenburg zum Beispiel das Schlafzimmer der englischen Queen Victoria besichtigen. Und: Im Schloss Ehrenburg befindet sich auch die angeblich erste Wasserspültoilette Europas.

Das Innere des Schloss Ehrenburg ist allerdings nur im Rahmen einer Führung zu sehen. Führungen starten jeweils zur vollen Stunde und dauern eine knappe Stunde. Unser persönliches Highlight war eindeutig der Riesensaal. Falls du dich über die Bestuhlung auf unserem Foto wunderst: Hier finden regelmäßig Konzerte statt. Gut für Konzertgeher (denn das Ambiente ist einfach traumhaft), schlecht für uns (denn so blieb uns der ungetrübte Eindruck dieses Prunksaals verwehrt).

Infos zum Besuch des Schloss Ehrenburg

Öffnungszeiten: in der Sommersaison von 9 bis 18 Uhr, im Winter verkürzte Öffnungszeiten, jeden Montag geschlossen
Führung: Besuch nur im Rahmen einer Führung möglich, jeweils zur vollen Stunde
Eintritt: 4,50 Euro für Erwachsene

Schloss Ehrenburg Aussicht

Schloss Callenberg

Ebenfalls sehr sehenswert ist das Schloss Callenberg, das sich im Stadtteil Baiersdorf in idyllischer Lage befindet. Einst haben hier die Herzöge von Sachsen-Coburg residiert. Das Schloss Callenberg ist immer noch im Privatbesitz der Familie, doch besuchen kannst du es glücklicherweise dennoch.

Unser persönliches Highlight? Da fällt die Entscheidung schwer: Zum einen ist da der Ausblick aus dem obersten Stockwerk zu nennen. Von dort hast du nämlich einen tollen Fernblick Richtung Coburg. Und dann wäre da natürlich noch der romantische Rosengarten – den muss man einfach gesehen haben, wenn man das Schloss Callenberg besichtigt.

Infos zum Besuch des Schloss Callenberg

Öffnungszeiten: von April bis Oktober von 11 bis 17 Uhr, von November bis März von 13 bis 16 Uhr, jeden Montag geschlossen
Eintritt: 5 Euro für Erwachsene (nur so kommst du in den Rosengarten)

Schloss Callenberg Coburg

Schloss Rosenau

Das vierte Schloss, das wir besucht haben, ist das Schloss Rosenau – wobei es „Schlösschen“ eher treffen würden. Das meinen wir gar nicht negativ – ganz im Gegenteil! Das Schloss Rosenau liegt herrlich idyllisch ein wenig außerhalb von Coburg. Es ist von Wäldern und Wiesen umgeben und allein schon deshalb haben wir uns sofort wohlgefühlt – genau wie die englische Queen Victoria übrigens. Angeblich hätte sie das Schloss Rosenau einst am liebsten zu ihrem Wohnsitz gemacht.

Infos zum Besuch des Schloss Rosenau

Öffnungszeiten: in der Sommersaison von 9 bis 18 Uhr, im Winter verkürzte Öffnungszeiten, jeden Montag geschlossen
Führung: Besuch nur im Rahmen einer Führung möglich, jeweils zur vollen Stunde
Eintritt: 4,50 Euro für Erwachsene (Außenareal kostenlos zugänglich)

Schloss Rosenau

3. Sonnenuntergang in Coburg

Weil wir in Coburg gleich zwei sehr schöne Sonnenuntergänge erleben durften, möchten wir dir natürlich nicht vorenthalten, wo es uns am besten gefallen hat.

Coburger Schlossplatz

Der für uns schönste Platz zum Sonnenuntergang in Coburg ist direkt hinter (bzw. vor) dem Schloss Ehrenburg. Von dort hast du einen wunderschönen Blick auf die Altstadt und natürlich auf das Schloss. Du kannst es dir ganz gemütlich in der Wiese oder auf einer der Bänke mit einem kühlen Getränk bequem machen.

Sonnenuntergang Coburg

Sonnenuntergang Tipps Coburg

Veste Coburg

Ein sehr beliebter Treffpunkt bei Sonnenuntergang ist auch das Areal rund um die Veste Coburg. Die Burg selbst schließt bereits um 17 Uhr (bzw. im Winter um 16 Uhr) ihre Pforten, allerdings ist das Gelände rund um die Burg jederzeit zugänglich. Der Ausblick ist ein wenig verwachsen, aber durch einige Baumlücken hast du trotzdem einen schönen Blick Richtung Stadt.

Sonnenuntergang Veste

4. Veranstaltungstipp: Coburger Designtage

Wir hatten Glück: Bei unserem Besuch fanden gerade die Coburger Designtage statt. Bei dieser Veranstaltung, die einmal im Jahr in Coburg über die Bühne geht, dreht sich – wie der Name schon verrät – alles um Design.

Wir waren ziemlich überrascht und hätten uns kein solch aufwändig und professionell organisiertes Event erwartet. In einer ziemlich außergewöhnlichen Location, dem ehemaligen Güterbahnhof, zeigen Designer ihre Werke. Zusätzlich gibt es Vorträge und Workshops.

Erwähnenswert ist auch der kreative und sehr liebevoll gestaltete Außenbereich: Neben der Bar und dem Bistro fanden wir das Biotop toll. Dort die Füße hineinzuhalten war bei den sommerlichen Temperaturen ein wahrer Genuss.

Infos zu den Designtagen in Coburg

Termin: jeweils einige Tage im Mai/Juni (Termin für 2019 steht noch nicht fest)
Eintritt: kostenlos

5. Kulinarik in Coburg: Spezialitäten & Restaurant-Tipps

Wer uns kennt, der weiß: Wir lieben es, zu essen – vor allem auf Reisen. In Coburg hat das Ganze allerdings noch einmal mehr Spaß gemacht als sonst, denn hier gibt es ungewöhnlich viele Spezialitäten und kulinarische Besonderheiten zu entdecken.

Coburger Kaffeewerkstatt

Für Kaffeeliebhaber ein Muss: die Coburger Kaffeewerkstatt. Auf engstem Raum wird hier Kaffee geröstet und zum Verkauf angeboten. Selbstverständlich werden auch Kaffeespezialitäten direkt im Laden zubereitet und verkauft.

Adresse: Im Stadthaus, Markt 10, 96450 Coburg

Coburger Schmätzchen in der Feinbäckerei Feyler

Die süße Spezialität Coburgs nennt sich „Coburger Schmätzchen“. Was man sich darunter vorstellen kann? Ein lebkuchenartiges Gebäck aus Honigteig, das im Geschmack ein bisschen an Weihnachten erinnert. Die Coburger Schmätzchen werden in der Feinbäckerei Feyler nach dem traditionellen Familienrezept gebacken. Übrigens: Neben den klassischen Schmätzchen gibt’s auch Goldschmätzchen, die mit Schokolade überzogen und mit echtem Blattgold verziert sind.

Adresse: Rosengasse 6-8, 96450 Coburg

Coburger Bratwurst

Als Fleischesser kommt man in Coburg um die berühmteste herzhafte Spezialität der Stadt kaum herum. Die Coburger Bratwurst wird in einem winzigen Wagen direkt auf dem Marktplatz gebraten und verkauft. Wer jetzt Bedenken hat, den Grillwagen zu finden, den können wir beruhigen: Du erkennst dein Ziel schon von Weitem an der Dampfsäule, die aus dem kleinen Wagen in die Luft geblasen wird.

Die Besonderheit dabei: Die Coburger Bratwurst wird über offenem Feuer gegrillt. Dafür wird allerdings kein herkömmliches Holz verwendet, sondern Kiefernzapfen. Und: Die Coburger Bratwurst wird in einem ziemlich kleinen Brötchen serviert, das von oben (und nicht seitlich) aufgeschnitten wird.

Brauhaus zu Coburg

Das Brauhaus zu Coburg ist die einzige Brauerei im Stadtgebiet Coburgs. Grund genug, dass wir dort vorbeigeschaut haben. Hier wird sehr leckere fränkische Küche und natürlich selbst gebrautes Bier serviert. Sehr schön sitzt man an warmen Tagen an den Tischen draußen vor dem Lokal.

Adresse: Nägleinsgasse 4, 96450 Coburg

Hoflikör in der Hof-Apotheke

Seit Generationen werden in der Hof-Apotheke am Marktplatz nicht nur Medikamente verkauft, sondern es wird auch Likör gebraut. Die exakten Zutaten sind ein gut gehütetes Familiengeheimnis. Fest steht allerdings, dass der Hoflikör süß und würzig schmeckt.

Adresse: Markt 15, 96450 Coburg

6. Unsere Unterkunft in Coburg

Wir haben für zwei Nächte im Romantik Hotel Goldene Traube übernachtet, das wir dir sehr empfehlen können! Was uns so gut gefallen hat: Das Haus hat Geschichte und ist dennoch sehr modern gestaltet. In unserem überdurchschnittlich großen Zimmer haben wir uns vom ersten Moment an richtig wohlgefühlt und haben hervorragend geschlafen.

Unser Tipp: Lass dir den hübschen Wellnessbereich nicht entgehen. Der wurde erst kürzlich renoviert und ist nach einem anstrengenden Sightseeing-Tag eine wohltuende Oase. Besonders zu loben ist übrigens auch das Frühstück: Hier gibt es alles, was das Herz begehrt. Die Lage des Hotels ist sehr zentral und damit perfekt für die Stadterkundung geeignet. Wir würden jederzeit wiederkommen!

Hier kannst du das Hotel buchen: Romantik Hotel Goldene Traube

Goldene Traube Coburg


Transparenz: {Werbung} Dieser Blogartikel entstand in Koopertion mit FrankenTourismus. Im Rahmen der Kampagne „14 cities“ besuchen wir im Frühjahr und Sommer 2018 insgesamt 14 fränkische Städte.

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon in Coburg? Was waren deine Highlights? Lass uns doch deine Tipps für Coburg hier – wir freuen uns auf deinen Kommentar!