Direkt zum Inhalt wechseln

Hamburg Tipps: Sehenswürdigkeiten, Lieblingsplätze & Geheimtipps

Hallo Hamburg, du wunderschöne maritime Stadt im hohen Norden. Zwischen Hamburg und uns war es Liebe auf den ersten Blick. Seit Jahren statten wir der Hansestadt immer mal wieder einen Besuch ab. Nun wurde es Zeit, unsere Tipps für Hamburg in einen ausführlichen Reiseguide zu verpacken.

In diesem Blogartikel zeigen wir dir, was dich bei einer Städtereise nach Hamburg alles erwartet. Wir stellen dir die schönsten Sehenswürdigkeiten vor und verraten unsere persönlichen Tipps für Cafés, Restaurants und Aktivitäten. All unsere Empfehlungen für Hamburg findest du übrigens am Ende des Artikels in einer Karte eingezeichnet.

1. Hamburg: Erste Tipps & FAQs im Überblick

Das erwartet dich in Hamburg: Spannende Fakten über Hamburg

Wenn wir so überlegen: Wir sind wohl noch niemandem begegnet, dem Hamburg nicht gefallen hat. Fakt ist: Wenn du maritimes Flair magst, wirst du Hamburg lieben. Wasser ist in ganz Hamburg omnipräsent – sei es nun am Hafen an der Elbe, in der Speicherstadt oder an der Alster.

  • Hamburg ist Deutschlands zweitgrößte Stadt nach Berlin. Etwa 1,8 Millionen Menschen leben in Hamburg.
  • Hamburg ist sehr weitläufig und eine vergleichsweise dünn besiedelte Großstadt. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Zentrum Hamburgs liegen trotzdem alle nicht allzu weit voneinander entfernt. Viele Sehenswürdigkeiten kannst du sogar zu Fuß erreichen oder ganz bequem mit den U- und S-Bahnen.
  • Hamburg = Wasser! Hamburg liegt zwar nicht am Meer (die Nordsee ist etwa 100 Kilometer entfernt), doch die Lage an der Elbe verleiht Hamburg ein außergewöhnlich maritimes Flair.
  • Hamburg ist tatsächlich die brückenreichste Stadt Europas! 2.500 Brücken gibt es in Hamburg – mehr als etwa in Venedig oder Amsterdam.
  • Das Wetter in Hamburg genießt nicht gerade den besten Ruf. Mit etwa acht bis zehn Regentagen pro Monat kommt dieses Vorurteil auch nicht von ungefähr.

Wie viel Zeit soll ich für eine Hamburg-Städtereise einplanen?

Hamburg ist eine großartige Stadt für einen Wochenendtrip. In 2 Nächten (3 Tagen) kannst du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Hamburg bereits erkunden ohne dich allzu sehr stressen zu müssen.

Mehr Zeit ist natürlich immer besser, daher würden wir allen Hamburg-Neulingen einen Aufenthalt von etwa 3 bis 4 Nächten empfehlen. So hast du noch genügend Zeit ein paar Ecken abseits der klassischen Highlights zu erkunden.

Welche Jahreszeit ist am besten für eine Reise nach Hamburg geeignet?

Wir haben Hamburg tatsächlich schon zu nahezu jeder Jahreszeit kennengelernt und können bestätigen: Hamburg ist immer eine Reise wert. Gut zu wissen: Das Klima ist von maritimen Einflüssen geprägt. Es fällt daher ganzjährig relativ viel Niederschlag. Ein Regenschirm oder eine Regenjacke sollte also im Koffer auf jeden Fall dabei sein.

Wir persönlich finden den Sommer in Hamburg großartig: Die Temperaturen sind angenehm und die Tage lang. Meist wird es nicht allzu heiß, doch Ausnahmen bestätigen die Regel. (Wir haben nämlich tatsächlich schon zwei Mal eine ordentliche Hitzeperiode mit Temperaturen um die 30 Grad erwischt.) Frühling und Herbst sind ebenfalls sehr schöne Jahreszeiten für eine Reise nach Hamburg.

Was darf ich in Hamburg nicht verpassen?

Bevor wir dir die einzelnen Sehenswürdigkeiten in Hamburg im nächsten Kapitel genauer vorstellen, möchten wir dir vorab unsere kleine, aber feine Bucket-List für Hamburg präsentieren. Hier ein paar konkrete Tipps:

  • Den Ausblick vom Michel, Hamburgs bekanntester Kirche, genießen.
  • Die Elbphilharmonie bewundern – und idealerweise sogar ein Konzert besuchen.
  • Eine Hafenrundfahrt machen und die großen Containerschiffe bestaunen.
  • Ein Fischbrötchen essen.
  • Durch die Speicherstadt flanieren oder besser noch eine Fleetfahrt durch die Kanäle machen.
Hamburg Tipps

2. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Hamburg: Unsere Tipps

Jungfernstieg & Rathaus: Hamburgs Altstadt

Wenn du zum ersten Mal in Hamburg bist, dann ist die Gegend rund um den Jungfernstieg ein guter Startpunkt für einen Rundgang. Du landest hier direkt an der Binnenalster – einem künstlichen See, der von der Alster (einem Fluss) gespeist wird. Entlang des Ufers der Binnenalster sind teils prunkvolle Gebäude angesiedelt.

Nur wenige Gehminuten vom Jungfernstieg entfernt liegt eines der unserer Meinung nach schönsten Bauwerke Hamburgs: das Rathaus. Das Neorenaissance-Gebäude ist nicht nur überraschend groß, sondern auch überraschend beeindruckend. Wir empfehlen dir, auch den Innenhof des Rathauses zu betreten. Der ist nämlich ebenfalls sehr sehenswert.

Hauptkirche St. Michaelis: Der Michel

Die bekannteste Kirche Hamburgs trägt den Spitznamen Michel. Du erreichst sie vom Rathaus aus zu Fuß in etwa 15 Gehminuten. Der Kirchenraum ist sehr sehenswert, doch bekannt ist der Michel allen voran für seinen Kirchturm: Von der Aussichtsplattform des 132 Meter hohen Turm genießt du nämlich einen herrlichen Rundumblick.

Die Plattform erreichst du entweder zu Fuß (453 Stufen) oder ganz bequem mit dem Lift – der Preis ist für beide Varianten derselbe. Der 360-Grad-Blick von oben über Hamburg ist wirklich fantastisch, wenngleich sich die Aussichtsplattform leider hinter Gitterstäben befindet. Man kann aber gut daran vorbeifotografieren.

Ein besonderes Erlebnis muss der Besuch bei Nacht sein. Diese Aktivität nennt sich Nachtmichel und ist an vielen Tagen im Jahr jeweils nach den regulären Öffnungszeiten möglich. Der Preis liegt dann allerdings etwas höher.

Infos zum Ausblick vom Michel

Preis: 8 Euro (untertags) bzw. 11,50 Euro (bei Nacht)
Öffnungszeiten: November bis März von 10 bis 18 Uhr, April und Oktober von 9 bis 19 Uhr, Mai bis September von 9 bis 20 Uhr (letzter Einlass jeweils eine halbe Stunde vor Schließzeit); die Öffnungszeiten für den Abend findest du hier: Nachtmichel

Hamburg Michel Ausblick

Elbphilharmonie

Seit November 2016 hat Hamburg ein neues Wahrzeichen: die Elbphilharmonie, ein Konzerthaus der Superlative und mittlerweile eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Hamburg. Sie thront am Ufer der Norderelbe. Trotz aller Kontroversen fügt sich die Elbphilharmonie unserer Meinung nach sehr harmonisch in das Stadtbild ein.

Das Nonplusultra ist natürlich, wenn du es schaffst, ein Konzert im berühmten Großen Saal zu besuchen. (Das durften wir bei unserem letzten Hamburg-Besuch erleben.) Begehrte Konzerte sind meist innerhalb von Minuten ausverkauft, also ist das gar nicht so leicht.

Alternativ bleibt dir natürlich immer noch die Möglichkeit, die Elbphilharmonie im Rahmen einer öffentlichen Konzerthausführung zu besichtigen, wo du auch in den Großen Saal gelangst. Diese Führung dauert etwa eine 90 Minuten und kostet 20 Euro pro Person. Wichtig zu wissen: Wenn du den Großen Saal sehen möchtest, empfehlen wir dir deine Führung unbedingt über die offizielle Website der Elbphilharmonie (bzw. vor Ort) zu buchen. Bei Führungen, die du über andere Seiten buchen kannst, gelangst du nicht in die Konzertsäle!

Die kostengünstigere Alternative ist ein Besuch der Aussichtsplattform, die sich in 37 Metern Höhe zwischen dem Backsteinsockel und dem gläsernen Aufbau befindet. Diese Aussichtsplattform nennt sich Plaza. Im Besucherzentrum der Elbphilharmonie erhältst du dein Ticket für denselben Tag kostenlos – vorausgesetzt, es sind für diesen Tag noch genügend Tickets verfügbar! Falls du dein Ticket lieber schon im Voraus online kaufen möchtest, kostet es 2 Euro.

Infos zur Besichtigung der Elbphilharmonie

Preis für offizielle Konzerthausführung: 20 Euro
Preis für die Plaza (Aussichtsplattform): kostenlos (am selben Tag bei Verfügbarkeit) oder 2 Euro (für Tickets im Vorverkauf)

Elbphilharmonie Konzert Erfahrungen

Speicherstadt & HafenCity

Nahe der Elbphilharmonie gelangst du in die einzigartige Speicherstadt. Dieses historische Backsteinensemble ist tatsächlich der weltgrößte historische Lagerhauskomplex. Die Speicherstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe und unserer Meinung nach einer der tollsten Orte in Hamburg.

Du kannst die Speicherstadt dank vieler Brücken gut zu Fuß erkunden. Ebenfalls sehr lohnenswert ist es, die Speicherstadt vom Wasser aus zu besichtigen. Dies ist im Rahmen einer Hafenrundfahrt möglich. Es gibt unzählige Anbieter mit jeweils unterschiedlichen Routen. Auch Fahrten bei Nacht werden angeboten. Nähere Infos zu den Hafenrundfahrten verraten wir dir weiter unten in diesem Blogartikel.

Ein sehr lohnenswerter Zwischenstopp, den wir dir in der Speicherstadt empfehlen können, ist die Speicherstadt Kaffeerösterei. Dort kannst du dir köstlichen Kaffee aus hausgerösteten Kaffeebohnen schmecken lassen. Eines der bekanntesten Fotomotive in der Speicherstadt ist übrigens die Kreuzung beim Wasserschloss, das du auf dem ersten Foto siehst.

An die Speicherstadt grenzt die moderne HafenCity. In diesem Stadtviertel befindet sich die Elbphilharmonie. Wir kennen keinen anderen Ort in Hamburg, der so sehr im Wandel ist, wie die HafenCity. Ständig werden neue Bauwerke fertiggestellt. Bis 2025 soll die HafenCity angeblich vollendet sein.

Hamburg Speicherstadt Tipps

Landungsbrücken & Alter Elbtunnel

Die sogenannten Landungsbrücken an der Norderelbe sind dein Anlaufpunkt, wenn du den Hafen Hamburgs erkunden möchtest. Von hier starten nämlich die unzähligen Hafenrundfahrten.

Die Landungsbrücken sind generell ein sehr touristischer aber auch wirklich sehenswerter Ort in Hamburg. Das maritime Flair wird kaum sonst wo in Hamburg so spürbar wie hier.

An den Landungsbrücken befindet sich auch eine spannende Sehenswürdigkeit: der Alte Elbtunnel. Dieser 1911 eröffnete Tunnel unterquert in 24 Metern Tiefe die Norderelbe und verbindet die Landungsbrücken mit der Elbinsel Steinwerder.

Der Alte Elbtunnel ist exakt 426,5 Meter lang und kann sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad (allerdings nicht mehr mit dem Auto) kostenlos benutzt werden. Aufzüge bringen dich ganz gemütlich in die Tiefe. Hier unten hat es lauschige 15 bis 16 Grad – eine angenehme Abkühlung im Sommer.

Nikolaifleet & Deichstraße

Ein sogenanntes „Fleet“ ist ein Kanal und von jenen gibt es in Hamburg eine ganze Menge. Eines der bekanntesten Fleete ist das Nikolaifleet. Hier findest du Hamburgs älteste erhaltene Bürgerhäuser und mit ihnen das vermutlich schönste Gebäudeensemble Hamburgs. einen hübschen Blick auf die Häuser hast du von der Hohen Brücke.

Einst gab es von diesen charakteristischen Häusern in Hamburg natürlich viel mehr. Leider fielen unzählige von ihnen dem großen Brand im Jahr 1842 zum Opfer, der zwei Drittel der Innenstadt Hamburgs zerstörte.

An der Rückseite der Bürgerhäuser verläuft die Deichstraße, eine der malerischsten Straßen Hamburgs. Hier solltest du unbedingt einmal durchspazieren.

Mahnmal St. Nikolai

Eine weitere bekannte Sehenswürdigkeit Hamburgs befindet sich unweit des Nikolaifleets und ist schon von der Ferne sichtbar: Das Mahnmal St. Nikolai. Wenn du hier zunächst einen Kirchturm vermutest, liegst du völlig richtig.

Die Ruine der Hauptkirche St. Nikolai beherbergt heute ein Mahnmal, das den Opfern von Krieg zwischen 1933 und 1945 gewidmet ist. Während der Luftangriff des zweiten Weltkriegs wurden große Teile der Kirche zerstört. Lediglich der Turm, ein Teil der südlichen Außenmauer und die Wände des Chors sind erhalten.

Das Mahnmal selbst kannst du kostenlos betreten, für das Museum in der unteren Etage wird eine Gebühr fällig. Wenn du möchtest, kannst du auch mit dem gläsernen Panoramaaufzug zur Aussichtsplattform in 76 Meter Höhe fahren.

Hamburger Kunsthalle

Der perfekte Tipp für Regenwetter! Die Hamburger Kunsthalle ist eines der bekanntesten Museen in Hamburg. Sie beheimatet Werke vom Mittelalter bis hin zur modernen und zeitgenössischen Kunst. Kunst aus sieben Jahrhunderten kann hier bestaunt werden.

Ein Schwerpunkt liegt auf Werken des 19. Jahrhunderts sowie auf Gemälden der Alten Meister. Weil die Kunsthalle wirklich weitläufig und die Sammlung umfangreich ist, empfehlen wir einen Aufenthalt von mindestens zwei bis drei Stunden.

Infos zum Besuch der Hamburger Kunsthalle

Preis: 16 Euro
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag bis 21 Uhr

Hamburger Kunsthalle

Karolinen- und Schanzenviertel: Alternative Szene in Hamburg

Das Schanzen- sowie das angrenzende Karolinenviertel (kurz Karoviertel) bilden zusammen eine unserer liebsten Ecken in Hamburg. Beide sind so etwas wie die Szeneviertel Hamburgs. Hier findest du tolle Boutiquen sowie nette Cafés und Restaurants.

Ein guter Ausgangspunkt, um die Gegend zu erkunden, ist die S-/U-Bahnstation Sternschanze. Für einen ersten Koffeinschub solltest du dort gleich einmal im Café Elbgold vorbeischauen. Der Kaffee im Elbgold ist unserer Meinung nach einer der besten in ganz Hamburg. Nette Lokale und Shops findest du außerdem entlang der Susannenstraße sowie dem Schulterblatt. (Kein Geheimtipp, aber definitiv einen Besuch wert ist das Café Herr Max.)

Vom Schanzenviertel ist es nur einen Katzensprung bis ins angrenzende Karoviertel. Dort findest du außergewöhnlich viel und außergewöhnliche tolle Street Art. Spaziere einfach die Marktstraße entlang und trau dich auch, einen Blick in den einen oder anderen Innenhof zu werfen.

Karolinenviertel Hamburg Tipps

Fischmarkt Hamburg

Ein Besuch des Fischmarkts in Hamburg ist ein ziemliches Erlebnis. Er findet jeden Sonntag am Ufer der Elbe statt. Dafür musst du leider zeitig aufstehen: Im Winter startet der Markt um 6 Uhr, im Sommer gar schon um 5 Uhr morgens. Um 9:30 Uhr ist das Spektakel auch schon wieder vorbei.

In aller Herrgottsfrüh liefern sich die Marktschreierinnen und Marktschreier einen Kampf um die Aufmerksamkeit der Gäste. Du findest auf dem Fischmarkt überraschenderweise nicht nur Fischstände, sondern auch jede Menge Obst- und Gemüsestände und vieles mehr. Einen reinen Fischmarkt solltest du dir also nicht erwarten.

In der Fischauktionshalle wird jeden Sonntag ein riesiger Brunch mit Live-Musik angeboten. Der Preis pro Person beträgt 22 Euro. Wenn du das erleben möchtest, solltest du unbedingt reservieren. Der Brunch geht bis 12 Uhr. Weitere Infos findest du hier: Fischauktionshalle (offizielle Website).

Hamburg Fischmarkt Tipps
Fischmarkt Hamburg Brunch

Reeperbahn in St. Pauli

Wir haben lange überlegt, ob die Reeperbahn in unserer Liste auftauchen soll, aber irgendwie gehört sie einfach zu Hamburg dazu. Zur Erklärung: Die Reeperbahn ist ein Synonym für das Hamburger Rotlichtviertel im Stadtteil St. Pauli. Diese berühmt-berüchtigte Straße ist das Vergnügungsviertel Nummer eins im Hamburg und somit definitiv keine Sehenswürdigkeit im klassischen Sinn.

Du findest entlang der Reeperbahn (und in den Seitengassen) unzählige Bars und Diskotheken – die meisten davon sind nicht unbedingt das, was wir persönlich als „einladend“ bezeichnen würden. Falls du aber so richtig Party machen möchtest, bist du in diesem Viertel jedenfalls gut aufgehoben.

Reeperbahn Hamburg

3. Bootstouren & Aktivitäten in Hamburg

Klassische Hafenrundfahrt

Zum typischen Sightseeing-Programm für Hamburg gehört üblicherweise auch eine Hafenrundfahrt. Auch wir haben (schon mehrmals) an einer solchen teilgenommen. Hamburg vom Wasser aus kennenzulernen ist ein ganz besonderes Erlebnis, das wir sehr empfehlen können.

Es gibt unzählige Anbieter für Hafenrundfahrten mit jeweils unterschiedlichen Schiffen und verschiedenen Routen. Die meisten Schiffe starten bei den sogenannten Landungsbrücken. Wenn du dort ankommst, wirst du von Angeboten für Hafenrundfahrten förmlich erschlagen.

Der Klassiker ist die sogenannte „Große Hafenrundfahrt“. Diese dauert zwei Stunden. Wie es der Name schon verrät, drehst du hier eine große Runde durch den Hamburger Hafen und kommst beispielsweise den gigantischen Container-Schiffen sehr nahe.

Je nach Wasserstand (und natürlich Anbieter bzw. gewählter Route) führen die Großen Hafenrundfahrten auch durch einen Teil der Speicherstadt. Wer sich aber primär für die Speicherstadt bzw. die Fleete in Hamburg interessiert, ist mit einer Fleetfahrt besser beraten. (Mehr dazu verraten wir dir gleich.)

Unser Tipp: Sei unbedingt rechtzeitig (am besten 30 Minuten vor Abfahrt) an den Landungsbrücken. Man muss sich vor Ort mit den vielen Docks erst zurechtfinden und das richtige Boot finden.

Hier kannst du dein Ticket vorab buchen: Hafenrundfahrt (inkl. Speicherstadt)

Hamburg Hafen

Fleetfahrt durch die Speicherstadt (+ Teil des Hafens)

Das Zentrum von Hamburg ist von etlichen kleinen Kanälen („Fleete“) durchzogen. Die wohl prominenteste Ecke ist die sogenannte Speicherstadt. Wenn du den Fokus deiner Bootstour lieber auf diesen Teil Hamburgs legen möchtest, dann würden wir dir eine sogenannte Fleetfahrt empfehlen.

Die Fahrt dauert etwa zwei Stunden und startet anders als die klassischen Hafenrundfahrten am Jungfernstieg (Binnenalster). Von dort geht es durch die Fleete in Hamburgs Zentrum Richtung Speicherstadt. Anschließend lernst du den Hafen von Hamburg kennen und fährst u.a. an der Elbphilharmonie vorbei. Die großen Containerschiffe siehst du hier meist nur aus der Ferne, d.h. wenn dich der Teil mehr interessiert, bist du mit einer klassischen Hafenrundfahrt definitiv besser beraten.

Die Fleetfahrten sind tidenabhängig, d.h. sie finden nur dann statt, wenn es der Wasserstand erlaubt. Die Fahrtroute kann sich außerdem je nach Tide ändern. Gut zu wissen: Bei einer Fleetfahrt passierst du mehrere Schleusen. Das ist recht spannend mitzuerleben, aber man muss sich auf ein wenig Warterei einstellen.

Weitere Infos zu Preisen und Öffnungszeiten findest du hier: Fleetfahrt. Unser Tipp: Checke am besten schon am Vortag die Abfahrtszeiten direkt am Ticketschalter am Jungfernstieg und reserviere idealerweise schon das Ticket für den nächsten Tag.

Hafenrundfahrt Hamburg

Alsterrundfahrt

Eine weitere beliebte Bootstour in Hamburg ist die sogenannte Alsterrundfahrt. Wir persönlich finden ja die Hafenrundfahrt sowie die Fleetfahrt spannender, können eine Alsterrundfahrt nichtsdestotrotz empfehlen.

Die klassische Alsterrundfahrt startet am Jungfernstieg und führt dich in etwa einer Stunde einmal quer über die Binnen- und die Außenalster. Du fährst quasi einmal das Ufer ab und erfährst auf der Fahrt einige Hintergrundinfos zu Hamburg bzw. zu einzelnen Bauwerken.

Hier kannst du dein Ticket vorab buchen: Hamburg Alsterrundfahrt

Stadtführungen in Hamburg

Wir selbst haben vor einigen Jahren in Hamburg eine sehr tolle Stadtführung erlebt. Obwohl wir Städte oft am liebsten auf eigene Faust entdecken, müssen wir zugeben, dass wir uns immer noch gerne an diese Stadtführung erinnern. Falls du also ein wenig Hintergrundwissen mitnehmen möchtest, dann können wir dir sehr empfehlen, an einer Stadtführung teilzunehmen.

Free Walking Tours in Hamburg

Es gibt mehrere Anbieter für kostenlose Stadtrundgänge. Sehr empfehlenswert und kurzweilig sollen jene von SANDEMANs New Europe Tours sein. Ein Guide führt dich etwa 2,5 Stunden durch Hamburg und zeigt dir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Die Tour ist kostenlos, aber natürlich solltest du ein angemessenes Trinkgeld geben.

Hier findest du nähere Infos: FREE Tour von Hamburg

Weitere Stadtführungen in Hamburg

Neben diesen kostenlosen Walking Tours gibt es unzählige weitere Angebote für Stadtführungen in Hamburg. Die meisten konzentrieren sich auf ein bestimmtes Thema (beispielsweise Reeperbahn oder Speicherstadt).

Mit der Hamburg CARD erhältst du auf einige Stadtführungen einen Rabatt. Welche das sind, erfährst du auf der offiziellen Website von Hamburg Tourismus: Stadtführungen mit der Hamburg CARD.

4. Tipps für Essen & Trinken in Hamburg

Herr Max: Sehr hübsch eingerichtetes Café im Schanzenviertel. Unsere Empfehlung: Probier den Käsekuchen, der ist nämlich verdammt gut. Auch das Frühstück soll hier sehr lecker sein.

Café Elbgold: Den besten Kaffee in Hamburg gibt’s unserer Meinung nach im Café Elbgold. Der wird nämlich selbst geröstet. Mittlerweile hat das Café Elbgold mehrere Standorte in Hamburg. Das größte Café (samt Rösterei) befindet sich im Schanzenviertel.

Kaffeerösterei Speicherstadt: In einem historischen Backsteinhaus in der Speicherstadt befindet sich diese Kaffeerösterei. Kein Geheimtipp mehr, aber wirklich empfehlenswert für eine kurze Kaffee-Pause.

Nord Coast: Sehr beliebtes Café, das angeblich köstliches Frühstück serviert. Leider war die Schlange vor dem Lokal zu lange, sodass wir es nicht persönlich getestet haben.

Hoppe’s Restaurant: Ein beliebtes, bodenständiges Fischlokal am Wasser mit fairen Preisen. Das Lokal befindet sich außerhalb des Zentrums beim Elbstrand. Sehr empfehlenswert ist die Anreise mit der Hafenfähre (Linie 62) ab Landungsbrücken.

NENI Hamburg: In jedem NENI weiß man, was man bekommt – israelische Küche auf sehr hohem Niveau in entspanntem Ambiente nämlich. Wir mögen es sehr und können einen Besuch empfehlen.

5. Unsere Hotel-Tipps für Hamburg

25hours Hotel HafenCity

Dieses sehr hippe, individuelle Boutique-Hotel befindet sich in der HafenCity. Die Zimmer sind wie Schiffskabinen gestaltet, sehr komfortabel und gut ausgestattet – wie man es eben von 25hours Hotels gewöhnt ist. Das Frühstück ist ausgezeichnet, wenngleich etwas teuer.

Die Lage dieses Hotels ist sehr zentral: Die Elbphilharmonie erreichst du beispielsweise in 10 Minuten zu Fuß und die U-Bahn-Station befindet sich direkt vor der Haustüre. Fazit: Wenn du in einem jungen Boutique-Hotel übernachten möchtest, bist du hier gut aufgehoben.

Hier kannst du das Hotel buchen: 25hours Hotel Hamburg HafenCity

AMERON Hamburg Hotel Speicherstadt

Dieses 4-Sterne-Hotel überzeugt besonders durch seine Lage. Es befindet sich nämlich mitten in der Speicherstadt. Die Zimmer sind einem Stadthotel entsprechend relativ klein gehalten, aber gemütlich.

Die Lage ist hervorragend: Die Speicherstadt ist einer unserer liebsten Orte in Hamburg mit so viel Flair. Von vielen Zimmern blickst du direkt auf die Kanäle der Speicherstadt. Schade nur, dass man die Fenster nicht komplett öffnen, sondern nur kippen kann. Unser Fazit: Sehr freundliches Personal, angenehmes Ambiente und tolle Lage.

Hier kannst du das Hotel buchen: AMERON Hamburg Hotel Speicherstadt

6. Karte: Alle Tipps & Sehenswürdigkeiten im Überblick

Für eine bessere Orientierung haben wir dir unsere Tipps für Hamburg in dieser interaktiven Karte eingezeichnet. Die roten Punkte sind Sehenswürdigkeiten, die grünen Cafés/Restaurants und die blauen Punkte unsere beiden Hotel-Tipps.


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal in der schönen Hansestadt Hamburg zu Gast? Wie hat es dir gefallen? Hast du noch weitere Tipps für Hamburg? Welche Sehenswürdigkeiten kannst du besonders empfehlen? Wir freuen uns auf deine Erfahrungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner