Hallo mediterranes Urlaubsflair mitten in Österreich! Der Faaker See ist der südlichste Badesee Österreichs und eine wahre Naturschönheit. Das Wasser des Faaker Sees schimmert türkisblau und am Horizont ragen die Gebirgszüge der Karawanken in den Himmel. Ja, die Kulisse am Faaker See ist wirklich umwerfend schön und wir kennen kaum einen besseren Ort für einen entspannten Badeurlaub in Österreich.

Vielleicht überlegst du, dem Faaker See einen Besuch abzustatten? Wir versprechen: Du wirst es nicht bereuen. In unserem Blogartikel zeigen wir dir, welche Highlights dich bei einem Urlaub am Faaker See erwarten. Vorhang auf für einen der schönsten Seen in Österreich.

Faaker See Tipps

1. Urlaub am Faaker See in Kärnten: Erste Infos im Überblick

Sommerurlaub in Österreich? Yes please! Falls du nach einem ruhigen, idyllischen Plätzchen suchst, dann legen wir dir den Faaker See ans Herz. Der Faaker See befindet sich in Österreichs südlichstem Bundesland Kärnten, nur wenige Kilometer von der slowenischen Grenze entfernt.

Der Faaker See zählt eher zu den wärmeren Badeseen Österreichs – eine Wassertemperatur von 26 Grad Celsius ist im Sommer keine Seltenheit. Ins Auge sticht die wunderschöne türkisblaue Farbe des Sees. Feinste Kalkpartikel verleihen dem See eine Wasserfarbe, die fast schon an die Karibik erinnert.

Rund um den Faaker See ragen einige Berge in die Höhe – allen voran der markante Mittagskogel und die Karawanken. Der Faaker See ist somit die perfekte Kulisse für all jene, die die Kombination aus See und Berg lieben.

Wichtig zu wissen: Wir empfehlen dir unbedingt, ein Hotel mit Seezugang zu buchen! (Nähere Infos zu unserem persönlichen Tipp verraten wir dir an späterer Stelle in diesem Blogartikel.) Der Grund: Das Ufer des Faaker Sees ist kaum öffentlich zugänglich. Es gibt ein paar Strandbäder, aber ansonsten leider nur ganz vereinzelt freien Seezugang. Verrücktes Detail am Rande: Der Faaker See ist tatsächlich in Privatbesitz.

2. Aktivitäten und Tipps für den Faaker See

Eigentlich möchte man ja am liebsten den ganzen Tag am Seeufer entspannen und den Blick aufs türkisblaue Wasser des Faaker Sees genießen. Wenn man allerdings (so wie wir) nicht allzu begabt darin ist, den ganzen Tag die Füße hochzulagern, dann folgt jetzt die gute Nachricht: Die Region rund um den Faaker See bietet nämlich jede Menge Möglichkeiten für anspruchsvolle und weniger anspruchsvolle Freizeitaktivitäten.

Sonnenuntergang auf der Taborhöhe

Starten wir mit einem unserer persönlichen Highlights: dem Sonnenuntergang auf der Taborhöhe. Die Taborhöhe ist sozusagen der Hausberg des Faaker Sees, der sich am Ostufer des Sees erhebt. Von hier oben genießt du einen fantastischen Ausblick auf den Faaker See und die umliegenden Berge. Besonders schön ist das Erlebnis zum Sonnenuntergang, wenn die untergehende Sonne die Berge in ein goldenes Licht taucht.

Der Aussichtspunkt befindet sich direkt neben der Taborhütte – einer sehr nett gelegenen Hütte, von deren Terrasse du ebenfalls einen fantastischen Ausblick hast.

Du hast zwei Möglichkeiten, den Aussichtspunkt zu erreichen:

Möglichkeit 1: Zu Fuß. Von Egg am Faaker See führt nahe der Villa Désirée ein Waldweg in die Höhe. Der Anstieg ist nicht sehr anspruchsvoll und auch für weniger fitte Menschen machbar. Je nach Geschwindigkeit erreichst du den Aussichtspunkt nach etwa 20 bis 25 Minuten.

Möglichkeit 2: Mit dem Auto. Am schnellsten gelangst du mit dem Auto über die Taborstraße in die Höhe. Vom Parkplatz sind es dann nur noch wenige Minuten zu Fuß zum Aussichtspunkt.

Sonnenuntergang Taborhöhe

Mit dem Kanu durch den Schilfgürtel paddeln

Ein ziemliches Highlight und eine wahre Besonderheit des Faaker Sees ist dessen Schilfmäander. Durch den dichten, naturbelassenen Schilfgürtel des Faaker Sees im Westen schlängelt sich eine schmale Wasserstraße.

Diese ca. 1,5 Kilometer lange Wasserstraße kannst du mit dem Kanu oder auf dem SUP-Board erkunden. Hier erwartet dich wirklich Idylle pur! Der Schilfmäander wurde im Jahr 2019 als der schönste Platz Kärntens ausgezeichnet!

Das Kanu kannst du beispielsweise im Kajak Center Faak (direkt neben dem Strandbad in Egg) ausborgen. Von dort paddelst du ungefähr eine halbe Stunde zur “Einfahrt” in den Schilfgürtel. Du kommst hier auch direkt an der Faaker-See-Insel vorbei. Kurios, aber wahr: Mitten im Faaker See gibt es nämlich eine Insel. Vom Westende der Insel ist es nur noch ein Katzensprung bis zum Beginn des Schilfmäanders.

Schilfgürtel Faaker See

Sundowner in der Strandbar

Wenn es so etwas wie den perfekten Sunset-Spot am Faaker See gibt, dann ist es die Strandbar. Die Strandbar befindet sich am Ostufer des Faaker Sees in bzw. nahe des kleinen Ortes Egg. Bei schönem Wetter erwartet dich hier Karibik-Flair mitten in Österreich.

Die Getränkeauswahl kann sich sehen lassen. Es gibt sogar kleine Snacks, die wir aber nicht getestet haben. Unser Fazit: Schöner kann man den Tag kaum ausklingen lassen. Kleiner Tipp: Parkplätze sind hier eher rar – am besten zu Fuß kommen.

Burgruine Finkenstein und Baumgartnerhof

Oberhalb des Faaker Sees thront auf einem Felsvorsprung der Karawanken die Burgruine Finkenstein. Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert und beherbergt heute die sogenannte Burgarena – eine außergewöhnliche Open-Air-Veranstaltungslocation mit Panoramablick.

Ebenfalls in den Gemäuern der Burgruine Finkenstein befindet sich ein Restaurant, die sogenannte Burgschenke. Hier solltest du unbedingt einen Zwischenstopp einlegen – und sei es nur für ein Getränk. Der Fernblick auf den Faaker See ist traumhaft und das Flair der Burgschenke wirklich toll.

Du möchtest noch höher in die Berge? Etwa 5 Minuten Autofahrt (oder 25 Minuten zu Fuß) von der Burgruine Finkenstein entfernt gelangst du in 950 Metern Seehöhe zum Gasthof Baumgartnerhof. Hier wird traditionelle Küche serviert – herrlicher Ausblick auf die Burgruine Finkenstein inklusive.

Burgruine Finkenstein Ausblick

Ausflug nach Villach

Nur wenige Kilometer vom Faaker See entfernt befindet sich das kleine Städtchen Villach. Villach liegt an der Drau und ist klein und überschaubar. Außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten darfst du dir in Villach nicht erwarten. Falls du aber Lust auf ein bisschen Kleinstadt-Flair hast, dann lohnt sich ein Zwischenstopp.

Am Hauptplatz (einem langgezogenen Straßenplatz) sind einige Cafés angesiedelt, die sich für eine kurze Pause anbieten. Von hier hast du auch einen schönen Blick zurück Richtung Stadtpfarrkirche St. Jakob.

Weitere Tipps für den Faaker See für mehr Zeit

Wanderung auf den Mittagskogel: Den Gipfel des imposanten 2.145 Meter hohen Mittagskogels kannst du erklimmen. Die Wanderung ist recht anspruchsvoll und schweißtreibend, doch der Ausblick von oben muss wirklich fantastisch sein. Beim nächsten Mal lassen wir uns das nicht entgehen.

Naturpark Dobratsch: Der Dobratsch ist über die (mautpflichtige) Villacher Alpenstraße leicht erreichbar und daher ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Die Villacher Alpenstraße führt dich zwar nicht bis zum Gipfel des Dobratsch, aber immerhin bis zum Parkplatz auf 1.732 Metern Seehöhe. Im Naturpark Dobratsch gibt es unter anderem einen Skywalk sowie unzählige Wanderwege.

3. Unser Hoteltipp für den Faaker See

Das Hotel unserer Wahl am Faaker See war das Kleine Hotel Kärnten – und was sollen wir sagen: Große Empfehlung! Das Hotel ist ein Juwel, in dem man sich vom ersten Moment an wie Zuhause fühlt. Wenn du ein familiär geführtes Hotel mit ganz viel Liebe fürs Detail suchst, dann bist du hier goldrichtig.

Die Lage des Hotels könnte besser nicht sein: Direkt am See, mit Blick auf den Mittagskogel, umgeben von einem traumhaft schönen Garten. Hier kann man herrlich die Seele baumeln lassen. Zum Hotel gehört auch die vermutlich coolste Schaukel ganz Kärntens – wir sagen es ja: Es sind die Details, die dieses Hotel so einzigartig machen.

Alle Zimmer sind Richtung See ausgerichtet – schon in der Früh den Blick auf den Faaker See zu genießen, ist einfach traumhaft. Die Betten sind äußerst bequem (und wir würden uns in dieser Hinsicht als anspruchsvoll bezeichnen). Besonderes Lob verdient die Kulinarik: Das Frühstück ist ausgezeichnet. Vom Croissant bis zum Espresso – die Qualität kann sich wirklich sehen lassen. Man speist auf der Terrasse (ebenfalls wieder mit Seeblick). Vom Abendessen waren wir gleichermaßen begeistert. Falls du also überlegst, Halbpension zu buchen: Go for it!

Last but not least: Wir wurden selten so gastfreundlich empfangen. Man merkt, mit wieviel Herzblut dieses Hotel geführt wird. Wir können dieses Hotels nur wärmstens empfehlen. Es ist in unseren Augen einfach der perfekte Ort für einen entspannten Urlaub am Faaker See.

Hier kannst du das Hotel buchen: Kleines Hotel Kärnten

Kleines Hotel Kärnten Erfahrungen


Transparenz: Einladung & Affiliate Links

Wir wurden von der Kärnten Werbung auf die Übernachtung eingeladen – vielen Dank! Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Hast du vielleicht schon einmal einen Urlaub am Faaker See verbracht? Wie hat es dir gefallen? Hinterlasse uns gerne deine Tipps! Oder überlegst du, dem Faaker See einen Besuch abzustatten und hast noch Fragen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!