Bist du demnächst in Melbourne? Dann solltest du unbedingt einen Roadtrip entlang der Great Ocean Road machen. Wir haben unsere Tipps für die Great Ocean Road für dich zusammengefasst.

Die Great Ocean Road in Australien ist eine der schönsten Küstenstraßen der Welt. Und dabei sehr leicht zu erreichen: Sie liegt nämlich nur einen Katzensprung von der australischen Metropole Melbourne entfernt und bietet sich für einen Ausflug perfekt an. In diesem Artikel auf unserem Reiseblog verraten wir dir unsere Tipps für einen Roadtrip entlang der Great Ocean Road.

Zwölf Apostel Australien

1. Was dich entlang der Great Ocean Road erwartet: Infos im Überblick

Wow, einfach WOW! Die Great Ocean Road ist eine der schönsten Küstenstraßen der Welt. Wir hatten zuvor viel davon gelesen und dementsprechend hoch waren unsere Erwartungen. Doch die wurden sogar übertroffen! Die Küstenlandschaft mit ihren schroffen Kalksteinformationen ist dermaßen spektakulär, dass wir aus dem Staunen gar nicht mehr herauskamen.

Die Great Ocean Road startet im Ort Torquay. Von dort schlängelt sie sich 243 Kilometer entlang der australischen Küste Richtung Westen bis nach Allansford. Entlang der Strecke findest du unzählige Sehenswürdigkeiten und Viewpoints, die sich für einen Zwischenstopp anbieten. (Wo du halten solltest, verraten wir dir später noch.)

Das Highlight und die bekannteste Sehenswürdigkeit entlang der Great Ocean Road sind die Twelve Apostles (Zwölf Apostel). Die im Meer stehenden Kalksteinfelsen haben sich zum bekanntesten Fotomotiv der Region entwickelt.

Wie viel Zeit soll ich für die Great Ocean Road einplanen?

Die reine Fahrtzeit von Melbourne zu den Twelve Apostles beträgt etwa drei Stunden. Es ist daher prinzipiell sogar möglich (wenngleich nicht empfehlenswert), die Great Ocean Road als Tagesausflug zu besichtigen.

Wir empfehlen dir, mindestens eine Übernachtung entlang der Great Ocean Road einzuplanen. Wenn du dich nicht stressen möchtest und unterwegs immer wieder anhalten möchtest, finden wir zwei bis drei Nächte ideal.

Welchen Reiseführer könnt ihr empfehlen?

Wir selbst waren in Australien “nur” in Melbourne und Umgebung unterwegs. Daher haben wir uns für den Lonely Planet Reiseführer Melbourne & Victoria entschieden, den wir sehr empfehlen können. Er ist allerdings nur auf Englisch erhältlich.

Hier kannst du den Reiseführer kaufen: Lonely Planet Reiseführer Melbourne & Victoria (Auflage November 2017)

Planst du einen Roadtrip entlang der gesamten Ostküste von Australien, dann ist der Stefan Loose Reiseführer für die Ostküste ideal für dich.

Hier kannst du den Reiseführer kaufen: Stefan Loose Reiseführer Australien Ostküste (Auflage Februar 2018)

Twelve Apostles

2. Great Ocean Road: Tipps für Mietwagen & Transport

Mietwagen buchen

Wir buchen unseren Mietwagen immer über die Plattform Sunny Cars, die wir sehr empfehlen können. Sunny Cars agiert als Vermittler, d.h. es werden die Angebote von mehreren lokalen Autovermietungen verglichen.

Der ganz große Vorteil bei Sunny Cars: Bei der Buchung ist eine Vollkasko-Versicherung inkludiert. Im Schadensfall übernimmt Sunny Cars deinen Selbstbehalt und du musst nichts bezahlen.

Hier kannst du nach günstigen Mietautos suchen: Sunny Cars

Autofahren: Linksverkehr & Straßenverhältnisse

Wichtig: In Australien herrscht Linksverkehr. Diesen solltest du zu Beginn nicht unterschätzen. Es dauert ein wenig, bis man sich daran gewöhnt hat, aber nach kurzer Zeit ist es kein Problem.

Unser Tipp: Mit einer australischen SIM-Karte kannst du dich ganz einfach mit deinem Smartphone navigieren. Alternativ kannst du dir auch eine Offline-App downloaden. Entlang der Great Ocean Road selbst kann man sich zwar kaum verfahren. Doch Melbourne selbst ist riesig und ohne Navi wäre es für uns schwierig gewesen, auf die richtige Straße zu gelangen.

Wir selbst waren im Januar an der Great Ocean Road und da waren die Straßen teilweise voller als gedacht. Die Great Ocean Road ist also keine einsame Küstenstraße, dessen muss man sich bewusst sein. Die Straßenverhältnisse selbst fanden wir aber absolut in Ordnung.

Touren an die Great Ocean Road

Du möchtest die Great Ocean Road unbedingt sehen, aber traust es dir nicht zu, auf eigene Faust mit dem Mietwagen zu fahren? Kein Problem: Die Great Ocean Road ist dafür bekannt, dass unzählige Touren von Melbourne angeboten werden.

Diese Tour ist empfehlenswert, da du hier auch den Sonnenuntergang an der Great Ocean Road erleben kannst: Great Ocean Road Tagestour von Melbourne mit Sonnenuntergang.

Great Ocean Road

3. Übernachten entlang der Great Ocean Road: Unsere Tipps

Entlang der Great Ocean Road gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. In den Hauptorten wie beispielsweise Apollo Bay und Port Campbell gibt es viele Unterkünfte, während es an kleineren Orten oft nur wenig Auswahl gibt. Übernachten kannst du beispielsweise an folgenden Orten:

Lorne

Lorne ist ein gemütlicher Ort, der sich eher am Beginn der Great Ocean Road befindet (von Melbourne kommend). Wenn du am ersten Tag noch nicht zu weit fahren möchtest, bist du hier gut aufgehoben.

Unser Tipp: Lorne World

Apollo Bay und Umgebung

Hier haben wir übernachtet. Apollo Bay befindet sich etwa auf halber Strecke der gesamten Great Ocean Road. Zur Hochsaison im Sommer ist der Ort sehr gut gebucht, da sich hier einige tolle Strände befinden. daher würden wir dir empfehlen, rechtzeitig zu buchen oder zumindest die Buchungslage im Auge zu behalten.

Unser Tipp: Seafarers Getaway

Port Campbell

Port Campbell ist der nächstgelegene größere Ort zu den Twelve Apostles und wird daher von einigen BesucherInnen angesteuert. Du erreichst die Twelve Apostles von Port Campbell in etwa 10 Autominuten.

Unser Tipp: Daysy Hill Country Cottages

4. Die schönsten Stopps: Twelve Apostles & weitere Sehenswürdigkeiten

Das Schöne an der Great Ocean Road: Die raue Küstenlandschaft ist dermaßen spektakulär, dass man gar nicht anders kann, als pausenlos anzuhalten. Keine Ahnung, wie oft wir unser Auto gestoppt haben, aber an “scenic view points” mangelt es der Great Ocean Road nicht, soviel steht fest. Wir beschreiben dir in unserem kleinen Guide unsere Reiseroute sowie unsere persönlichen Highlights entlang der Great Ocean Road.

Torquay & Lorne

Die Great Ocean Road startet im kleinen Ort Torquay. Direkt nach Toquay befindet sich Bells Beach, einer der bekanntesten Surfstrände in ganz Australien. Auch, wenn du nicht zum Surfen kommst, lohnt sich ein Zwischenstopp.

Auf dem Weg nach Lorne kommst du beim Split Point Lighthouse nahe der kleinen Stadt Aireys Inlet vorbei. Auch hier solltest du kurz anhalten. Vom Lighthouse ist es nicht mehr weit bis Lorne, einem gemütlichen Ort entlang der Great Ocean Road. Falls du Hunger hast: In Lorne findest du einige sehr nette Cafés.

In Lorne befindet sich ein recht bekannter Aussichtspunkt, der Teddy’s Lookout. Du kannst das Auto direkt dort parken und die wunderschöne Aussicht genießen. Einen Zwischenstopp wert sind auch die Erskine Falls: Dieser Wasserfall liegt im Landesinneren, ungefähr 15 Autominuten von Lorne entfernt. Du erreichst ihn nach einem kurzen Spaziergang über einige Stufen.

Apollo Bay & Cape Otway

Von Lorne erreichst du in etwa einer Stunde den sehr bekannten Badeort Apollo Bay. Apollo Bay befindet sich etwa auf halber Strecke der gesamten Great Ocean Road. Rund um Apollo Bay gibt es einige Strände, die sich zum Schwimmen eignen. In der Hauptsaison ist Apollo Bay ein recht lebendiger Ort.

Nach Apollo Bay befindet sich im Great Otway Nationalpark der sehr empfehlenswerte Maits Rest Rainforest Walk. Diese kurze, sehr schöne Wanderung führt dich in etwa 30 Minuten durch den Regenwald. Mit etwas Glück kannst du hier sogar Koalas erspähen! Nicht verpassen solltest du außerdem den sehr fotogenen Leuchtturm am Cape Otway.

Twelve Apostles & Loch Ard Gorge

Vom Cape Otway führt dich der Weg nun weiter Richtung Westen. Nach etwa einer Stunde erreichst du das Highlight der Great Ocean Road: die Twelve Apostles, auf Deutsch Zwölf Apostel genannt. Die Zwölf Apostel sind ohne Zweifel die bekannteste Felsformation entlang der Great Ocean Road.

Die Kalksteinfelsen sind bis zu 60 Meter hoch und schlichtweg beeindruckend. Falls du nachzählst, nicht wundern: Es gibt entgegen des Namens gar keine zwölf Kalksteinfelsen, sondern lediglich acht.

Vom Parkplatz führt dich ein kurzer Fußweg direkt zum Aussichtspunkt. Von dort hast du einen gigantischen Ausblick. Allein für dieses Erlebnis lohnt sich die Fahrt von Melbourne. Die riesigen Kalksteinfelsen sind schlichtweg beeindruckend! Wichtig zu wissen: Rund um die Twelve Apostles ist definitiv am meisten los. Die Aussichtsplattform ist besonders in der Hochsaison gut besucht.

Bevor du nach Port Campbell gelangst, kommst du noch an der Loch Ard Gorge vorbei. Diese sehr sehenswerte Schlucht ist unbedingt einen Zwischenstopp wert.

Twelve Apostles Australien

London Arch & The Grotto

Nach Port Campbell erreichst du den fotogenen London Arch. Dieser Felsenbogen wurden vom Meer geformt und ist wirklich spektakulär anzusehen. Vom London Arch ist es nur noch ein Katzensprung, bis du zu The Grotto gelangst. The Grotto ist ein Gesteinsdurchbruch, der bei Flut unter Wasser steht.

Warrnambool & Logan’s Beach

Von The Grotto sind es noch ungefähr 45 Minuten Fahrtzeit bis nach Warrnambool. Kurz zuvor, in Allansford, endet die Great Ocean Road. In Warrnambool selbst machten wir nur einen kurzen Zwischenstopp.

Wunderschön fanden wir allerdings den Logan’s Beach, der sich wenige Minuten außerhalb von Warrnambool befindet. Auf diesem menschenleeren, riesigen Strand blieb die Zeit stehen. Einfach gigantisch und atemberaubend. Der Logan’s Beach ist dafür bekannt, dass du hier zu einer bestimmten Jahreszeit (zwischen Juni und September) Wale beobachten kannst. Leider waren wir außerhalb der Saison dort. Nichtsdestotrotz hat uns der raue Strand beeindruckt. Ins Meer solltest du übrigens nicht gehen, denn die Strömungen sind sehr gefährlich.

Logans Beach

Great Ocean Road Strände

Great Ocean Road Mietauto

Rückweg nach Melbourne

Warrnambool war der letzte Stopp auf unserem Roadtrip entlang der Great Ocean Road. Um den Rückweg nach Melbourne zu verkürzen, nutzten wir den Weg über das Landesinnere. Für diese Strecke benötigten wir etwa 3,5 Stunden.

Fazit zur Great Ocean Road: Unbedingt machen! Wenn du in Melbourne bist, sollte ein Ausflug an die Great Ocean Road auf jeden Fall auf dem Plan stehen. Wir waren von der spektakulären Küstenlandschaft schwer begeistert.


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal auf der Great Ocean Road? Erzähl uns doch von euren Tipps oder Erfahrungen – wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Merken

Merken

Merken

Merken