Wir lieben Melbourne! Melbourne ist kreativ, entspannt und einfach eine tolle Stadt. Wir lieben die Beach-Vibes gepaart mit Wolkenkratzern, die vielen Grünflächen, hippen Cafés und das angenehme Flair. Ja, man kann es wohl so zusammenfassen: Zwischen Melbourne und uns war es Liebe auf den ersten Blick.

Wir hatten das große Glück, Melbourne in Begleitung unserer australischen Freunde erleben zu dürfen. Daher stellen wir dir in diesem Artikel auf unserem Reiseblog nicht nur die bekanntesten touristischen Sehenswürdigkeiten und Highlights vor, sondern verraten auch unsere persönlichen Geheimtipps für Melbourne.

1. Melbourne: Erste Infos & Reisetipps im Überblick

Was dich in Melbourne erwartet

Es hat definitiv einen Grund, weshalb Melbourne regelmäßig in den Rankings der lebenswertesten Städte der Welt als einer der Spitzenreiter abschneidet. Melbourne hat ein ganz eigenes Flair.

Die Stadt ist hipp, jung und entspannt. Da Melbourne am Meer liegt, vereint die Stadt Großstadt-Feelings und Beach-Vibes. Unter die modernen Wolkenkratzer mischen sich historische Bauwerke.

Darauf darfst du dich in Melbourne freuen:

  • Entspannte Beach-Vibes
  • Hippes, junges Flair
  • Eine der lebenswertesten Großstädte der Welt

Wie lange soll ich in Melbourne bleiben?

Schwierige Frage, denn es kommt wirklich darauf an, was du so planst. Wir selbst blieben eine Woche in Melbourne. (Genauer gesagt war Melbourne unser gewählter Zwischenstopp auf dem Weg nach Neuseeland, da wir dort Freunde besuchen wollten.) Da wir die ersten Tage erst einmal mit dem schlimmsten Jetlag unseres Lebens zurecht kommen mussten, fanden wir das überhaupt nicht zu lange – ganz im Gegenteil. Wir wären sogar gerne noch etwas länger geblieben, denn das gemütliche Flair der Stadt hat es uns echt angetan.

Solltest du vielleicht schon in Australien sein oder aus Asien anreisen, dann kannst du natürlich auch kürzer bleiben. Melbourne ist keine Stadt, in der es Unmengen an Sehenswürdigkeiten gibt, daher kannst du auch in etwa vier Nächten schon sehr viele Highlights sehen.

Kleiner Tipp: Wir kennen wirkliche niemandem, der von Melbourne nicht begeistert war – daher lieber eine Nacht zu viel als zu wenig einplanen. Und bitte unterschätz den Jetlag nicht. Der Zeitunterschied nach Österreich/Deutschland beträgt satte 10 (!) Stunden. Wir waren vor allem am ersten Tag so richtig ausgeknockt mit Übelkeit und allem Drum und Dran.

Strandhütten-Melbourne

2. Sehenswürdigkeiten in Melbourne

Fakt ist: Es gibt in Melbourne kein Opernhaus wie in Sydney und keinen Eiffelturm wie in Paris. Oder, um es mit anderen Worten zu sagen: Klassisches Sightseeing ist nicht das, was Melbourne im Kern ausmacht.

Das heißt natürlich nicht, dass es keine Sehenswürdigkeiten gibt, aber in unseren Augen sind es eher die kreativen Stadtviertel, das Nachtleben und die Beach-Vibes, die Melbourne so besonders machen.

CBD (Central Business District) = Das Zentrum von Melbourne

Einige der Highlights, die wir gleich noch aufzählen werden, liegen im oder ganz in der Nähe vom Central Business District, kurz CBD genannt. Dieses Viertel ist so etwas wie das Zentrum von Melbourne. Starte deinen Melbourne-Aufenthalt am besten mit einem Spaziergang durch die malerischen Gässchen des CBD. Man kann sich hier stundenlang treiben lassen.

Was man hier gar nicht vermuten würden: In vielen Gassen im CBD gibt es grandiose Street Art zu bestaunen. Folgende Gässchen sind für besonders eindrucksvolle Kunstwerke bekannt:

  • Hosier Lane (die bekannteste und meist vollste)
  • AC/DC Lane & Duckboard Place (liegen quasi nebeneinander)
  • Blender Lane
  • Drewery Lane

Flinders Street Station & Federation Square

Dürfen wir vorstellen: das zweifellos schönste Bahnhofsgebäude in ganz Melbourne. Dein Weg in Melbourne wird voraussichtlich automatisch mindestens einmal die historische Flinders Street Station kreuzen, aber falls nicht, dann versprich uns bitte, dass du zumindest einmal vorbeispazierst. Die Flinders Street Station ist wirklich ein Schmuckstück.

Direkt vor der Flinders Street Station liegt der Federation Square, ein öffentlicher Platz, der durch seine moderne Architektur ziemlich ins Auge sticht – das komplette Kontrastprogramm zur Flinders Street Station also. Er ist so etwas wie ein Treffpunkt für Jung und Alt. Du findest in der Umgebung ein paar Cafés bzw. Take Aways und kannst es dir beispielsweise mit einem Kaffee auf den Treppen gemütlich machen.

Kleiner Tipp: Wenn du schon einmal in der Gegend bist, dann mach am besten auch einen Abstecher zur St. Paul’s Cathedral, die gleich ums Eck liegt. Diese Kirche ist zwar unserer Meinung nach keines der ganz großen Highlights in Melbourne, aber ganz hübsch anzusehen und gilt immerhin als eines der Wahrzeichen der Stadt.

Royal Botanic Gardens

Grün, grün und noch mehr grün! In den Royal Botanic Gardens erwartet dich eine riesgengroße, herrlich gepflegte Parkanlage. Angeblich sind über 50.000 Pflanzen hier beheimatet. Irre, oder?

Du spazierst durch Waldwege, überquerst Brücken und kannst verschiedenste Pflanzen und sogar Tiere bestaunen. Kurzum: Eine Oase der Ruhe, die du keinesfalls verpassen solltest, wenn du in Melbourne bist. Noch ein Pluspunkt: Der Eintritt zu den Royal Botanic Gardens ist kostenlos.

Royal Botanic Gardens Melbourne

Brighton Beach

Vielleicht hast du schon einmal ein Foto der berühmten bunten Strandhäuser in Melbourne gesehen? Am Brighton Beach kannst du sie mit eigenen Augen sehen.

Brighton ist ein Stadtteil Melbournes, der sich etwa eine 20-minütige Zugfahrt südlich des Stadtzentrums befindet. Am dazugehörigen Strand stehen – wie an einer Perlenkette aufgefädelt – die bunten Strandhäuser Melbournes. Brighton ist eines der reichsten und begehrtesten Viertel in Melbourne. Unsere Freunde haben uns den Preis genannt, den man für eines der Bootshäuser hinblättern muss – unfassbar!

Wichtig zu wissen: Brighton Beach ist vor allem an heißen Tagen sehr gut besucht – man könnte auch “überlaufen” dazu sagen. Es bietet sich auf jeden Fall an, auch gleich die Badekleidung mitzubringen, damit sich der Weg vom Zentrum hier her auch lohnt.

Anreise: Mit dem Zug (Sandringham Line) z.B. ab Flinders Street Station (20 bis 25 Minuten)

Brighton-Bay-Strandhütten

Queen Victoria Market: Der bekannteste Markt in Melbourne

Der tollste Ort für einen gemütlichen Marktbummel ist der Queen Victoria Market. Dieser überdachte Markt geht tatsächlich schon seit dem 19. Jahrhundert in Melbourne über die Bühne. Er befindet sich im nördlichen Bereich des Central Business District.

Der Markt ist in verschiedene Bereiche gegliedert. So gibt es beispielsweise sowohl Lebensmittel (Gemüse, Obst, Delikatessen, Fleisch etc.) als auch andere Dinge wie Pflanzen, Kleidung und Kunst zu kaufen.

Der Markt ist an fünf Tagen die Woche geöffnet (Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag). Nähere Infos findest du auf der offiziellen Website: Queen Victoria Market.

Fitzroy: Das hippste Viertel in Melbourne

Wenn es so etwas wie DAS Hipsterviertel in Melbourne gibt, dann ist es Fitzroy. Galerien und Vintage Shops, hippe Cafés und Bars – in Fitzroy schlägt das kreative, künstlerische Herz Melbournes. Das Zentrum des Viertels ist sozusagen die Brunswick Street.

Einige unserer Lieblingsplätze in Fitzroy:

  • Industry Beans: Super Frühstück & tolles Ambiente
  • Lune Croissanterie: Schlange stehen für das angeblich beste Croissant Melbournes
  • Smith & Daughters: Das wohl angesagteste vegane Restaurant im Viertel (Auch sehr empfehlenswert ist Smith & Deli, das günstigere Schwester-Imbisslokal.)
  • Naked in the Sky: Rooftop Bar mit super Ausblick über Melbourne

St. Kilda & Port Melbourne

St. Kilda ist vermutlich das bekannteste und angesagteste Strand-Viertel in Melbourne. Untertags lassen sich hier die Menschen die Sonne auf den Bauch scheinen oder joggen die Strandpromenade entlang. Abends wird St. Kilda zu einem beliebten Ausgehviertel.

Tipp #1: Wir sind vom etwas nördlich gelegenen Strand in Port Melbourne (nahe der Bay Street) zu Fuß nach St. Kilda spaziert. Das dauert etwa eine Stunde und ist vor allem am späten Nachmittag bzw. zum Sonnenuntergang eine wirklich nette Strecke. Dazu ein Eis in der Hand – perfekt!

Tipp #2: In St. Kilda angekommen, solltest du unbedingt nach den Zwergpinguinen Ausschau halten. Sie haben in St. Kilda ihre Nester und sind vor allem zur Dämmerung zu sehen. Wir hatten leider kein Glück, aber haben uns sagen lassen, dass rund um den Steg wohl die Chance sie zu sehen am größten ist.

Richmond

Das junge Viertel Richmond steht üblicherweise nicht auf dem klassischen Sightseeing-Programm. Wir haben es dank unserer australischen Freunde kennen gelernt. Was du hier findest? Günstige Lokale (zumindest vergleichsweise), Street Art, nette Shops und einfach ein angenehmes Flair.

Solltest du dich also einmal etwas abseits klassischer Touri-Pfade bewegen wollen, dann können wir dir einen Besuch in Richmond wärmstens empfehlen.

Unsere Lieblingsplätze in Richmond:

  • Hector’s Deli: Winziges, hippes Deli mit ausgezeichneten Sandwiches
  • Penny for Pound: Das beste Gebäck in Richmond – probier die Cruffins!
  • Hellas Cakes: Nettes Café mit sehr guten griechischen Torten und Kuchen
  • Onda: Moderne Küche aus Lateinamerika mit veganen Optionen
Hellas-Cacke-Shop-Richmond

3. Tipp für einen Ausflug ab Melbourne: Great Ocean Road

Nur etwas mehr als eine Stunde vom Stadtzentrum Melbournes entfernt startet eine der schönsten Küstenstraßen der Welt: Die Great Ocean Road. Solltest du einen Ausflug dorthin nicht ohnehin schon am Radar haben, dann folgt jetzt unsere Empfehlung: Lass dir das bitte keinesfalls entgehen, wenn du in Melbourne bist.

Die Great Ocean Road schlängelt sich insgesamt 243 Kilometer die australische Küste entlang. Wir selbst haben die Great Ocean Road als Roadtrip an zwei Tagen (einer Nacht) erkundet und können das sehr empfehlen.

Hier findest du unsere ausführlichen Tipps: Great Ocean Road

Twelve Apostles

4. Übernachten: Unser Hotel-Tipp für Melbourne

In welchem Viertel soll ich in Melbourne übernachten?

Da Melbourne doch recht weitläufig ist und die einzelnen Viertel ein gutes Stück voneinander entfernt liegen, solltest du dir überlegen, wo du übernachten möchtest. Folgende Gegenden kann man hier grob unterscheiden:

  • CBD (Central Business District): Im Zentrum von Melbourne liegen die meisten Sehenswürdigkeiten und somit ist ein Großteil der Hotels auch in oder in der Nähe des CBD zu finden. Der Nachteil ist, dass die Gegend vergleichsweise touristisch ist.
  • Fitzroy: Im “Hipsterviertel” Melbournes hast du den großen Vorteil, dass du unzählige tolle Cafés und Restaurants in Gehweite hast. Du solltest nur ein wenig darauf achten, dass das Hotel ruhig liegt.
  • St. Kilda: Wer in Strandnähe übernachten möchte, sollte sich hier umsehen. In St. Kilda befinden sich nicht nur klassische Hotels, sondern auch viele Apartments. Der Nachteil: Um ins Zentrum zu gelangen, musst du mit der Straßenbahn ca. 20 Minuten fahren.

Unser Hotel-Tipp: Zagame’s House

Dieses stylische Boutique-Hotel namens Zagame’s House können wir für einen Aufenthalt nur wärmstens empfehlen! Die Lage ist optimal: Das Hotel liegt nördlich des Zentrums in der Nähe des hippen Viertels Fitzroy. Zu Fuß erreichst du beide Gegenden in 10 bis 20 Minuten.

Wir lieben besonders das Design dieses Hotels: Die Zimmer sind minimalistisch, puristisch und sehr geschmackvoll eingerichtet. Sie sind vielleicht ein bisschen klein, aber definitiv sehr komfortabel ausgestattet.

Unser Fazit: Wer ein modernes Boutique-Hotel in super Lage mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis sucht, der ist hier richtig. Sehr zu empfehlen.

Hier kannst du das Hotel buchen: Zagame’s House

5. Weitere Reisetipps für Melbourne: Anreise, Transport etc.

Anreise nach Melbourne

Von Österreich oder Deutschland gibt es keine Direktflüge nach Melbourne. Du musst daher mindestens einmal zwischenlanden. Gängige Verbindungen führen über Bangkok, Singapur oder Dubai. Angesteuert wird üblicherweise der Melbourne Airport (MEL) im Vorort Tullamarine. Daher ist der Flughafen auch als Tullamarine Airport bekannt.

Wie komme ich vom Flughafen Melbourne in die Stadt?

Die günstigste Möglichkeit, um vom Flughafen in die Stadt zu gelangen, ist der sogenannte Skybus (Route Melbourne City Express). Der Bus verkehrt 7 Tage die Woche, durchschnittlich alle 15 Minuten. Nur in der Nacht ist ein kurzes Zeitfenster von wenigen Stunden, in dem keine Busse starten. Der Skybus bringt dich auf direktem Weg in etwa 25 Minuten vom Flughafen nach Melbourne zur Station Southern Cross. Von dort kannst du dann beispielsweise mit der Straßenbahn zu deiner Unterkunft fahren.

Deutlich bequemer, aber auch viel teurer ist eine Fahrt mit dem Taxi. Für eine Fahrt mit einem gewöhnlichen Taxi vom Flughafen ins Zentrum musst du etwa mit 60 bis 80 AUD einplanen – je nach Verkehr auch mal mehr. Etwas günstiger geht es mit Uber.

Transport in Melbourne: Von A nach B kommen

Im Zentrum von Melbourne kannst du zwar vieles zu Fuß erreichen, aber ganz ohne Transportmittel geht nicht. Das öffentliche Nahverkehrsnetz ist in Melbourne hervorragend ausgebaut. Busse, Straßenbahnen und Züge bringen dich praktisch überall hin.

Als Ticket wird hier eine Karte namens myki verwendet. Du kannst auf diese Karte Guthaben laden. Beim Ein- und Aussteigen hältst du die Karte an das entsprechende Kartenlesegerät und der Betrag wird dir automatisch abgezogen.

Die myki Card kannst du unter anderem an Bahnhöfen, Supermärkten (z.B. 7-Eleven) oder Automaten an manchen Haltestellen kaufen. Du kannst alternativ zum Guthaben auch einen myki Wochenpass (7 Tage) kaufen. Damit kannst du an sieben aufeinanderfolgenden Tagen so oft mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren wie du möchtest.

Gut zu wissen: Im Zentrum Melbournes (CBD) gibt es eine sogenannte Free Tram Zone. Das bedeutet, dass du hier alle Straßenbahnen kostenlos nutzen kannst. Du benötigst hierfür auch kein Ticket (solange du innerhalb der Zone bleibst.) Erst wenn die Straßenbahn die Free Tram Zone verlässt, musst du deine myki Card ans Lesegerät halten.

Reiseführer für Melbourne

Ganz ehrlich: So sehr wir es lieben, online zu recherchieren – ohne gedruckten Reiseführer treten wir keine Reise an. Suchst du vielleicht noch einen passenden Reiseführer für deine Reise? Dann findest du hier unsere Tipps.

Wir selbst waren in Australien „nur“ in Melbourne und Umgebung unterwegs. Unsere Wahl fiel daher auf den Lonely Planet Reiseführer Melbourne & Victoria, den wir sehr empfehlen können. Er ist allerdings nur auf Englisch erhältlich – das hat uns persönlich allerdings nicht gestört.

Hier kannst du den Reiseführer kaufen: Lonely Planet Reiseführer Melbourne & Victoria (Auflage November 2017)

Planst du einen Roadtrip entlang der gesamten Ostküste von Australien, dann ist der Stefan Loose Reiseführer (Deutsch) für die Ostküste ideal für dich.

Hier kannst du den Reiseführer kaufen: Stefan Loose Reiseführer Australien Ostküste (Auflage Februar 2018)


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal in Melbourne? Hat dir die Stadt auch so gut gefallen wie uns? Vielleicht hast du noch weitere Tipps für Melbourne? Wir freuen uns sehr auf deine Erfahrungen in den Kommentaren!


Merken

Merken

Merken

Merken