So nah und so unterschätzt! Das Weinviertel ist immer noch ein kleiner Geheimtipp im touristisch sonst so erschlossenen Österreich. Verschlafen, authentisch und malerisch präsentiert sich das Weinviertel – perfekt also für einen Kurzurlaub abseits der Massen.

Und so ganz nebenbei ist das Weinviertel (der Name lässt es ja bereits vermuten) eines der bekanntesten Weinbaugebiete Österreichs. Wer also im Urlaub gern das ein oder andere Gläschen Wein trinkt, ist im Weinviertel bestens aufgehoben.

In diesem Blogartikel zeigen wir dir, welche Sehenswürdigkeiten und Orte im Weinviertel wir besonders empfehlen können. Von den schönsten Kellergassen bis hin zu unseren kulinarischen Empfehlungen – Vorhang auf für unsere persönlichen Weinviertel-Tipps.

Weinviertel Tipps

1. Das Weinviertel: Was dich dort (im Herbst) erwartet

Spannende Fakten über das Weinviertel

  • Das Weinviertel ist tatsächlich Österreichs größtes Weinbaugebiet. Knapp ein Drittel aller heimischen Rebflächen befindet sich im Weinviertel. Verrückt, oder?
  • Weinviertel = Grüner Veltliner. Die wichtigste Rebsorte Österreichs ist im Weinviertel allgegenwärtig.
  • Typisch für das Weinviertel sind die sogenannten Kellergassen. Hier reihen sich weiß gekalkte, historische Presshäuser aneinander. Mehr zu den schönsten Kellergassen des Weinviertels verraten wir dir an späterer Stelle in diesem Blogartikel.
  • Die höchste Erhebung im Weinviertel sind die Leiser Berge, genauer gesagt der Buschberg mit 491 Metern. Hohe Berge gibt’s also keine, die Landschaft ist flach bis sanft hügelig.

Das Weinviertel: Urlaub der Langsamkeit & der Weite

Das Weinviertel ist weder so mondän wie die Südsteiermark noch landschaftlich so imposant wie die Wachau. Oder mit anderen Worten: Das Weinviertel ist angenehm unaufgeregt. Und genau das macht unserer Meinung nach den Reiz der Region aus.

Das Weinviertel ist ein toller Ort, um mal ein paar Gänge herunterzuschalten, den Alltagsstress beiseite zu stellen und die Langsamkeit zu genießen.

Die Umgebung ist dafür auch wirklich bestens geeignet. Nennenswerte Anstiege gibt es nämlich keine. Das Weinviertel punktet mit einer weitläufigen, offenen, sanft hügeligen Landschaft. Man fühlt sich niemals beengt, sondern genießt fast immer herrliche Fernblicke.

Tipp: Den Weinherbst im Weinviertel erleben

Wenn man uns fragt, dann ist die schönste Zeit für einen Besuch des Weinviertels klar der Spätsommer bzw. der Herbst. Nicht umsonst wird der Weinherbst inofiziell als die fünfte Jahreszeit in Niederösterreich bezeichnet.

Im Herbst geht die Weinlese über die Bühne. Für die Winzer*innen ist dieser Zeitraum der stressigste im Jahresverlauf, aber für den Gast ist das ganze Spektakel natürlich spannend zu beobachten. Allerdings: Um den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, muss man schon Glück haben, da die Weinlese je nach Reifegrad der Trauben an einem anderen Termin stattfindet.

Schön ist ein Besuch des Weinviertels auch Anfang Oktober, wenn sich die Blätter der Weinstöcke zu färben beginnen und sich die Natur in ein Farbenmeer aus Orange-Tönen verwandelt. In Kombination mit der tiefstehenden Herbstsonne ist dieser Zeitraum vor allem für fotografiebegeisterte Menschen ein Traum. (Vorausgesetzt natürlich das Wetter spielt mit – hier ist also ein bisschen Glück gefragt.)

Im Herbst finden unzählige Weinlesefeste im Weinviertel statt. Das wohl legendärste ist jenes in Retz, bei dem sich die beiden Brunnen am Hauptplatz tatsächlich in Weinbrunnen verwandeln.

2. Die schönsten Weinorte im Weinviertel [inkl. Sehenswürdigkeiten]

Falkenstein

Einer der landschaftlich schönsten Orte des Weinviertels ist unserer Meinung nach Falkenstein. Der Grund: Über dem Ortszentrum thront auf einem Hügel die Burgruine Falkenstein. Sie verleiht dem Landschaftsbild einen wirklich hübschen Blickfang.

Die schönsten Orte in Falkenstein: Sehenswürdigkeiten & Tipps

Burgruine Falkenstein: Man sollte Falkenstein nicht verlassen, ohne die Burgruine besichtigt zu haben. Du erreichst sie nach einem etwa 15-minütigen Spaziergang vom Ortszentrum aus oder alternativ auch fast direkt mit dem Auto. Für ein Eintrittsgeld von wenigen Euro kannst du die Ruine besichtigen und genießt von hier oben auch einen herrlichen Fernblick in alle Himmelsrichtungen.

Kellergasse “Oagossn”: Falkenstein beherbergt eine der schönsten Kellergassen Niederösterreichs, die sogenannte “Oagossn” (also Eiergasse). Der ungewöhnliche Name erklärt sich aus der Geschichte, denn hier wurden einst Eiermärkte abgehalten. Ein Spaziergang durch die Oagossn gehört sozusagen zum Pflichtprogramm bei einem Besuch von Falkenstein.

Weingartenlabyrinth: Ein Labyrinth aus Weinreben, was für eine geniale Idee! Das Weingartenlabyrinth ist unbedingt einen Besuch wert. Wer so wie wir vor der Weinlese kommt, der kann sogar an den reifen Trauben naschen.

Unsere Empfehlung: Wanderung “Kleiner Falkenflug”

Wie du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Falkenstein am besten erkundest? Wir können dir dazu den Rundwanderweg “Kleiner Falkenflug” nur wärmstens empfehlen. Er führt dich auf einer Länge von etwa sieben Kilometern (Gehzeit ca. zwei Stunden) zu den Highlights rund um Falkenstein.

Auf dieser kleinen aber feinen Wanderung darfst du dich immer wieder auf herrliche Ausblicke freuen. Toll ist beispielsweise der Riedenblick mit dem überdimensionalen Bilderrahmen oder natürlich der Blick von der Burg Falkenstein. Unterwegs gelangst du immer wieder an Schautafeln vorbei, die dich mit Hintergrundinfos versorgen.

Hier findest du den Streckenverlauf und weitere Infos: Kleiner Falkenflug

Kulinarische Tipps für Falkenstein

Gmoakeller: Ein richtig toller Heuriger ist der Gmoakeller in der Falkensteiner Kellergasse (“Oagossn”). Hier schenken abwechselnd vier Falkensteiner Weingüter ihre Weine aus und bieten (kalte) regionale Köstlichkeiten an. Wir waren dort, als gerade das Bio-Weingut Tor zur Sonne dran war. Tolle Weine, köstliche Aufstriche mit super vegetarischer Auswahl – gerne wieder!

Picknick: In der Genusswerkstatt Sieben:Schläfer kann man nicht nur ausgezeichnet speisen, sondern hier gibt’s auf Vorbestellung auch tolle Picknickkörben mit lauter Weinviertler Köstlichkeiten. Genießen kannst du das Picknick dann beispielsweise beim Weingartenlabyrinth, das sich nur einen kurzen Spaziergang entfernt befindet.

Weingut Stadler: Auch das Weingut Stadler (unsere Unterkunft in Falkenstein) hat regelmäßig Heurigenbetrieb. Wir durften uns schon beim Frühstück hier von der tollen Qualität überzeugen lassen und sind uns sicher, dass auch die Heurigenspezialitäten ebenfalls köstlich sind.

Weinviertel Falkenstein

Poysdorf

Willkommen in der selbsternannten Weinstadt Österreichs. Einmal angekommen, merkt man ziemlich schnell, dass das 5000-Seelen-Städtchen Poysdorf deutlich größer ist als die umliegenden Gemeinden.

Sehenswürdigkeiten in Poysdorf

Kellergassen: Das eigentliche Highlight in Poysdorf sind die wunderschönen Kellergassen. Die längste und unserer Meinung nach eindeutig die schönste ist die Kellergasse namens Radyweg. Die Akazienbäume sorgen hier für ein ungewöhnliches Blätterdach, das im Laufe der Jahre immer wieder zusammenwächst und eine Art Bogen bildet.

Vino Versum: Hier erwartet dich sozusagen das vinophile Besucher*innen-Zentrum der Region Poysdorf. Im Vino Versum ist nicht nur eine riesige Vinothek, sondern auch die Erlebnisausstellung “Wein+Trauben” zu finden. Wer also ein Fläschchen Grünen Veltliner (oder mehrere) mit nach Hause nehmen möchte, ist hier richtig. Auch der berühmte Poysdorfer Saurüssel ist hier natürlich erhältlich.

Unser Tipp: Traktorfahrt

In Poysdorf kannst du an einer Stadtführung der besonderen Art teilnehmen. Auf dem Anhänger eines Oldtimer-Traktors tuckerst du durch die Kellergassen und vorbei an Weinreben und lauschst in den Pausen den Worten der Stadtführerin. Ziemlich coole Sache!

In den knapp 1,5 Stunden Fahrzeit besuchst du die schönsten Plätze rund um Poysdorf ganz bequem per Traktor. Los geht’s im Vino Versum in Poysdorf. Von dort führt dich die Fahrt unter anderem in die Kellergasse Gstetten und die bezaubernde Kellergasse Radyweg. Oben, an deren Ende angekommen genießt du inmitten der Weinberge Fernblicke in alle Himmelsrichtungen.

Weitere Infos und die Möglichkeit zur Buchung findest du hier: Traktorfahrt in Poysdorf.

Kulinarische Empfehlungen für Poysdorf

Eisenhuthaus: Im Zentrum von Poysdorf in einem ruhigen, wunderschön renovierten Innenhof liegt dieses Café, das sich perfekt für Kaffee und Kuchen am Nachmittag anbietet. Das Angebot der hausgemachten Torten und Mehlspeisen ist überraschend groß. Spannendes Detail am Rande: Das Haus ist das älteste erhaltene Gebäude in Poysdorf.

Restaurant Weingut Neustifter: In diesem Restaurant, das idyllisch am Rande eines Golfplatzes gelegen ist, haben wir sehr gut gespeist. Auf der Speisekarte stehen viele österreichische Klassiker, teils mit kreativem Touch. Die Terrasse ist vor allem an lauen Sommerabenden herrlich.

Traktorwandern Poysdorf

Mailberg

Die winzige Gemeinde Mailberg ist Heimat des Weingut Hagn, einem der berühmtesten Weingüter des Weinviertels. Und was sollen wir sagen? Die Begeisterung ist berechtigt! Unser Tipp: Tu dir den Gefallen und verbringe eine oder zwei Nächte hier. (Mehr Infos zum sogenannten Weindomizil verraten wir dir weiter unten in diesem Blogartikel.)

Mailberg selbst fühlt sich ein bisschen an, als hätte jemand die Uhren langsamer gestellt. Weinviertler Landleben, wie man es sich vorstellt! Das Örtchen ist übrigens sehr malerisch in einer Art Talkessel gelegen. Die Weine der Region tragen daher auch die herkunftstypische Bezeichnung “Mailberg Valley”.

Weinwanderweg Hundschupfen

Du möchtest dir bei einem Spaziergang einen ersten Überblick über Mailberg verschaffen? Dann empfehlen wir den gemütlichen Rundwanderweg Hundschupfen. Mit einer Länge von nicht einmal drei Kilometern eignet er sich für alle Alters- und Fitnessklassen.

Der Wanderweg startet praktischerweise direkt am Weingut Hagn und führt dich von dort in die Höhe. Du spazierst hier vorbei an Weinreben und genießt traumhafte Ausblicke in alle Himmelsrichtungen. Die Strecke führt auch am bekanntesten Aussichtspunkt der Runde vorbei, dem Aussichtspunkt Hundschupfen.

Von dort geht’s weiter zum kleinen Friedhof samt Kunigundenkirche, die weithin sichtbar auf einem kleinen Hügel liegt. Über die denkmalgeschützte Kellergasse Zipf gelangst du wieder zurück zum Weingut Hagn.

Übrigens: Seinen ungewöhnlichen Namen verdankt dieser Weinwanderweg der gleichnamigen Riede Hundschupfen. Hier gedeihen die charakteristischen Rebsorten Grüner Veltliner und Riesling.

Den genauen Streckenverlauf findest du hier: Weinwanderweg Hundschupfen

E-Bike-Tour durch die Weinberge

Es gibt vermutlich wenige Gegenden in Österreich, die so perfekt für eine gemütliche Radtour geeignet sind, wie das Weinviertel. Steile Anstiege sucht man vergeblich. Stattdessen darfst du dich auf sanfte Hügel und endlose Fernblicke über die Weinreben freuen. Unser Tipp: Im Weingut Hagn kannst du dir E-Bikes leihen. So geht’s noch bequemer dahin – ein Traum!

Das Netz an Radwegen im Weinviertel ist erstaunlich groß. Eine Besonderheit sind die Weinradwege. Diese insgesamt 13 Rundwege wurden nach heimischen Rebsorten benannt. Sie sind als Tagesausflüge gedacht und daher meist 50 Kilometer lang – oder gar länger. In Mailberg kannst du beispielsweise in den Weinradweg Portugieser einsteigen.

Auch der Polt-Radweg führt durch Mailberg, der für Filmfans die geeignete Wahl ist. Falls dir der Name (so wie uns ehrlicherweise bis vor kurzem) nichts sagt: Das Weinviertel war Schauplatz der legendären Polt-Filme mit Erwin Steinhauer in der Hauptrolle. Der Radweg führt dich auf einer Länge von knapp 60 Kilometern zu den Drehorten des Films.

Wir selbst sind eine verkürzte Kombination aus diesen beiden Radwegen gefahren. Sehenswert in der näheren Umgebung sind auf jeden Fall die Kellergasse Rosenpoint in Mailberg und die Kellergassen in Obritz und Hadres.

Kulinarische Tipps für Mailberg

Weingut Hagn: Wer im Weingut Hagn übernachtet, sollte sich das abendliche Degustationsmenü nicht entgehen lassen (vegetarisch möglich). Mit der dazugehörigen Weinbegleitung wird das Ganze zu einem kulinarischen Erlebnis. Externe Gäste sollten unbedingt reservieren!

Genusswirtschaft: Ausgezeichnet gespeist haben wir auch in diesem familiär geführten Hauben-Restaurant. Mittags und abends kannst du à la carte bestellen. Großer Beliebtheit erfreuen sich die Überraschungsmenüs in 7, 9 oder 12 Gängen. Hier kannst du reservieren: Genusswirtschaft

Mailberg Kellergasse
Mailberg Weinviertel

Retz

Hach, Retz – dieses malerische Städtchen im Norden des Weinviertels lieben wir sehr. Die Altstadt von Retz hat uns wahnsinnig überrascht. Hier findest du einige wunderschöne Bauwerke, wie beispielsweise das venezianisch geprägte Verderberhaus. Vom Rathausturm genießt du außerdem einen fantastischen Rundumblick.

Eine Besonderheit von Retz ist dessen historisches, unterirdisches Keller-Labyrinth. Dieses 20 Kilometer lange, einzigartige System an Weinkellern ist tatsächlich der größte historische Weinkeller Österreichs. Wer in Retz zu Gast ist, sollte sich eine Führung durch den Retzer Keller nicht entgehen lassen.

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und das Wahrzeichen von Retz ist außerdem die malerische Windmühle. Sie ist eine der beiden letzten noch betriebsfähigen Windmühlen in Österreich. Eine Einkehr im legendären Windmühlheurigen nebenan ist quasi Pflicht.

In diesem Blogartikel findest du unsere ausführlichen Reisetipps: Retz Tipps & Sehenswürdigkeiten

Rathausturm Retz Aussicht

3. Kellergassen: Die Sehenswürdigkeit Nummer eins im Weinviertel

Sie sind das inoffizielle Wahrzeichen des Weinviertels und prägen das Landschaftsbild auf besondere Art und Weise: die Kellergassen. 1.100 Kellergassen gibt es in Niederösterreich, ein Großteil von ihnen ist im Weinviertel zu finden. Oft sind sie schon von der Ferne sichtbar und blitzen dir mit ihren weiß gekalkten Hausfassaden aus der grünen Landschaft entgegen.

Was ist überhaupt eine Kellergasse?

In Kellergassen reihen sich kleine, historische Presshäuser und Weinkeller wie an einer Perlenkette aneinander. Entstanden sind diese Kellergassen schon vor Jahrhunderten. Der Grund: Man brauchte Platz zum Pressen und Lagern des Weins. Wenn du genau hinsiehst, wirst du übrigens merken, dass die kleinen Häuser keinen Kamin besitzen, daher nennt man die Kellergassen im Volksmund auch “Dörfer ohne Rauchfang”.

Heutzutage wird der Wein fast immer direkt in den Weingütern gekeltert. Glücklicherweise hat man sich jedoch um die kulturhistorische Besonderheit der Kellergassen rechtzeitig bemüht und so erstrahlen viele in neuem Glanz. Manche stehen gar unter Denkmalschutz und sind einfach wunderschön anzusehen.

In einigen Presshäusern sind mittlerweile Heurigen beheimatet – ein schönes Beispiel ist beispielsweise der Gmoakeller in der Falkensteiner Kellergasse “Oagossn”. Einige Kellergassen sind auch Schauplatz der beliebten Kellergassenfeste.

Einige der schönsten Kellergassen im Weinviertel

  • Galgenberg (Wildendürnbach)
  • Oagossn (Falkenstein)
  • Radyweg (Poysdorf)
  • Zipf (Mailberg)
  • Maulavern (Zellerndorf)
Kellergasse Galgenberg

4. Wellness im Weinviertel: Tipps für Regentage & Entspannung

Schlechtwetterfront erwischt? Keine Sorge! Falls sich der Himmel mal von seiner durchwachsenen Seite zeigen sollte, gibt’s im Weinviertel zwei sehr tolle Optionen. Hier lassen sich Regen und Nebel gut aushalten – wir sprechen aus Erfahrung.

Silent Spa

Das Nonplusultra aller Spas! Wir kennen so einige und finden, dass das Ambiente nirgendwo so meditativ ist wie im Silent Spa. Nach einem Tag dort sind wir immer tiefenentspannt.

Einziger Wermutstropfen: Der Tageseintritt ist mit etwa 100 Euro pro Person recht gesalzen. Dafür ist auch wirklich vieles inkludiert: Eigens reservierte Liege, Frühstücksbuffet, Snacks, Kuchenbuffet, Parkplatz. Aber ja, günstig geht anders. Sparen kann man mit dem After-Work-Ticket, das am Freitag bereits ab 13 Uhr gilt.

Silent Spa

VinoSPA im Althof Retz

Nicht ganz so bekannt, aber ebenso sehr toll ist der sogenannte VINOSpa im Althof Retz. Er ist eigentlich den Hotelgästen vorbehalten, darf aber gegen Gebühr auch als Day Spa von externen Besucher*innen genutzt werden.

Das Highlight befindet sich am Dach: der Infinitiypool! Der ist zwar etwas kleiner als erwartet, bietet dir dafür aber einen gigantischen Ausblick über die Dächerlandschaft und die Weinberge rund um Retz.

Retz Hotel Pool

5. Unsere Hotel-Tipps fürs Weinviertel

Weindomizil am Weingut Hagn (Mailberg)

Ungeschriebenes Gesetz: Wer es sich im Weinviertel so richtig gutgehen lassen möchte, checkt im Weingut Hagn ein. Der Betrieb ist eines der Aushängeschilder des Weinviertels und weit über die Grenzen hinaus berühmt. Und ganz ehrlich: Wir verstehen absolut, warum dem so ist.

Als eine Art Kubus aus Holz und Glas thront das Weingut Hagn über dem Ortszentrum von Mailberg. Die Lage ist fantastisch und der Ausblick ebenso. Hier lässt es sich wirklich aushalten!

Das Tolle am Weingut Hagn ist, dass es sozusagen alles vereint, was für einen gelungenen Weinurlaub notwendig ist: Gemütliche Zimmer, hervorragende Kulinarik, ausgezeichnete Weine und ein entspanntes Ambiente umringt von Weinreben. Sogar E-Bikes kannst du dir hier leihen. Das absolute Tüpfelchen auf dem i wäre ein Pool, aber wir wollen ja mal nicht übertreiben.

Mailberg selbst ist übrigens eine perfekte Homebase, um das nördliche Weinviertel zu erkunden. Sowohl Retz als auch Falkenstein liegen jeweils ca. 30 Minuten Fahrzeit entfernt.

Zusammengefasst: Wer eine stylische Unterkunft im Weinviertel sucht, ist hier goldrichtig. Und bitte tut euch einen Gefallen und genießt unbedingt das Abendessen – ein Träumchen!

Hier kannst du die Unterkunft buchen: Weingut Hagn

Weingut Hagn Mailberg

Weingut Stadler (Falkenstein)

Familiär, persönlich und einfach gemütlich nächtigt man im Weingut Stadler im hübschen Ort Falkenstein. Wir haben hier eine Nacht verbracht und unseren Aufenthalt rundum genossen.

Vom ersten Moment an fühlt man sich herzlich willkommen. Die gesamte Familie ist unglaublich engagiert und zuvorkommend. Geschlafen haben wir dank der bequemen Betten ausgezeichnet.

Ein besonderes Lob verdient außerdem das Frühstück. Eine solche Qualität bei so einem kleinen Betrieb (es gibt nur 4 Zimmer) haben wir selten erlebt – wirklich toll, wie hier auf Regionalität geachtet wird. Wenn wir wieder in der Gegend sind, würden wir sofort wieder hier übernachten. Sehr zu empfehlen!

Hier kannst du die Unterkunft buchen: Weingut Stadler


Transparenz: Werbung

Unsere Reisen ins Weinviertel und dieser Blogartikel entstanden in Zusammenarbeit mit der Niederösterreich Werbung. Vielen herzlichen Dank für diese tolle Kooperation!

Wir haben über unsere Weinreise auch einen Gastartikel für den Blog der Niederösterreich Werbung verfasst. Hier entlang für noch mehr Tipps: Weinblog Niederösterreich.

Warst du schon einmal im Weinviertel? Wenn ja, welche Orte und Sehenswürdigkeiten haben dir besonders gut gefallen? Vielleicht hast du noch zusätzliche Tipps für Weingüter? Wir freuen uns auf deine Erfahrungen in den Kommentaren.