Ja, ihr Lieben, ihr lest richtig. Wir + All Inclusive + Mallorca + Hochsaison. Wir schwören euch: Das, was ihr gerade denkt, haben wir auch gedacht, als uns die lieben Leute von TUI Deutschland vor einigen Monaten gefragt haben, ob wir nicht im Juli nach Mallorca fliegen möchten. Moment mal: in der Hochsaison nach Mallorca?

Habt ihr sie noch alle?

Wer uns kennt, der weiß, dass wir versuchen, jeder Situation etwas Positives abzugewinnen. Und wenn das Positive nur heißt: fünf Tage lang so viele eisgekühlte Pina Coladas am Pool zu trinken, wie in unseren Bauch passen, soll uns das auch recht sein. Und wer weiß – vielleicht kommt ja etwas völlig Unvorhergesehenes auf uns zu? Unsere Neugier war auch diesmal größer als unsere Zweifel. Daher hieß es vergangene Woche: MALLE, mach dich bereit, wir kommen!

Ankunft im Hotel AluaSoul Alcudia Bay

Die erste Überraschung folgt bereits beim Check In. Außer uns sind nämlich keine anderen Gäste an der Rezeption. Daher verläuft das Einchecken im AluaSoul auch äußerst zügig – erfrischender Willkommensdrink inklusive. Nächste Überraschung: das Bändchen. Uff, wir haben schon gehofft, es irgendwie umgehen zu können, doch das blaue Bändchen ist sozusagen der Schlüssel zum Glück. Ohne dem Bändchen kommst du weder ins Zimmer noch kannst du Cocktails bestellen oder gar im Restaurant speisen. Wir fügen uns also unserem Schicksal und geben uns fortan mit dem blauen Armband als All-Inclusive-Urlauber zu erkennen. Nach dem anfänglichen Schreck, die positive Erkenntnis: das Bändchen ist sehr weich und angenehm zu tragen. Nach kurzer Zeit bemerken wir es gar nicht mehr. Puh!

All Inclusive Mallorca

Nächste Überraschung: die Zimmer sind genau unser Geschmack. Viel weiß, ein wenig Holz, sehr puristisch und doch geschmackvoll. So mögen wir das! Das wichtigste: das Bett ist sehr bequem. Außerdem haben wir eine Nespresso-Maschine am Zimmer. YES!

Alua Soul Alcudia Zimmer

Zeit für einen ersten Rundgang durchs Hotel, das sehr überschaubar und überraschend ruhig ist. Von einem riesigen All-Inclusive-Imperium ist das AluaSoul weit entfernt. Mit Erleichterung stellen wir fest: die Menschenmassen bleiben bislang aus – und das, obwohl das Hotel ausgebucht ist.

Mallorca: die ruhigsten Orte in der Hochsaison

Dass man im Juli auf der beliebtesten Mittelmeerinsel nicht allein ist, versteht sich von selbst. Dass es uns nicht auf die überfüllten Strände ziehen wird, war ebenfalls klar. Daher haben wir für uns – aber auch für euch! – die schönsten, ruhigen Orte der Insel entdeckt:

1. Cala Figuera

Diese idyllische Bucht liegt auf der Halbinsel Formentor im Norden der Insel und ist nur über einen steilen Wanderweg erreichbar. Das Auto kann man auf dem dazugehörigen Parkplatz abstellen und dann heißt es: Kräfte sammeln. Ca. 15 Minuten dauert der Fußweg, der über Schotter und Steine führt, aber mit Flip Flops prinzipiell auch machbar ist.

Keine Sorge: es lohnt sich, denn selbst in der Hochsaison ist hier von Massentourismus nichts zu sehen. Unten angekommen, kann man es sich auf den Felsen bequem machen und ins kristallklare, ziemlich ruhige Wasser springen. Zwei Hinweise: verwechselt die Bucht nicht mit dem bekannten gleichnamigen Ferienort im Süden der Insel! Und: es gibt da unten ein paar Ziegen, die auf der Suche nach Essen schon einmal recht nahe kommen können. Es gibt unten keinen Verkaufsstand (!), daher nehmen viele Leute Essen mit und das riechen die Tiere. Unsere mitgebrachten Nektarinen fielen der Ziege zum Opfer.

Formentor Strand Tipps

2. Caló des Moro und Cala s’Almunia

Ebenfalls zwei wunderschöne Buchten befinden sich im Süden der Insel. Caló des Moro und Cala s’Almunia liegen quasi nebeneinander und sind ebenfalls nur über einen Fußweg erreichbar. Allerdings ist dieser etwas weniger beschwerlich als jener bei Cala Figuera, da es zumindest für einen Teil des Weges Treppen gibt. Dementsprechend sind die beiden Buchten auch etwas voller, aber trotzdem nicht überfüllt. Wer sich traut, kann hier super Klippenspringen. Der Wellengang ist etwas stärker als üblich, man kann aber trotzdem schwimmen gehen.

Klippenspringen Mallorca

Nicht ganz uninteressant: Caló des Moro ist eine Sandbucht und Cala s’Almunia eine Steinbucht. Bleibt einfach dort, wo es euch persönlich besser gefällt. Achtung: Der Weg ist nicht ganz leicht zu finden. Man darf mit dem Auto nämlich nicht zufahren, sondern muss etwas entfernt parken. Nach einem ca. 10- bis 15-minütigen Fußmarsch quer durch den Häuserblock beginnt dann der Abstieg nach unten – sucht am besten nach der besagten Treppe nahe Cala s’Almunia. Das ist unserer Recherche zufolge der direkteste Weg nach unten.

Calo des Moro Mallorca

Calo des Moro

3. Formentor

Die gigantisch schöne Halbinsel Formentor im Norden der Insel ist natürlich kein Geheimtipp, doch man findet dort sehr leicht menschenleere Plätze, wenn man ein paar Schritte abseits geht. Es gibt zwei wichtige „Sehenswürdigkeiten“: den Aussichtspunkt Mirador Es Colomer sowie den Leuchtturm am Cap de Formentor. Wir empfehlen euch, zum Sonnenuntergang zu kommen, das ist einfach der schönste Zeitpunkt für einen Besuch. Sowohl beim Aussichtspunkt als auch beim Leuchtturm gibt es Parkplätze – man kann beides nicht verfehlen, da es nur eine Hauptstraße gibt, die entlang der Halbinsel verläuft.

Cap de Formentor

Klippen Mallorca

Kleiner Geheimtipp: Fahrt beim Mirador Es Colomer die unscheinbare Bergstraße weiter, dann gelangt ihr nach ca. 5 Minuten zum Wachturm Talaia d’Albercutx. Dort trifft man selbst in der Hochsaison kaum Menschen. Für uns ist der Ausblick von dort einer der schönsten, den wir jemals gesehen haben.

Geheimtipps Mllorca

4. Westküste bei Cala Deià

Einen wunderschönen, menschenleeren Wanderweg findet ihr entlang der Westküste Mallorcas. Der Weitwanderweg GR-221 führt einmal von Süden bis nach Norden. Ein wirklich imposanter und leicht zugänglicher Abschnitt beginnt bei der Badebucht Cala Deià. Dort könnt ihr euer Auto parken und wandert direkt an den Klippen entlang Richtung Sóller. Man entdeckt immer wieder einsame Buchten, zu denen man mit ein bisschen Klettergeschick sogar hinabsteigen kann.

Einfacher Wanderweg Mallorca

Son Marroig

Zurück am Pool & Abendessen im AluaSoul Alcudia Bay

Wenn man so wie wir quer auf der ganzen Insel unterwegs ist, freut man sich natürlich aufs „nach Hause“ kommen. Sprich: darauf, die Füße am Pool hochzulagern und ein gutes Buch zu lesen. Die eiskalten Getränke holt Romeo für uns an der Poolbar und kommt mit einem breiten Grinser zurück. „Wir sind rechtzeitig dran für den Nachmittagssnack“. Und schwups, landet eine Riesenportion Tortilla Chips und ein Muffin auf seinem Teller. Wenn uns All Inclusive Urlaub eines lehrt, dann ist es die Begeisterung, zu jedem Zeitpunkt etwas essen zu können. Wobei, nein, nicht immer. Nach dem Abendessen, zwischen 21:30 und 7:30, müssen unsere Bäuche fasten.

Apropos Abendessen: „Die schlimme All-Inclusive-Überraschung kommt dann bestimmt beim Abendessen“ denken wir uns. Buffet-Abendessen in einem All Inclusive Hotel in der Hochsaison. So stellen wir uns die Hölle vor. Die Realität? Wir waren ungelogen extrem überrascht von der hohen Qualität der Speisen. Ja, natürlich ist ein Buffet kein Fancy-Dining-Erlebnis, aber wollen wir das überhaupt? Wir sind froh, dass wir uns in aller Ruhe nehmen können, wonach uns gerade ist. In unserem Fall sind das: haufenweise Oliven und Kapern, vegetarische Gemüse-, Pasta- und Reis-Gerichte und einmal die Dessert-Variationen rauf und runter. Ach, und nicht zu vergessen: ein Glas Weißwein. Oder gleich zwei. Wer kann, der kann.

Alua Soul Alcudia Erfahrungen

Den Abend lassen wir gemütlich an der Bar ausklingen. Wir bestellen einen Sangria und einen Mojito und lauschen der Live-Sängerin. „Holst du uns noch zwei Getränke?“ Irgendwie skurril: wir sitzen tatsächlich in einem All Inclusive Hotel. Und noch skurriler: wir finden es gar nicht schlecht. Nein, wir mögen es sogar sehr hier im AluaSoul Alcudia Hotel. Und als wir dann mit dem Lift in den 5. Stock zu unserem Zimmer fahren, fragen wir uns, wo wir denn den verdammten Zimmerschlüssel gelassen haben. Bis wir uns daran erinnern: das Bändchen am Handgelenk!

Unser Fazit? Habt keine Angst vor den Vorurteilen anderer. Wenn ihr nach Mallorca reisen möchtet, dann tut es. Ganz große Empfehlung! Und wenn es in der Hochsaison sein soll oder muss, dann ist das nun wirklich kein Drama. Es gibt wunderschöne Plätze in Hülle und Fülle! Es kommt immer nur drauf an, was man selbst aus der Situation macht. [Lebensweisheit Ende.]


Vielen Dank an TUI Deutschland, die uns in Zusammenarbeit mit dem AluaSoul Alcudia Bay Hotel nach Mallorca eingeladen haben.  Wir haben unsere Zeit, wie man unschwer erkennen kann, sehr genossen!

PS: Kennt ihr schon unseren Mallorca-Artikel aus dem letzten Jahr?