Kleine Vorwarnung: heute gibt’s eine Bilderflut und jede Menge Infos. Mallorcas Westküste und der Norden der Insel sind nämlich dermaßen fotogen, das können wir euch nicht vorenthalten. Was uns auch gleich zur zweiten Warnung bringt: nach dem Artikel werdet ihr sofort einen Flug nach Mallorca buchen wollen.

Ja, ihr lest richtig, Mallorca. Zum allerersten Mal in unserem etwa 29-jährigen Leben haben wir der „Ballermann-Insel“ eine Chance gegeben. Und sind draufgekommen: Mallorca hat’s landschaftlich einfach drauf. Wir waren total angetan von der Westküste und dem Norden der Insel.

Natürlich haben wir euch auch diesmal ein hübsches Video von unserem Road Trip mitgebracht. Klickt euch doch gleich mal rein – wir freuen uns über Feedback!

Gefilmt haben wir unser Video übrigens wie immer mit unserer Nikon D600 (das neuere Modell wäre die Nikon D610 und der GoPro. Unser Schwebestativ von Steadydrive „Tycoon“ hatten wir diesmal ebenfalls dabei, ein ähnliches findet ihr hier

Formentor-Sonnenuntergang

Schöner-See-Mallorca

Unsere Unterkunft in Valldemossa

Gewohnt haben wir im wunderschönen Agroturismo Son Viscos. Es liegt am Ortsanfang von Valldemossa und hat nur 5 Zimmer. Unser Zimmer trug den Namen „Menta“ und hatte (als einziges Zimmer) eine riesige Terrasse. Das Frühstück am Morgen war übrigens ein Traum. Wir lieben es ja, wenn regionale Produkte angeboten werden und diese dann auch noch so tolle Qualität haben.

Agroturismo-Son-Viscos-Frühstück

Frühstück-in-Valldemossa

Die Highlights an der Westküste und im Norden von Mallorca

Valldemossa

Valldemossa ist wohl einer der touristischsten Orte an der Westküste. Verübeln kann man es den vielen Menschen nicht, denn Valldemossa ist wirklich entzückend! Man muss sich allerdings damit abfinden, dass man mehr Deutsch als Spanisch hört. Als Ausgangspunkt unseres Roadtrips fanden wir Valldemossa perfekt, denn man ist in nur 25 Minuten in Palma. Das beste Eis in Valldemossa gibt’s übrigens bei Gelati Mossa.

Valldemossa-Fototipp

Deià

Von Valldemossa führt die Küstenstraße MA10 in etwa 15 Minuten nach Deià. Genau wie in Valldemossa sind auch hier sehr viel Tourist*innen unterwegs. Sehr schön ist ein Spaziergang hinauf zur Iglesia de San Juan Bautista. Von oben hat man einen hübschen Ausblick.

Deia-Aussichtspunkt

Cala Deià

Wenn man die Küstenstraße MA10 weiterfährt, gelangt man nach kurzer Zeit zu einer Abzweigung, die man beinahe übersehen könnte. Über eine kurvige Straße erreicht man in etwa 10 Minuten die „Cala Deià“, also die Bucht von Deià. Vom Parkplatz führt ein 10-minütiger Fußweg zur Bucht, die wirklich sehr idyllisch ist und in der man auch schwimmen kann. Es gibt einen Steinstrand sowie zwei Strand-Restaurants.

Deia-Strand-Schwimmen

Wenn ihr einen wirklich tollen Wanderweg mit gigantischen Ausblicken auf die Küste sucht, dann solltet ihr unbedingt zur Cala Deià kommen. Etwa 50 Meter vor der Bucht beginnt rechts ein Wanderweg, der bis nach Sóller führt. Die Etappe ist übrigens Teil des Fernwanderwegs GR221, der entlang der Westküste verläuft. Wir haben es uns allerdings einfach gemacht und sind nach etwa 1 1/2 Stunden einfach umgekehrt, um wieder zum Auto zu gelangen. Alternativ kann man natürlich auch bis Sóller gehen und sich dann dort um einen Rücktransport nach Cala Deià kümmern.

Mallorca-Klippen

Wanderweg-Deia

Sóller

Von Deià führt die Küstenstraße MA10 weiter bis nach Sóller. Sóller ist etwas größer als Valldemossa und Deià. Ein Highlight, das viele Tourist*innen begeistert, ist die Straßenbahn, die mitten durch die Altstadt von Sóller fährt. Man kann mit der Bahn in etwa 30 Minuten in die Bucht von Sóller, Port de Sóller, fahren, doch das haben wir zeitlich leider nicht geschafft. Einen sehr leckeren Mandelkuchen haben wir übrigens im Café Scholl gegessen.

Straßenbahn-Soller

Cafe-Scholl-Soller

Soller-Kirche

Banyalbufar

Wenn man von Valldemossa die Küstenstraße MA10 Richtung Süden fährt, gelangt man in das hübsche Örtchen Banyalbufar. Ganz in der Nähe steht der Torre del Verger, den wir zum Sonnenuntergang besucht haben. Der Torre ist zwar etwas kleiner als erwartet, dafür gilt er noch als so etwas wie ein kleiner Geheimtipp. Außer uns waren kaum andere Leute dort.

Torre-del-Verger-Sonnenuntergang

Sonnenuntergang-Banyalbufar

Sonnenuntergang-Mallorca

Torrent de Pareis

Der Torrent de Pareis ist eine Felsenschlucht und definitiv einer der großartigsten Orte, die wir auf Mallorca gesehen haben. Um dorthin zu gelangen, folgt man der M10 weiter in Richtung Norden und nimmt kurz nach dem Stausee Gorg Blau die Abzweigung zum Torrent de Pareis. Die Straße ist extrem kurvig, extrem beeindruckend und überwindet hunderte Höhenmeter. Vom Parkplatz führt ein ca. 20-minütiger Fußweg zur Bucht. Wir waren erst gegen 18:15 beim Parkplatz vom Torrent de Pareis und fanden das ideal. Außer uns waren nämlich kaum andere Leute dort und die Abendstimmung war richtig toll. Untertags sollen hier angeblich viele Reisebusse sein – davon war zum Glück nichts zu sehen, als wir dort waren.

Mallorca-Mietauto

Mallorca-Berge-Aussichtspunkt

Mallorca-Klippenspringen

Torrent-de-Pareis-Wellen

Formentor

Die Halbinsel Formentor liegt ganz im Norden Mallorcas und ist die weite Reise von Valldemossa wirklich wert! Alternativ zur langgezogenen Küstenstraße (die wirklich toll ist, aber nun einmal einige Zeit in Anspruch nimmt) kann man auch über die MA13 im Landesinneren fahren. Ziemlich am Anfang der Halbinsel liegt der Mirador Es Colomer, bei dem man unbedingt anhalten sollte. Kommt am besten zum Sonnenuntergang, wenn die Sonne langsam hinter den Felsen verschwindet. Wenn man die Straße weiter Richtung Nordosten fährt, gelangt man nach ca. 25 Minuten zum nördlichsten Ende von Mallorca, dem Cap de Formentor samt seinem Leuchtturm. Auch hier waren wir kurz vor Sonnenuntergang und fanden es sehr stimmungsvoll.

Beeindruckende-Landschaft-Mallorca

Felsen-Meer-Mallorca

Aussichtspunkt-Formentor

Mirador-Es-Colomer-1

Liebesschloss-Mallorca

Cap-de-Formentor-Sonnenuntergang

Formentor-Sonnenuntergang-1

Ziege-Sonnenuntergang-Mallorca

Dem-Sonnenuntergang-entgegen

Sonnenuntergang-Formentor-2

Port de Pollença

Den Hafenort haben wir nur in der Abendstimmung erlebt, denn dort kann man nach dem Besuch des Cap de Formentor gut essen. Die Restaurants direkt am Meer sind ziemlich teuer, wir haben uns stattdessen für die Bar Coral entschieden und es nicht bereut. Die Gerichte sind lecker und das Personal extrem freundlich.

Palma de Mallorca

Palma, die Hauptstadt der Insel, darf natürlich bei einem Aufenthalt nicht fehlen. Wir waren nur für einen Vormittag hier, das war zwar viel zu kurz, aber immerhin haben wir einen Einblick bekommen. Sehenswert ist auf jeden Fall die Kathedrale. Sehr gut gefallen hat uns auch das Viertel um den Mercado de Santa Catalina. Für den Markt selbst waren wir etwas zu spät dran, denn um ca. 12 Uhr war die Stoßzeit leider schon vorüber.

Palma-de-Mallorca-Kathedrale

Tipps zum Automieten auf Mallorca

Wenn ihr nach Mallorca reist, dann müsst ihr euch unbedingt ein Auto mieten. Wir haben unseres – wie immer – über Sunny Cars gebucht. Sunnycars agiert als Vermittler zu den herkömmlichen Autovermietern (Hertz, Europcar etc.) und inkludiert in den Preisen schon eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt. Gerade in Mallorca war uns das sehr wichtig: die Straßen sind zum Teil sehr eng und die Fahrweise der Menschen ist teils abenteuerlich. Außerdem weiß man nie, ob nicht jemand dein Auto auf dem Parkplatz touchiert. Das ist uns nämlich schon in Neuseeland passiert und dank der Versicherung haben wir alle Kosten rückerstattet bekommen!

Roadtrip-Mallorca-Mietauto

Tipps zum Parken auf Mallorca

Das Parken ist in den meisten Orten sehr zentral auf einem größeren Parkplatz möglich. Alternativ gibt es auch auf der Straße oft Parkplätze, die blau umrandet gekennzeichnet sind. Die Preise fürs Parken variieren, aber man sollte für die Parkautomaten immer etwas Kleingeld dabeihaben (Scheine werden nicht akzeptiert). Die maximale Parkdauer beträgt untertags meist zwei Stunden. In Palma gibt es zudem einige große Parkhäuser. Nähere Infos zum Parken auf Mallorca findet ihr auf diesem Mallorca-Blog.

Sonnenuntergang-im-Rückspiegel

Route-Mallorca

Weitere Mallorca-Tipps von unseren lieben Freund*innen

Wir haben diesmal vor unserer Reise so viele tolle Tipps auf Facebook von euch bekommen – vielen Dank! Drei Links zu befreundeten Reiseblogs möchten wir euch nicht vorenthalten:


Vielen Dank an das Agroturismo Son Viscos für die Einladung für eine Nacht sowie an Sunny Cars für die Unterstützung.

Wart ihr schon auf der Baleareninsel? Lasst uns doch eure Erfahrungen und Tipps für Mallorca da – wir freuen uns!

Merken