Córdoba hat es tatsächlich geschafft, dass wir eine Sehenswürdigkeit zwei Mal besichtigt haben, weil wir so beeindruckt waren. Die Rede ist von der weltberühmten Mezquita von Córdoba, einem der eindrucksvollsten Bauwerke, das wir jemals zu Gesicht bekommen haben. Aber auch abseits der großen touristischen Highlights waren wir von Córdoba unglaublich positiv überrascht.

In diesem Blogartikel zeigen wir dir, warum du bei deiner Andalusien-Reise unbedingt einen Zwischenstopp in Córdoba einlegen solltest. Wir erzählen dir von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Highlights und verraten unsere persönlichen Tipps.

Cordoba Tipps

1. Córdoba in Spanien: Das erwartet dich

Córdoba wird in einem Atemzug mit der Mezquita genannt. Das monumentale Bauwerk ist zurecht eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Spaniens und wird dir die Sprache verschlagen – versprochen! Allein schon für einen Besuch der Mezquita lohnt sich die Reise nach Córdoba.

So beeindruckend die Mezquita auch ist, Córdoba darauf zu reduzieren, würde der Stadt nicht gerecht. Córdoba verfügt nämlich über eine außerordentlich hübsche Altstadt – eine der schönsten in ganz Andalusien, wenn man uns fragt. Mit den vielen geschmückten Innenhöfen (den sogenannten Patios), den weiß gekalkten Häusern und den Kopfsteinpflaster-Gässchen wartet hier ein unglaublich charmantes Zentrum auf dich.

Eine kleine Besonderheit in Córdoba: Du findest hier unzählige Patios, die allesamt wunderschön geschmückt sind. Nicht alle sind für die Öffentlichkeit zugänglich (manche nur gegen Entgelt wie beispielsweise der Palacio de Viana), aber es lohnt sich das eine oder andere Mal sein Glück zu versuchen. Im Mai findet in Córdoba das Festival de los Patios Cordobeses statt, bei dem der schönste Innenhof der Stadt ausgezeichnet wird. In dieser Woche kannst du alle Patios betreten. Das Festival ist sogar UNESCO-Weltkulturerbe (ebenso wie die Altstadt und die Mezquita).

Wie viele Tage soll ich für Córdoba einplanen?

Wir selbst blieben zwei Nächte in Córdoba. Obwohl wir einen Regentag dabei hatten (an dem man für einige Stunden wirklich nicht vor die Türe gehen konnte), haben wir das Gefühl, dass wir uns in diesem Zeitraum überhaupt nicht stressen mussten. Wir hatten genügend Zeit, alle wichtigen Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Córdoba ist wirklich ziemlich überschaubar. Falls dein Zeitplan also eher straff ist, dann kannst du notfalls auch nur eine Nacht bleiben. Dann wirst du zwar nicht alles sehen, aber für die großen Highlights reicht es allemal.

2. Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Highlights in Córdoba

Mezquita-Catedral de Córdoba

WOW! Wir entschuldigen uns schon einmal für das kleine Loblied, das jetzt folgt, aber dieses Bauwerk ist dermaßen spektakulär, dass wir wirklich zum ersten Mal seit sehr langer Zeit beim Sightseeing Gänsehaut hatten.

Die Mezquita-Catedral de Córdoba (kurz Mezquita genannt) ist eine Moschee-Kathedrale, also eine christliche Kathedrale inmitten einer Moschee. Um zu verstehen, wie es dazu kam, springen wir kurz ins 6. Jahrhundert: Da wurde nämlich (so die Erzählung) eine Basilika erbaut, die wenig später in eine Moschee umgewandelt wurde. Nach der christlichen Eroberung beschloss man (glücklicherweise!), die Moschee stehen zu lassen, allerdings im Inneren eine gigantische Kathedrale zu errichten.

So gegensätzlich die Geschichte der Mezquita ist, so verrückt fühlt es sich auch an, sie zu besuchen. Der Mix aus islamischer und christlicher Architektur ist kaum in Worte zu fassen.

Eines der bekanntesten Fotomotive sind übrigens die Gewölbebögen mit ihren charakteristischen terrakottafarbenen und weißen Streifen. Diese findest du in der gesamten Mezquita, sie sehen jedoch in jeder Ecke ein wenig anders aus, weil im Laufe der Geschichten immer wieder dazugebaut wurde.

Der Glockenturm der Mezquita

Zur Mezquita gehört ein Glockenturm, von dem du einen fantastischen Ausblick über die Dachkonstruktion der Mezquita sowie über ganz Córdoba genießt. Du steigst hier auf eine Aussichtsplattform in rund 40 Metern Höhe. Das klingt gar nicht mal so hoch, aber das Panorama ist trotzdem wirklich gewaltig.

Infos zum Ticket-Kauf für die Mezquita

Die Mezquita ist die wichtigste Sehenswürdigkeit in Córdoba. Dennoch kommt es maximal in der Hochsaison zu Wartezeiten. Du kannst dein Ticket aber, wenn du möchtest, trotzdem vorab auf der offiziellen Website kaufen. Das funktioniert problemlos.

Ein wenig anders sieht es hinsichtlich des Zugangs zum Glockenturm aus. Der Zutritt erfolgt jede halbe Stunde und ist jeweils auf eine bestimmte Anzahl an Leuten beschränkt. Wir konnten uns bei unserem Besuch in der Nebensaison (November) am Vortag online noch problemlos Tickets für unseren gewünschten Zeitraum sichern. Als wir dann vor Ort waren, waren für unseren Timeslot aber keine Tickets mehr verfügbar. Am besten du behältst die Auslastung also im Auge (zu sehen auf der offiziellen Website) und kaufst dein Ticket gegebenenfalls vorab.

Offizielle Website: Mezquita-Catedral de Córdoba

Infos zum Besuch der Mezquita

Preis Mezquita: 11 Euro
Preis Glockenturm: 2 Euro
Öffnungszeiten Mezquita: Montag bis Samstag von 10 bis 19 Uhr, Sonntag und an Feiertagen mit Messe von 8:30 bis 11:30 Uhr sowie von 15 bis 19 Uhr (von November bis Februar verkürzte Öffnungszeiten jeweils bis 18 Uhr)

Unser Tipp: Es gibt auch Abendführungen in der Mezquita (“The Soul of Córdoba”, 18 Euro pro Person), die sehr sehenswert sein sollen. Leider war genau als wir dort waren, kein Besuch am Abend möglich. Das stellen wir uns wahnsinnig beeindruckend vor!

Mezquita Turm

Alcázar de los Reyes Cristianos

Das zweite große Highlight in Córdoba ist der Palast der christlichen Könige, auf Spanisch Alcázar de los Reyes Cristianos genannt. Er stammt aus dem 13. bzw. 14. Jahrhundert. Einst residierten in dieser Festungsanlage die katholischen Könige, daher auch der Name.

Besonders gefallen hat uns die weitläufige, sehr gepflegte Gartenanlage. Hier spazierst du vorbei an duftenden Orangenbäumen, Wasserspielen und Springbrunnen. Am Tag unseres Besuchs hat es zwar geregnet, aber das tat dem Zauber keinen Abbruch.

Die Festung selbst kann ebenfalls besichtigt werden, sie ist aber – um ehrlich zu sein – nicht das Highlight des Besuchs. Sehr sehenswert ist allerdings der Ausblick von den beiden betretbaren Türmen, dem Torre de los Leones und dem Torre del Homenaje.

Infos zum Besuch des Alcázar de los Reyes Cristianos

Preis: 5 Euro
Öffnungszeiten: 16. September bis 14. Juni: Dienstag bis Freitag von 8:15 bis 20 Uhr, Samstag von 9:30 bis 18 Uhr, Sonntag und Feiertag von 8:15 bis 14:45 Uhr; 15. Juni bis 15. September: Dienstag bis Sonntag und Feiertag von 8:30 bis 14:30 Uhr (Diese Öffnungszeiten stammen vom Aufsteller vor Ort, ändern sich aber offenbar regelmäßig. Letzter Eintritt 30 Minuten vor Schließung.)

Alcazar Cordoba

Altstadt & Jüdisches Viertel von Córdoba (Judería)

Die beiden wichtigsten Sehenswürdigkeiten (Mezquita und Alcázar) liegen mitten in der historischen Altstadt. Dennoch möchten wir dir diese kurz gesondert vorstellen, vor allem das Viertel namens Judería. Es ist das einstige jüdische Viertel und eines wird dir sofort auffallen: Das Stadtbild ist hier noch einmal ein kleines bisschen authentischer.

Die Judería befindet sich westlich bzw. nordwestlich der Mezquita. Nur ein paar Mal um die Ecke gebogen und du gelangst in ein wunderschönes Labyrinth aus kopfsteingepflasterten Gässchen und weißen Häusern. Manche Straßen in der Judería sind von Souvenirshops und Restaurants gesäumt, aber es gibt auch total ruhige Ecken, die du für dich allein hast. In der Judería befindet sich auch eine kleine aber feine Synagoge, die du besichtigen kannst (Eintritt kostenlos).

Eine der bekanntesten und meist fotografierten Gassen in Córdoba ist die Calleja de las Flores, also das Blumengässchen. Sie befindet sich nur einen Katzensprung von der Mezquita entfernt. (Nicht in der Judería, sondern auf der anderen Seite der Mezquita.) Der Name wird dieser Gasse zu 100 Prozent gerecht: An den weiß gekalkten Häusern befinden sich unzählige Blumentöpfe. Ein sehr sehenswerter, wenngleich meist überlaufener Ort.

Palacio de Viana

Der wunderschöne Palacio de Viana war eines unserer persönlichen Highlights in Córdoba. Wenn du so wie wir ein Faible für liebevoll gestaltete Innenhöfe hast, dann wirst du es hier lieben!

Der Palacio de Viana besteht aus insgesamt zwölf Patios und einem Garten, die über einen Rundweg miteinander verbunden sind. Jeder Innenhof ist auf seine Art und Weise besonders. Beispielsweise gibt es den patio de los naranjos, den Innenhof der Orangenbäume. Ein weiteres Highlight ist der patio de las columnas, also der Innenhof der Säulen – ein wunderschöner, römisch wirkender Ort.

Das Palastgebäude bzw. die Innenhöfe stammen aus insgesamt fünf Jahrhunderten, dementsprechend vielfältig sind die Patios ihr ihrer Architektur. Der Plan, den du vor Ort erhältst, ist sehr informativ und ein guter Begleiter für deinen Rundgang. Für deine Besichtigung solltest du dir ungefähr eine Stunde Zeit nehmen.

Infos zum Besuch des Palacio de Viana

Preis: 10 Euro
Öffnungszeiten:
Juli und August: Dienstag bis Sonntag von 9 bis 15 Uhr; restliche Monate: Dienstag bis Samstag von 10 bis 19 Uhr, Sonntag von 10 bis 15 Uhr

Cordoba Geheimtipps

Puente Romano (Die römische Brücke in Córdoba)

Dass in der Puente Romano, der römischen Brücke, viel Geschichte steckt, merkt man sofort, wenn man davor steht. Die monumentale Steinbrücke quert mit 16 Bögen den Río Guadalquivir. Sie wurde angeblich bereits im 1. Jahrhundert errichtet und seither unzählige Male wieder aufgebaut bzw. renoviert.

Die Puente Romano ist für den Autoverkehr gesperrt, sodass du ganz in Ruhe auf der Brücke flanieren kannst. Auf der anderen Seite der Brücke gelangst du zum Torre de la Calahorra, der ein Museum beherbergt. Von jener Seite der Brücke kannst du außerdem tolle Fotos mit der Altstadt von Córdoba im Hintergrund machen.

Wir waren übrigens einmal frühmorgens an der Brücke und haben es sehr genossen, die Sonne aufgehen zu sehen. Auch zum Sonnenuntergang ist es hier bestimmt toll, denn die Sonne geht hinter der Stadt unter – perfekt für ein schönes Foto also.

Puente Romano Cordoba

Plaza de la Corredera

Die sehr weitläufige Plaza de la Corredera ist keine Sehenswürdigkeit im klassischen Sinn, aber jedenfalls einen Zwischenstopp wert. Der Platz stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist an den meisten Seiten von einer charakteristischen terrakottafarbenen Häuserfassade umgeben.

Auf dem Platz ist untertags wenig los, doch am Wochenende und abends sind die Stühle der Cafés und Bars voll besetzt. Laut der Besitzerin unserer Unterkunft ist die Plaza de la Corredera auch ein beliebter Treffpunkt von Einheimischen.

Die Plaza de la Corredera zählt unserer Meinung nach nicht zu den großen Highlights in Córdoba, aber wenn du noch etwas Zeit hast, dann lohnt es sich, vorbeizuschauen.

Plaza de la Corredera

3. Essen und Trinken: Tipps für Restaurants und Cafés in Córdoba

In der Altstadt von Córdoba findest du unzählige Tapasbars und Restaurants. Viele davon sind eher touristisch – das muss aber natürlich nicht unbedingt schlecht sein. Wie in ganz Spanien ist das Angebot fast überall sehr fleischlastig, daher haben wir uns auf die Suche nach Restaurants mit vegetarischer Auswahl gemacht – und wurden fündig.

Restaurante La Boca: In dieses stylishe Restaurant solltest du unbedingt zum Mittagessen kommen. Dann gibt es nämlich (wochentags) ein vegetarisches Mittagsmenü für 10 Euro. Inkludiert ist auch ein Kaffee oder das Tagesdessert. Serviert werden mediterrane Gerichte auf etwas gehobenem Niveau – abends ist der Restaurantbesuch dann schon eher teuer.

Amaltea: In diesem bunten Restaurant haben wir ausgezeichnet gegessen. Falls du dich vegan oder vegetarisch ernährst, bist du im Amaltea bestens aufgehoben. Die Auswahl ist nämlich überraschend groß. Auf der Speisekarte stehen aber auch jede Menge Fleisch- und Fischgerichte.

4. Unser Hotel-Tipp für Córdoba

Wir haben für zwei Nächte im Boutique-Hotel Patio del Posadero übernachtet, das wir dir sehr empfehlen können. Das Hotel verfügt nur über sechs Zimmer – jedes davon ist sehr individuell und einem bestimmten Thema entsprechend eingerichtet.

Das Hotel wird unglaublich persönlich, familiär und mit viel Liebe fürs Detail geführt. Die EigentümerInnen (eine Gruppe mehrerer junger Menschen) sind sehr hilfsbereit und haben tolle Tipps auf Lager. Ein großes Lob verdient auch das Frühstück. Täglich wird jeweils ein süßes sowie ein salziges Gericht serviert. Dazu gibt’s eine Olivenöl-Auswahl, die sich sehen lassen kann.

Die Lage ist super: Das Hotel Patio del Posadero befindet sich nämlich in einer sehr ruhigen Gasse in der Altstadt, ungefähr 10 Minuten zu Fuß von der Mezquita entfernt. Du kannst also alles fußläufig erreichen. Zum Hotel gehört auch ein kleiner Parkplatz, der nur ein paar Gassen entfernt liegt. Alles in allem: Sehr empfehlenswert! Wir würden jederzeit wieder hier übernachten.

Hier kannst du das Hotel buchen: Patio del Posadero

Hoteltipp Cordoba


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal in Córdoba? Oder planst du vielleicht eine Reise dorthin und hast noch Fragen? Hinterlass uns gerne einen Kommentar. Wir freuen uns auf deine zusätzlichen Tipps und Erfahrungen!