Oft ist der erste Eindruck einer Stadt jener, der am nachhaltigsten in Erinnerung bleibt. Und unser erster Eindruck von Eichstätt? „Wahnsinn, ist diese Burg gigantisch!“ Gemeint ist die mittelalterliche Willibaldsburg, die erhaben über dem Altmühltal liegt und an der unser Blick bei der Einfahrt in die Stadt unweigerlich hängen blieb.

Um ehrlich zu sein: Mehr als diesen Ausblick hat es gar nicht benötigt, um uns zu überzeugen. Schon zu diesem Zeitpunkt wussten wir, dass uns Eichstätt gefallen würde. An diesem positiven ersten Eindruck hat sich auch in den darauffolgenden zwei Tagen nichts verändert.

Eichstätt ist ein angenehm ruhiges, aber dennoch lebendiges, barockes Städtchen. Dass Eichstätt eine Universitätsstadt ist, merken wir ziemlich schnell: In der sehr historisch und kirchlich geprägten Stadt sind vergleichsweise viele junge Leute unterwegs. Wir haben Eichstätt im Rahmen unserer Tour durch 14 fränkische Städte besucht und erzählen dir in diesem Artikel von unseren Highlights und den besten Tipps für Eichstätt.

1. Eichstätt: Sehenswürdigkeiten und Highlights

Spaziergang durch die Altstadt von Eichstätt

Wie du deinen Aufenthalt in Eichstätt idealerweise startest? Am besten mit einem gemütlichen Bummel durch die Altstadt. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Eichstätt liegen allesamt nur einen Katzensprung voneinander entfernt.

Eichstätt ist eine Bischofsstadt. Kein Wunder also, dass die Kirchendichte relativ hoch ist. Aber keine Sorge: Auch abseits der Sakralbauten gibt es in Eichstätt überraschend viel zu sehen.

Residenzplatz

Wunderschön ist etwa der Residenzplatz. Zwar führt an diesem prächtigen, barocken Platz direkt eine Straße vorbei, doch die wenigen Autos, die hier vorbeifahren, haben nichts daran geändert, dass der Residenzplatz zu einem unserer Lieblingsorte in Eichstätt zählt.

Residenzplatz Eichstätt

Residenz Eichstätt

Eichstätter Dom

Direkt hinter dem Residenzplatz befindet sich der wichtigste Sakralbau in Eichstätt: der Eichstätter Dom. Dort solltest du unbedingt vorbeischauen. Der Dom ist schlichtweg beeindruckend. Unser Geheimtipp ist der Kreuzgang des Doms. Er liegt etwas abseits vom Schuss, ist aber wirklich sehenswert!

Eichstätter Dom

Marktplatz

Sehr sehenswert ist auch der Marktplatz – ein Gebäude ist hier schöner als das andere. Besonders hübsch finden wir ja das rostfarbene Rathaus von Eichstätt. Wenn ihr an einem Mittwoch oder Samstag zu Besuch seid, dann lasst euch den Wochenmarkt nicht entgehen, der immer vormittags am Marktplatz über die Bühne geht. Ach übrigens: Auch unser Lieblingscafé in Eichstätt, das Chocolatique, befindet sich direkt am Marktplatz – dazu später mehr.

Hofgarten der Eichstätter Sommerresidenz

Ein wirklich idyllisches Plätzchen ist der Hofgarten der Eichstätter Sommerresidenz. In ganz Eichstätt ticken die Uhren ja schon eher langsam, aber in dieser barocken Gartenoase kann man noch einmal besser abschalten.

Hofgarten Eichstätt

Klosterkirche Notre Dame

Vom Hofgarten ist die ehemalige Klosterkirche Notre Dame nicht mehr allzu weit entfernt. Das prunkvolle Gebäude beherbergt heute das Informationszentrum Naturpark Altmühltal – eine Erlebnis-Ausstellung. Falls du nur wenig Zeit hast, dann wirf zumindest einen kurzen Blick ins Innere der Kirche. Die barocke Kuppel ist mehr als sehenswert!

Willibaldsburg & Bastionsgarten

Niemand sollte Eichstätt verlassen, ohne der mittelalterlichen Willibaldsburg einen Besuch abgestattet zu haben. Unser persönlicher Lieblingsplatz befindet sich übrigens nicht innerhalb der Burgmauern, sondern davor: Der Bastionsgarten ist Gartenkunst in Perfektion. Zwischen Zitrusbäumen und Rosenstöcken muss man sich einfach wohlfühlen.

Die Willibaldsburg selbst beherbergt neben einem Aussichtsturm mit Rundumblick auf Eichstätt und das Altmühltal vor allem einige Museen. Daher waren bei unserem Besuch vorwiegend Schulklassen zu Gast. Für einen Ausblick auf Eichstätt musst du übrigens keinen Eintritt zahlen. Schon vor den Burgmauern hast einen schönen Blick hinab Richtung Altstadt.

Infos zum Besuch der Willibaldsburg

Adresse: Burgstraße 19, 85072 Eichstätt (erreichbar entweder in ca. 20 Gehminuten oder direkt mit dem Auto bis zum Parkplatz)
Eintritt: 4,50 Euro für Erwachsene, 3,50 Euro ermäßigt (Eintritt gilt für alle Museen sowie für die Aussichtsplattform; der Eintritt zum Bastionsgarten ist kostenlos)

Willibaldsburg Drohne

Figurenfeld im Hessental

Als wir das erste Mal vom Figurenfeld gelesen hatten, stand sofort fest: Da müssen wir hin. Das Figurenfeld liegt etwas außerhalb des Stadtzentrums von Eichstätt und ist ein Mahnmal gegen Krieg und Gewalt. Insgesamt 78 Figuren aus Betons sind hier zu bestaunen, die in ihrer Gesamtheit beeindruckend anzusehen sind.

Der Großteil der Figuren steht in einer Art Mulde – am späten Nachmittag liegen sie somit im Schatten. Es folgt ein kleines Versprechen: Bei unserem nächsten Eichstätt-Besuch stellen wir uns den Wecker für den Sonnenaufgang. Davon haben wir kürzlich Fotos gesehen – der Sonnenaufgang dort muss toll sein.

Infos zum Besuch des Figurenfelds

Adresse: Figurenfeld im Hessental, Jurahochstraße, 85072 Eichstätt
Eintritt: frei zugänglich; vom Parkplatz sind es ca. 5 Minuten zu Fuß

Figurenfeld Eichstätt

Sonnenuntergang Eichstätt

Fossiliensteinbruch auf dem Blumenberg

Nein, das ist kein Scherz: Gleich außerhalb von Eichstätt auf dem Blumenberg befindet sich ein Paradies für Hobby-Paläontologen. Das sind wir zwar nicht, aber trotzdem wollten wir uns ansehen, wofür manch einer seinen Jahresurlaub in Eichstätt verbringt.

Wir dachten erst, der Fossiliensteinbruch sei künstlich angelegt, aber nichts da: Mit Hammer und Meißel ausgestattet kannst du dich hier tatsächlich auf die Suche nach versteinerten, 150 Millionen Jahren alte Fossilien machen. Wer einen Schatz findet, darf ihn im Regelfall behalten.

Besucht wird der Fossiliensteinbruch vorrangig von Schulklassen und Familien mit Kindern – kein Wunder, denn für diese Zielgruppe ist der Steinbruch einfach ein ideales Ausflugsziel. Aber auch einige Hobbyforscher haben wir unter den Besuchern entdeckt (und mithören können, dass einige von ihnen schon seit 10 Tagen täglich herkommen).

Unser Tipp: Zieh unbedingt Kleidung an, die schmutzig werden kann. Für Kinder empfiehlt es sich sogar, Wechselkleidung mitzunehmen. Da man doch sehr viel am Boden sitzt bzw. kniet, ist eine lange Hose von Vorteil. Und: An heißen Tagen Sonnenschutz (Creme & Kopfbedeckung) nicht vergessen. Die Sonne knallt wirklich erbarmungslos auf den Steinbruch.

Infos zum Besuch des Fossiliensteinbruchs

Adresse: Kinderdorfstraße, OT Blumenberg, 85072 Eichstätt (Mit dem Auto sind es ca. 10 Minuten von der Altstadt Eichstätts.)
Eintritt: Kombiticket Museum & Steinbruch für Erwachsene 6 Euro, für Kinder 2,50 Euro

Fossiliensteinbruch Eichstätt

Handwerk erleben

Eine tolle Initiative in Eichstätt ist das Projekt „Handwerk erleben“. In Eichstätt kannst du den unterschiedlichsten Künstlern und Handwerkern bei ihrem kreativen Schaffen über die Schulter blicken. Wir waren etwa zu Gast in der Lithographie-Werkstatt. Sehenswert sind auch die Goldschmiede Bergér oder mema Keramik.

Infos zum Projekt „Handwerk erleben“

Führungen: Je nach Werkstatt – alle Infos findest du auf der Website von Eichstätt.

2. Die schönsten Ausblicke auf Eichstätt

Eichstätt liegt eingebettet inmitten der hügeligen Landschaft des Altmühltals. Im dunklen Winter mag die Lage eventuell etwas bedrückend wirken, bei unserem Besuch im Frühjahr allerdings konnten wir gar nicht genug davon bekommen, die unterschiedlichsten Aussichtspunkte rund um die Stadt zu erkunden.

Neuer Weg

Unser Lieblingsplatz bei Sonnenuntergang! Der Neue Weg ist für Fußgänger bzw. Wanderer perfekt zugänglich: Schon nach nur ca. 10 Minuten Gehzeit über ein paar Serpentinen liegt dir Eichstätt zu Füßen. Wenn du möchtest, kannst du auch weiter z.B. bis zum Restaurant Schönblick gehen (Gehzeit ca. 1 Stunde). Die Sonne geht hinter der Stadt unter – genau, wie wir es lieben.

Stadteinfahrt

Nicht unerwähnt bleiben darf jener Ausblick, mit dem Eichstätt uns begrüßt hat. Verständlich, dass wir uns auf Anhieb wohlgefühlt haben, oder? Leider ist das Parken hier an dieser befahrenen Straße etwas mühsam. Es gibt zwar einen Parkplatz, aber da die Straße doch sehr kurvig ist und man herankommende Autos erst spät sieht, muss man gut aufpassen, wenn man einparkt bzw. wieder ausparkt.

Aussicht Eichstätt

Willibaldsburg

Einen wunderschönen Blick über Eichstätt hast du natürlich auch von der Sehenswürdigkeit Nummer eins: von der Willibaldsburg. Nähere Infos zum Besuch der Willibaldsburg findest du im ersten Kapitel dieses Blogartikels.

Frauenbergkapelle

Die kleine barocke Kapelle liegt auf demselben Berg wie die Willibaldsburg, ist aber weit weniger frequentiert. Die meisten Besucher kommen entweder zu Fuß oder mit dem Rad. Im Gegensatz zur Willibaldsburg ist man hier etwas weiter weg von der Stadt (bzw. die Sicht ist durch Bäume und Büsche im Sommer ein wenig beeinträchtigt), dafür hat man aber auch die andere Seite des Tals schön im Blick.

Frauenbergkapelle Eichstätt

3. Essen und Trinken in Eichstätt: Unsere Restaurant-Tipps

Chocolatique

Unser Lieblingscafé in Eichstätt! Im Chocolatique bekommst du nicht nur leckeren Kaffee, heiße Schokolade und Tees, sondern kannst auch wunderschönes Geschirr direkt im Laden kaufen. Wir haben uns auf Anhieb wohlgefühlt und waren jeden Tag für einen Espresso Macchiato dort. Große Empfehlung!

Adresse: Marktplatz 22, 85072 Eichstätt

Kantinchen

Gesund, günstig & einfach lecker: Im Kantinchen wird jeden Tag (Montag bis Freitag) zu Mittag ein internationales Gericht serviert. Du kannst zwischen einer veganen, einer vegetarischen und einer Variante mit Fleisch/Fisch wählen. Außerdem super: Da nichts weggeworfen werden soll, bekommst du kostenlosen Nachschlag.

Adresse: Ostenstraße 23, 85072 Eichstätt

Kantinchen Eichstätt

Zum Gutmann

Der perfekte Ort, um einen Sightseeing-Tag ausklingen zu lassen, ist die Terrasse des Restaurants Zum Gutmann. Am späten Nachmittag fallen noch die letzten Sonnenstrahlen herein und machen den Gastgarten zu einem wirklich hübschen Plätzchen. Serviert wird bodenständige Küche. Unsere Gerichte haben sehr gut geschmeckt. Wir würden wiederkommen!

Adresse: Am Graben 36, 85072 Eichstätt

Zum Gutmann Eichstätt

Domherrnhof

Beim Anblick unseres gedeckten Tischs mit Blick auf den Eichstätter Dom blieb uns kurz der Mund offen stehen. Und auch sonst hat uns dieses gediegene Restaurant von A bis Z beeindruckt. Der Domherrnhof ist eine Eichstätter Institution. Wenn man etwas zu feiern hat, dann ist man im prunkvollsten Saal des Restaurants mit Blick auf den Dom goldrichtig. Und ganz abgesehen vom einzigartigen Ambiente haben wir auch hervorragend gespeist.

Adresse: Domplatz 5, 85072 Eichstätt

4. Übernachten im Kloster

Es gibt für alles ein erstes Mal. Oder hast du schon einmal in einem Kloster übernachtet? Für uns war unsere Übernachtung im Kloster St. Walburg in Eichstätt jedenfalls eine Premiere. Wir lieben ungewöhnliche Unterkünfte ja sehr und daher haben wir uns auf unsere Zeit im Gästehaus Kloster St. Walburg besonders gefreut.

„Das Zimmer ist halt sehr einfach.“ Die freundliche Schwester hatte bei unserer Ankunft offenbar Angst, dass wir zu viel erwarten würden. Aber ganz ehrlich? Wir lieben diese Einfachheit! In den Zimmern im Gästehaus St. Walburg hat man alles, was man braucht – und wir hatten sogar noch mehr: einen fantastischen Ausblick über Eichstätt bis hin zur Willibaldsburg nämlich.

Das Frühstück ist sehr lecker – da gibt’s zum Beispiel Marmelade mit Früchten aus dem Klostergarten! Ganz ehrlich: Wir ziehen eine Übernachtung im Kloster jedem Hotelkomplex vor. Das Flair ist etwas Besonderes. Selten haben wir uns in einer Unterkunft willkommener gefühlt als hier.


Transparenz: {Werbung} Dieser Blogartikel entstand in Zusammenarbeit mit FrankenTourismus. Im Rahmen der Kampagne „14 cities“ besuchen wir im Frühjahr und Sommer 2018 insgesamt 14 fränkische Städte.

Warst du schon einmal in Eichstätt? Was muss man deiner Meinung nach unbedingt gesehen haben? Hast du noch Tipps für Eichstätt? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!