Du möchtest ein Bilderbuch-Weinstädtchen in Franken besuchen? Dann ab mit dir nach Iphofen. Wir haben auf unserer gesamten Franken-Reise keinen anderen Ort besucht, der dermaßen fotogen und vor allem herausgeputzt ist wie Iphofen. (Und wir haben wirklich viele Orte kennengelernt.)

Iphofen ist ein wunderbarer Mix aus gepflasterten Gässchen sowie wunderschönen Fachwerk-, Barock- und Gotikbauten. Nicht zu vergessen natürlich die mittelalterliche Stadtmauer, welche die historische Altstadt von Iphofen umringt. In diesem Blogartikel verraten wir dir unsere persönlichen Tipps für deinen Aufenthalt in der hübschen Weinstadt Iphofen.

1. Iphofen: Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Highlights

Rödelseer Tor

Das Wahrzeichen der Stadt und die bekannteste Sehenswürdigkeit in Iphofen ist das Rödelseer Tor. Es befindet sich an der Nordseite der Stadt. Das Rödelseer Tor ist das älteste Stadttor von Iphofen. Teile davon stammen aus dem 15. Jahrhundert. Mit dem roten Fachwerk und dem Spitzdach ist dieses mittelalterliche Tor ein wahrer Blickfang.

Die Treppe, die du auf dem Foto siehst, ist ein wenig irreführend. Tatsächlich kann das Rödelseer Tor nämlich nicht von innen besichtigt werden. Macht aber nichts, denn die Außenansicht ist schon beeindruckend genug. Hier solltest du unbedingt einen längeren Foto-Stopp einplanen, wenn du in Iphofen zu Gast bist.

Rödelseer Tor Iphofen

Stadtbefestigung von Iphofen

Das Rödelseer Tor gehört zur mittelalterlichen Befestigungsanlage von Iphofen. Daneben gibt es noch zahlreiche weitere sehenswerte Orte entlang der historischen Wehranlage. Vom Rödelseer Tor führt ein sehr netter Spazierweg im Grünen einmal um die historische Stadtmauer.

Entlang des Spaziergangs kommst du auch an den weiteren zwei Stadttoren vorbei, dem Einersheimer Tor sowie dem Mainbernheimer Tor. Daneben gibt es noch einige sehenswerte historische Türme. Der Rundweg um die einstige Stadtmauer ist etwa 1,8 Kilometer lang. Diesen können wir dir wirklich sehr empfehlen.

Altstadt von Iphofen

Innerhalb der Stadtmauer gelangst du in den historische Ortskern von Iphofen. Wir haben selten zuvor eine derart schöne und herausgeputzte Altstadt gesehen. Eine Ecke ist fotogener als die andere.

Unbedingt einen Zwischenstopp wert ist der Marktplatz im Herzen von Iphofen. Dort ist unter anderem das barocke Rathaus von Iphofen angesiedelt. Auch mehrere Kirchen befinden sich in der Iphofener Altstadt, darunter die Stadtpfarrkirche St. Veit. Direkt nebenan liegt die Michaelskapelle, der älteste Sakralbau in Iphofen. Hier gibt es eine ziemlich skurrile Sache zu besichtigen: das sogenannte Beinhaus. Ja ganz recht, Beinhaus. Durch eine kleine Luke kannst du von außen einen Blick auf spätmittelalterliche Gebeine werfen.

Das bekannteste Museum in Iphofen ist das Knauf-Museum, das gegenüber vom Rathaus liegt. Wir haben es zeitlich leider nicht mehr in die Ausstellung geschafft, sie soll aber sehr sehenswert sein. Ebenfalls einen Besuch wert soll die Vinothek von Iphofen sein.

2. Essen & trinken in Iphofen und Umgebung

Weingut Hans Wirsching

Ein sehr empfehlenswertes Weingut befindet sich mitten in der historischen Altstadt von Iphofen. Das Weingut Hans Wirsching ist eines der bekanntesten Privatweingüter in Franken und in einem wunderschönen Gebäude untergebracht.

Die Trauben stammen von den bekannten Iphöfer Steillagen und werden per Hand geerntet. Ob das der Grund ist, warum uns der Wein besonders gut geschmeckt hat, können wir nicht sagen, aber fest steht: Das Weingut Hans Wirsching ist definitiv einen Besuch wert. Falls du also die eine oder andere Flasche Silvaner mit nach Hause nehmen möchtest, dann bist du hier richtig.

Wirsching Kellerführung

Blumencafé

Das zweifellos tollste Café in Iphofen (nein der gesamten Region!) nennt sich Blumencafé. Und das aus gutem Grund: Es gehört nämlich zu einer Blumenhandlung. Du lässt dir Kaffee und Kuchen also inmitten der Pflanzenwelt schmeckt. Draußen gibt es außerdem eine sehr hübsche Terrasse.

Mittags werden kleine gesunde Gerichte angeboten, die allesamt köstlich ausgesehen haben. Unser Fazit: Du darfst Iphofen wirklich nicht verlassen, ohne dem Blumencafé einen Besuch abgestattet zu haben.

Augustiner am See

Wie der Name bereits vermuten lässt, liegt dieses Restaurant an einem kleinen See (wobei “Teich” vielleicht die bessere Wortwahl wäre). Wie dem auch sei: Empfehlenswert ist das Augustiner am See allemal. Man sitzt in der warmen Jahreszeit nämlich draußen auf der Terrasse direkt am Wasser.

Und damit nicht genug: Essen und Wein haben ausgezeichnet geschmeckt. Das Restaurant befindet sich etwa 10 Minuten mit dem Auto außerhalb von Iphofen, doch es ist den kurzen Umweg wert – versprochen!

Patrizierhof

Ein sehr empfehlenswertes Landgasthaus ist der Patrizierhof im kleinen Ort Großlangheim (knapp 10 Minuten mit dem Auto von Iphofen entfernt). Der Patrizierhof gehört zum familiären Weingut Grebner. Serviert wird fränkische Küche auf gehobenem Niveau.

Das Ambiente ist besonders im Sommer traumhaft. Dann kannst du nämlich im wunderschönen, begrünten Innenhof Platz nehmen. Drinnen gibt es unterschiedlichste Stuben und Räumlichkeiten, die allesamt sehr gemütlich wirken. Die Familie und das Personal sind außerdem außerordentlich freundlich. Unser Fazit: Sehr empfehlenswert!

3. Ausflugsziele rund um Iphofen: Unsere Tipps

Terroir f Iphofen

Die Weinstadt Iphofen verfügt selbstverständlich über einen eigenen terroir-f-Aussichtspunkt. Zur Erklärung: Im gesamten Weinland Franken gibt es derzeit 15 terroir-f-Punkte. Diese befinden sich jeweils an besonderen Standorten mit fantastischen Ausblicken.

Der terroir f Iphofen thront auf dem sogenannten Schwanberg, genauer gesagt in der bekannten Iphöfer Weinlage Julius-Echter-Berg. Den Aussichtspunkt erreichst du am bequemsten mit dem Auto. Wir empfehlen dir aber, den Fußweg von der Altstadt Iphofen in Angriff zu nehmen (ca. 1 Stunde). Alternativ kannst du auch zumindest einen Teil des Weges durch die Weinberge zu Fuß zurücklegen. Vom terroir f Iphofen hast du einen herrlichen Weitblick ins Tal.

Terrior f Iphofen

Terrior f Aussichtspunkte

Schwanberg: Aussichtspunkt Kappelrangen

Auf dem Schwanberg gibt es noch einige weitere Aussichtspunkte. Der bekannteste ist der sogenannte Kappelrangen, ein exponierter Aussichtspunkt mit traumhaftem Fernblick. Einst stand hier eine mittelalterliche Kapelle – daher der Name. Bei gutem Wetter siehst du von diesem Aussichtspunkt bis in die Rhön.

Unser Tipp: Der Sonnenuntergang von hier oben ist traumhaft, denn du blickst Richtung Westen. Du erreichst den Kappelrangen vom Schloss Schwanberg zu Fuß nach einem ca. 10-minütigen Fußweg durch den Wald. Dein Auto kannst du direkt am Schloss parken.

Hüttenheim

Ein kleiner Geheimtipp ist das Örtchen Hüttenheim, das du mit dem Auto von Iphofen in etwa 10 Minuten erreichst. Hier scheint die Zeit wirklich stehen geblieben zu sein. Außer uns waren kaum andere TouristInnen vor Ort.

Das beschauliche Hüttenheim ist kein Ort, an dem viele klassische Sehenswürdigkeiten auf dich warten, dafür aber ganz viel Ruhe und jede Menge Erholung. (Falls du ein Quartier suchst, dann können wir das Weingut Hillabrand empfehlen.)

Nicht verpassen solltest du jedenfalls die sogenannte Kirchenburg – eine der besterhaltenen Gadenkirchenburgen in Franken. Besonders stimmungsvoll muss die Location zur Zeit des Kirchenburgweinfests sein. Dieses Weinfest findet immer am vorletzten Wochenende im August statt.

Tannenberg

Der Tannenberg liegt etwas außerhalb des Ortszentrums von Hüttenheim und ist unbedingt einen Besuch wert. Hier befinden sich die Weinberge von Hüttenheim. Von der Spitze des Tannenbergs kannst du einen großartigen Sonnenuntergang mitten in den Weinreben erleben.

Es gibt eine unbefestigte Straße, die dich bis zum Gipfel bringt, doch um ehrlich zu sein: Der Weg ist recht abenteuerlich und nur für geübte FahrerInnen geeinget. Wir würden dir im Zweifelsfall eher empfehlen, zu Fuß auf den Tannenberg zu spazieren. Mach es am besten wie wir: Nimm dir zwei Gläser und eine gekühlte Flasche Wein mit und genieß die letzten Sonnenstrahlen des Tages bei wunderschönem Fernblick.

Hüttenheim Sehenswürdigkeiten

4. Hoteltipps für Iphofen

Für die Region rund um Iphofen haben wir zwei Hoteltipps für dich. Wir haben in beiden Unterkünften selbst übernachten.

Altstadthotel Bausewein (Iphofen)

Das Altstadthotel Bausewein befindet sich mitten im historischen Ortskern von Iphofen. (Keine Sorge: Parkplätze sind trotzdem vorhanden.) Es gehört zum gleichnamigen Bio-Weingut und ist wirklich zu empfehlen. Zum Frühstück werden beispielsweise vorwiegend Produkte aus der Region serviert und zwar ganz ohne Plastik.

Unser Zimmer war sehr komfortabel. Alles in allem: Ein tolles Stadthotel, das mit viel Engagement und sehr persönlich geführt wird. Wir würden jederzeit wieder hier übernachten.

Hier kannst du das Hotel buchen: Altstadthotel Bausewein

Rothweinhotel

Nein, das ist kein Tippfehler: Das Rothweinhotel gehört zum Weingut Roth – daher der Name. Es befindet sich im Zentrum von Wiesenbronn, einem Ort, der etwa 10 Minuten mit dem Auto von Iphofen entfernt liegt. Unser Zimmer (“Spätburgunder”) lag im obersten Stockwerk und war überraschend groß und sehr komfortabel.

Hier kannst du das Hotel buchen: Rothweinhotel

5. Karte: Alle Empfehlungen im Überblick

Für eine bessere Orientierung vor Ort findest du in dieser Karte all unsere Empfehlungen eingezeichnet. Die roten Punkte beschreiben Sehenswürdigkeiten, Aussichtspunkte und Orte. Die blauen Punkte sind die beiden Hotels, in denen wir übernachtet haben.


Transparenz: Werbung & Affiliate Links

Dieser Blogartikel entstand in Kooperation mit FrankenTourismus. Wir bereisen mehrere Orte im Weinland Franken und berichten darüber auf unserem Blog und unseren Social-Media-Kanälen.

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal in Iphofen und du hast vielleicht noch zusätzliche Tipps? Oder planst du eine Reise durch Franken und hast noch Fragen? Lass uns gerne einen Kommentar da – wir freuen uns!