Lissabon. Vom ersten Moment an haben wir unsere Herzen an diese Stadt verschenkt. Die portugiesische Hauptstadt rangiert unserer Meinung nach in der Liste der schönsten Städte Europas ganz weit vorne. Mit den gefliesten Häuserfassaden und den verwinkelten, engen Gässchen versprüht das hügelige Lissabon ein ganz besonderes Flair.

Man kann gar nicht anders, als sich Hals über Kopf in Lissabon zu verlieben. Eine Städtereise in die Hauptstadt Portugals können wir dir daher nur wärmstens empfehlen.

Damit du dich in Lissabon besser zurechtfindest, verraten wir dir in diesem Blogartikel unsere persönlichen Tipps für deine Reise: Was sind die schönsten Sehenswürdigkeiten? Welche Highlights darf ich nicht verpassen? Lissabon ist ein Traum einer Stadt und wir sind uns ziemlich sicher, dass du sie genauso lieben wirst wie wir.

Lissabon Tipps

1. Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Lissabon

Alfama: Der älteste Stadtteil in Lissabon

Unser Tipp: Starte deine Lissabon-Städtereise am besten gleich in der Alfama. Die Alfama ist der älteste und ursprünglichste Stadtteil Lissabons und lebt vom Flair der unzähligen engen und verwinkelten Gassen. „Gassenlabyrinth“ ist noch untertrieben: Hier solltest du dich einfach treiben lassen und den Charme Lissabons genießen.

Wobei: Mit den Worten „treiben lassen“ vermitteln wir nun vielleicht ein falsches Bild. Die Alfama ist nämlich sehr hügelig und du musst dich darauf einstellen, den einen oder anderen Hügel bezwingen zu müssen.

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Alfama ist die Kathedrale Sé. Sie ist von außen spektakulärer anzusehen als von innen, aber dennoch lohnt sich ein kurzer Zwischenstopp.

Castelo de São Jorge

Direkt oberhalb der Alfama befindet sich auf einem steilen Hügel die mittelalterliche Festungsanlage namens Castelo de São Jorge. Aufgrund der Nähe bietet es sich an, den Besuch der Festungsanlage mit dem Spaziergang durch die Alfama zu verbinden.

Das Castelo de São Jorge und seine Festungsmauern sind begehbar. Von dort hast du einen spektakulären Blick über Lissabon und den Tejo. Ein Besuch dieser Befestigungsanlage sollte bei einer Städtereise nach Lissabon unbedingt auf deinem Plan stehen: Unserer Meinung nach ist das Castelo einer der eindrücklichsten Orte der Stadt.

Unser Tipp: Vom Castelo ist es nur noch ein Katzensprung bis zu einem der schönsten Ausblicke über die Stadt. Der Miradouro da Graça ist besonders zum Sonnenuntergang ein sehr beliebter Ort.

Infos zum Besuch des Castelo de São Jorge

Eintritt: 10 Euro
Anreise: Zu Fuß oder mit dem Bus Nr. 737 von Praça da Figueira bis zur Haltestelle „Castelo“ (direkt davor) oder mit der Straßenbahn 28 bis zur Haltestelle „Miradouro Sta. Luzia“ (5 Gehminuten entfernt)

Lissabon Burg

Miradouro da Graca

Straßenbahnlinie Nr. 28

Vielleicht hast du schon ein Foto der historischen Straßenbahn gesehen, die sich mühsam ihren Weg auf einen steilen Hügel Lissabons bahnt? Eine Fahrt mit der Straßenbahn Nr. 28 zählt fast schon zum Pflichtprogramm bei einer Städtereise nach Lissabon.

Bei einer Fahrt mit der Straßenbahn wird man durchgebeutelt und geschubst. Bequem sieht anders aus – doch ein Erlebnis ist es allemal. Die Straßenbahn fährt einmal quer durch Lissabon und kommt dabei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei. Du kannst mit der Straßenbahn beispielsweise zum Castelo de São Jorge fahren oder aber von dort in die westliche Seite der Stadt, ins Viertel Bairro Alto.

Lissabon Straßenbahn

Praça do Comércio

Einer der wichtigsten und imposantesten Plätze ist der Praça do Comércio. Vor allem der Triumphbogen und die große Reiterstatue springen sofort ins Auge. Die Ausmaße dieses Platzes sind gigantisch. Das tolle am Platz ist, dass er auf einer Seite zum Fluss (Tejo) offen ist. Wir hatten das große Glück, hier einen richtig schönen Sonnenuntergang erleben zu dürfen. Nördlich des Praça do Comércio gelangst du direkt in die Innenstadt von Lissabon, in die sogenannte Baixa.

Anreise: U-Bahn-Station Terreiro do Paço

Lissabon Tipps Blog

Lissabon Sonnenuntergang

Stadtviertel Baixa

Die Baixa ist sozusagen das „Zentum“ von Lissabon und auch jene Gegend, in der ziemlich viele TouristInnen unterwegs sind. Dieser Stadtteil wurde nach dem großen Erdbeben im 18. Jahrhundert komplett zerstört und wieder aufgebaut. Daher findest du hier symmetrisch angelegte Straßenzüge.

Ein Spaziergang durch die Fußgängerzone gehört bei einer Städtereise nach Lissabon unbedingt dazu. Hier befinden sich auch die wichtigsten Einkaufsstraßen mit den Filialen internationaler Marken. Die bekannte Rua Augusta führt dich direkt zum Praça do Comércio.

Ebenfalls sehr bekannt ist der Elevador de Santa Justa. Dieser Lift ist wohl der berühmteste in ganz Lissabon und mit seiner ungewöhnlichen Stahlkonstruktion ein Blickfang. Er verbindet die Baixa mit dem höher gelegenen, angrenzenden Stadtviertel Chiado. Im Norden der Baixa gelangst du zu zwei weiteren bekannten Plätzen Lissabons: dem Praça da Figueira sowie dem Rossio. 

Lissabon Aufzug

Lissabon Hauptplatz

Convento do Carmo

In der Baixa befindet sich eine ungewöhnliche Sehenswürdigkeit in Lissabon: die Kloster-Ruine namens Convento do Carmo. Einst stand an diesem Platz eine imposante Kathedrale, ehe sie vom Erdbeben im 18. Jahrhundert in Schutt und Asche gelegt wurde. Die Restaurierung lief zwar an, wurde aber gestoppt. Daher findest du heute an dem Platz ein skurriles, dachloses Kirchenschiff.

Die Ruine ist ziemlich fotogen. Sie zählt zwar nicht zu den ganz großen Highlights in Lissabon, ist aber auf jeden Fall einen Besuch wert.

Infos zum Besuch des Convento do Carmo

Eintritt: 4 Euro (ermäßigt mit der Lissabon-Karte)
Anreise:
U-Bahn-Station Baixa-Chiado

Convento do Carmo

Stadtviertel Belém

Belém ist ein Stadtteil, der sich im westlichen Teil Lissabons, etwas außerhalb der Altstadt befindet. Für einen Ausflug nach Belém solltest du etwa einen halben bis ganzen Tag einplanen, denn hier befinden sich einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Lissabon.

Auf gar keinen Fall verpassen solltest du das gigantische Mosteiro dos Jerónimos. Wir hatten wenig erwartet und waren letztlich einfach sprachlos. Das Kloster zählt zum UNESCO-Kulturerbe und ist in architektonischer Hinsicht ein Meisterwerk. Allein der Blick auf den Kreuzgang – einfach unglaublich. Glaub uns: Auch du wirst begeistert sein.

Nicht verpassen: Die weltbesten Pastéis de Belém! Die dazugehörige Bäckerei befindet sich ums Eck vom Mosteiro dos Jerónimos und bietet sich für eine kurze Pause an. Nähere Infos verraten wir dir im nächsten Kapitel.

Das zweite große Highlight im Stadtteil Belém befindet sich am Ufer, etwa 15 Gehminuten entfernt: Der Torre de Belém ist eines der bekanntesten Wahrzeichen von Lissabon. Einst diente er als Leuchtturm – heute findest du im Torre de Belém eine Aussichtsplattform, von der du einen schönen Blick über den Tejo hast.

Ebenfalls an der Uferpromenade liegt eine weitere Sehenswürdigkeit von Belém: das Padrao dos Descobrimentos. Das Denkmal ist ein schönes Fotomotiv. Auch hier gibt es eine Aussichtsplattform mit Blick auf den Tejo.

Infos zum Besuch von Belém

Anreise: Straßenbahn 15 (z.B. bis zur Haltestelle beim Kloster)
Eintritt: 12 Euro Kombiticket für Torre de Belém und Mosteiro dos Jerónimos (kostenlos mit der Lissabon-Karte)

Belem Kloster Tipps

Torre de Belem

Mosteiro dos Jeronimos

Stadtviertel Bairro Alto

Bairro Alta ist sozusagen das bunte Szeneviertel von Lissabon. Wenn du abends etwas trinken möchtest, bist du hier gut aufgehoben. Untertags geht es in diesem Stadtteil relativ ruhig und entspannt zu. Die Gassen sind meist menschenleer, doch dafür kannst du die farbenfrohen Street-Art-Werke an den Hausmauern bestaunen. Außerdem gibt es den einen oder anderen coolen Shop zu entdecken.

Abends wirkt das Viertel wie verwandelt: In den Restaurants, Bars und Clubs ist dann nämlich einiges los. Ziemlich cool: Ein Großteil des Viertels ist für den Autoverkehr gesperrt.

Anreise: U-Bahn-Station Baixa-Chiado (von dort zu Fuß)

Bairro Alto

2. Lissabon kulinarisch: Pastéis de Nata & andere Tipps

Eine Sache, um die man in Lissabon (bzw. generell in Portugal) nicht herumkommt, sind die köstlichen Pudding-Törtchen namens Pastéis de Nata. Wir persönlich könnten uns darin eingraben und liefern uns jedes Mal ein Pastéis-Wettessen, wenn wir in Portugal sind.

Pastéis de Nata erhältst du an fast jeder Ecke. Die angeblich besten in ganz Lissabon gibt es allerdings in einer Traditionsbäckerei in Lissabonns Stadtteil Belém. Dort heißen sie dann Pastéis de Belém. Kleine Warnung: Die Bäckerei ist mittlerweile alles andere als ein Geheimtipp. Obwohl es unglaublich viele Sitzplätze gibt, kann es sein, dass du dennoch warten musst. Wir sind ja eher Fans davon, uns ein paar Törtchen mitzunehmen und sie dann mit Blick auf den Fluss zu verspeisen.

Noch mehr Tipps für Restaurants und Cafés gesucht? Dann lies in diesem Artikel weiter: Essen & Trinken in Lissabon.

Pasteis de Belem

3. Unser Hotel: Das Memmo Alfama im Herzen von Lissabon

Wir haben im Hotel Memmo Alfama übernachtet, das wir dir sehr empfehlen können! Das Designhotel befindet sich mitten in der Alfama und ist ein wahrer Geheimtipp.

Das Hotel ist einer jener Orte, an denen man sich vom ersten Moment an wohlfühlt. Es ist im skandinavischen Stil eingerichtet. Die Zimmer sind recht puristisch, aber trotzdem sehr gemütlich – genau unser Geschmack!

Das ganz große Highlight des Hotels ist die Dachterrasse. Von dort hast du einen spektakulären Blick über Lissabon und den Fluss. Bei schönem Wetter kannst du direkt auf der Terrasse frühstücken – ein absoluter Traum, oder?

Hier kannst du das Hotel buchen: Memmo Alfama

Memmo Alfama Zimmer

4. Weitere Reisetipps für Lissabon

Wie lange soll ich in Lissabon bleiben?

Lissabon ist eine ziemlich vielseitige Stadt. Auch der eine oder andere Tagesausflug (z.B. nach Sintra und zum Cabo da Roca) bietet sich an. Daher empfehlen wir dir, mindestens vier Nächte in Lissabon zu bleiben. So lange waren auch wir vor Ort und fanden diesen Zeitraum ideal.

Natürlich kannst du auch an nur einem Wochenende viel sehen, aber deutlich entspannter ist die Städtereise, wenn du einen etwas großzügigeren Zeitrahmen einplanst.

Welchen Reiseführer für Lissabon könnt ihr empfehlen?

Aus der Reihe „Dumont direkt“ gibt es einen sehr kompakten Lissabon-Reiseführer, den wir empfehlen können. Ausführliche Hintergrundinfos suchst du vergeblich – dieser Reiseführer konzentriert sich wirklich auf viele Tipps vor Ort. Wir mögen das kompakte Format und das Design sehr.

Hier kannst du den Reiseführer kaufen: Dumont direkt Lissabon Reiseführer (Auflage Oktober 2018)

Wenn du es lieber ausführlich magst, dann ist der klassische Dumont-Reiseführer besser geeignet.

Hier kannst du den Reiseführer kaufen: Dumon Lissabon Reiseführer (Auflage Januar 2017)

5. Weitere Reiseberichte aus Lissabon und Portugal

Du möchtest noch mehr wissen? Hier findest du weitere Reisetipps für Lissabon:

Du reist nicht nur nach Lissabon, sondern möchtest weitere Reiseziele in Portugal ansteuern. Hier findest du, wonach du suchst: Alle Portugal-Artikel im Überblick

Unser Fazit zu Lissabon: Zwischen uns und Lissabon hat es gefunkt. Vom ersten Moment an. Bis zur letzten Sekunde. Lissabon ist so harmonisch (von der Sprache mal abgesehen), die Stadt hat so viel Charme. Wir kennen keine vergleichbare Stadt in Europa und können dir eine Städtereise in die portugiesische Hauptstadt nur wärmstens empfehlen.


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal in Lissabon? Hast du noch weitere Tipps oder Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!