Hallo hübsches München! Unglaublich, dass es so lange gedauert hat, bis wir dich zum ersten Mal mit eigenen Augen zu Gesicht bekommen haben. Dafür dann aber so richtig. Fünf Tage lang haben wir München von morgens bis abends erkundet und können schon einmal verraten: Die vermeintliche Schickimicki-Stadt hat sich uns überraschend entspannt und gemütlich präsentiert.

In diesem Blogartikel verraten wir dir unsere persönlichen Tipps für deine Städtereise nach München. Wie verbringe ich ein perfektes Wochenende in München? Welche Sehenswürdigkeiten muss ich gesehen haben? Wo gibt’s den besten Ausblick auf München? Wo kann man gut essen und trinken? Wir haben all unsere Tipps für dich zusammengefasst, sodass du deine Reise perfekt vorbereiten kannst. Los geht’s!

München Tipps

1. München im Überblick: Wissenswertes & was dich erwartet

Spießig, teuer & langweilig? München sieht sich nicht gerade mit den besten Klischees konfrontiert. Aber ganz ehrlich: Von den (zugegeben) etwas gehobenen Preisen einmal abgesehen, haben wir München alles andere als das erlebt.

München ist moderne Weltstadt und bayerisches Dorf in einem. Auf den Rooftop Bars der Stadt lässt man sich die Champagner-Cocktails schmecken, im Biergarten nebenan wird zu Mittag bereits die erste Maß gekippt. Das ist das Schöne an München: Man kann beides haben.

München ist eine äußerst herausgeputzte Stadt, in der wir uns vom ersten Moment an sehr wohl gefühlt haben. Manche Straßenzüge erinnern uns sehr an Wien, andere Ecken wiederum versprühen fast schon italienisches Flair. Kurzum: Münchens Altstadt ist ein wirklich sympathischer Mix aus schmucken Gässchen und eindrucksvollen Bauwerken. Das Zentrum ist angenehmerweise so überschaubar, dass man an den meisten Sehenswürdigkeiten automatisch mehrmals vorbeikommt.

Und dann darf natürlich nicht unerwähnt bleiben, dass es in München sehr viel Grün gibt. Da wäre beispielsweise der Olympiapark – einer der unserer Meinung nach schönsten Sonnenuntergangs-Plätze. Oder der wunderschöne Englische Garten. Würden wir in München leben, würde man uns dort definitiv oft antreffen.

Wie viele Tage soll ich für eine Städtereise nach München einplanen?

Die gute Nachricht: München ist zwar eine Großstadt, doch das Zentrum ist vergleichsweise überschaubar. An einem Wochenende kannst du viele (wenngleich natürlich lange nicht alle) Sehenswürdigkeiten besichtigen. Um die wichtigsten Highlights in München zu erleben, reichen somit 2 Nächte (3 Tage).

Nichtsdestotrotz sind wir der Meinung, dass mehr Zeit immer besser ist. Wer es also gemütlich angehen möchte, dem empfehlen wir mindestens 3 bis 4 Nächte in München zu bleiben. Dann kannst du nämlich auch den einen oder anderen Ausflug (z.B. zum Schloss Nymphenburg) einplanen und die Stadt noch besser auf dich wirken lassen.

Wie komme ich in München am besten von A nach B?

Zu Fuß: Vor allem die Sehenswürdigkeiten in der Altstadt Münchens liegen so nah beisammen, dass man sie locker zu Fuß erreichen kann. Wir haben die meisten Wege tatsächlich zu Fuß zurückgelegt.

Mit dem Fahrrad: München ist eine Rad-Stadt. Bei schönem Wetter schwingt sich gefühlt halb München aufs Fahrrad. Du kannst dir an vielen Orten in der Stadt ein Rad leihen. Die Miete für einen Tag beträgt etwa 15 Euro.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Manche Ziele (z.B. das Nymphenburger Schloss oder der Olympiapark) liegen etwas außerhalb, sodass du auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen bist. Es gibt mehrere U-Bahn-, Tram- sowie Buslinien. Tickets kannst du dir ganz einfach an den Automaten an den meisten größeren Stationen kaufen. Unser Tipp: Wir hatten uns vor unserer Reise die App der Münchner-Verkehrsgesellschaft (MVG) heruntergeladen. Damit kannst du dich super von A nach B navigieren.

2. Sehenswürdigkeiten in München: Unsere Sightseeing-Tipps

Marienplatz & Neues Rathaus München

Am besten du startest deinen München-Aufenthalt im Herzen der Stadt, am Marienplatz. Der Marienplatz ist der zentrale Platz in der Innenstadt von München. Hier führt sozusagen kein Weg vorbei.

Am Marienplatz thront eines der imposantesten Bauwerke Münchens, das Neue Rathaus. Dieser neugotische Prachtbau ist wahrlich ein Blickfang. Täglich um 11, 12 und von März bis Oktober zusätzlich um 17 Uhr ertönt hier das berühmte Glockenspiel. Am Rathausturm beginnen sich dann 32 lebensgroße Figuren zu drehen.

Den besten Blick auf das Neue Rathaus genießt du ganz ohne Zweifel vom Alten Peter, wie der Kirchturm von St. Peter liebevoll genannt wird. Der Aussichtspunkt ist einer der bekanntesten in ganz München.

Unser Tipp: Nicht ganz so spektakulär, aber dafür wirklich ein Geheimtipp ist der Ausblick von der 4. Etage des Kaufhauses Ludwig Beck. Dort befindet sich nämlich das Café Monaco. Vom vordersten Tisch genießt du einen fantastischen Blick auf das Neue Rathaus.

Viktualienmarkt

Hallo Foodie-Traum! Der Viktualienmarkt ist einer unserer allerliebsten Orte in München. Er befindet sich nur einen Katzensprung vom Marienplatz entfernt und ist das absolute Paradies für GenießerInnen und FeinschmeckerInnen.

Am Münchner Viktualienmarkt findest du Obst, Gemüse, Käse, frisch gepresste Säfte und viele weitere regionale Köstlichkeiten. Geöffnet hat der Viktualienmarkt täglich außer Sonntag von 8 bis maximal 20 Uhr. Wir empfehlen dir, am Vormittag vorbeizuschauen.

Unsere Marktstand-Tipps für den Viktualienmarkt

Kaffeerösterei Viktualienmarkt: Koffein-Junkie? Dann ab mit dir zur Kaffeerösterei Viktualienmarkt. Der Kaffee hier schmeckt wirklich ausgezeichnet und wird auf Wunsch auch mit Hafermilch zubereitet.

Caspar Plautz: Köstliche, teilweise etwas ausgefallene Ofenkartoffeln gibt’s bei Caspar Plautz. Der perfekte Ort für einen Mittagssnack!

Karnoll: Hier werden die angeblich besten Brezen in ganz München gebacken. Verifizieren können wir das zwar nicht, aber gut geschmeckt haben sie auf jeden Fall.

Residenz München

Lust auf eine ordentliche Portion Prunk und Pracht? Dann führt kein Weg an der Residenz München vorbei. Von außen ist kaum zu erahnen, welche herrlich imposanten Räumlichkeiten sich im Inneren der Residenz verbergen.

Die Residenz gliedert sich in mehrere Bereiche, die unabhängig voneinander zu besichtigen sind. Da wäre allen voran zunächst einmal das Residenzmuseum, bei dem du durch die rund 130 Wohn-, Schlaf- und Festräumlichkeiten der damaligen bayerischen HerrscherInnen spazierst.

Der älteste erhaltene Raum der Münchner Residenz ist gleichzeitig jener, der uns am meisten beeindruckt hat: das sogenannte Antiquarium. Dieser prächtige Renaissancesaal wartet gleich am Beginn des Rundgangs auf dich.

Abgesehen vom Residenzmuseum beherbergt die Residenz München auch die Schatzkammer (mit rund 1.500 Exponaten) sowie das Cuvilliés-Theater. Wir selbst haben uns „nur“ für das Residenzmuseum entschieden und fanden das zeitlich schon sehr ausreichend. Wir würden dir empfehlen, mindestens zwei Stunden einzuplanen. Audioguides werden kostenlos zur Verfügung gestellt.

Residenz München

Hofgarten München

Direkt hinter der Residenz München gelangst du in den dazugehörigen Hofgarten. Falls du nach der Besichtigung der Residenz eine Pause vom Sightseeing benötigst: Im Hofgarten bist du richtig! Durch diese barocke Parkanlage solltest du unbedingt einmal durchspazieren, wenn du in München zu Gast bist.

Im Zentrum des Hofgartens thront der fotogene Hofgartentempel, im Volksmund auch Dianatempel genannt. Aber auch die hübsch angelegten Blumenbeete haben uns richtig gut gefallen. Unser Fazit: Eine herrliche grüne Oase, in der es angenehm ruhig und beschaulich zugeht.

Odeonsplatz

München oder Italien? Wenn man den Hofgarten am Westeingang verlässt, gelangt man zum Odeonsplatz. Und glaub uns: Dank der römisch inspirierten Architektur könnte man fast glauben, man sei in Bella Italia gelandet.

Am Odeonsplatz sticht zunächst einmal die Feldherrnhalle mit ihren ikonischen drei Rundbögen und den beiden Löwen ins Auge. Direkt daneben thront die Theatinerkirche, eine Kirche im italienischen Spätbarock, die auch im Inneren sehr sehenswert ist. Von den Gastgärten der vielen Cafés und Restaurants am Odeonsplatz kannst du das „dolce vita“ ganz gemütlich zelebrieren. Fast wie in Italien – wir sagen’s ja.

Englischer Garten

Wow, was für eine Oase! Der Englische Garten ist sozusagen der Superlativ aller Grünflächen im Zentrum von München. Er ist riesengroß – genauer gesagt einer der größten städtischen Parks der Welt. Bei gutem Wetter versammelt sich halb München im Englischen Garten.

Einer der bekanntesten Plätze im Englischen Garten (und auch einer unserer Lieblingsplätze) ist der sogenannte Monopteros, ein Tempel im griechischen Stil. Von hier hast du einen schönen Panoramablick und siehst in der Ferne auch die Spitzen einiger Bauwerke der Münchner Altstadt in die Höhe ragen. Besonders schön ist es hier am späten Nachmittag, wenn die untergehende Sonne die Grünflächen langsam in zauberhaftes Licht taucht.

Ebenfalls ein beliebtes Ziel ist der Chinesische Turm. Dabei ist es gar nicht so sehr der Turm selbst, der BesucherInnen anlockt, sondern vielmehr der direkt nebenan gelegenene Biergarten. Der Biergarten beim Chinesischen Turm ist der größte im Englischen Garten und der zweitgrößte in ganz München.

Eisbachwelle

Eine Surfwelle mitten in München? Klingt kurios, ist aber Realität. Auf der Eisbachwelle am südlichen Ende des Englischen Gartens wird zu jeder Jahreszeit gesurft. Eines können wir schon mal versprechen: Wenn man einmal anfängt, den SurferInnen und Surfern im Eisbach zuzusehen, kann man sich kaum mehr lösen. Was für ein Spektakel!

Wer einkehren möchte, dem empfehlen wir einen Besuch bei Fräulein Grüneis nahe der Eisbachwelle. Ein umgebautes Toilettenhäuschen wurde zu einem der beliebtesten Treffpunkte in ganz München. Mittags werden wechselnde Tagesgerichte serviert, zwischendurch gibt es Brotzeit und Kuchen. Sehr zu empfehlen!

Schloss Nymphenburg

Einst Sommerresidenz der bayerischen HerrscherInnen – heute das vermutlich schönste Schloss Münchens außerhalb des Stadtzentrums. Was Schönbrunn in Wien ist, ist Nymphenburg in München. Oder anders gesagt: Wer die klassischen Sehenswürdigkeiten Münchens besichtigen möchte, der sollte dem Schloss Nymphenburg unbedingt einen Besuch abstatten.

Das Schloss Nymphenburg liegt im Westen Münchens, etwa eine halbe Stunde mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vom Zentrum Münchens entfernt. Es ist von einem gigantischen, wunderschön gepflegten Schlosspark umgeben. Wasserkanäle, romantische Wege, versteckt liegende kleinere Parkburgen – um den Schlosspark in seiner gesamten Pracht zu bewundern, müsste man fast einen ganzen Tag hier verbringen.

Das Schloss selbst kannst du ebenfalls besichtigen – wir selbst haben aus zeitlichen Gründen allerdings „nur“ den Schlosspark erkundet. Unser Tipp: Besonders schön ist es hier zum Sonnenuntergang, wenn die untergehende Sonne das Schloss in ein wunderschönes Licht taucht.

Schloss Nymphenburg München

Werksviertel-Mitte

Hip, urban und irgendwie anders – willkommen im Werksviertel-Mitte. Nahe des Münchner Ostbahnhofs befindet sich das vermutlich spannendste Stadtentwicklungsprojekt in ganz München.

Einst wurden auf dem Areal Pfanni-Kartoffelknödel produziert, heute befindet sich hier ein interessanter Mix aus Loft-Büros, Ateliers, Wohnungen, Restaurants, Bars und jeder Menge Street Art. Ziemlich kurios: Zum Werksviertel gehört auch eine Schafherde, die auf dem Dach von Werk 3 grast. Bei einer Fahrt mit dem Riesenrad (Umadum) kannst du einen Blick auf die Schafweide werfen.

Olympiapark München mit Olympiaberg

Einer der (unserer Meinung nach) allerschönsten Sonnenuntergangs-Plätze befindet sich im Olympiapark, genauer gesagt am „Gipfel“ des Olympiabergs. Falls du jetzt an die Olympischen Spiele denkst, dann liegst du goldrichtig. Auf dem Areal wurden 1972 die Olympischen Spiele ausgetragen.

Die höchste Erhebung im Olympiapark ist der Olympiaberg. Von hier oben hast du einen herrlichen Panoramablick auf das einstige olympische Dorf mit dem Olympiasee im Vordergrund. Bei gutem Wetter versammeln sich am späten Nachmittag die Münchnerinnen und Münchner hier oben, um den Sonnenuntergang zu bestaunen. Dazu noch ein mitgebrachtes Getränk und eine Picknickdecke – gemütlicher kann man einen Tag in München kaum ausklingen lassen.

Den Olympiaberg erreichst du übrigens nach einem rund 20-minütigen Spaziergang von der nächstgelegenen U-Bahn-Station Olympiazentrum. Keine Sorge: Der Anstieg ist nicht der Rede wert.

Unser Tipp: Wenn du schon einmal in der Gegend bist, dann empfehlen wir dir, zuvor auch den Olympiaturm zu besichtigen. Von dessen Aussichtsplattform genießt du nämlich einen sagenhaften 360-Grad-Blick. Mehr zu diesem Aussichtspunkt verraten wir dir weiter unten in diesem Blogartikel.

Olympiaberg Sonnenuntergang

Münchner Biergärten

Wie jetzt, ein Biergarten als Sehenswürdigkeit? Sagen wir mal so: Es gibt wohl kaum eine Stadt außer München, bei der wir das durchgehen lassen würden. Allerdings sind die Biergärten Münchens weltberühmt. Wer in München zu Gast ist, der darf die Stadt daher nicht verlassen, ohne einen Biergarten besucht zu haben. Ungeschriebenes Gesetz.

In München gibt es mehr Biergärten als man jemals besuchen wird können. Und gefühlt hat auch jede Münchnerin und jeder Münchner so ihren bzw. seinen eigenen Favoriten. Daher fassen wir die meist genannten Empfehlungen und Tipps für dich im Überblick zusammen:

Augustiner-Keller in der Arnulfstraße: Nur einen Katzensprung vom Hauptbahnhof entfernt gelangst du in diesen riesigen Biergarten. Hier sitzt du gemütlich an großen Holztischen unter Kastanienbäumen. Es gibt einen Service- sowie einen Selbstbedienungsbereich. Wir haben hier sehr gut gegessen!

Hofbräukeller am Wiener Platz: Dieser Biergarten gehört zum legendären Hofbräuhaus, befindet sich aber etwas außerhalb der Altstadt am Wiener Platz. Auch hier sitzt man sehr schön unter uralten Kastanienbäumen. Ebenfalls sehr zu empfehlen!

Biergarten am Chinesischen Turm: Dieser Biergarten im Englischen Garten ist der zweitgrößte in München. Er zieht viele TouristInnen an, doch auch Einheimische verbringen beispielsweise ihre Mittagspause oder den Feierabend hier.

Augustiner Biergarten München

3. Tipps für herrliche Aussichtspunkte in München

Olympiaturm

Los geht’s mit einem Superlativ. Der Olympiaturm ist nämlich das mit Abstand höchste Bauwerk Münchens. Knapp 300 Meter ragt er in den Himmel. Binnen 30 Sekunden bringt dich der Aufzug in die Höhe. Wer München aus der Vogelperspektive betrachten möchte, ist hier goldrichtig.

Kleiner Nachteil: Der Fernsehturm befindet sich im Olympiapark und somit außerhalb des Stadtzentrums. Die Münchner Innenstadt und deren ikonische Bauwerke sind daher nur aus einiger Distanz zu erkennen. Dafür jedoch erheben sich in der Ferne die Alpen. Wir können uns vorstellen, dass man mit einem entsprechenden Tele-Objektiv großartige Bilder zustande bekommt.

Die schönste und mit Abstand spektakulärste Aussichtsplattform ist übrigens die allerhöchste auf 192 Metern Höhe. Hier gibt es keine störenden Gitter oder Glasfenster, sodass du den Ausblick ganz ungetrübt genießen kannst – wow! Die Auffahrt kostet aktuell (Stand September 2020) 9 Euro pro Person.

Olympiaturm München Aussicht

Rooftop Bar im Mandarin Oriental

WOW! Wir lügen nicht, wenn wir behaupten, dass der Ausblick auf München vom Dach des Mandarin Oriental unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen hat. Wenn du den perfekten Sunset-Spot in der Münchner Innenstadt suchst: Hier ist er!

Die Rooftop Bar namens „The Terrace“ befindet sich in luftiger Höhe, auf der Dachterrasse des Luxushotels Mandarin Oriental. Von hier oben genießt du einen sensationellen Blick in alle Himmelsrichtungen.

Das Ambiente ist stylisch, aber weniger spießig als gedacht. Zwischen Palmen, Lounge-Möbeln und dem Rooftop Pool schmeckt der Cocktail gleich doppelt so gut. Die Preise sind (wie zu erwarten) gehoben (ein Cocktail kostet gut 15 Euro), doch für so ein tolles Erlebnis lässt man gerne etwas mehr Geld liegen.

Unser Tipp: Wir empfehlen dir unbedingt zu reservieren. Vor allem zum Sonnenuntergang ist die Bar (zurecht) sehr beliebt.

Mandarin Oriental München Bar

Rooftop Bar im Hotel Bayerischer Hof

Wie wäre es mit einem Drink samt spektakulärem Blick auf die Frauenkirche? Dann könnte die Rooftop Bar „Blue Spa“ am Dach des Luxushotels Bayerischer Hof etwas für dich sein.

Das Ambiente ist exklusiv – definitiv nichts für jeden Tag, aber für ein Getränk kann man sich diesen Luxus schon mal gönnen. Das Service ist sehr zuvorkommend. Obwohl wir nicht reserviert hatten, bekamen wir mit etwas Glück ein nettes Plätzchen. Am besten aber, du reservierst im Voraus einen Tisch.

Cafe im Vorhölzer Forum am Dach der TU

Die mit Abstand entspannteste Rooftop Bar unserer Liste befindet sich am Dach der Technischen Universität, genauer gesagt im sogenannten Vorhölzer Forum. Das dazugehörige Café ist ein ziemlicher Geheimtipp. Die meisten BesucherInnen sind Studierende, die hier ihre Lernpause verbringen.

Der Ausblick ist nicht so spektakulär wie in anderen Rooftop Bars (die Innenstadt ist doch ein gutes Stück entfernt), das Ambiente ist dafür sehr ungezwungen und entspannt. Ideal für ein gemütliches Feierabend-Bier!

Unser Tipp: Das Café liegt versteckt und ist der Weg dorthin ist kaum beschildert. Nimm am besten den Aufzug in den obersten Stock und frag dich anschließend durch.

Weitere tolle Aussichtspunkte in München

Zwei sehr bekannte Aussichtspunkte in München hatten bei unserem Besuch leider geschlossen. Weil sie zu München aber einfach dazugehören, möchten wir sie an dieser Stelle keinesfalls unerwähnt lassen. Beim nächsten Mal dann!

Alter Peter: Vom Kirchturm von St. Peter – unter Einheimischen liebevoll „Alter Peter“ genannt – genießt du einen sagenhaften Blick auf das Neue Rathaus sowie die Frauenkirche. Kaum ein Blick in München ist wohl ikonischer als dieser hier.

Rathausturm: Ebenfalls grandios soll der Blick vom Turm des Neuen Rathauses sein. Von 85 Metern Höhe blickst du in alle Himmelsrichtungen.

4. Unsere liebsten Cafés und Restaurants in München

Vegan & nachhaltig in München

Emmis Kitchen: Was für ein sympathisches Lokal! In Emmis Kitchen werden verschiedenste Frühstück- sowie Mittagsgerichte wie Bowls und Burger sowie Kuchen serviert – alles vegan und alles köstlich! Mittlerweile gibt es zwei Filialen: Wir waren im Stammlokal im Glockenbachviertel zu Gast. Der wunderschöne begrünte Innenhof ist eine Oase – sehr zu empfehlen!

Soy Vegan: Vietnamesisch und dann auch noch vegan? Da muss man uns nicht zwei Mal fragen. Die gebratenen Glasnudeln waren hervorragend. Romeos Curry hätte etwas mehr Würze vertragen. Insgesamt aber auf jeden Fall einen Besuch wert. Auch das stylische Ambiente mochten wir sehr.

Max Pett: Das vermutlich bekannteste vegane Restaurant in ganz München hat uns persönlich nicht restlos überzeugt. (Aus unseren beiden Gerichten hätte man unserer Meinung nach mehr rausholen können.) Nichtsdestotrotz können wir es empfehlen. Im Schanigarten vor dem Lokal sitzt man sehr nett. Drinnen ist das Ambiente nicht unseres.

Über den Tellerrand: Ganz große Empfehlung! Dieses versteckt gelegene Juwel wird von Geflüchteten und Einheimischen gemeinsam betrieben. Die Speisekarte beinhaltet drei verschiedene Preise: Einen geringen für Bedürftige, einen mittleren, der die Kosten deckt und einen großzügigen, der einen Spende-Betrag enthält. Ganz abgesehen davon, dass wir das Konzept großartig finden, haben wir hier auch ausgezeichnet gespeist.

Bayerisch-traditionell essen in München

Xaver’s: Kreative Wirtshausküche in modern-rustikalem Ambiente gesucht? Dann können wir dir das Xaver’s sehr empfehlen. Hier wurden uns fantastische Käsespätzle serviert. Auf Nachfrage gab’s sogar ein veganes Gericht. Dazu noch gutes Bier und äußerst zuvorkommendes Personal – was will man mehr?

Augustiner-Keller: Biergärten gibt es in München wie Sand am Meer. Einer der beliebtesten ist der Augustiner-Keller nahe des Hauptbahnhofs. Hier sitzt du gemütlich unter Kastanienbäumen. Sehr zu empfehlen!

Hippe Cafés & Bars in München

Man versus Machine: Koffein-Junkie? Dann solltest du in einer der beiden Filialen des Hipster-Cafés Man versus Machine vorbeischauen. Hier werden ausgezeichnete Kaffeespezialitäten zubereitet – auf Wunsch auch mit Hafermilch. Yummy!

Gans Woanders: Sieht aus wie ein verwunschenes Hexenhäuschen, ist aber einer der hippsten und tollsten Plätze in ganz München. Im Gans Woanders treffen sich Familien zum Nachmittagskaffee, Paare zum Date und Freundinnen zum Quatschen. Das Ambiente ist ungezwungen, entspannt und gemütlich – fast schon wie zu Hause.

Alte Utting: Ein Lokal, das sich in einem Schiff auf einer stillgelegten Eisenbahnbrücke befindet? Klingt kurios, ist aber Realität. Die Alte Utting ist ein beliebter Treffpunkt bei Einheimischen. Eine ungewöhnliche Location abseits der Innenstadt.

5. Unser Hoteltipp für München

Suchst du noch eine passende Bleibe für deine München-Städtereise? Dann haben wir einen besonderen Tipp für dich. Wir haben nämlich im sympathischen 25hours Hotel The Royal Bavarian übernachtet, das wir sehr empfehlen können.

Dieses hippe Boutique-Hotel ist mit Sicherheit eines der angesagtesten in ganz München. Das Design ist jung, kreativ und ziemlich außergewöhnlich – ganz unser Geschmack! Unser Zimmer (Kategorie „Extra Large“) war angenehm groß und äußerst komfortabel ausgestattet. Die Betten sind ein Traum: So gemütlich!

Das Frühstück ist fantastisch! Es wird in den Räumlichkeiten des Restaurants NENI serviert, das zum Hotel gehört und so ganz nebenbei auch abends unbedingt einen Besuch wert ist. Beim Frühstück bleibt jedenfalls kein Wunsch offen. Wir haben es jeden Morgen richtiggehend zelebriert.

Der unserer Meinung nach einzige Nachteil ist auch gleichzeitig ein Vorteil: Das Hotel befindet sich nämlich in Gehweite zum Hauptbahnhof – perfekt somit für all jene, die mit der Bahn anreisen. Dadurch, dass das Hotel an einer großen Kreuzung liegt, ist der Verkehr allerdings (insbesondere die Straßenbahn) in manchen Zimmern leise zu hören. Wir persönlich haben es nicht als störend empfunden. Dafür bist du aber super an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden und erreichst das Zentrum (Marienplatz) auch zu Fuß in etwa 15 Minuten.

Unser Fazit: Tolles Ambiente, komfortable Zimmer und ein außergewöhnliches Design – einfach zum Wohlfühlen! Zu erwähnen ist außerdem, dass das Personal äußerst zuvorkommend ist. Wir würden keine Sekunde zögern und jederzeit wieder hier übernachten.

Hier kannst du das Hotel buchen: 25hours Hotel The Royal Bavarian


Transparenz: Werbung & Affiliate Links

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentrale für Tourismus, München Tourismus sowie dem Woman Magazin. Vielen Dank für die tolle Reise nach München! Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Erzähl mal: Warst du schon in München? Wie hat dir die Stadt gefallen? Hast du noch weitere Empfehlungen, die du teilen möchtest? Wir freuen uns sehr auf deine Erfahrungen und zusätzlichen Tipps!