“Rothenburg werdet ihr lieben!” Egal, mit wem wir vor unserer Reise durch die 14 fränkischen Städte gesprochen hatten, einer Sache konnten wir uns sicher sein: Wenn jemand bereits eine der Städte besucht hatte, dann war es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Rothenburg ob der Tauber. Die Prominenz des kleinen Städtchens war uns vorher nie so wirklich bewusst gewesen. Aber umso besser: Denn damit konnten wir die Stadt unvoreingenommen entdecken.

Nach unseren Tagen in Rothenburg können wir bestätigen: Der Hype ist berechtigt. Und zwar zu einhundert Prozent. Das Flair von Rothenburg ist mit Worten kaum zu beschreiben. Noch wissen wir nicht, was uns am meisten begeistert hat: Die hübschen Gässchen, die wunderschönen Fachwerkhäuser oder die Lage der Stadt: Rothenburg thront erhaben auf einem Hügel und ist von einer gut erhaltenen Stadtmauer umgeben. In diesem Blogartikel verraten wir dir unsere Lieblingsplätze und persönlichen Tipps für Rothenburg ob der Tauber.

 

1. Rothenburg ob der Tauber: Mittelalterliches Flair in Perfektion

Die schlechte Nachricht zuerst: Du wirst dir Rothenburg mit anderen Menschen teilen müssen. Rothenburg zieht nämlich (zurecht) sehr viele Reisende an. Entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Gassen kann es daher schon einmal ziemlich voll werden.

Die gute Nachricht: Der Spießrutenlauf durch asiatische Reisegruppen endet, sobald du die Trampelpfade verlässt. Die schönste Zeit in Rothenburg ist abends, wenn der Großteil der Menschen weitergezogen ist und das Städtchen wieder zur Ruhe kommen kann.

Etwas ganz Besonderes ist auch die Lage von Rothenburg: Das kleine Städtchen thront auf einem Hügel oberhalb der Tauber. Einen schönen Blick auf Rothenburg hast du etwa vom Burggarten in der Stadt.

Rothenburg ob der Tauber Drohne

Rothenburg ob der Tauber Geheimtipps

2. Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Rothenburg

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Rothenburg liegen in der Regel nur ein paar Gehminuten voneinander entfernt. Die meisten Touristen trifft man entlang der Schmied- und der Herrngasse sowie am Marktplatz an. Eines unserer persönlichen Highlights war es, in den Abendstunden entlang der alten Stadtmauer zu spazieren.

Besteigung des Rathausturms

220 Stufen und 52 Meter geht’s hier in die Höhe. Gegen Ende werden die Treppen ein wenig abenteuerlich, doch die kurze Anstrengung lohnt sich: Vom Rathausturm liegt dir Rothenburg zu Füßen und du hast einen beeindruckenden 360-Grad-Panoramablick über die Altstadt.

Hoch oben auf dem Rathausturm ist es ziemlich eng, daher darf immer nur eine beschränkte Anzahl an Personen auf den Turm. Es kann somit sein, dass du kurz warten musst, bis du die Aussicht genießen darfst. Aber glaub uns: Das Warten zahlt sich aus.

Unser persönlicher Wermutstropfen: Der Turm schließt im Sommer bereits um 17 Uhr. Der Sonnenuntergang von hier oben muss traumhaft sein. Wäre die Plattform so lange zugänglich, hätten wir wohl täglich der Sonne hier beim Untergehen zugesehen. Im Winter scheint dies allerdings möglich zu sein, denn da hat der Turm bis 18 bzw. 19 Uhr offen (und obendrein geht der Sonnenuntergang in dieser Zeit ja früher über die Bühne).

Infos zum Besuch des Rathausturms

Adresse: Eingang über den Marktplatz in Rothenburg
Eintritt: 2,5 Euro
Öffnungszeiten: April bis Oktober täglich von 9:30 bis 12:30 Uhr und von 13 bis 17 Uhr, im November und von Januar bis März nur am Wochenende von 12 bis 15 Uhr und zum Weihnachtsmarkt wieder täglich von 10:30 bis 14 Uhr und von 14:30 bis 18 Uhr (Freitag und Samstag bis 19 Uhr)

Ausblick-Rothenburg ob der Tauber

Spaziergang auf der alten Stadtmauer: Der Turmweg

Etwas, das wir an Rothenburg ob der Tauber richtig cool finden: Die Altstadt ist von einer Stadtmauer umgeben, die nach wie vor gut erhalten ist. Und eben jene Stadtmauer ist begehbar – zumindest große Teile davon. Du findest entlang der gesamten Stadtmauer immer wieder Treppen, um nach oben zu gelangen.

Unser Tipp: Die Stadtmauer kannst du im Rahmen des sogenannten Turmwegs erkunden. Dieser Themen-Spaziergang führt dich in 22 Stationen und 4 Kilometern zu den wichtigsten Türmen Rothenburgs. Hol dir dazu am besten die dazugehörige Broschüre in der Touristeninformation.

Stadtmauer Rothenburg

Burggarten

Kleine Vorwarnung: Eine Burg wirst du im Burggarten leider nicht finden. Vor einigen Jahrhunderten stand hier wohl einmal eine Burg. Heute jedoch verbirgt sich hinter dem irreführenden Namen “nur” ein Garten – aber was für einer! Der Burggarten ist einer der romantischsten Plätze der Stadt. Von hier hast du einen tollen Blick auf Rothenburg.

Zum Sonnenuntergang ist der Burggarten ein beliebter Treffpunkt. Der Burggarten liegt zwar relativ bald im Schatten, doch die untergehende Sonne taucht das Gebäudeensemble von Rothenburg in ein tolles Licht.

Was wir gemacht haben und sehr empfehlen können, ist ein Picknick im Burggarten. Die gepflegten Wiesen des Burggartens sind wie dafür geschaffen!

Rothenburg ob der Tauber Burggarten

Rothenburg ob der Tauber Sonnenuntergang 1

St. Jakobskirche

Von der Ferne betrachtet dominiert die Stadtpfarrkirche St. Jakob mit ihren beiden unterschiedlich hohen Türmen das Stadtbild von Rothenburg ob der Tauber. Und spätestens, wenn man direkt vor der berühmtesten Kirche der Stadt steht, merkt man erst, wie riesig sie ist. Ein Blick ins Innere lohnt sich unserer Meinung nach auf jeden Fall.

St. Jakobskirche Rothenburg

Das Plönlein

Das berühmteste Fotomotiv Rothenburgs wurde bei unserem Besuch (Mai 2018) leider gerade renoviert. Die berühmte Straßengabelung in der Unteren Schmiedgasse ist selten menschenleer. So ganz verstehen wir den Hype um das Plönlein ja ehrlicherweise nicht (denn hübsche Plätze findest du in ganz Rothenburg), aber keine Frage: Die Ecke ist wirklich schön anzusehen.

Plönlein Rothenburg

Rothenburg bei Nacht entdecken

Vor vielen Jahrhunderten hatte der Nachtwächter in Rothenburg die Aufgabe, Wache zu halten und die Stadt vor Feuer und anderen Gefahren zu beschützen. Mittlerweile dreht er seine allabendliche Runde im Rahmen einer Stadtführung.

So eine Nachwächterführung ist schon eine skurrile, aber sehr sehenswerte Sache. Binnen Minuten haben wir uns zurück in die Vergangenheit versetzt gefühlt. Wenn du abends nicht zu müde bist, dann würden wir dir empfehlen, an der Führung teilzunehmen. Du kannst den Nachwächter in Rothenburg in der Hauptsaison jeden Abend begleiten.

Infos zur Nachtwächtertour in Rothenburg

Treffpunkt: Marktplatz
Preis: 7 Euro (keine Anmeldung notwendig)
Termine: täglich um 21:30 Uhr, zwischen dem 13.1. und 10.3. nur Samstags um 21:30 Uhr

Rothenburg Nachtwächter

Rothenburg ob der Tauber Nacht

3. Ausflugstipp: Fahrradtour durchs Taubertal

Solltest du genügend Zeit haben, dann können wir dir wärmstens empfehlen, mit dem Rad die Tauber entlang zu fahren. Wir selbst haben uns nur für eine kleine Runde entschieden – aber selbst die hat sich sehr gelohnt. Gestartet sind wir am Spitaltor, gleich hinter dem Plönlein. Bereits nach wenigen Minuten bergab gelangst du zur steinernen Tauberbrücke, auch als Doppelbrücke bekannt. Von dort hast du einen großartigen Blick auf die Stadt.

Radfahren Taubertal

Weiter geht’s flussaufwärts entlang asphaltierter, aber kaum befahrener Straßen. Nur wenige Minuten nach der Tauberbrücke gelangst du zum spätmittelalterlichen Topplerschlösschen, das man hinter den Bäumen fast übersehen könnte. Dieses besondere Häuschen wurde tatsächlich im 14. Jahrhundert erbaut. Es besteht aus einem Unterbau aus Stein sowie einem darüber liegenden Fachwerkgebäude. Das Topplerschlösschen samt Mobiliar aus dem 16. und 17. Jahrhundert kann auf Anfrage besichtigt werden. Leider fehlte uns dafür die Zeit.

Tropperschlösschen

Unbedingt einen Stopp solltet du bei der Gaststätte “Unter den Linden” machen. Unter Rothenburgern wird die Gaststätte am Ufer der Tauber als Geheimtipp gehandelt. Der Taubertalradweg führt anschließend weiter nach Steinbach. Dort kannst du die Flussseite wechseln und wieder zurück nach Rothenburg radeln. Insgesamt waren wir mit Einkehr und Pausen zwei bis drei Stunden unterwegs.

Du kannst eine verkürzte Runde auch problemlos zu Fuß gehen. Hinter dem Gasthof “Unter den Linden” führt ein relativ steiler Weg wieder zurück in die Altstadt. Für diesen Rundweg brauchst du etwas mehr als eine Stunde.

Unter den Linden Rothenburg

Tipp: Rad mieten in Rothenburg

Räder können in Rothenburg bei Rad & Tat ausgeborgt werden. Der Preis für ein Citybike für den ganzen Tag liegt bei 14 Euro. Am besten du reservierst vorab, damit auch wirklich ein Rad für dich bereitsteht.

Adresse: Bensenstraße 17, 91541 Rothenburg ob der Tauber

4. Essen & Trinken in Rothenburg

Schneeballen in der Bäckerei Striffler

Im Schaufenster jeder Bäckerei wird die Spezialität Rothenburgs sorgfältig aufgetürmt: Schneeballen. Es ist kaum möglich, durch Rothenburg zu spazieren, ohne irgendwo einem Schneeballen zu begegnen.

Ein Schneeballen ist ein Gebäck aus Mürbteig, das traditionellerweise mit Puderzucker bestäubt wird. In der traditionsreichen Bäckerei Striffler kannst du durch ein Glasfenster den Konditormeistern über die Schulter blicken. Wir haben das Ganze mit einem Frühstück verbunden – perfekt!

Adresse: Untere Schmiedgasse 1, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Café Einzigartig

Ein sehr leckeres Frühstück in ganz besonderem Ambiente durften wir im Café Einzigartig genießen. Das Interieur dieses “Shabby-chic”-Cafés stammt aus aller Welt und kann käuflich erworben werden. Das Frühstück war nicht nur sehr liebevoll angerichtet, sondern obendrein wirklich lecker. (Wir schwärmen immer noch vom hauseigenen mediterranen Aufstrich.) Wenn du ein Café mit Wohnzimmer-Atmosphäre suchst, wirst du dich im Café Einzigartig sehr wohlfühlen – versprochen!

Adresse: Galgengasse 33, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Restaurant Eisenhut

Ein hervorragendes Mittagessen durften wir auf der Terrasse des Restaurants Eisenhut genießen. Der Blick in die Ferne und ins Grüne ist hier wirklich etwas Besonderes. Das Restaurant serviert gehobene Küche. Das Ambiente ist nobel, behält sich aber dennoch einen Hauch von Bodenständigkeit. Wir haben uns sehr wohl gefühlt – was unter anderem an dem unglaublich freundlichen Personal liegt. Große Empfehlung!

Adresse: Herrngasse 3-5/7, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Reichsküchenmeister

Im Restaurant des gleichnamigen Hotels wird traditionelle Küche serviert. Was an unserem Besuch so besonders war? Wir durften im hauseigenen Kellergewölbe, dem St. Michaels-Keller, speisen. Dort ist Platz für bis zu sechs Personen. Das Ambiente ist wirklich einzigartig. Falls ihr euch etwas Besonderes gönnen möchtet oder etwas zu feiern habt, dann ist das wirklich der perfekte Platz dafür. Unser Tipp: Unbedingt rechtzeitig reservieren!

Adresse: Kirchplatz 8, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Reichsküchenmeister Rothenburg

5. Regional einkaufen in Rothenburg

Allegra Schokolade

Wir outen uns jetzt einmal als große Schoki-Fans. War also klar, dass es uns in diese Confiserie verschlagen würde. Der sympathische Konditormeister Alexander Hildebrand hat hier in den vergangenen Jahren mit viel Leidenschaft und Know-how seinen eigenen Laden eröffnet. Begeistert haben uns vor allem die handgemachten Pralinen – die waren so lecker, dass wir uns gleich einen kleinen Vorrat mitgenommen haben.

Adresse: Georgengasse 9, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Käthe Wohlfahrt Weihnachtsdorf

Wir sind ja eigentlich keine typischen Weihnachtsfans, aber einen Besuch bei Käthe Wohlfahrt haben wir uns trotzdem nicht entgehen lassen. Was sich im Weihnachtsdorf abspielt, ist schwer in Worte zu fassen: Auf über 1.000 Quadratmetern funkelt es an jeder Ecke. Irgendwo zwischen Christbaumkugeln, Nussknackern und Christbäumen wurden wir doch glatt in Weihnachtsstimmung versetzt – und das im Mai!

Adresse: Herrngasse 1, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Käthe Wohlfahrt

Leyk Lichthäuser

Wenn wir an Weihnachten denken, denken wir gleichzeitig an Lichthäuser aus Keramik. Jene Lichthäuser werden bei Leyk seit Jahrzehnten in Handarbeit hergestellt. Genau wie Allegra gehört auch dieses Familienunternehmen zu den Rothenburger “Handmade”-Manufakturen. Es gibt in Rothenburg zwei Standorte. Wir haben folgende Filiale besucht:

Adresse: Untere Schmiedgasse 6, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Leyk Lichthäuser

6. Unsere Unterkunft in Rothenburg

Wärmstens empfehlen können wir dir unsere hübsche Unterkunft in Rothenburg. Wir haben für zwei Nächte im Gästehaus am Plönlein übernachtet, das sich – wie der Name schon verrät – direkt ums Eck der berühmten Straßengabelung befindet.

Das Gästehaus ist überaus zentral, aber doch sehr ruhig gelegen. Das historische Gebäude wurde 2017 komplett renoviert und beherbergt drei Gästezimmer. Wir waren im 1. Stock im Apartment “Marlies” untergebracht. Ein besonderes Highlight unseres Zimmers war der Balkon mit Blick ins Taubertal.

Das Bett war richtig bequem. Frühstück wird im Gästehaus am Plönlein keines serviert. Das hat uns persönlich aber überhaupt nicht gestört, denn in unmittelbarer Nähe gibt es einige tolle Frühstückslokale.

Achja: Die Gastgeberfamilie, die selbst nicht im Haus wohnt, ist sehr zuvorkommend. Von uns gibt’s eine klare Empfehlung!

Hier kannst du das Gästehaus buchen: Gästehaus am Plönlein

Gästehaus Plönlein


Transparenz: {Werbung} Dieser Blogartikel entstand in Zusammenarbeit mit FrankenTourismus. Im Rahmen der Kampagne „14 cities“ besuchen wir im Frühjahr und Sommer 2018 insgesamt 14 fränkische Städte.

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Hast du Rothenburg ob der Tauber ebenfalls schon einmal besucht? Wenn du noch weitere Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten oder Restaurants hast, dann hinterlass uns doch einen Kommentar!