Du reist demnächst nach Ben Tre? Unsere Tipps für Ben Tre im Überblick verraten wir dir am Ende des Artikels.

„Ben Tre! Taxi!“. Wir sind kurz davor, unsere Rucksäcke zu schnappen, um uns zu Fuß auf den Weg nach Ben Tre zu machen! Kurzer Rückblick: Nachdem wir von Can Tho keinen direkten Bus nach Ben Tre erwischt hatten, beschlossen wir, mit unserer Lieblings-Busgesellschaft Phuong Trang bis My Tho zu fahren und uns von dort ein Taxi zu nehmen. Welch ein ausgezeichneter Plan! De facto wurden wir jedoch einige Kilometer vor My Tho aus dem Bus geworfen und fanden uns an irgendeinem Straßenrestaurant, umringt von wild gestikulierenden Vietnamesen, wieder. Die Erkenntnis kam schnell: Hier spricht niemand auch nur ein einziges Wort Englisch.

Verständigt haben wir uns letztendlich mit Händen, Füßen und Zeichnungen und stellten fest, dass uns die Vietnamesen per Motorrad nach Ben Tre fahren würden. Vietnams Verkehrsstatistik kommt uns in den Kopf: über 12.000 Tote im Straßenverkehr. Der Angsthase in uns sagt nein. Wir hätten jetzt wirklich gerne ein Taxi! Es dauert ziemlich lange, aber dann fährt wirklich eines vorbei und ist gewillt, uns mitzunehmen. Juhu!

Wenn uns eines bei der Ankunft überrascht hat, dann die Größe Ben Tres. Gerechnet hatten wir mit einem idyllischen, verkehrsarmen Örtchen. Wir fanden uns jedoch in einer kleinen Metropole inmitten hupender Mopeds wieder. Nichtsdestotrotz ist Ben Tre kaum touristisch. Als wir durch die Straßen spazierten, fielen wir definitiv sofort auf.

Tagesausflug rund um Ben Tre

Den nächsten Tag nutzten wir dazu, das Abenteuer Mekong Delta, das wir in Can Tho begonnen hatten, fortzusetzen. Begleitet wurden wir von Thanh, einem jungen Vietnamesen, der uns viel zeigte. Wir sahen, wie Ziegel hergestellt werden, besuchten eine Kokosnuss-Bonbon-Fabrik, waren zu Gast bei einer einheimischen Familie, die uns das umfangreichste Mittagessen unseres Lebens auftischte. Wir durften uns aus deren Garten eine Papaya pflücken, tranken die leckerste und süßeste Kokosnuss unseres Lebens, aßen die ungewöhnlichsten Früchte (schon mal Wasserkokosnuss probiert?), fuhren mit einem winzigen Boot durch die Kanäle des Mekong Deltas und beobachteten die Menschen beim Fischen. Aber seht selbst:

Der Tatendrang der Vietnamesen und Vietnamesinnen, deren Energie, die war nirgendwo stärker zu spüren als im Mekong Delta. Viele Orte haben wir in Vietnam erkundet, von unseren Erlebnissen werden wir euch in den nächsten Wochen nach und nach erzählen. Das Mekong Delta jedoch, das ist und bleibt unser Lieblingsort in diesem Land.

Tipps für Ben Tre im Überblick

Unterkünfte

Der Hotelklotz, in dem wir übernachtet haben, existiert es nicht mehr – kein großer Verlust! Mittlerweile gibt es aber einige nette Homestays, Buchbar z.B. via Booking.com

Tagesausflug

Es gibt genügend Anbieter für Touren durch das Mekong Delta. Die meisten Touren verlaufen in etwa gleich: Sie steuern eine Ziegelfabrik, eine Kokosnussfabrik, die Kanäle des Mekongs und eine einheimische Familie an.

Anreise

Unsere liebste Busgesellschaft in Vietnam, Phuong Trang, fährt bis My Tho. Von dort kann man ein Taxi nehmen (vorausgesetzt man steigt nicht, so wir wir einige Kilometer vorher aus dem Bus). Alternativ kann man natürlich auch einen Minibus nehmen.

Fahrrad ausborgen

Leider haben wir es nicht geschafft, uns ein Fahrrad auszuborgen und damit das Umland zu erkunden. Stellen wir uns aber toll vor. Aufpassen muss man nur, dass man heil aus der Stadt raus kommt (der Verkehr in Ben Tre ist nämlich stärker als gedacht).


Wart ihr schon in der Gegend und habt noch weitere Tipps für Ben Tre? Verratet und doch in den Kommentaren eure Erfahrungen.