Hach, Bregenz. Wir hätten ja niemals gedacht, dass du so hübsch bist! Zwei Mal waren wir mittlerweile bereits in der Landeshauptstadt von Vorarlberg zu Gast und verraten dir in diesem Blogartikel unsere persönlichen Tipps für Bregenz.

Bregenz wird – zurecht – in einem Atemzug mit den Festspielen genannt. Auch wir haben uns die spektakuläre Opernaufführung am See nicht entgehen lassen und erzählen weiter unten in diesem Artikel von unseren Eindrücken. Was du abseits der Festspiele noch in Bregenz unternehmen kannst? Lies mal schön weiter, denn wir zeigen dir die schönsten Sehenswürdigkeiten und unsere persönlichen Highlights.

Bregenz Oberstadt

1. Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Bregenz

Die Bregenzer Oberstadt

Das Labyrinth der historischen Gässchen von Bregenz nennt sich Oberstadt – und das aus gutem Grund: Die Oberstadt befindet sich nämlich leicht erhöht. Einen Spaziergang durch diesen Bregenzer Stadtteil können wir dir wärmstens empfehlen.

In der Oberstadt geht es überraschend beschaulich zu – das touristische Treiben am Seeufer ist sozusagen weit genug entfernt. Wenn du durch die Oberstadt spazierst, dann wirst du merken, dass es sehr wenige Lokale oder Shops gibt – dafür jede Menge hübsche, kopfsteingepflasterte Gässchen und historische (Fachwerk-)Häuser.

Sehenswürdigkeiten in der Oberstadt

Obwohl die Oberstadt schon eine Sehenswürdigkeit für sich ist, gibt es ein paar Orte bzw. Bauwerke, die wir besonders empfehlen können: Zunächst einmal solltest du dir den Ausblick vom Martinsturm nicht entgehen lassen (Eintritt: 3,50 Euro). Der Martinsturm ist das Wahrzeichen von Bregenz und beherbergt ein Museum. Bekannt ist er vor allem dafür, dass du von der letzten Etage einen netten Blick über Bregenz und den See genießen kannst.

Einen tollen Blick auf die Oberstadt samt dem sehr hübschen Deuringschlössle hast du von der Kirchstraße. Von der Oberstadt kommend folgst du einfach der Meißnerstiege hinab und erreichst, vorbei an der Stadtpfarrkirche St. Gallus, die Kirchstraße. Wenn du nun die Kirchstraße bergab gehst, gelangst du auch zum schmalsten Haus Europas (Kirchstraße 29), ehe du dich wieder im modernen Bregenz wiederfindest.

Bregenz alte Häuser

Bregenz Aussicht Tipps

Deuringschlössle

Seeufer und Hafen Bregenz

Wenn du in Bregenz zu Gast bist, kommst du natürlich um die Uferpromenade nicht herum. Hier befindet sich unter anderem der Besuchermagnet der Stadt: die imposante Seebühne. (Mehr dazu verraten wir dir dann im nächsten Kapitel zu den Bregenzer Festspielen.)

Ein beliebtes Fotomotiv ist auch der sogenannte Fischersteg. Im weißen Pavillon ist eigentlich eine Bar untergebracht. Bei schönem Wetter kannst du hier also ein Gläschen Prosecco genießen und dabei den Sonnenuntergang beobachten.

Apropos Sonnenuntergang: Der ganz große Vorteil von Bregenz ist, dass du Richtung Nord-Westen blickst. Das bedeutet: Du kannst herrliche Sonnenuntergänge am Ufer des Bodensees erleben. Hol dir am besten ein Eis und spaziere dann das Seeufer entlang Richtung Osten zu den Sunset-Stufen – unter Einheimischen als Molo bekannt. Von dort hast du im Sommer den besten Blick auf den Sonnenuntergang.

Bregenz Fischersteg

Kunsthaus Bregenz

Kein Bregenz-Aufenthalt ohne Kunsthaus-Besuch! Das imposante Kunsthaus Bregenz ist einfach ein Muss bei einem Besuch in der Landeshauptstadt. Hier wird – wie der Name schon verrät – zeitgenössische, internationale Kunst gezeigt.

Die Ausstellungen wechseln regelmäßig, daher können wir zum Inhalt jetzt gar nicht so viel sagen – denn mit ziemlicher Sicherheit wirst du eine andere Ausstellung als wir sehen. Lass dich einfach überraschen. Wir waren schon zwei Mal dort und fanden es immer sehr toll (und das heißt etwas, denn sonst sind wir eher selten in Museen anzutreffen).

Infos zum Kunsthaus Bregenz

Adresse: Karl-Tizian-Platz, 6900 Bregenz
Eintritt: 11 Euro (Kombiticket mit Vorarlberg Museum 17 Euro)

Kunsthaus Bregenz Erfahrungen

Vorarlberg Museum

Wir sind ja wie gesagt nicht unbedingt die enthusiastischsten Museums-Besucher. Doch allein schon der Architektur wegen muss man das Vorarlberg Museum in Bregenz einfach gesehen haben. Der Neubau des Museums wurde 2013 eröffnet und ist wirklich eindrucksvoll gestaltet.

Das Vorarlberg Museum zeigt die Geschichte (und Gegenwart) von Vorarlberg und ist weitläufiger und umfangreicher als gedacht. Perfekt also, wenn du einmal einen Regentag erwischst. Kleiner Foto-Tipp: In der 4. Etage hast du durch das Panorama-Fenster einen richtig tollen Blick auf den Bodensee.

Infos zum Vorarlberg Museum

Adresse: Kornmarktplatz 1, 6900 Bregenz
Eintritt: 9 Euro (Kombiticket mit Kunsthaus Bregenz 17 Euro)

Museen Tipps Vorarlberg

Aussicht vom Pfänder

Der Pfänder ist der Bregenzer Hausberg, der sich am Ostufer des Bodensees über der Stadt erhebt. Von oben hast du einen großartigen Ausblick auf den Bodensee samt Bregenz. Natürlich kannst du den Pfänder auch zu Fuß besteigen, doch die meisten entscheiden sich (so wie wir) für eine Fahrt mit der bekannten Pfänderbahn.

In gerade einmal 6 Minuten gelangst du von der Bregenzer Altstadt zur Bergstation auf über 1000 Meter Seehöhe. Oben angekommen kannst du dir entweder ganz gemütlich etwas zu trinken genehmigen oder aber du startest eine Wanderung.

Kleiner Wermutstropfen: Wenn du im Sommer den Sonnenuntergang von oben sehen möchtest, musst du voraussichtlich zu Fuß wieder hinabgehen. Die letzte Bahn fährt nämlich um 19 Uhr. Auf Anfrage (und gegen ein Entgelt von 66 Euro pro halbe Stunde) gibt es allerdings auch die Möglichkeit auf eine Abendfahrt.

Infos zur Fahrt mit der Pfänderbahn

Adresse der Talstation: Steinbruchgasse 4, 6900 Bregenz
Preis für Berg- und Talfahrt: 13,20 Euro

Pfänder Sonnenuntergang

Stand Up Paddling auf dem Bodensee

Unser Bregenz-Aufenthalt war geprägt von „ersten Malen“. Denn bis dahin standen wir noch niemals zuvor auf einem Stand-Up-Paddling-Board. (Von Romeos kurzem Intermezzo in Frankreich einmal abgesehen.)

Der Bodensee schien uns allerdings mehr als geeignet für einen ersten Versuch. Obwohl es anfangs eine etwas wackelige Angelegenheit war, kamen wir ziemlich schnell in die Bewegung rein. Insgesamt ist so ein Ausflug auf dem SUP-Board aber anstrengender als gedacht, denn man beansprucht ziemlich viele Muskeln, um das Gleichgewicht zu halten.

Alex, unser Guide und Gründer von Ländle SUP, hat uns außerdem mit einigen hilfreichen Tipps versorgt, sodass wir beide nicht im Wasser gelandet sind. Empfehlenswert ist so eine Tour am besten frühmorgens oder später am Nachmittag, wenn der See möglichst ruhig ist.

Stand Up Paddling Bregenz

2. Die Bregenzer Festspiele: Wissenswertes & Tipps

Wenn du in den Sommermonaten in Bregenz zu Gast bist, wirst du um ein Spektakel kaum herumkommen: die Bregenzer Festspiele. Zwischen Mitte Juli und Mitte August wird die berühmte Seebühne zum wichtigsten Schauplatz der Festspiele und zu einem Besuchermagnet schlechthin. (Unglaubliche 7.000 Gäste finden auf der Tribüne Platz – aber mehr dazu gleich.)

Aufgeführt wird ein Stück jeweils für zwei Jahre. In diesem Jahr war der Startschuss für Giuseppe Verdis Rigoletto. Das Stück geht somit im Jahr 2020 erneut über die Bühne.

Für uns beide war Rigoletto bei den Bregenzer Festspielen unser allererster Opern-Besuch überhaupt. Wir als Opern-Neulinge können dir somit keinerlei Vergleichswerte liefern. Allerdings können wir bestätigen, dass die Aufführung dermaßen spektakulär inszeniert ist, dass einem in den zwei Stunden Spielzeit niemals langweilig wird. Wir gehen sogar soweit und können die Aufführung selbst jenen empfehlen, die mit Opern sonst nichts am Hut haben.

Tipp: Besichtigung der Seebühne / Backstage-Führung

Die Publikumstribüne der Seebühne ist tagsüber frei zugänglich. Selbst, wenn du also keine Tickets für die Aufführung hast, kannst du jederzeit (kostenlos) einen Blick auf das spektakuläre Bühnenbild werfen.

Noch eindrucksvoller ist jedoch eine Backstage-Führung. Eine solche findet während der Festspielzeit mehrmals täglich statt. Sie kostet 7,50 Euro und dauert etwa 50 Minuten. Im Rahmen der Führung besichtigst du unter anderem das Festspielhaus und betrittst auch die Bühne an sich.

Natürlich erfährst du auch einige spannende Details, auf die du dann während der Aufführung gezielter achten kannst. So ein Blick hinter die Kulissen macht auf jeden Fall Vorfreude auf den Opernbesuch. Können wir nur wärmstens empfehlen!

Ein paar praktische Tipps zum Besuch der Bregenzer Festspiele

Falls du nicht von deinem Hotel mit einer warmen Decke ausgestattet wirst, dann solltest du dir eine solche (oder etwas Warmes zum Anziehen) mitnehmen. Abends wird es am Seeufer empfindlich kühl und so kann einem selbst an einem lauen Sommerabend etwas frisch werden. Vielleicht möchtest du dir auch einen Sitzpolster (oder Ähnliches) mitnehmen, denn immerhin sitzt man auf der Tribüne auf Klappsesseln.

An Aufführungs-Abenden sind die nahegelegenen Restaurants extrem gut besucht, daher empfehlen wir dir, rechtzeitig einen Tisch fürs Abendessen zu reservieren. Selbiges gilt übrigens auch für die Hotelübernachtung.

Während der Aufführung herrscht striktes Fotografier- und Handy-Verbot. Daher gibt es bei uns auch nur Fotos vom Schlussapplaus zu sehen. An das Verbot solltest du dich auch wirklich halten, denn die hellen Displays sind für andere ZuseherInnen (hinter dir) wirklich nervig.

Und last but not least: Mach dich vorab mit dem Inhalt vertraut. Ansonsten wirst du Probleme haben, der Handlung zu folgen. Zwar werden jeweils links und rechts von der Bühne Übersetzungen eingeblendet, doch das allein reicht nicht, um sich auszukennen. Der ganze Abend ist einfach noch schöner und spannender, wenn man dem Inhalt folgen kann.

Rigoletto Bregenzer Festspiele

3. Essen und Trinken in Bregenz: Tipps für Cafés und Restaurants

Lieblingscafé (auf dem 1. Foto zu sehen): Falls du ein besonderes Frühstück suchst, dann ist das Lieblingscafé „the place to be“. Hier gibt es ganz viele vegetarische und auch vegane Leckereien. Das Café ist im Herzen der Altstadt in einer kleinen Seitengasse gelegen. Große Empfehlung!

Bahi (auf dem 2. und 3. Foto zu sehen): Ein richtig toller Ort, der Café, Co-Working und Yoga-Studio vereint. Hier kannst du dir untertags deinen Kaffee schmecken lassen oder für ein leckeres Mittagessen vorbeikommen.

Pier 69: Direkt am Hafen gelegen und eine gute Wahl, wenn du in Ufernähe etwas essen möchtest. Hier wird sowohl Frühstück, als auch Mittag- und Abendessen angeboten.

Fritsch am Berg: Gehobene Küche außerhalb von Bregenz in Lochau. Das Restaurant gehört zu einem recht noblen Hotel, das sich auf einem Berg befindet. Hier speist du (je nach Tisch) mit Blick auf den See.

Lieblingscafe Bregenz

4. Hotel-Tipp für Bregenz

Option 1: Hotel Schwärzler

Bei unserem ersten Bregenz-Aufenthalt haben wir im tollen und sehr ruhig gelegenen Hotel Schwärzler übernachtet. Die Zimmer sind herrlich: viel Holz, gedeckte Farben, dazu ein Balkon – genau unser Geschmack. Das Hotel ist zwar nicht direkt in der Innenstadt gelegen, man kann sich im Hotel allerdings Fahrräder ausborgen. Mit dem Rad ist man in wenigen Minuten in der Altstadt. (Achtung: der Weg zurück geht bergauf und dauert dementsprechend länger.)

Das Frühstück ist wie erwartet hervorragend. Abgesehen davon, dass die Qualität sehr hoch ist, ist die Kulisse im Garten wirklich wunderschön. Noch etwas müssen wir an dieser Stelle einfach loswerden: Wir haben selten eine so engagierte Hotelchefin erlebt wie im Hotel Schwärzler. Man hat wirklich gemerkt, dass ihr das Wohl der Gäste von Herzen ein Anliegen ist.

Hier kannst du das Hotel buchen: Hotel Schwärzler

Hotel Schwärzler Bregenz

Option 2: Hotel Hirschen im Bregenzerwald

Falls du nicht im Stadtgebiet übernachten möchtest, dann haben wir einen besonderen Tipp für dich: Das Hotel Hirschen im Bregenzerwald ist nämlich ein wahres Schmuckstück. Mit dem Auto sind es gerade einmal 30 Minuten bis ins Zentrum von Bregenz. Für Festspiel-Gäste bietet das Hotel außerdem einen Bus-Shuttle-Service an, sodass du am Abend nicht mit dem Auto fahren musst.

Das Hotel Hirschen ist ein Traum von einem Hotel. Das Ambiente ist so speziell: Urig und doch stylisch. Gemütlich, aber trotzdem sehr besonders. Wir haben uns rundum wohlgefühlt. Wenn du also lieber in naturnaher Kulisse nächtigen möchtest, dann können wir das Hotel nur wärmstens empfehlen.

Hier kannst du das Hotel buchen: Hotel Hirschen


Transparenz: Werbung & Affiliate Links

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Vorarlberg Tourismus und der Region Bodensee-Vorarlberg. Vielen Dank für die wunderschöne Zeit bei euch.

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal in der Landeshauptstadt von Vorarlberg? Hast du noch weitere Tipps für Bregenz? Welche Sehenswürdigkeiten und Highlights darf man nicht verpassen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!