Wow, wir sind immer noch sprachlos. Manche von euch haben es vielleicht auf Instagram oder Facebook mitbekommen: Kürzlich waren wir zum Wandern im Montafon im schönen Vorarlberg zu Gast. Genauer gesagt wurden wir vom Bewegungsberg Golm eingeladen, die Region zu erkunden. Drei Tage verbrachten wir also abgeschieden am Berg. Unsere Unterkunft, das Haus Matschwitz, war nur mit der Seilbahn erreichbar und die fährt im Sommer das letzte Mal um 16:30 Uhr. Hallo Einsamkeit, nach stressigen Wochen haben wir uns wirklich auf dich gefreut!

Sonnenaufgang Golm

Golm Tipps Aussicht

Aber warum waren wir eigentlich gekommen? Vor allem zum Wandern – das verrät schon der Titel dieses Artikels. Und wie ihr vermutlich wisst, sind wir nun wirklich nicht unbedingt als Wanderfreaks bekannt. Wir stehen aber umso mehr auf schöne Landschaften und tolle Aussichten. Dafür nehmen wir dann doch ab und zu auch einen längeren Fußmarsch in Kauf.

Unsere Wanderung am Golm hat uns aber, ohne zu übertreiben, wortwörtlich aus den Socken gehaut. Selten waren wir nach einer Wanderung so erledigt, und noch nie zuvor waren wir in einer so beeindruckenden Berglandschaft unterwegs wie hier am Golm. Unzählige Routen gibt es – von familienfreundlichen Wegen bis hin zu anspruchsvollen Höhenwegen.

1. Wandern am Bewegungsberg Golm: Die Gauertaler AlpkulTour Wanderung

Wir haben uns für die Gauertaler AlpkulTour Wanderung entschieden, die von der Bergstation Golm startet. Der Wanderweg ist eine Themenwanderung über die Kultur im Montafon. Das klingt jetzt viel langweiliger als es in Wahrheit ist. Der Weg wird von Kunstwerken des Vorarlberger Künstlers Roland Haas gesäumt. Das Ganze ist ziemlich skurril: Ein umgedrehter Baum soll beispielsweise auf das Waldsterben hinweisen. Mittels QR-Codes, die an den Kunstwerken befestigt sind, erhält man zu jeder der 13 Stationen weitere Hintergrundinfos.

Gauertaler Alpkultour Erfahrungen

Gauertaler Alpkultour

Und jetzt kommt’s: Die Landschaft dort ist so unfassbar gigantisch – das könnt ihr euch nicht vorstellen. Der Weg von der Bergstation der Golmerbahn führt uns entlang eines Kamms Richtung Lindauer Hütte. Zunächst sehen wir sie noch gar nicht, doch als wir nach gut einer Stunde eine Steigung passieren, haben wir sie endlich direkt vor der Nase: die Drei Türme. Den gesamten weiteren Weg ragen sie vor uns in den Himmel, wie eine Mauer, die wir nicht überwinden können.

Die Drei Türme

Die Drei Türme Vorarlberg

Nach ca. 2 Stunden Gehzeit erreichen wir unser Etappenziel, die Lindauer Hütte. Die Hütte ist mitten in der Berglandschaft am Fuß der Drei Türme gelegen. Man kann auf der Hütte nicht nur essen, sondern auch übernachten – etwas, das wir beim nächsten Mal unbedingt machen möchten. Diesmal genehmigen wir uns nur ein Stärkung: Ein Hoch auf die Spinatknödel und den Topfenstrudel!

Von der Lindauer Hütte geht es über Wald- und Wiesenwege wieder zurück Richtung Matschwitz. Ein bisschen wehmütig sind wir schon, dass wir den Drei Türmen nun den Rücken zuwenden müssen und uns wieder von ihnen entfernen. Unser einziger Trost: Die aufkommenden Regenwolken trüben die Sicht auf das Kalksteinmassiv. Und als wir so zurückwandern, mit müden Beinen und dem permanenten Geräusch von Regentropfen auf unserer Jacke, beschließen wir: irgendwann möchten wir am Gipfel stehen. Den kleinsten der drei Türme kann man zwar nur kletternd erreichen, aber den Gipfel des Großen Turms kann man von der Lindauer Hütte in etwa 3,5 Stunden besteigen. Nach einem ganzen Tag in den Bergen den Montafons haben wir also Blut geleckt und unser erstes Reiseziel für 2018 bereits gedanklich fixiert.

Details und Tipps zur Gauertaler AlpkulTour-Wanderung

Streckenverlauf: Bergstation Golmerbahn – Lindauer Hütte – Mittelstation Matschwitz
Ausrüstungsempfehlung: festes Schuhwerk, Regenschutz, ausreichend Wasser
Schwierigkeit: mittel (für wanderbegeisterte Familien mit Kindern auch machbar)
Distanz: ca. 13 Kilometer

Wir haben von unserer Wanderung ein Video für den YouTube-Kanal der Tourismusregion Golm Silvretta Lünersee gemacht. Wollt ihr wissen, was wir unter “gigantischer Landschaft” verstehen? Voilà!

2. Weitere Aktivitäten am Bewegungsberg Golm: Unsere Highlights

Der Golm ist einer der wenigen Berge der Region, der auch im Sommer touristisch sehr gut erschlossen ist. Das liegt an den vielen Outdoor-Aktivitäten, die vor allem auf Familien mit Kindern zugeschnitten sind. Wir sind nicht die Zielgruppe, denkt ihr? Dann kennt ihr Romeo nicht gut genug. Das Kind in sich aufleben zu lassen ist eine seiner liebsten Beschäftigungen.

1. Flying-Fox-Golm

“Immer nach vorne schauen, die Griffe nicht loslassen und die Füße überkreuzen. Guten Flug!” Zack und schon geht es los. Mit 70 km/h rauschen wir über den türkisblauen Stausee Latschau und kommen aus dem Staunen nicht raus. Genau 565 Meter ist das Stahlseil lang und trotzdem dauert unser Flug gefühlt viel zu kurz.

Flying Fox Golm

2. Alpine-Coaster-Golm

Sommerrodelbahn – allein das Wort lässt in uns Kindheitserinnerungen aufkommen. Das Besondere am Alpine-Coaster, wie die Bahn hier genannt wird: die Strecke ist mit 2,6 Kilometer nicht nur besonders lange, sondern führt auch durch eine spektakuläre Berglandschaft. Ist klar, was das für uns bedeutet, oder? “Noch einmal, bitte!”

Alpine Coaster Golm

3. Waldseilpark-Golm

Zu Beginn reihen wir uns noch hinter den Knirpsen ein, um den einfachen Parcours zu überwinden. Etwas später wagen wir uns ganz mutig an die schwereren Routen. So ein Kletterpark ist doch anspruchsvoller als gedacht – das lehrt uns spätestens der darauffolgende Tag: Ein Muskelkater lässt grüßen.

Golm Kletterpark

3. Unterkunft, Anreise & Co: Weitere Tipps für den Bewegungsberg Golm

Anreise

Der Bewegungsberg Golm befindet sich im südlichen Vorarlberg nahe der Grenze zur Schweiz. Idealerweise reist ihr mit dem Auto an. Parken könnt ihr entweder am Parkplatz der Talstation oder direkt an eurer jeweiligen Unterkunft (sofern diese mit dem Auto erreichbar ist). Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, mit der Bahn bis Schruns zu reisen und von dort mit dem Bus nach Latschau zu fahren.

Die Talstation der Bergbahn liegt im Ort Vandans, die erste Mittelstation im Ort Latschau. In Latschau findet ihr auch die drei Aktivitäten: Flying-Fox, Alpine-Coaster und Waldseilpark.

Unterkunft

Es gibt sowohl in Vandans als auch in Latschau Unterkünfte, die mit dem Auto erreichbar sind. Ihr könnt es allerdings auch so machen wie wir: in einer Unterkunft übernachten, die nur mit der Gondel oder zu Fuß erreichbar ist.

Wir haben drei Nächte im Haus Matschwitz verbracht. Das Haus Matschwitz liegt direkt an der zweiten Mittelstation der Bergbahn. Diese fährt aber nur bis 16:30 Uhr. Das bedeutet: Ab diesem Zeitpunkt ist man von der Außenwelt abgeschnitten. Die Zimmer im Haus Matschwitz sind entsprechend einfach ausgestattet, aber gemütlich. Nehmt auf jeden Fall ein Familienzimmer, denn nur diese haben ein eigenes Badezimmer. Es gibt jeden Morgen ein Frühstück für die Gäste des Hauses und an ausgewählten Tagen sogar ein großes Bergfrühstück, für das Besucher von auswärts extra anreisen. Abends wird ein 4-gängiges Menü serviert. Die Atmosphäre ist sehr urig und gemütlich. Wir fanden’s toll!

Tickets

Es gibt für die Aktivitäten sowohl Einzeltickets als auch Kombitickets. Ihr könnt die Tickets ganz einfach an der Talstation kaufen. Ein Kombiticket für Erwachsene kostet für einen Tag 39 Euro, für Kinder 27,30. Darin inkludiert ist der Flying-Fox, der Waldseilpark, der Alpine-Coaster und die Bergbahn). Weitere Infos zu den Tickets erhält ihr auf der Website vom Bewegungsberg Golm.


Wart ihr schon mal im Montanfon Wandern oder sogar am Golm? Erzählt uns in den Kommentaren doch von euren Erfahrungen.

Transparenz: Wir wurden vom Bewegungsberg Golm zu der Reise ins Montafon eingeladen. Vielen Dank für die tolle Zeit – wir haben es sehr genossen! Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn ihr etwas über den Link kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Für euch ändert sich dadurch überhaupt nichts.