Direkt zum Inhalt wechseln

Finnland im Sommer: So planst du einen Roadtrip durch Finnisch Lappland

Werbung

Sommer in Finnland = Entschleunigung pur! Es ist die faszinierende Weite der Landschaft Finnlands, die sofort erdet. Seen und Wälder soweit das Auge reicht, dazwischen ein paar Rentiere und das war es dann eigentlich auch schon.

Ja, Finnland ist wirklich abgeschieden. Wer also Lust auf einen Urlaub fernab der Massen hat, der ist im Sommer in Finnland bestens aufgehoben.

Unser Roadtrip führte uns in den Norden Finnlands, nach Finnisch Lappland. In diesem Blogartikel versorgen wir dich mit allen notwendigen Infos und Tipps für deinen Sommerurlaub im Hohen Norden.

Finnland Sommer Roadtrip Lappland

1. Finnland im Sommer: Erste Infos im Überblick

Das erwartet dich auf einem Roadtrip durch Finnland

  • Unberührte Natur
    Kaum sonst wo in Europa trifft das Wort „unberührt“ so sehr zu wie in Finnland. Finnland ist in vielen Ecken wirklich der Inbegriff von Abgeschiedenheit. Wer also Lust auf einen naturnahen Urlaub hat, der wird Finnland lieben.
  • Seen & Wälder
    Passt zum vorigen Punkt: Müssten wir Finnlands Natur mit zwei Wörtern beschreiben, wären es Seen & Wälder. Finnland trägt nicht umsonst den Spitznamen „Land der tausend Seen“. De facto sind es aber keine 1.000, sondern angeblich 188.000 Seen. Verrückt, oder?
  • Mitternachtssonne
    Was für ein Lichtspektakel! Im Norden Finnlands kannst du im Sommer erleben, wie die Sonne auch nach Mitternacht noch vom Himmel scheint. Dass es nie wirklich dunkel wird, macht den Urlaub hier im hohen Norden sehr speziell. Aktivitäten sind so beispielsweise auch mitten in der Nacht möglich. Kleine Warnung: Dein Schlafrhythmus wird ziemlich sicher ein wenig durcheinander kommen.
  • Mücken
    Der nicht ganz so coole Teil eines Sommers in Finnisch Lappland: Mücken. Ja, es stimmt leider wirklich: In Finnland (bzw. in ganz Skandinavien) gibt es viele Mücken. Was das konkret für dich bedeutet, verraten wir dir an späterer Stelle in diesem Blogartikel noch.

Sommer in Finnland: Wohin reisen?

Finnland ist annähernd so groß wie Deutschland. Wie du dir vermutlich schon vorstellen kannst, gibt es Reiseziele wie Sand am Meer. Unsere Wahl fiel auf den Norden Finnlands, auf Finnisch Lappland. Genauer gesagt führte uns unser Roadtrip durch die beiden Regionen Ruka-Kuusamo sowie Suomussalmi. Diese liegen nicht weit voneinander entfernt und lassen sich gut miteinander kombinieren.

Da die meisten Flüge nach Finnisch Lappland über Helsinki führen, lohnt es sich auf jeden Fall auch dort einen Zwischenstopp einzuplanen. Anders als im Winter fanden wir Helsinki im Sommer wirklich nett. Hier findest du unseren ausführlichen Blogartikel: Helsinki Tipps.

Die beste Reisezeit: Juni, Juli oder August?

Der Sommer im Hohen Norden ist kurz. Anfang Mai liegt mitunter noch Schnee. Im Laufe des Junis wird es dann wärmer. Der Juli ist der wärmste Monat und spätestens ab Ende August macht sich der Herbst deutlich bemerkbar. (Die bunten Farben, wie sie bei uns im Oktober zu sehen sind, tragen in Finnland den Namen „Ruska“ und sind bereits in der 2. Septemberwoche zu erwarten.)

Wer die Mitternachtssonne sehen möchte, der sollte idealerweise rund um Mittsommer (Ende Juni) nach Finnisch Lappland reisen. Je nördlicher, desto länger die Tage. Dann kannst du auch „Juhannusta“, das Mittsommernachtsfest erleben. Das feiern die Finn*innen meist im Familien- und Freundeskreis, doch in vielen Dörfern finden auch öffentliche Feierlichkeiten samt Johannisfeuer statt.

Einen Nachteil hat dieser Reisezeitraum: Die Mücken haben ab Ende Juni sowie den Juli über Hochsaison. Wer den kleinen Quälgeistern möglichst entgehen möchte, sollte im August nach Finnland reisen.

Rentierfarm Kujala

2. Aktivitäten & Highlights in Finnland im Sommer

Bei einem Urlaub in Finnisch Lappland steht das Naturerlebnis an erster Stelle. In diesem Kapitel stellen wir dir ein paar Highlights vor, die du in Finnland erleben kannst.

Schwimmen & Wassersport

Zugegeben: Es benötigt schon ein wenig Überwindung, haben doch die Seen in Finnisch Lappland nicht gerade Badewannen-Temperatur. Nichtsdestotrotz eigenen sie sich wunderbar für eine Erfrischung.

Wer Lust auf Stand-up-Paddeln oder Kanu-Fahren hat, ist in Finnland auch bestens aufgehoben. Eines unserer allerschönsten Erlebnisse in Finnland war beispielsweise unsere Kanu-Tour auf dem traumhaft schönen Julma-Ölkky-See zur Mitternachtssonne.

Wandern

Durch ganz Finnland erstrecken sich hunderte Wanderwege für jegliche Fitness-Levels. Von einfachen Spaziergängen bis hin zu Mehrtages-Routen ist alles dabei. Besonders schön wandert es sich in den Nationalparks. Davon gibt es in Finnland über 40.

Wir selbst waren beispielsweise (unter anderem) im traumhaft schönen Oulanka-Nationalpark. Genauer gesagt wanderten wir entlang der berühmten Kleinen Bärenrunde („Pieni Karhunkierros“). Sie vereint auf rund 12 Kilometern unzählige landschaftliche Highlights.

Fahrradfahren

Die Schönheit der finnischen Natur vom Fahrrad aus zu erleben, ist definitiv zu empfehlen. Da es überall relativ flach ist, benötigt es auch meist gar nicht so viel Anstrengung. In hügeligeren Regionen kannst du dir aber beispielsweise oft auch e-Bikes ausborgen.

Bären beobachten

Wow! Einmal einem Bären in freier Natur nahe zu kommen, ist einfach ein magisches Erlebnis. In Finnisch Lappland, genauer gesagt an der Grenze zu Russland, kannst du diese gewaltigen Tiere beobachten.

Wir selbst hatten in Suomussalmi das Vergnügen, genauer gesagt auf unserer abendlichen Tour mit dem Martinselkonen Wilds Centre. Du hältst dich während der Beobachtung in einem sicheren Versteck auf, welches mit Fenstern sowie Luken zum Fotografieren ausgestattet ist. Mehr dazu liest du in unserem ausführlichen Blogartikel: Suomussalmi Tipps.

Rentiere besuchen

So viel können wir verraten: Du wirst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Rentiere in Finnisch Lappland sehen. Sie halten sich nämlich liebend gerne in der Nähe oder auf den Straßen auf und blockieren gerne einmal den Verkehr.

Falls du mehr zur Rentierzucht in Finnisch Lappland wissen möchtest, dann empfehlen wir einen Besuch einer Rentierfarm. Wir selbst waren in Ruka-Kuusamo auf der Kujala Rentierfarm zu Gast und konnten sogar Baby-Rentiere streicheln. So entzückend!

Saunieren

Kein Finnland-Urlaub ohne Sauna! Egal ob Sommer oder Winter – das Saunieren gehört in Finnland einfach zum Pflichtprogramm. Nicht umsonst wurde die Saunakultur Finnlands von der UNESCO zum immateriellen Kulturgut ernannt.

In nahezu jeder Unterkunft in Finnland wirst du eine Sauna dabei haben. Falls du aber das Saunaritual auf besondere Art und Weise erleben möchtest, dann empfehlen wir wärmstens den Besuch von Pohjolan Pirtti. Unseren ausführlichen Erfahrungsbericht liest du in diesem Artikel: Ruka-Kuusamo Tipps.

Martinselkonen Wilds Centre Bären
Konttainen Wanderung

3. Übernachten in Finnland: Tipps für Unterkünfte

Die Finn*innen lieben ihr „Mökki“. Das ist die Bezeichnung für eine Ferienhütte, die idealerweise an einem See liegt und so etwas wie der Lebenstraum vieler Einheimischer ist. Unterkünfte in Finnland sind somit oft in solch traditionellen Hütten untergebracht.

In Finnisch Lappland gibt es große regionale Unterschiede im Hinblick auf das Unterkunftsangebot. Während sich in touristisch gut erschlossenen Regionen (z.B. Ruka-Kuusamo) oft unzählige, teils sogar sehr stylische Hotels befinden, gibt es in abgeschiedeneren Gebieten oft nur eine Handvoll traditionelle Hütten und Campingplätze.

Ein paar besondere Unterkünfte in Finnisch Lappland

  • Magical Pond Nature Igloos: Moderne Glasiglus mit fantastischem Blick in die Natur. Nichts für Menschen, die Probleme beim Einschlafen in der Helligkeit haben, doch die Location ist ein Traum.
  • Baumzelt Hossanportti: An diesem Campingplatz direkt an einem See kannst du in einem schwebenden Zelt übernachten. Ziemlich wackelig, aber sehr naturnah!
  • Martinselkonen Wilds Centre: Eine gemütliche Lodge nahe der Grenze zu Russland, von der aus Bärenbeobachtungen starten.

4. Mitternachtssonne: Tipps & Infos

Ein Naturphänomen, das seinesgleichen sucht: Mitternachtssonne! Wie es der Name schon verrät, bedeutet es, dass die Sonne sogar um Mitternacht noch vom Himmel scheint. In Finnisch Lappland hast du im Sommer die Möglichkeit, dieses faszinierende Spektakel zu erleben.

Am längsten sind die Tage rund um Mittsommer, also Ende Juni. Und: Je nördlicher du reist, desto länger kannst du die Mitternachtssonne bestaunen.

Selbst wenn die Mitternachtssonne nicht (mehr) sichtbar ist, herrschen in Finnland im Sommer weiße Nächte. Das bedeutet, dass es nachts maximal dämmrig und nie wirklich dunkel wird.

Das schönste Licht ausnützen

Alle, die so wie wir Sonnenuntergänge lieben, stellen sich vermutlich die Frage, wie man denn idealerweise den Tag plant, wenn das schönste Licht erst rund um Mitternacht zu sehen ist.

Wichtig zu wissen: Untertags steht die Sonne sehr hoch. Erst am Abend, je nach Region und Jahreszeit so ungefähr 3 Stunden vor Sonnenuntergang, beginnt das Licht weicher und wärmer zu werden.

Wir haben versucht, landschaftlich reizvolle Ausflüge möglichst am Abend zu planen. Dadurch sind wir an den meisten Tagen recht spät ins Bett gekommen (nie vor 2 Uhr) und haben dafür etwas länger geschlafen. Damit sind wir gut zurechtgekommen, ohne dass wir unseren Tagesrhythmus und unsere Essenszeiten komplett verschieben mussten.

Tipps für besseren Schlaf während der Mitternachtssonne

Vermutlich fragst du dich, wie um alles in der Welt du einschlafen wirst können, wenn doch die Sonne noch vom Himmel scheint. Berechtigte Frage, denn wir geben zu: Das ist für sensible Menschen wirklich eine kleine Challenge.

Falls du sehr lichtempfindlich bist bzw. Probleme mit dem Einschlafen hast, würden wir auf jeden Fall empfehlen, eine Unterkunft zu buchen, die du gut abdunkeln kannst. Glasiglus fallen also beispielsweise raus.

Was wir ebenfalls mit dabei hatten und sehr empfehlen können, ist eine gute Schlafmaske. Und damit meinen wir nicht die Plastik-Dinger, die man sich sofort wieder herunterreißen möchte, weil sie so unbequem sind. Wir haben uns vorab dieses Modell besorgt und waren sehr zufrieden: Schlafmaske Dagsmejan.

Dritter Tipp: Mit pflanzlichen Mitteln kannst du etwas nachhelfen. Wir hatten dieses Produkt dabei und es täglich genutzt: Bears with Benefit Sleep. Ob es etwas gebracht hat? Keine Ahnung, aber falls nicht, dann war zumindest ein gewisser Placebo-Effekt spürbar.

5. Mücken: Hilfreiche Tipps & Wissenswertes

Die Frage aller Fragen: Wie schlimm ist die Mücken-Situation im Sommer in Finnland wirklich? In diesem Kapitel bringen wir ein wenig Licht ins Dunkle und versorgen dich mit einigen selbst erprobten Tipps für deinen Urlaub.

Mücken in Finnisch Lappland: Was du wissen solltest

Die schlechte Nachricht zuerst: Ja, es gibt sie. Und ja, es sind viele! Die kleinen Quälgeister können einem wirklich den letzten Nerv rauben. Man kann wohl mit ziemlicher Sicherheit behaupten, dass du dich auf Mücken einstellen musst, wenn du im Sommer nach Finnisch Lappland reist.

Manchmal schwirren sie zu hunderten um einen herum und sorgen mit ihrem Summen für eine unliebsame Geräuschkulisse. (Erfahrung von uns beiden, die wir in der absoluten Mücken-Hochsaison unterwegs waren!) Das Verrückte dabei: Manchmal geht man 50 Meter weiter und befindet sich in nahezu mückenfreiem Gebiet.

Generell kann man sagen, dass Mücken vor allem rund um stehende Gewässer, sumpfiges Gebiet und auch im Wald vorkommen. (Wenn man sich vor Augen hält, wie die Natur Finnlands aussieht, dann heißt das mit anderen Worten: Nahezu überall.)

Je später im Tagesverlauf, desto mehr werden es. Aber man kann definitiv nicht sagen, dass beispielsweise der Morgen mückenfrei ist – leider!

Wann ist die beste Jahreszeit, um Mücken möglichst zu entgehen?

Jetzt die gute Nachricht: Die Mückensaison dauert nicht ewig. Sie beginnt in Finnisch Lappland meist um Mittsommer, also Ende Juni. Dann wird es nämlich meist wärmer und insbesondere nach Regenfällen explodiert die Mückenanzahl förmlich.

Wer also sensibel ist oder gar allergisch auf Insektenstiche reagiert, sollte diesen Zeitraum meiden. Eine Besserung der Mückensituation ist dann oft schon wenige Wochen danach, ungefähr ab Ende Juli/Anfang August in Sicht.

Noch gemeiner als Mücken: Kriebelmücken & Bremsen

Was wir leider auch auf schmerzliche Art und Weise lernen mussten: Es gibt nicht nur klassische Moskitos in Finnisch Lappland. Noch mühsamer sind Kriebelmücken und Bremsen.

Kriebelmücken schauen auf den ersten Blick wie winzige, harmlose Fliegen aus – sie sind es aber nicht. Denn sie stechen nicht, sie beißen. Gemeinerweise spürt man den Biss nicht, sondern erst, wenn es schon zu spät ist. Und: Der Biss kann sich vergleichsweise leicht entzünden. (Selbst für euch am Augenlid getestet – war nicht so prickelnd und endete beim Arzt!)

Daher ganz wichtig ist: Nicht kratzen und die Wunde möglichst desinfizieren. Du kannst auch einen Stichheiler einsetzen (mehr dazu gleich), um das Gift möglichst zu neutralisieren.

Schutz gegen Mücken: Unsere Tipps

Der wichtigste Schutz ist unserer Meinung nach geeignete Kleidung. Was wir empfehlen können:

  • Lange, nicht zu dünne Kleidung, die bestenfalls nicht auf der Haut anliegt. (Durch Leggings stechen die Dinger problemlos durch! Für euch getestet.)
  • Eventuell kannst du auch spezielle (Mücken-sichere) Kleidung tragen oder deine Kleidung alternativ imprägnieren.
  • Mit einer Kopfbedeckung (z.B. Mütze oder Haartuch, das über die Ohren reicht) haben Mücken weniger Chance, dich zu stechen. Zur Mücken-Hochsaison sieht man in den Wäldern sogar Wanderer*innen mit speziellem Mücken-Hut.

Zusätzlich zur Kleidung empfehlen wir auf jeden Fall ein geeignetes Mückenschutzmittel. Wir selbst hatten Autan mit – mit mäßig gutem Erfolg, um ehrlich zu sein. Wir wurden nicht selten trotzdem gestochen. Beim nächsten Mal würden wir es mit NoBite versuchen.

Falls du dennoch erwischt wirst (und das wirst du – vertrau uns), dann haben wir noch einen Notfall-Tipp: einen Stichheiler. Durch die kurze, aber intensive Erhitzung soll das Moskitogift abgetötet werden. Wir haben uns für diesen hier entschieden und hatten ihn immer (auf jeder Wanderung und jedem Ausflug) mit dabei: Beurer BR 60 Insektenstichheiler.

6. Packliste Sommerurlaub in Finnland

Falls du dich wunderst, welche speziellen Dinge für einen Finnland-Roadtrip in deinem Gepäck nicht fehlen dürfen, dann findest du hier einige unserer Tipps. Wichtig: Diese Packliste ist nicht vollständig (Kosmetik-Artikel fehlen beispielsweise weitgehend), sondern soll lediglich eine kleine Unterstützung sein.

  • Lange/kurze Hosen
  • Wanderhose
  • Lange/kurze T-Shirts
  • Evtl. Kleid
  • Pullover
  • Warmer Fleecepullover
  • Unterwäsche & Socken
  • Regenjacke
  • Haube (Mütze) & Handschuhe
  • Wanderschuhe
  • Sneakers
  • Birkenstock/Badeschlapfen
  • Bikini/Badehose
  • Handtuch
  • Insektenstichheiler
  • Salbe für Moskitostiche (z.B. Fenistil)
  • Schlafmaske
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Trinkflasche

7. Reisekosten Finnland: So viel kostet ein Roadtrip

Eine Reise nach Finnland hat nicht gerade den Ruf, ein günstiges Unterfangen zu sein. Wir können dich aber beruhigen: Natürlich ist das Preisniveau etwas höher als bei uns. Man kann aber durchaus einiges sparen – z.B. bei den Flügen und den Unterkünften.

Währung und Bezahlen in Finnland

Bezahlt wird praktischerweise mit Euro und zwar gerne mit Karte. Wir empfehlen dennoch, auch etwas Bargeld mit dabei zu haben – sicher ist sicher.

Preisbeispiele: Was kostet in Finnisch Lappland…?

  • Flug nach Kuusamo (ab Wien): ca. 400 bis 500 Euro pro Person
  • Mietwagen für eine Woche: ca. 500 Euro (exklusive Tank)
  • Übernachtung in einem gemütlichen Doppelzimmer: ca. 100 Euro pro Nacht (d.h. 50 Euro pro Person)
  • Hauptgericht in einem Restaurant: ca. 20 Euro
  • Großes Bier (0,4l) in einem Restaurant: ca. 7 Euro
  • E-Bike ausleihen für 3 Stunden: 50 Euro pro Fahrrad
  • Kanu-Tour 3 Stunden: 90 Euro pro Person

8. Anreise & Transport in Finnland: Mietwagen-Infos & Tipps

Anreise nach Finnland

Nach Helsinki gibt es von vielen Regionen des deutschsprachigen Raums Direktflüge, u.a. von Wien, Berlin, Frankfurt, München und Hamburg.

Von Helsinki geht es dann mit Finnair weiter in den Norden. Je nachdem in welcher Region du deinen Sommerurlaub planst, kommen unterschiedliche Flughäfen in Frage, z.B. Kuusamo, Rovaniemi oder Ivalo. Die Flugzeit ab Helsinki beträgt meist nur etwa 1 oder 1,5 Stunden.

Hier kannst du nach günstigen Flügen suchen: Skyscanner

Mietwagen buchen: Infos & Erfahrungen

Um vor Ort in Finnisch Lappland möglichst flexibel zu sein, empfehlen wir dir einen Mietwagen. Diesen kannst du ganz bequem online buchen. Wir nutzen gerne Sunny Cars. Sunny Cars ist eine Vergleichsplattform, die günstige Angebote lokaler Mietwagenfirmen (z.B. Hertz, Avis) miteinander vergleicht.

Das bedeutet: Du buchst bei Sunny Cars und holst dein Auto dann einfach vor Ort beim lokalen Mietwagenverleih ab. Der Vorteil von Sunny Cars ist, dass bereits ein Vollkaskoschutz inkludiert ist. Im Fall eines Schadens bezahlst du zwar einen Selbstbehalt, bekommst diesen aber von Sunny Cars erstattet. Wenn du auf einer anderen Website buchst, dann achte unbedingt auf einen entsprechenden Versicherungsschutz.

Autoverleihs befinden sich in Finnisch Lappland an allen Flughäfen – z.B. in Kuusamo oder Rovaniemi. Da die Flughäfen winzig klein sind, geht der Verleih-Prozess üblicherweise sehr schnell vonstatten.

Hier kannst du nach günstigen Mietwagen suchen: Sunny Cars

Tipps zum Fahren auf Finnlands Straßen

Der wichtigste Tipp, den wir geben können: Achte immer auf Rentiere! Es mag wie eine kuriose Legende klingen, aber Rentiere sind wirklich überall. Sie blockieren oft die Straße, sodass Autos nur langsam vorbeifahren können. Nicht selten springen sie auch mal ohne Vorwarnung auf die Straße bzw. können potenziell hinter jeder Kurve wie aus dem Nichts auftauchen!

Ebenfalls gut zu wissen ist, dass Tankstellen in manchen Regionen Finnlands rar gesät sind. (Das betrifft beispielsweise die Region rund um den Hossa Nationalpark, wo wir ebenfalls waren.) Wir empfehlen also, das Tanken nicht zu lange herauszuzögern und gegebenenfalls auch bei noch halbvollem Tank zu tanken.

Die Straßen sind generell sehr gut ausgebaut und das Verkehrsaufkommen verschwindend gering – so gering, dass dir manchmal für viele Kilometer kein einziges Auto entgegenkommt. Manche Ziele sind nur über Schotterstraßen erreichbar. Ein schmutziges Auto gehört also irgendwie zu einem Finnisch-Lappland-Urlaub dazu.

Rentiere Straße Lappland

Transparenz: Werbung & Affiliate Links

Unsere Reise nach Finnisch Lappland sowie dieser Blogartikel entstanden in Zusammenarbeit mit Ruka-Kuusamo und Suomussalmi und sind Teil der Kampagne #getlappi. Vielen herzlichen Dank für diese traumhafte Reise! In der Berichterstattung sind wir selbstverständlich frei. Auf unsere ehrliche Meinung hat diese Zusammenarbeit keinen Einfluss.

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal im Sommer in Finnland? Vielleicht sogar in Finnisch Lappaland? Oder planst du eine Reise in den Norden und hast noch Fragen? Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar!

1 Kommentar

  1. Step

    Ich war mal in Finnisch Lappland im Sommer – vor mittlerweile 30 Jahren! Unglaublich, wie die Zeit vergeht. Damals war ich mit Interrail und Zelt unterwegs durch Skandinavien – noch ohne Kreditkarte und mit sehr kleinem Budget. Macht direkt Lust, mal wieder dorthin zu fahren. Heuer habe auch den Norden besucht – nicht ganz so weit „oben“, nämlich das südnorwegische Fjordland Ende Juni. Ganz dunkel wurde es dort auch nicht aber natürlich kein Vergleich zu Lappland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner