Ciao Firenze! Florenz ist einfach eine Wahnsinnsstadt. Florenz ist romantisch, lebendig, wunderschön und strotzt nur so vor prachtvollen Bauwerken. Nicht umsonst ist Florenz für viele eine der schönsten Städte Italiens.

Allerdings ist – so ehrlich müssen wir sein – Florenz auch unglaublich touristisch. Die Pandemie hat den Massentourismus zwar wieder etwas gebremst, aber fest steht: Du musst dich auf viele andere Gäste einstellen, wenn du eine Reise nach Florenz planst.

Damit du deine Reise perfekt planen und vorbereiten kannst, haben wir einen ausführlichen Florenz-Reiseführer zusammengestellt mit all unseren Tipps für die besten Sehenswürdigkeiten. Dazu gibt’s natürlich wie immer ein paar tolle kulinarische Empfehlungen sowie unseren Hotel-Tipp.

Florenz Tipps

1. Florenz: Infos im Überblick & erste Reisetipps

Was macht Florenz so besonders?

  • Renaissance-Architektur: Florenz gilt als Wiege der Renaissance. Ein Spaziergang durch Florenz fühlt sich tatsächlich ein bisschen wie ein Museumsbesuch an. Prachtbauten wohin man blickt – allen voran natürlich der gewaltige Dom von Florenz. Das Stadtbild ist sehr speziell und man merkt schnell, warum Florenz als eine der schönsten Städte der Welt gilt.
  • Florenz = Kunstmetropole: Florenz beherbergt mit den Uffizien eines der wichtigsten Museen der Welt. Bedeutende Kunstwerke von Leonardo da Vinci und Michelangelo sind hier ausgestellt. Aber das ist längst nicht alles. Florenz ist ein Paradies für all jene, die gerne ins Museum gehen.
  • Dolce Vita: Florenz verkörpert italienisches Flair vom Feinsten. Nachmittags mit einem Gelato in der Hand durch die Straßen flanieren, später den Aperitivo zelebrieren und abends fein speisen – hach, wie herrlich doch das italienische Lebensgefühl ist.

Ist Florenz sehr touristisch?

Um es kurz zu machen: JA. Florenz hat sich in den vergangenen Jahren leider immer weiter in Richtung “Overtourism” entwickelt. Was das konkret bedeutet? Stundenlanges Anstellen bei den wichtigsten Sehenswürdigkeiten (allen voran den Uffizien), brechend volle Gassen und maßlos überteuerte Cafés im Zentrum.

Die Pandemie hat der touristischen Entwicklung einen Dämpfer verpasst. Allerdings: Ob es zu einem nachhaltigen Rückgang der Gäste kommt, wagen wir einmal zu bezweifeln.

Als wir im Oktober 2021 in Florenz zu Gast waren, war jedenfalls unserem Empfinden nach immer noch unfassbar viel los. (Und das, obwohl die Mitarbeiterin unseres Hotels meinte, dass das nichts im Vergleich zu vor der Pandemie ist.) Was wir dir jedenfalls empfehlen können:

  1. Nicht in der Hochsaison reisen! Besser sind Frühling und Herbst.
  2. Für bestimmte Sehenswürdigkeiten (Uffizien, Domkuppel etc.) die Tickets vorab buchen. Auf weitere Details gehen wir noch ein.
  3. Früh aufstehen, um bestimmte Plätze (z.B. die Ponte Vecchio oder den Platz vor dem Dom) ohne Menschenmassen fotografieren zu können.

Wie teuer ist Florenz?

Teurer als gedacht – so lautet zumindest unsere persönliche Einschätzung. Generell ist die gesamte Toskana ja nicht gerade ein günstiges Reiseziel. Florenz jedoch fanden wir von allen Orten, die wir besucht haben, am teuersten.

Insbesondere die Eintritte für Sehenswürdigkeiten finden wir persönlich ziemlich überteuert. Auch übernachten und Essen gehen ist in Florenz nicht gerade preiswert. Hier ein paar Beispiele, damit du ungefähr weißt, womit du rechnen musst:

  • Eintritt Uffizien: 20 Euro
  • Eintritt Dom: Glockenturm 15 Euro, Kuppel 20 Euro
  • Hauptgericht in einem Restaurant: ca. 15 Euro
  • Aperol Spritz in einer Rooftop Bar: 10-20 Euro
  • Doppelzimmer in einem schönen Hotel: ca. 200 Euro pro Nacht
  • Parken in der Garage: ca. 30 Euro pro 24h

Wie viele Tage benötige ich, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu sehen?

Egal, wie viel Zeit du einplanst – du wirst immer das Gefühl haben, dass es in Florenz noch mehr zu sehen gibt. Die Dichte an Sehenswürdigkeiten in Florenz ist jedenfalls enorm. Unser Tipp: Bleib am besten…

  • 2 Nächte, wenn du in relativ kurzer Zeit die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest
  • 3-4 Nächte, wenn du das Sightseeing lieber etwas gemütlicher angehen möchtest
  • eine Woche, wenn du dir viel Zeit lassen möchtest und den einen oder anderen Ausflug planst (z.B. nach Lucca, San Gimignano oder Siena)

2. Sehenswürdigkeiten in Florenz

Unser wichtigster Tipp vorneweg: Lass dich bitte von der Vielzahl an Sehenswürdigkeiten nicht irritieren. Anfangs wirkt Florenz vielleicht etwas überfordernd. So ging es uns auch – keine Sorge!

Du wirst aber schnell merken, dass Florenz im Grunde genommen ziemlich überschaubar ist. Alle Sehenswürdigkeiten sind fußläufig erreichbar – bequeme Schuhe müssen somit unbedingt ins Gepäck.

Dom von Florenz

Starten wir mit der unangefochtenen Sehenswürdigkeit Nummer eins in Florenz, dem Dom oder auch Kathedrale Santa Maria del Fiore genannt. Mit ihrer gewaltigen Renaissance-Kuppel sowie der weißen, prächtigen, mit Marmor verzierten Fassade ist die Kathedrale einfach ein architektonisches Meisterwerk.

Genau genommen besteht der Dom aus mehreren Sehenswürdigkeiten, nämlich: der Innenraum (also der eigentliche Dom), die Kuppel, der Glockenturm, das Baptisterium (= die Taufkirche), die Domterrasse sowie das Dommuseum.

Wie ausgiebig du deinen Besuch gestaltest, ist somit Geschmackssache. Zum Pflichtprogramm zählt allerdings ein Besuch des Kircheninnenraums (also des eigentlichen Doms). Dieser ist zwar unserer Meinung nach nicht ganz so prunkvoll wie erwartet (kein Vergleich zum Dom von Siena beispielsweis), aber definitiv sehenswert.

Tipp #1: Der Besuch des Kircheninnenraums ist kostenlos. Es bildet sich allerdings tagsüber immer eine lange Warteschlange vor dem Eingang. Wir empfehlen dir daher, den Dom gleich in der Früh zu besuchen.

Tipp #2: Solltest du auch weitere Sehenswürdigkeiten im Dom (z.B. den Glockenturm) besichtigen wollen, dann buch dir einfach vorab Tickets für den gewünschten Timeslot. Das ist online über die offizielle Website des Doms (siehe untenstehender Link) super möglich.

Übrigens: Bitte lass dich von vermeintlich menschenleeren Außenaufnahmen des Doms auf Instagram nicht blenden. Diese wurden alle ganz zeitig in der Früh gemacht. Den Dom untertags ohne Menschenmassen zu fotografieren, ist ein Ding der Unmöglichkeit.

Infos zum Besuch des Doms im Überblick

Preis: Kirchenraum kostenlos zugänglich (nur für weitere Sehenswürdigkeiten wie z.B. Glockenturm wird ein Eintrittsgeld fällig)
Öffnungszeiten & weitere Infos: Dom von Florenz (offizielle Website)

Ponte Vecchio

Das zweite Wahrzeichen von Florenz ist die Ponte Vecchio, also die “Alte Brücke”. Sie ist die älteste und berühmteste Brücke der Stadt und überspannt den Fluss Arno (den größten Fluss der Toskana). Ein Spaziergang über die mittelalterliche Ponte Vecchio gehört zum Pflichtprogramm bei einer Reise nach Florenz.

Wenn du die Ponte Vecchio zum ersten Mal zu Gesicht bekommst, dann wirst du gleich merken, dass diese Brücke irgendwie anders ist. Sie ist nämlich bebaut und so säumen kleine Gold- bzw. Juwelier-Shops den Weg über die Brücke. Das führt sogar dazu, dass man im ersten Moment gar nicht bemerkt, dass man sich schon auf der Brücke befindet.

Das Schönste an der Ponte Vecchio finden wir persönlich ja ihren Anblick aus etwas Distanz. Von verschiedenen Perspektiven hast du einen hübschen Blick auf die Brücke, z.B.:

  • Durch das Fenster in den Uffizien aus der Höhe
  • Von der Piazzale Michelangelo aus der Ferne
  • Von der Ponte alle Grazie
Florenz Ponte Vecchio Nacht

Uffizien

Die Uffizien sind das wichtigste Kunstmuseum in Florenz und überhaupt eines der berühmtesten weltweit. Was der Louvre in Paris ist, sind die Uffizien in Florenz. Wer nur einen Hauch von Interesse an Kunst hat, der besucht die Uffizien – ungeschriebenes Gesetz.

Ausgestellt sind Kunstwerke (Gemälde und Skulpturen) von der Antike bis zum Spätbarock, u.a. von Leonardo da Vinci, Michelangelo und Botticelli. Insgesamt sind es so viele Ebenen und Räume, dass ein halber Tag eigentlich gar nicht ausreicht, um alles in Ruhe bestaunen zu können. Wir empfehlen dir jedenfalls, dir mindestens zwei, besser drei Stunden Zeit zu nehmen.

Die schlechte Nachricht: Die Uffizien sind eigentlich immer überlaufen. Mehrere Millionen Menschen besuchen die Uffizien jedes Jahr. In der Hauptsaison solltest du dir dein Ticket unbedingt vorab online reservieren! Bei unserem Besuch im Oktober war das allerdings eigentlich unnötig – zumal die Online-Reservierung seltsamerweise 4 Euro extra kostet.

Kleiner Tipp: Vom Fenster im Eck im obersten Stockwerk der Rückseite der Uffizien hast du einen wirklich hübschen Blick auf die Ponte Vecchio.

Infos zum Besuch der Uffizien im Überblick

Preis: 20 Euro (24 Euro bei Online-Reservierung)
Ticket-Reservierung: Vor allem in der Hauptreisezeit unbedingt empfohlen, in der Nebensaison nicht immer notwendig.
Öffnungszeiten & weitere Infos: Uffizien (offizielle Website)

Florenz Uffizien

Palazzo Vecchio & Piazza della Signoria

Direkt ums Eck der Uffizien liegt eine weitere Sehenswürdigkeit, um die man bei einem Besuch von Florenz nicht herumkommt: Der Palazzo Vecchio. Dieses gigantische, sandfarbene Bauwerk ist eines der Wahrzeichen von Florenz.

Man spürt sofort, wie viel Geschichte in diesem mittelalterlichen Meisterwerk steckt: Tatsächlich stammt der Palazzo Vecchio auch aus dem 13. Jahrhundert. Heute ist hier das Rathaus von Florenz untergebracht.

Du solltest unbedingt einen (kostenlosen) Blick in den Innenhof des Palazzo Vecchio werfen. Wenn du mehr sehen möchtest, dann kannst du auch das Museum des Palazzo Vecchio besuchen, welches dir einen Blick in die historischen Räumlichkeiten gewährt, allen voran in den gigantischen Saal der Fünfhundert.

Der majestätische Turm des Palazzo Vecchio (Torre di Arnolfo) beschert dir außerdem einen fantastischen Panoramablick über Florenz. Mehr Infos dazu findest du weiter unten in diesem Reiseführer im Kapitel zu den schönsten Aussichtspunkten in Florenz.

Der Palazzo Vecchio liegt an der Piazza della Signoria, einem der wichtigsten Plätze im Zentrum von Florenz. Obwohl der Palazzo zunächst einmal alle Blicke auf sich zieht, gibt es hier noch weitere sehenswerte und sehr markante Bauwerke, darunter die Loggia dei Lanzi sowie eine Kopie des Davids von Michelangelo.

Infos zum Besuch des Palazzo Vecchio im Überblick

Preis: Innenhof kostenlos, Museum 12,50 Euro, Turm 12,50 Euro
Öffnungszeiten, Tickets & weitere Infos: Palazzo Vecchio

Florenz Piazza della Signoria

Piazza della Repubblica

Noch ein Platz, den du in Florenz keinesfalls verpassen solltest, ist die Piazza della Repubblica. Dieser weitläufige Platz befindet sich im Herzen der Altstadt, nur einen Katzensprung vom Dom entfernt.

Geprägt wird die Piazza della Repubblica vom historischen Karussell, das alle Aufmerksamkeit (insbesondere die der Kinder) auf sich lenkt. Abends, wenn die Lichter leuchten, ist es hier besonders stimmungsvoll.

Palazzo Pitti & Boboli-Garten

Nach einem Spaziergang über die Ponte Vecchio erreichst du das Viertel Oltrarno, also das Viertel südlich des Flusses Arno. Obwohl hier deutlich weniger Sehenswürdigkeiten liegen, solltest du zumindest einmal während deiner Florenz-Reise auch hier vorbeischauen.

Eines der Highlights und generell eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Florenz ist der Palazzo Pitti. Das Renaissance-Bauwerk ist in architektonischer Hinsicht eher schlicht gehalten, hat dafür aber gewaltige Dimensionen: Der Palazzo Pitti ist tatsächlich der größte Palast in Florenz. (Wer Ähnlichkeiten zur Residenz in München erkennt, liegt übrigens goldrichtig – der Palazzo Pitti diente als Vorbild.)

Im Inneren des Palazzo Pitti sind mehrere Museen bzw. Ausstellungen beheimatet, darunter beispielsweise die Galleria Palatina (die Gemäldesammlung der Medici-Familie) oder die königlichen Gemächer.

Direkt hinter dem Palazzo Pitti liegt der Boboli-Garten (Giardino di Boboli), der über einen separaten Eingang erreichbar ist. Dich erwartet hier eine weitläufige Gartenanlage bestehend aus Grünflächen, Teichen, Brunnen und Skulpturen. Für einen Eintrittspreis von 10 Euro hätten wir uns allerdings einen gepflegteren Park erwartet.

Florenz Boboli Garten

Santa Croce

Santa Croce ist nach dem Dom die zweitwichtigste Kirche in Florenz. Die Franziskanerkirche beeindruckt mit einer wunderschönen, schneeweißen Fassade. Sie thront an der gleichnamigen Piazza di Santa Croce, einem weitläufigen, von Cafés gesäumten Platz.

Du kannst die Kirche selbstverständlich auch innen besichtigen. Sie ist allerdings innen relativ schlicht gehalten und somit nicht ganz so eindrucksvoll wie man sich das vielleicht erwarten würde. Berühmt ist sie für ihre Grabmäler bekannter italienischer Persönlichkeiten, u.a. Machiavelli, Michelangelo und Galileo Galilei. Ein tolles Fotomotiv ist der Innenhof des angrenzenden Klosters.

Unser Fazit: Den 10-minütigen Spaziergang vom Dom zur Kirche Santa Croce sollte man sich bei einem Aufenthalt in Florenz nicht entgehen lassen.

Infos zum Besuch der Kirche Santa Croce auf einen Blick

Preis: 8 Euro (aber auch ohne Eintritt von außen sehr sehenswert)
Öffnungszeiten & weitere Infos: Santa Croce (offizielle Website)

Florenz Santa Croce

Weitere Sehenswürdigkeiten in Florenz für mehr Zeit

  • Mercato Centrale: Eine gigantische historische Markthalle wie aus dem Bilderbuch. Verkauft werden italienische Spezialitäten von Gemüse bis zum frischen Fisch.
  • Galleria dell’Accademia: Nach den Uffizien das zweite wichtige Kunstmuseum in Florenz. Hier ist der David von Michelangelo zu bewundern.
  • Fiesole: Dieses kleine Städtchen ist ein Vorort von Florenz. Die Besonderheit: Bei klarer Sicht genießt du von hier einen fantastischen Blick nach Florenz.
  • Giardino Bardini: Die vermutlich bessere Alternative zum Giardino di Boboli ist der nahegelegene Giardino Bardini. Wer eine Pause im Grünen benötigt, ist hier richtig.

3. Aussichtspunkte in Florenz

Piazzale Michelangelo

Den legendärsten Blick auf Florenz aus der Ferne genießt du ganz eindeutig vom Piazzale Michelangelo. Einst war dieser weitläufige Platz ein kleiner Geheimtipp, mittlerweile kann davon wirklich keine Rede mehr sein.

Abend für Abend versammeln sich unzählige Menschen hier, um dabei zuzusehen, wie Florenz in ein traumhaft schönes Abendlicht getaucht wird. Das Panorama ist spektakulär: Du siehst die Ponte Vecchio, den Torre di Arnolfo des Palazzo Vecchio und natürlich allen voran den gigantischen Dom aus dem Häusermeer emporragen.

An den kleinen mobilen Ständen kannst du dir (zu überteuerten Preisen) kühle Getränke und Snacks kaufen. Wer es schlau macht, nimmt sich von unten aus der Stadt etwas mit. Auch wenn der Weg recht weit erscheint, erreichst du den Piazzale Michelangelo zu Fuß vom Zentrum (Ponte Vecchio) in etwa 20 Minuten. Der Aufstieg ist wirklich machbar. Wer es ganz gemütlich angehen möchte, wählt den Bus oder das eigene Auto.

Unser Tipp: Direkt unter dem Piazzale Michelangelo liegt der bezaubernde Rosengarten (Giardino delle Rose). Einfach über den unteren Eingang hineinspazieren und so den letzten Teil des Anstiegs zum Piazzale Michelangelo durch den Rosengarten zurücklegen – sehr zu empfehlen!

Piazzale Michelangelo

Dom von Florenz: Glockenturm & Kuppel

Der Dom von Florenz besitzt gleich zwei Aussichtspunkte. (Ganz genau genommen sind es mit der Domterrasse sogar drei, aber die folgenden beiden sind die eindrucksvollsten.)

  1. Glockenturm
  2. Kuppel

Es scheiden sich die Geister, welcher der beiden Aussichtspunkte nun der bessere ist. Wir stellen daher beide kurz vor und erzählen dir auch kurz von den jeweiligen Vor- und Nachteilen.

Glockentum (“Campanile di Giotto”)

Der freistehende, knapp 85 Meter hohe Glockenturm bietet dir ganz ohne Zweifel den eindrucksvollsten Blick auf die Kuppel des Doms aus der Vogelperspektive. Allerdings (und das ist leider wirklich ziemlich schade): Der Blick wird durch ein recht engmaschiges Gitter versperrt. Es ist nahezu unmöglich, mit einer Spiegelreflexkamera durchzufotografieren. Das trübt das ansonsten großartige Panorama ein wenig.

Der Aufstieg ist nicht ganz ohne: 414 Stufen müssen bis ganz oben zurückgelegt werden. Mit genügend Pausen in den Zwischenstockwerken (von denen du auch schon einen Ausblick genießt) ist es aber gut machbar.

Domkuppel (“Brunelleschis Kuppel”)

Noch etwas höher befindet sich die Aussichtsplattform an der Spitze der Domkuppel. Sie ist über insgesamt 463 Stufen erreichbar – puh! Die Kuppel wurde vom italienischen Architekten Brunelleschi entworfen, daher ihr Name.

Der große Vorteil: Hier stört keinerlei Gitter den 365-Grad-Panoramablick über Florenz. Und: Du kommst der architektonisch eindrucksvollen Kuppel sehr nahe. Dafür jedoch bleibt dir der spektakuläre Blick auf die Kuppel selbst verwehrt.

Infos zum Besuch der Aussichtspunkte im Überblick

Preis: Glockenturm 15 Euro, Kuppel 20 Euro
Öffnungszeiten & weitere Infos: Dom von Florenz (offizielle Website)

Torre di Arnolfo

Ein kleiner Geheimtipp unter den besten Aussichtspunkten in Florenz ist der Torre di Arnolfo, der zum berühmten Palazzo Vecchio gehört. Mit seinen 95 Metern Höhe prägt er die Silhouette von Florenz. Und: Er beschert dir einen fantastischen Panoramablick.

Die Besteigung des Torre di Arnolfo findet in Begleitung statt – aber keine Sorge: Es bleibt genügend Zeit für Fotos. Zunächst geht es zu einer ersten Aussichtsplattform. Anschließend führt eine schmale Treppe bis zur Spitze des Torre di Arnolfo.

Ziemlich ikonisch ist der Blick Richtung Dom. (Dank einer erhöhten Treppe kannst du auch gut über die dicken Wehrmauern blicken.) Aber auch in alle anderen Himmelsrichtungen bietet sich dir ein fantastisches Panorama.

Infos zum Besuch des Torre di Arnolfo im Überblick

Preis: 12,50 Euro
Öffnungszeiten, Tickets & weitere Infos: Torre di Arnolfo

Florenz Torre di Arnolfo

Rooftop Bars in Florenz

Last but not least ist Florenz auch die Stadt der Rooftop Bars. Von manchen genießt du einen spektakulären Blick auf den Dom. Besonders beliebt und bekannt sind:

  • Tosca & Nino: Diese Bar gehört zum Kaufhaus Rinascente und befindet sich auf dessen Terrasse. Der Blick Richtung Dom ist spektakulär.
  • View on Art: Das Ambiente ist wirklich nicht besonders, aber der Blick auf den Dom von Florenz: WOW!
  • SE·STO on Arno Rooftop Bar: Diese schicke Bar bietet dir einen tollen Blick über den Fluss Arno. Das Preisniveau ist der Location entsprechend sehr gehoben. (Zum Essen würden wir definitiv woanders hingehen.)

4. Tipps für Restaurants und Cafés in Florenz

Pure Überforderung! So ging es uns, als wir in Florenz nach den besten Restaurants, Cafés und Eissalons gesucht haben. Das kulinarische Angebot in Florenz ist einfach gigantisch und kaum zu überblicken. Wir versorgen dich daher gerne mit ein paar konkreten Tipps.

Floret: Eine unserer allerliebsten Entdeckungen in Florenz! Dieses Lokal befindet sich im letzten Stock des Concept Stores Luisaviaroma. Auf der Terrasse sitzt man inmitten von Pflanzen – Urban-Jungle-Feeling lässt grüßen. Serviert wird Fusionsküche, darunter Burger und Bowls. Das Angebot ist klein aber fein mit ausreichend vegetarischen und veganen Optionen.

Neromo: Dieses authentische Lokal befindet sich im Viertel Oltrarno auf der anderen Seite des Flusses. Wer richtig gute Pizza essen möchte, ist hier gut aufgehoben.

Foody Farm: Zentral & ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. In diesem modernen Lokal gibt’s kreativ inspirierte italienische Küche zu fairen Preisen.

Ditta Artigianale: Der “place to be” für alle, die Kaffee lieben. Hier gibt’s ausgezeichnete Kaffeespezialitäten aus selbst gerösteten Bohnen.

La Strega Nocciola Gelateria: Gelato-Liebe! Wer auf der Suche nach richtig gutem Eis ist, dem können wir einen Besuch dieses stylischen Eissalons sehr empfehlen. Es gibt mehrere Standorte. Wir waren bei jenem nahe der Ponte Vecchio.

5. Unser Hoteltipp für Florenz

Für die perfekte Reise nach Florenz benötigt es natürlich auch die perfekte Unterkunft. Und die haben wir aber sowas von gefunden. In den Corte Calzaiuoli Elegant Suites haben wir uns dermaßen willkommen und wohl gefühlt, dass wir nicht eine Sekunde zögern würden, wieder dort zu übernachten.

Die Unterkunft befindet sich in einem traumhaft renovierten Haus mitten im Zentrum von Florenz. Zentraler geht es kaum: 3 Minuten zu Fuß zum Dom, 3 Minuten zu den Uffizien – du bist wirklich von allen Sehenswürdigkeiten nur einen Katzensprung entfernt. Dennoch sind die Zimmer angenehm ruhig. Wir haben von draußen wirklich rein gar nichts mitbekommen.

Apropos Zimmer: So komfortabel wie hier haben wir selten genächtigt. Das beginnt beim überaus bequemen Bett, geht weiter über die freistehende Badewanne bis hin zur Kaffeemaschine und zum perfekten Welcome-Drink. Hervorragender Service wird hier wirklich ganz groß geschrieben.

Das Frühstück ist fantastisch und für ein Hotel dieser Größe ist die Auswahl ein Wahnsinn. Wir haben nirgendwo auf unserer Italien-Reise so gut gefrühstückt wie hier. Vom frisch gepressten Orangensaft bis hin zu den köstlichen Kuchen – hier bleibt wirklich kein Wunsch offen.

Einen winzigen Mini-Kritikpunkt haben wir: Es ist möglich, mit dem Auto zuzufahren (das Auto wird anschließend vom Parkservice in einer externen Garage geparkt – richtig praktisch). Aber wie du dir vermutlich vorstellen kannst, ist das Befahren der Fußgänger*innen-Zone von Florenz mit einer ordentlichen Portion Herzklopfen verbunden. Am besten, du lässt dir vorab eine exakte Anfahrtsbeschreibung zukommen.

Unser Fazit: Eine unglaublich toll geführte, wahnsinnig komfortable Unterkunft zum Wohlfühlen. Die Lage könnte perfekter nicht sein. Hier stimmt wirklich alles!

Hier kannst du das Hotel buchen: Corte Calzaiuoli Elegant Suites

Corte Calzaiuoli Elegant Suites Erfahrungen

6. Anreise und Transport vor Ort

Anreise: Wie komme ich nach Florenz?

Wer von Österreich oder aus dem Süden Deutschlands anreist, entscheidet sich oft für das Auto. Für die Fahrt benötigt man ein wenig Ausdauer: Von Wien muss man ungefähr 9 Stunden einplanen, von München sind es etwa 7 Stunden.

Die Anreise mit dem Auto würden wir definitiv nur dann empfehlen, wenn du vor Ort noch weitere Reiseziele in der Toskana ansteuerst. Vor Ort in Florenz kannst du das Auto nämlich getrost die ganze Zeit geparkt lassen, da die Altstadt größtenteils autofrei ist. (Erkundige dich vorab bei deiner Unterkunft nach geeigneten Parkmöglichkeiten!)

Bequemer und schneller geht es mit dem Flugzeug. Der Flughafen Amerigo Vespucci (FLR) befindet sich am Stadtrand. Das Zentrum erreichst du ganz bequem mit dem Taxi oder der Straßenbahn (Linie T2) in ungefähr 20 Minuten. Direktflüge aus dem deutschsprachigen Raum gibt es unter anderem von Frankfurt, München, Düsseldorf und Wien.

Die umweltfreundlichste Art der Anreise ist ganz klar mit der Bahn. Solltest du keinen Zeitdruck haben, dann können wir beispielsweise die Nachtzug-Verbindung von Wien oder München empfehlen.

Wie gelange ich in Florenz von A nach B?

Florenz ist ein Reiseziel, bei dem du (fast) alle Strecken zu Fuß zurücklegen wirst. Es gibt zwar Busse bzw. Straßenbahnen, aber für die meisten touristischen Sehenswürdigkeiten sind diese nicht relevant. (Es sei denn natürlich, deine Unterkunft befindet sich etwas außerhalb.)

Das historische Zentrum von Florenz ist nahezu autofrei. Du darfst dich somit auf ein sehr entspanntes Flanieren freuen. Unser Tipp: Wir empfehlen dir unbedingt, bequeme Schuhe einzupacken. Deine Füße werden es dir danken.

7. Karte: Alle Sehenswürdigkeiten auf einen Blick

Zur besseren Orientierung haben wir dir in dieser Karte all unsere Tipps markiert. Kleiner Tipp: Einfach rechts oben auf das Rechteck klicken, um die Karte ganz bequem in der Google-Maps-App auf deinem Smartphone zu öffnen. So kannst du dich vor Ort in Florenz ganz bequem von A nach B navigieren.


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Hast du auch schon einmal eine Reise nach Florenz gemacht? Wie hat dir die Hauptstadt der Toskana gefallen? Falls du noch weitere Tipps für Sehenswürdigkeiten oder Restaurants in Florenz hast, freuen wir uns sehr über deinen Kommentar!