Eindrucksvoll. Imposant. Magisch. Siena ist eine Stadt, die definitiv in Erinnerung bleibt – so viel können wir schon einmal verraten. Von allen Städten der Toskana und überhaupt ganz Italiens sticht Siena ganz besonders hervor.

Woran das liegt? Das Stadtbild Sienas ist einzigartig. Einmal angekommen, fühlt man sich direkt ins Mittelalter versetzt. Ein Häusermeer in Terrakotta-Tönen, gigantische Sehenswürdigkeiten (allen voran der Dom!) und das Gefühl, in einer Filmkulisse gelandet zu sein – das ist Siena.

In diesem Blogartikel zeigen wir dir nicht nur die Top-Sehenswürdigkeiten in Siena, sondern verraten dir auch unsere persönlichen Tipps für den perfekten Urlaub. Wir haben da nämlich so einige Geheimtipps entdeckt, die wir natürlich gerne mit dir teilen.

Siena Tipps

1. Siena in der Toskana: Erste Infos, Reisetipps & FAQs

Spannende Fakten über Siena im Überblick

  • Mit gut 50.000 Einwohner*innen ist Siena vergleichsweise überschaubar. Die Stadt ist groß genug, um eine unglaubliche Fülle an eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten zu bieten. Und dennoch klein genug, um alles zu Fuß zu erreichen und sich schnell zurechtzufinden.
  • Wenn wir das Stadtbild beschreiben müssten, wäre es: Mittelalter und Gotik. Die Gassen von Siena mit ihren hohen, mittelalterlich anmutenden Häusern fühlen sich ein bisschen an wie die Filmkulisse. Die Altstadt gehört jedenfalls (wie könnte es auch anders sein) zum UNESCO-Weltkulturerbe.
  • Sehr fein: Der Autoverkehr in der Altstadt ist stark reglementiert, sodass das Zentrum nahezu autofrei ist. Man kann sich somit auf ein sehr entspanntes Flanieren freuen.
  • Siena = Palio. Zumindest, wenn es nach den Einheimischen geht. Zwei Mal im Jahr (2. Juli und 16. August) ist die Stadt im Ausnahmezustand. Dann nämlich wird auf der Piazza del Campo das umstrittene und weltberühmte Pferderennen ausgetragen.
  • Siena ist eine Universitätsstadt. Genauer gesagt ist die Universität in Siena eine der ältesten Italiens. Dass sich in Siena viele junge Leute aufhalten, merkt man definitiv auch am Angebot an Cafés und Restaurants.

Wie viele Tage soll ich für Siena einplanen?

Die erste Frage, die du dir stellen solltest, lautet: Möchtest du nach Siena “nur” einen Tagesausflug machen oder möchtest du lieber gleich mehrere Tage dort verbringen? Wir tendieren auf jeden Fall zu Letzterem.

Wir selbst blieben auf unserer Rundreise durch die Toskana zwei Nächte in Siena und fanden diesen Zeitrahmen super. So blieb uns genügend Zeit, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Sienas in Ruhe zu besichtigen und auch ein wenig ohne Plan durch die Stadt zu flanieren.

Solltest du die Gegend rund um Siena ebenfalls erkunden wollen (z.B. Val d’Orcia, Volterra, San Gimignano), dann würden wir mindestens vier Nächte empfehlen.

Wenn du Siena im Rahmen eines Tagesausflugs ansteuern möchtest, dann keine Sorge: Einen guten Einblick erhältst du bereits nach wenigen Stunden. Für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Highlights ist ein Tag in Siena jedenfalls ausreichend.

Was darf ich in Siena nicht verpassen?

Für alle, die es kurz und bündig wollen, folgt hier eine kleine Best-Of-Liste. (Nähere Infos zu diesen Highlights folgen selbstverständlich im Laufe des Blogartikels.)

  1. Den Dom von Siena von innen bestaunen. Ein Meisterwerk – du wirst dich an unsere Worte erinnern.
  2. Über die berühmte Piazza del Campo spazieren.
  3. Siena aus der Vogelperspektive betrachten (beispielsweise vom berühmten Torre del Mangia).
  4. Einen Espresso an der Theke trinken. Unser Tipp: Torrefazione Fiorella.

Wie komme ich in Siena von A nach B?

Ganz einfach: Zu Fuß! In Sienas Altstadt kannst du dein Auto getrost die ganze Zeit geparkt lassen, denn damit kannst du dich nicht fortbewegen. (Wir erinnern: Sienas Altstadt ist für den regulären Autoverkehr gesperrt.)

Alle Sehenswürdigkeiten in Siena sind fußläufig erreichbar. Du wirst jedenfalls ordentlich viele Schritte machen, das können wir dir schon einmal versprechen.

Apropos parken: Kostenpflichtige Parkplätze für alle jene, die Siena als Tagesausflug besuchen, befinden sich am Rande der Altstadt, beispielsweise der Parkplatz “Parking Santa Caterina”. Von hier geht’s mit der Rolltreppe in die Altstadt. Solltest du in Siena übernachten, dann kläre mit deiner Unterkunft unbedingt vorab die Parkplatzmöglichkeiten ab.

Siena Toskana

2. Sehenswürdigkeiten in Siena

Piazza del Campo

Starten wir gleich einmal mit dem Wahrzeichen Sienas und dem Herzstück der Altstadt, der Piazza del Campo. Ungeschriebenes Gesetz: Man darf Siena nicht verlassen, ohne einmal die Piazza del Campo besucht zu haben. (Das fällt aber ohnehin nicht weiter schwer, denn man landet immer und immer wieder hier.)

Was sofort ins Auge fällt? Der Platz ist halbrund und erinnert damit (vor allem aus der Vogelperspektive) an eine Muschel oder einen Fächer. Und: Er verläuft leicht abschüssig. Da verwundert es auch nicht, dass sich hier Jung und Alt zu jeder Tageszeit versammeln, um es sich am Boden der Piazza del Campo bequem zu machen.

An der Piazza del Campo zieht insbesondere der Palazzo Pubblico mit dem gigantischen Turm, dem Torre del Mangia, alle Blicke auf sich. Aber auch die übrigen historischen Stadthäuser sind toll anzusehen und sorgen für ein unglaublich harmonisches Gesamtbild. An der nördlichen Seite des Platzes liegt der berühmte Brunnen der Freude (Fonte Gaia).

Piazza del Campo

Dom von Siena

Jene Sehenswürdigkeit in Siena, für die du wohl die meiste Zeit einplanen solltest, ist der Dom. Und das aus gutem Grund: Er ist nicht nur wahnsinnig eindrucksvoll, sondern besteht aus vielen verschiedenen Highlights – mehrere Sehenswürdigkeiten in einem sozusagen.

Tipp #1: Mit dem Kombiticket (“Opa Si Pass”) erhältst du Zutritt in alle einzelnen Bereiche mit Ausnahme der Porta del Cielo. Du kannst dein Ticket im Ticketoffice vor Ort kaufen. Es befindet sich schräg gegenüber vom Dom. Alternativ kannst du es auch vorab online reservieren: Kombiticket Dom.

Tipp #2: Das Ticket gilt an drei aufeinanderfolgenden Tagen. Das bedeutet, dass du nicht alle Sehenswürdigkeiten auf einmal besichtigen musst. Wir würden beispielsweise empfehlen, den Aussichtspunkt (Facciatone) am späteren Nachmittag zu besuchen, um ein richtig schönes Licht über den Dächern von Siena zu erleben.

Die eigentliche Kathedrale [inkl. Piccolomini-Bibliothek & Porta del Cielo]

Das Herzstück des Domkomplexes ist die Kathedrale selbst. Sie ist schon von außen ein architektonisches Meisterwerk – aber warte erst mal, bis du sie von innen siehst. Wir halten uns auf Reisen ja am liebsten im Freien auf, aber dieses Schmuckstück muss man einfach gesehen haben.

Eine Besonderheit im Dom von Siena ist dessen Fußboden. Der besteht nämlich aus kunstvoll verzierten Marmorplatten – ein weltweit einzigartiges Kunstwerk. Unglaubliche sechs Jahrhunderte hat dessen Fertigstellung gedauert! Ein Großteil des Bodens ist die meiste Zeit über zum Schutz verdeckt und wird nur ungefähr ab Mitte August bis Mitte Oktober freigelegt.

Über den Haupteingang des Doms erreichst du auch gleich die nächste Sehenswürdigkeit, nämlich die in einem Seitentrakt gelegene Piccolomini-Bibliothek. Die Wände und Decke dieses eigentlich recht kleinen Raums sind dermaßen kunstvoll verziert – einfach unglaublich!

Nur mit einem Extra-Ticket (und über einen separaten Eingang) erreichst du die sogenannte Porta del Cielo (Tor des Himmels). Dich erwartet hier ein toller Blick aus der Vogelperspektive über das Kirchenschiff der Kathedrale.

Siena Dom

Dommuseum & Aussichtspunkt Facciatone

Der zweite Bereich des Domkomplexes, den du keinesfalls verpassen solltest, ist das Dommuseum (im Italienischen Museo dell’Opera del Duomo genannt), über das du auch den berühmten Aussichtspunkt namens Facciatone erreichst. Der Eingang befindet sich in einem Seitengebäude im Osten der Kathedrale.

Der unserer Meinung nach eindrucksvollste Raum im Dommuseum wartet gleich am Beginn auf dich, nämlich der dunkel gehaltene, von Statuen gesäumte Salon. An dessen Ende ist das originale Farbglasfenster des Doms zu sehen.

Das Museum erstreckt sich über mehrere Ebenen. Ausgestellt sind verschiedenste Gemälde, Skulpturen sowie Einrichtungsgegenstände des Doms. Für Kunstkenner*innen vermutlich sehr interessant – wir jedoch haben es ehrlichweise insbesondere deshalb besucht, um den Blick vom Aussichtspunkt Facciatone erleben zu können.

Und das lohnt sich unserer Meinung nach unbedingt, denn du genießt vom Aussichtspunkt einen wirklich großartigen Blick auf Siena. Weitere Infos und Fotos findest du im Kapitel zu den schönsten Aussichtspunkten in Siena weiter unten in diesem Blogartikel.

Siena Dommuseum

Krypta

Schräg gegenüber vom Dommuseum gelangst du über einen separaten Eingang an der östlichen Seite der Kathedrale in die Krypta. Kurioserweise hat man diese erst 1999 im Zuge einer Renovierung entdeckt. Hier sind uralte Wandmalereien aus dem 13. Jahrhundert zu bestaunen – insgesamt jedoch musst du hierfür nicht allzu viel Zeit einplanen.

Baptisterium San Giovanni

Last but not least gelangst du über den nördlichen Eingang (am Fuße der Treppen) schließlich noch ins Baptisterium San Giovanni, also die gotische Taufkirche des Doms. Im Vergleich zur eigentlichen Kathedrale ist das Baptisterium natürlich sehr klein, aber dennoch sehenswert.

Palazzo Pubblico (inkl. Museo Civico)

Eines der berühmtesten Bauwerke Sienas ist der unübersehbare Palazzo Pubblico am Hauptplatz (Piazza del Campo). Schon von außen ist das terrakottafarbene Bauwerk mit dem gigantischen Torre del Mangia sehr sehenswert. Es lohnt sich aber auf jeden Fall auch einen näheren Blick darauf zu werfen.

Du betrittst zunächst den Innenhof. Unbedingt den Blick in die Höhe richten für ein tolles Fotomotiv! Der Palazzo Pubblico beherbergt das Museo Civico, das Stadtmuseum Sienas. Du spazierst hier durch die historischen Prunksäle, deren Wände und Decken mit kunstvollen Fresken geschmückt sind. Falls du dich für Kunst und Kultur interessierst, dann bist du hier richtig.

Über einen separaten Eingang erhältst du Zugang zum wohl bekanntesten Aussichtsturm Sienas, dem Torre del Mangia. Nähere Infos dazu verraten wir dir im Kapitel zu den besten Ausblicken über Siena.

Fortezza Medicea

Eine Sehenswürdigkeit, die wir eher für einen etwas längeren Aufenthalt in Siena empfehlen würden, ist die historische Festungsanlage der Medici – Fortezza Medicea oder Forte Santa Barbara genannt.

Das geschichtsträchtige Fort ist heute Naherholungsgebiet für Einheimische und Tourist*innen, die sich dort zum Spazieren oder Joggen treffen. Auf den Mauern der Festungsanlage kannst du deine Runden drehen und genießt so ganz nebenbei einen fabelhaften Blick auf die Altstadt Sienas aus der Ferne.

Die Fortezza Medicea befindet sich ungefähr 20 Minuten zu Fuß von der Piazza del Campo entfernt, im Nordwesten der Altstadt. Unser Fazit: Keines der ganz großen Highlights, aber durchaus einen Besuch wert.

3. Aussichtspunkte: Siena aus der Vogelperspektive

Terrazza Panoramica vicolo Campaccio

Postkartenmotiv! Wenn es so etwas wie das perfekte Siena-Panorama gibt, dann ist es hier zu finden. Man sollte Siena unserer Meinung nach nicht verlassen, ohne einmal zu diesem Aussichtspunkt zu spazieren.

Dabei ist der Aussichtspunkt per se ziemlich unspektakulär: Geparkte Autos, eine wenig gepflegte Grünfläche und ein paar Restaurants. Aber der Blick – WOW, einfach atemberaubend!

Unser Tipp: Wir haben den Platz vor Sonnenuntergang besucht. Man kann hier zwar der Sonne nicht beim Untergehen zusehen, doch es ist wunderschön anzusehen, wie Siena in ein orangefarbenes Licht getaucht wird. Wir haben dir den genauen Standort am Ende des Artikels in der Karte eingezeichnet. Der Aussichtspunkt befindet sich neben dem Convento S. Domenico.

Aussichtspunkt Siena

Torre del Mangia

87 Meter ragt der markante Torre del Mangia in den Himmel und beschert dir damit den wohl besten Blick aus der Vogelperspektive über Siena. Definitiv eines unserer Highlights!

Bevor du den Blick von der Turmspitze genießen darfst, ist aber zunächst ein bisschen Kondition gefragt. Es gilt nämlich, über 400 Stufen zu bezwingen – hui! Oben angekommen, ist das Panorama dafür wirklich sagenhaft. Du blickst in alle Himmelsrichtungen.

Unser Tipp: Wir selbst haben den letzten Timeslot vor Sonnenuntergang gewählt und das war die allerbeste Entscheidung. Das Licht war einfach sagenhaft! Während der Pandemie wurde der Zugang beschränkt und nur eine gewisse Anzahl an Menschen darf gleichzeitig auf den Turm. Wir empfehlen dir (insbesondere in der Hochsaison), gleich in der Früh beim Ticketschalter vorbeizuschauen, um dir ein Ticket für deinen gewünschten Zeitraum zu sichern.

Torre Siena Aussicht

Facciatone

Der dritte Aussichtspunkt in Siena, der natürlich nicht fehlen darf, ist der sogenannte Facciatone. Er gehört zum Dom von Siena. Genauer gesagt befindet sich die Aussichtsterrasse auf einer unvollendeten Domfassade.

Der Zugang zum Facciatone erfolgt über das Dommuseum. Von dort geht es über eine schmale, gefühlt immer enger werdende Wendeltreppe in die Höhe. Der Aussichtspunkt besteht aus mehreren Etagen, wobei natürlich – oh Wunder – die höchste die beste Sicht bietet. Insbesondere vom Blick auf den Dom selbst waren wir sehr begeistert.

Siena Aussichtspunkt

4. Restaurranttipps für Siena

L’Orto & Un Quarto: Hallo Geheimtipp! Dieses Restaurant befindet sich in einem winzigen Vorort Sienas in wunderschöner, idyllischer Lage. Wir haben hier auf unserer Reise nach Siena Halt gemacht und uns ein köstliches Mittagessen schmecken lassen. Ganz großes Plus: Auf der Speisekarte stehen viele vegetarische und sogar vegane Gerichte. Sehr zu empfehlen!

La Napoletana 2.0: In diesem bei Einheimischen sehr beliebten Lokal etwas außerhalb des historischen Zentrums gibt’s ausgezeichnete neapolitanische Pizza zu sehr fairen Preisen. Das Ambiente drinnen ist modern (uns persönlich zu modern), man kann aber auch draußen in dem kleinen Gastgarten Platz nehmen. Fazit: Eher nichts für einen romantischen, ruhigen Abend zu zweit, aber wirklich köstliche Pizza.

Torrefazione Fiorella: Das absolut tollste Café in der Altstadt für einen kurzen Zwischenstopp! Hier geht’s sehr authentisch zu. Soll heißen: Das Café ist winzig und bietet kaum Platz. Man trinkt den Espresso an der Bar. Der ist übrigens hervorragend und kostet gerade einmal einen Euro. Dazu noch ein köstliches “brioche”. Perfetto!

Gelateria Il Masgalano: Unglaublich köstliches Eis gibt es in dieser unscheinbaren Gelateria. Es werden sogar vegane Eissorten angeboten (Pistazie!) – sehr zu empfehlen. Kleiner Tipp: Mit dem Eis in der Hand einmal ums Eck gehen und den oben beschriebenen Aussichtspunkt (Terrazza Panoramica vicolo Campaccio) genießen.

Orto un Quarto

5. Ausflugsziele: Sehenswürdigkeiten rund um Siena

Solltest du längere Zeit in Siena bleiben, dann gibt es natürlich rund um Siena auch so einige richtig tolle Orte, die sich für einen Tagesausflug anbieten. (Wir selbst haben in in den unten beschriebenen Orten auf unserem Roadtrip durch die Toskana gleich mehrere Tage verbracht, aber das ist natürlich Geschmackssache und bleibt dir überlassen.)

Montepulciano, Pienza & Montalcino im Val d’Orcia

Das Val d’Orcia im Süden von Siena entspricht so ziemlich genau jenen Bildern, die man von der Toskana immer im Kopf hat. Zypressenallen, erdfarbene Hügel und mittelalterliche Städte – all das erwartet dich im Orciatal.

Die Region ist so groß, dass wir eigentlich zumindest eine Übernachtung empfehlen würden. Nichtsdestotrotz kannst du natürlich im Rahmen eines Tagesausflugs ab Siena so einiges entdecken. Die Fahrzeit beträgt ungefähr eine Stunde. Besuchen kannst du beispielsweise:

  • Montepulciano: Ein etwas größeres, sehr schönes Städtchen. Rundherum wird Wein angebaut.
  • Pienza: Ein malerisches Mittelalter-Städtchen und wohl einer der schönsten Orte im Süden von Siena.
  • Montalcino: Rund um dieses hübsche Städtchen wächst der berühmte Rotwein Brunello di Montalcino. Wer eine Weinprobe machen möchte, ist in Montalcino richtig.
  • Und last but not least die unzähligen Fotospots hier im Süden der Provinz Siena

Hier gelangst du zu unserem ausführlichen Blogartikel: Val d’Orcia

San Gimignano

Das Mittelalter-Städtchen San Gimignano ist ganz ohne Zweifel eines der beliebtesten Reiseziele der Toskana. Du erreichst es ab Siena in ungefähr 50 Minuten mit dem Auto – perfekt also für einen Tagesausflug.

Kleine Warnung: Obwohl das Stadtbild San Gimignanos mit den unzähligen mittelalterlichen Türmen einfach atemberaubend ist, wird vor allem in der Hochsaison der Charme durch die Menschenmassen getrübt, die sich durch die Gässchen zwängen. San Gimignano ist definitiv einer der touristischsten Orte der Toskana.

Alle Sehenswürdigkeiten & Tipps findest du hier: San Gimignano

6. Unser Insider-Hoteltipp für Siena

Lange haben wir nach dem perfekten Hotel für unseren Aufenthalt in Siena gesucht – und wir wurden fündig! In der traumhaften Casatorre dei Leoni übernachtest du nicht nur sehr stilvoll, sondern auch unglaublich zentral. Ganz große Empfehlung!

Die Unterkunft (man könnte auch Boutique-Hotel sagen) befindet sich in einem geschichtsträchtigen Haus, ungefähr zwei Minuten zu Fuß von der berühmten Piazza del Campo entfernt. Altes und Neues wurde hier auf ganz wunderbare Art und Weise verbunden. Alle Zimmer sowie die Gemeinschaftsräume sind wahnsinnig geschmackvoll eingerichtet.

Apropos Zimmer: Es gibt insgesamt nur sechs davon (3 Suiten, 3 Apartments). Daher ist das Ambiente sehr persönlich und familiär. Die Zimmer sind unglaublich komfortabel eingerichtet. Unser Highlight war das überdimensionale Bett, in dem wir fantastisch geschlafen haben.

Das Frühstück ist von sehr hoher Qualität (ausgezeichneter Espresso, tolle Kuchen), wir persönlich hätten uns nur etwas mehr Auswahl gewünscht. Richtig toll ist außerdem der Parkservice, der vorab reservierbar ist: Man steuert eine Parkgarage etwas außerhalb der Altstadt an und wird dann per Valet-Parking ganz stressfrei zum Hotel gebracht.

Unser Fazit: Eine ganz tolle Unterkunft mit besonderem Charme im Herzen von Siena in direkter Nähe zu allen Sehenswürdigkeiten. Wir würden jederzeit wieder hier übernachten.

Hier kannst du das Hotel buchen: Casatorre dei Leoni

7. Karte: Sehenswürdigkeiten & Highlights auf einen Blick

Last but not least findest du in dieser Karte abschließend noch all unsere Empfehlungen im Überblick. Wir haben dir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Sienas eingezeichnet, genauso wie unsere Café- und Restaurant-Tipps. Einfach rechts oben auf das Rechteck klicken, um die Karte ganz bequem in der Google-Maps-App auf deinem Smartphone zu öffnen.


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Hand hoch: Warst du auch schon einmal in Siena? Hat dir Siena auch so gut gefallen wie uns? Welche Sehenswürdigkeiten möchtest du noch ergänzen? Wir freuen uns auf deine zusätzlichen Tipps in den Kommentaren.