Unsere Tipps für Jaipur im Überblick findet ihr am Ende des Artikels!


Wir tippen ein paar Wörter, löschen sie wieder. Tippen einen ganzen Satz und löschen auch diesen. Über keinen Ort in Indien fällt es uns so schwer zu schreiben wie über Jaipur. Warum, fragt ihr euch? Lasst es uns erklären.

Jaipur-Palast-der-Winde

Touristisches Jaipur

Jaipur ist – objektiv betrachtet – ein sehr touristischer Ort in Indien. In Jaipur haben wir unsere einzige geführte Stadttour erlebt. Wir hatten einen tollen Reiseleiter, er hat auf unsere Wünsche Rücksicht genommen. Er hat uns den Palast der Winde, das berühmteste Gebäude Jaipurs, gezeigt und uns viele spannende Details verraten. Beim Überqueren der Straße hat er Autos und Rikschas für uns gestoppt. Er hat uns zu einem (touristischen) Gewürz-Shop gebracht, weil wir ihm sagten, wir seien auf der Suche nach weißem Pfeffer. Er hat den Wasserverkäufer gerügt, weil er uns das Wasser zu teuer verkaufen wollte. Es gibt nichts, absolut nichts, was man unserem Reiseleiter vorwerfen könnte.

Irgendwas hat uns aber trotzdem gestört. Und wisst ihr, was es war? Wir mögen es nicht, an der Hand genommen zu werden. Wir möchten unsere eigenen Erfahrungen machen, auch wenn diese manchmal anstrengender, weniger schön oder mühsamer sind. Wir möchten nachher sagen können: Das war unsere Reise. Sie war vielleicht nicht perfekt und vielleicht haben wir vermeintlich wichtige Sehenswürdigkeiten ausgelassen, aber es war gut, so wie es war. Für manche mag das pseudo-individualistisch sein. Für uns ist es einfach das schönste Gefühl auf Reisen. Da nehmen wir das bisschen pseudo gerne in Kauf.

Jaipur-Sonnenuhr

Jaipur-Sternzeichen

Jaipur-Palast-Tor

Und wisst ihr, was wir deshalb nach dem Vormittag gemacht haben? Wir haben uns an einer Straßenecke aussetzen lassen. Und dann sind wir einfach losgezogen und haben Jaipur auf eigene Faust kennengelernt. Auf unsere Art und Weise, in unserem Tempo.

Jaipur einmal anders

Wir haben uns selbst auf die Suche nach Gewürzen gemacht. Im ersten Laden waren kleine Maden im Pfeffer, im zweiten kletterte uns ein riesiger Käfer entgegen und der Pfeffer des dritten Ladens roch einfach nur schimmlig. Wir haben uns also auf die Suche nach Gewürzen gemacht. Und? Sind daran gescheitert, ganz richtig. Letztendlich standen wir ohne Pfeffer da. Und ja, natürlich haben wir uns geärgert, keine Frage. Aber letztendlich war es okay, so wie es war. Es sollte also nicht sein.

Kuh-auf-der-Strasse

Jaipur-Straßenleben

„Schau mal, was ist das?“ Beinahe wären wir an dem unscheinbaren Raum vorbeigegangen. Am Stuhl jedoch blieb unser Blick hängen. Das ist doch nicht etwa…? Ungläubig starrten wir in das Gesicht der drei Männer, die nebenan saßen. Wir deuteten auf den Stuhl, sie deuteten auf ihre Zähne. Verdammt, das kann doch nicht wirklich ein Zahnarzt sein? Wir betraten die Praxis, inspizierten die Instrumente. Wir würden diesen Fotos keinen Glauben schenken, hätten wir diesen Ort nicht mit eigenen Augen gesehen.

Dentist-Jaipur

Dentist-Jaipur-1

An diesem einen Tag fühlten wir uns wie ein Kind, das zum ersten Mal seine Umgebung abtastet und erkundet. Erst ein wenig zaghaft und bald schon sehr viel mutiger. Und vor allem auch sehr tollpatschig, denn nicht nur einmal stolperten wir beinahe über einen schlafenden Menschen am Boden. Oder über einen Hund, der unseren Weg kreuzte. Vom Dreck auf der Straße möchten wir gar nicht erst anfangen. Unsere Augen klebten zu sehr an dem, was um uns herum passierte. Kein Wunder, dass wir Probleme damit hatten, darauf zu achten, wohin wir unsere Füße setzten.

Wir kamen an einem gut besuchten Straßenrestaurant vorbei. Ein Junge stand vor einem überdimensionalen Topf. Er hatte einen Kochlöffel in der Hand und rührte ganz langsam um. Sein Blick traf unseren. Daraufhin grinste er uns an und deutete auf den Bottich vor ihm. Wir erinnern uns an die dutzenden grünen Chilis in haufenweise Öl und daran, dass wir sein Lächeln erwiderten und seine Einladung dankenswerterweise ablehnten.

Jaipur-Leben-auf-der-Straße

Wir erinnern uns daran, wie unfassbar überfordert unser Geruchssinn an diesem Tag war. Und wir erinnern uns daran, wie schwierig es war, später einen Rikscha-Fahrer aufzutreiben, der zumindest ein paar Brocken Englisch sprach. An eines erinnern wir uns ganz besonders: an das Gefühl, zu sehen, wie ein toter Mensch durch die Straßen Jaipurs getragen wird. Ganz plötzlich war er da, der Trauerzug: Vorne sechs Männer, die mit vereinten Kräften die Bahre in die Höhe hielten. Hinten die Trauernden. Einige Meter entfernt: wir. Verstört. Überfordert. Entsetzt, aber doch beeindruckt.

Wenn wir an diesen Tag in Jaipur zurückdenken, kommt es uns vor, als wären wir in zwei verschiedenen Städten gewesen: Da war dieser Vormittag, vollgepackt mit Sehenswürdigkeiten, die allesamt toll waren, keine Frage. Doch jene Dinge, die wirklich in unseren Köpfen hängen geblieben sind, sind am Nachmittag passiert. Ausnahmslos. Da waren die vielen Begegnungen mit den Menschen und die tausenden Eindrücke, die laufend auf uns eingeprasselt sind und unser Gehirn überfordert haben. Ob ihr’s glaubt oder nicht: Wir haben jede Sekunde genossen. Jede einzelne Sekunde.

25 Minuten sind vergangen, seitdem wir die ersten Zeilen dieses Artikels getippt haben. So schnell haben wir noch kaum einen anderen Artikel bisher geschrieben. Warum fiel uns der Anfang so schwer? Vielleicht weil wir dachten, wir müssten euch von den Sehenswürdigkeiten Jaipurs erzählen? Von Dingen, die „man halt dort so macht“? Ehrlich, so schön der Vormittag auch war, aber da wäre uns schnell der Stoff ausgegangen. Vielleicht weil wir dachten, dass das, was wir am Nachmittag erlebt hatten, euch nicht interessieren würde? Oder weil wir Angst hatten, nicht einmal annähernd das wiedergeben zu können, was wir an diesem Tag gefühlt hatten? Für die Zukunft merken wir uns: weniger nachdenken, mehr von der Seele weg schreiben.

rickshaw-fahrer-Indien

Jaipur-Naan-Brot

Jaipur-Gemüßestand

Jaipur-öffentlicher-Bus

Jaipur-Spatziergang

Tankstelle-Jaipur

Tipps für Jaipur

Sehenswürdigkeiten

Palast der Winde (=Hawa Mahal)
Kommt vormittags, wenn der Palast vom Sonnenlicht beschienen wird. Im Prinzip handelt es sich „nur“ um eine Hausfront, durch deren Fenster die Frauen des Maharadschas früher das Leben auf der Straße beobachtet haben. Die meisten Besucher*innen besichtigen das Gebäude lediglich von außen.

City Palace
Der City Palace ist eine weitläufige Palastanlage im Zentrum Jaipurs. Es gibt verschiedene Gebäude, in denen viele Relikte aus der Zeit der Maharadschas ausgestellt sind. Für den Besuch sollte man sich – je nach Interesse – etwa eine Stunde Zeit nehmen. Der Eintritt kostet 200 Rupien pro Person.

Jantar Mantar
Diese Sternwarte aus dem 18. Jahrhundert ist – zugegeben – ziemlich beeindruckend. Nehmt euch für den Besuch etwa eine halbe Stunde bis Stunde Zeit. Der Eintritt kostet 200 Rupien pro Person.

Essen und Trinken

Peacock Rooftop Restaurant
Unser absolutes Lieblingsrestaurant in Jaipur! Wir waren gleich drei Mal dort. Das vegetarische Thali ist ein Gedicht. Und: es gibt ungewöhnlich guten Kaffee. Am schönsten sind die Plätze auf der obersten Ebene der Dachterrasse. Wenn ihr abends kommen möchtet, solltet ihr besser reservieren. Untertags findet man auch ohne Reservierung problemlos einen Platz.

Peacock-Rooftop-Restaurant

Jaipur-Peacock-Restaurant-1

Unterkunft

Dera Rawatsar
Ein sehr hübsches, familiengeführtes Hotel. Die Zimmer sind traditionell eingerichtet und es gibt einen wirklich netten Pool. Bucht unbedingt ein Zimmer in einer der oberen Etagen. Die Zimmer im Erdgeschoß sind sehr dunkel.

Dera-Rawatsar-Hotel-Jaipur

Transport

Die Anreise von Agra nach Jaipur mit dem Taxi war unkompliziert. Organisiert wurde dies (wie auch die Buchung unseres Hotels) von unseren Reiseveranstalter erlebe-fernreisen, was sehr praktisch war. Die Fahrt dauert etwa fünf Stunden. Auf dem Weg sollte man auf jeden Fall bei Fatehpur Sikri halten.

Innerhalb Jaipurs haben wir alle Strecken mit einer motorisierten Rikscha zurückgelegt (sofern wir nicht zu Fuß unterwegs waren). Pro Fahrt haben wir meist um die 50 Rupien bezahlt.

Entdecken

Am besten, ihr lauft einfach los. In Jaipurs Straßen gibt es so viel mehr zu entdecken als die klassischen Sehenswürdigkeiten.

Kennt ihr auch unser Indien-Video?


Vielen Dank an erlebe-fernreisen für die Unterstützung unserer Indien-Reise!

Wart ihr schon einmal in Jaipur? Hinterlasst uns doch einen Kommentar mit euren Tipps oder Erfahrungen. Wir freuen uns!