Direkt zum Inhalt wechseln

Mietwagen günstig buchen: Insider-Tipps & Erfahrungen

Wir lieben Roadtrips! Auf den eigenen vier Rädern ein neues Land zu erkunden, ist für uns einfach das Schönste. Soweit möglich, sind wir am liebsten mit unserem eigenen Auto unterwegs. Viele Reiseziele sind aber schlichtweg zu weit weg für unseren Schwupsi (= unser Auto).

Ob Mexiko oder Neuseeland, Marokko oder Kanada – mittlerweile haben wir schon in unzähligen Ländern einen Mietwagen ausgeborgt. Und ja, wir haben dabei Fehler gemacht, über die wir heute nur noch den Kopf schütteln können. Damit dir das nicht passiert, haben wir all unsere Erfahrungen in diesen Artikel gepackt.

Wo buche ich den Mietwagen am günstigsten? Welche Versicherung ist die beste? Was muss ich beachten und was sollte ich unbedingt vermeiden? Antworten auf diese Fragen und unsere ganz persönlichen Tipps fürs Mietwagen-Buchen findest du auf unserem Reiseblog.

Mietwagen buchen Tipps

1. Wo bucht man den Mietwagen am günstigsten?

Wir nutzen zur Suche und zum Buchen unseres Mietwagens ausschließlich Vergleichsplattformen (z.B. Sunny Cars). Der Grund: Du findest dort fast immer das günstigste Angebot und hast meist einen deutlich besseren Versicherungsschutz.

Was ist eine Vergleichsplattform? Wie es der Name schon vermuten lässt, vergleicht eine solche Website die Angebote unterschiedlichster Mietwagenverleihs (z.B. Hertz, Europcar) für dich. Du bekommst also binnen kürzester Zeit für dich passende Ergebnisse verschiedenster Mietwagenverleihs an deinem Reiseziel ausgespuckt und kannst diese auch nach den günstigsten Angeboten sortieren.

Unsere konkreten Empfehlungen

Folgende beiden Plattformen können wir guten Gewissens empfehlen. Mittlerweile buchen wir unseren Mietwagen nur noch über diese beiden Websites.

Möglichkeit 1: Sunny Cars

Unsere erste Wahl zum Mietwagen-Buchen ist Sunny Cars. Diese Vergleichsplattform hat einen entscheidenden Vorteil: Der Versicherungsschutz. Sunny Cars gewährt auf alle Buchungen eine Vollkaskoversicherung mit Erstattung des Selbstbehalts. Mehr Infos zur Versicherung verraten wir dir im nächsten Kapitel.

Hier gelangst du zur offiziellen Seite: Sunny Cars

Möglichkeit 2: Billiger Mietwagen

Die wirklich günstigsten Mietwagen-Angebote gibt es oft bei Billiger Mietwagen. Auch hier haben wir gute Erfahrungen gemacht. Du solltest allerdings einen näheren Blick auf die Versicherungsbedingungen werfen. Anders als bei Sunny Cars unterscheiden sie sich hier je nach Angebot und am Ende ist Billiger Mietwagen dann nicht immer die billigste Variante – oft aber auch schon.

Hier gelangst du zur offiziellen Seite: Billiger Mietwagen

Tekapo Tipps

2. Die richtige Versicherung: Infos & Tipps

Ganz wichtiger Tipp, den wir dir aus Erfahrung gerne mit auf den Weg geben möchten: Du solltest beim Buchen eines Mietwagens niemals an der Versicherung sparen!

Unsere Empfehlung: Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt

Bei seriösen Anbietern erhältst du fast immer eine Vollkaskoversicherung. Allerdings: Nicht selten ist bei einer Vollkaskoversicherung ein Selbstbehalt (= Selbstbeteiligung) dabei. Das bedeutet, dass du im Schadensfall – je nach Fahrzeugkategorie und Schaden – oft mehrere hundert oder gar tausend Euro Selbstbehalt bezahlen musst.

Daher unser ganz wichtiger Tipp: Wir buchen immer (!) eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt (bzw. mit Erstattung des Selbstbehalts).

Bei Sunny Cars buchst du praktischerweise automatisch immer die Option mit Erstattung des Selbstbehalts, d.h. im Schadensfall bezahlst du zunächst den Selbstbehalt an den lokalen Autovermieter (z.B. Hertz) und bekommst das Geld anschließend von Sunny Cars erstattet. Daher buchen wir auch fast nur dort. Bei Billiger Mietwagen musst du diese Variante aktiv auswählen. Hier hast du die Möglichkeit, zwischen „ohne Selbstbeteiligung, mit Erstattung“ (meist günstiger) sowie „ohne Selbstbeteiligung“ auszuwählen.

Kurze Anmerkung zum Unterschied: Im Normalfall besteht zwischen diesen beiden Optionen kein Unterschied für dich – mit der Ausnahme, dass du das Geld bei Erstattung erst mal vorstrecken musst und natürlich ein keines Restrisiko bleibt, dass es bei der Rückerstattung Probleme gibt.

Warum unbedingt „Ohne Selbstbehalt“ (bzw. mit Erstattung)?

Jetzt denkst du dir vielleicht „Ich bin doch ohnehin geübt im Autofahren. Warum benötige ich das?“ Aber glaub uns: Auch, wenn du noch so gut aufpasst, ist ein Kratzer oder eine Delle schneller passiert als dir lieb ist – und es musst ja gar nicht du sein, der den Schaden verursacht hat.

Als Beispiel: Wir haben damals in Neuseeland unser Auto auf einem (nicht videoüberwachten) Parkplatz abgestellt. Während wir einkaufen waren, hat eine oder ein Unbekannter unser Auto touchiert. Für den (eigentlich) Mini-Kratzer hätten wir 250 Euro Selbstbehalt bezahlen müssen. Ohne dass wir daran auch nur irgendwie Schuld hatten! Glücklicherweise hatten wir damals über Sunny Cars gebucht und haben das Geld daher ganz unkompliziert erstattet bekommen.

Weitere Versicherungen: Haftpflicht, Diebstahl & Co.

Kleine Warnung, das war’s noch nicht mit dem Versicherungs-Wirrwarr. Neben der bereits angesprochenen Vollkaskoversicherung gibt es noch weitere Versicherungen, die beachtet werden müssen, nämlich:

  • Haftpflichtversicherung: Versichert die Schäden außerhalb des eigenen Wagens (also z.B. an Personen).
  • Diebstahlversicherung: Versichert den Diebstahl des Mietwagens.
  • Versicherung für Schäden an Glas, Reifen, Dach und Unterboden: Diese sind in der Vollkaskoversicherung oft nicht inkludiert.

Die gute Nachricht: Wenn du über Sunny Cars buchst, ist all das bereits (mit ausreichender Deckungssumme) inkludiert und du musst dir somit keine Gedanken mehr darüber machen. Yay! Bei Billiger Mietwagen wählst du am besten die Option „Premium-Schutz-Paket“ aus, dann bist du auch auf der sicheren Seite.

Wichtig: Unnötige Doppel-Versicherung vermeiden

Wenn du dein Auto über Sunny Cars gebucht hast bzw. bei Billiger Mietwagen das „Premium-Schutz-Paket“ ausgewählt hast, benötigst du keine (!) zusätzliche Versicherung.

Warum wir das extra erwähnen: Wenn du dein Auto beim lokalen Autovermieter (z.B. Hertz) abholst, wissen die Mitarbeiter*innen oft nichts davon, dass du durch die Buchung auf einer Vermittlungsplattform bereits eine vollumfängliche Versicherung abgeschlossen hast. Daher werden sie dich vielleicht fragen, ob du noch eine zusätzliche Versicherung abschließen möchtest. Das ist also nicht notwendig.

3. Welche Mietwagen-Klasse buchen?

Gut zu wissen: Bei Vergleichsplattformen buchst du immer eine Fahrzeug-Kategorie (z.B. Kleinwagen, Mittelklasse) und kein konkretes Fahrzeug (z.B. Ford Focus). Welches Auto du dann vor Ort ausgehändigt bekommst, hängt von der Flotte bzw. der Verfügbarkeit des jeweiligen Verleihs ab.

Unser Tipp: Passe die Wahl der Fahrzeug-Klasse an dein Reiseziel an.

  • Du weißt, dass du dich viel in Städten mit schmalen Gassen aufhalten wirst (wie z.B. in Andalusien)? Dann sollte es kein SUV sein. Mit einem kleinen, wendigen Flitzer bist du hier definitiv besser beraten.
  • Vielleicht planst du aber einen Roadtrip, bei dem du oft stundenlang auf Autobahnen unterwegs sein wirst? Dann wirst du keine Freude mit einem winzigen Mietwagen haben.
  • Ihr seid mehr als zwei Personen? Achte unbedingt darauf, dass auch fürs Gepäck genügend Platz bleibt. Das unterschätzt man leicht.

Wir entscheiden uns meist (je nach Reiseziel) für die Untere Mittelklasse oder die Mittelklasse. Kleinstwägen versuchen wir eher zu vermeiden – und zwar aus zweierlei Gründen. Zum einen fühlen wir uns mit etwas mehr Blech sicherer. Zum anderen hat man bei kleinen Modellen oft das Problem, dass der Kofferraum sehr klein ist und selten beide Koffer hineinpassen.

Warum uns das persönlich wichtig ist? Oft besuchen wir eine Sehenswürdigkeit, wenn wir gerade einen Ortswechsel machen und das gesamte Gepäck mit dabei haben. Wir achten immer darauf, dass dieses uneinsichtig im Wagen Platz finden kann und das ist leider bei der kleinsten Fahrzeug-Kategorie und zwei (größeren) Koffern selten der Fall.

Polizeikontrollen Marokko

4. Clever buchen: Anmietort & Anmietzeit sinnvoll wählen

Angenommen, du planst einen Roadtrip durch Marokko und landest in Marrakesch. Vermutlich wirst du dir Marrakesch ebenfalls ansehen wollen. Daher unser Tipp: Buche dein Mietauto wirklich erst ab dem Tag, an dem du die erste Stadt deines Roadtrips verlässt. Das spart Geld und Nerven.

Es gibt nur wenige Ausnahmen, bei denen es sich lohnt, das Auto gleich bei der Ankunft am Flughafen abzuholen. Etwa, wenn es in der betreffenden Stadt keine andere Anmietstation als jene am Flughafen gibt. (Es macht nämlich nicht so viel Spaß, nach zwei Tagen wieder mit dem gesamten Gepäck vom Zentrum zum Flughafen zu fahren, um dort das Auto abzuholen.) Oder, wenn du schon innerhalb der ersten Tage Ausflüge mit dem Mietwagen planst und gleich mobil sein möchtest.

In vielen Fällen erweist es sich aber eher als unpraktisch, das Auto gleich ab Ankunft am Flughafen zu buchen. Du musst dir dann nämlich Gedanken um einen geeigneten Parkplatz machen. In größeren Städten kostet das schnell einmal 25 Euro pro Nacht – und das, obwohl das Mietauto in den ersten Tagen vielleicht nur ungenutzt herumstehen wird.

Um als Beispiel wieder Marrakesch herzunehmen: Hier macht ein Mietauto allein schon deshalb null Sinn, weil du aufgrund der extrem schmalen Gassen ohnehin kaum in die Stadt fahren wirst wollen bzw. können. Dasselbe gilt übrigens für den letzten Stopp deines Roadtrips: Auch hier kann es gut sein, dass du deinen Mietwagen nicht mehr benötigen wirst.

Aber wie immer gilt: All das gestaltet sich natürlich immer je nach Reiseziel anders und es ist letztlich Abwägungs- und Geschmackssache, wofür du dich entscheidest.

In puncto Anmietzeit wichtig zu wissen: Du buchst deinen Mietwagen immer für 24 Stunden. Wenn du ihn somit um 14 Uhr abholst, musst du ihn auch um 14 Uhr zurückgeben. Wenn du bei der Buchung als Rückgabezeitpunkt also 15 Uhr angibst, wird üblicherweise ein weiterer Miettag verrechnet.

Mietwagen buchen Erfahrungen

5. FAQs: Internationaler Führerschein, Maut & weitere Tipps

Brauche ich einen internationalen Führerschein?

Kurze Antwort: Es kommt drauf an. In Europa reicht beispielsweise der nationale Führerschein. In vielen Ländern jedoch ist ein internationaler Führerschein Pflicht (z.B. in Neuseeland). Ohne einen solchen wird dir der Mietwagen nicht übergeben.

Unser Tipp: Auf der Website vom ÖAMTC kannst du für jedes Reiseland abfragen, ob du vor Ort einen internationalen Führerschein benötigst. Hier gelangst du zur Seite: ÖAMTC-Länderübersicht.

Im Zweifelsfall entscheiden wir uns dafür, einen internationalen Führerschein mitzunehmen. Du kannst einen solchen ganz unkompliziert, schnell und günstig in deinem Heimatland ausstellen lassen. (In Österreich z.B. beim ÖAMTC, in Deutschland z.B. beim ADAC.)

Darf ich mit meinem Mietwagen über die Grenze fahren?

Ja, das ist meistens (aber nicht immer) erlaubt. Üblicherweise wird hier allerdings eine Zusatzgebühr fällig. Lies also am besten die Mietbedingungen genau bzw. erkundige dich vorab beim Vermieter über den Grenzübertritt.

Wie sieht es mit Mautgebühren aus?

Mautgebühren für jenes Land, in dem du den Mietwagen ausleihst, sind oft im Mietpreis inkludiert – allerdings nicht immer! Erkundige dich also am besten beim Abholen des Wagens über die genauen Bedingungen.

Was, wenn im Reiseland Linksverkehr herrscht?

Easy! Du gewöhnst dich viel schneller an den Linksverkehr als gedacht – versprochen. Dennoch solltest du dir natürlich der Gefahren bewusst sein. Es passieren immer wieder (teils verheerende) Unfälle, weil Leute auf der falschen Spur landen.

Unser Tipp: Buche bei Reiseländern mit Linksverkehr einen Mietwagen mit Automatikgetriebe. Du müsstest sonst nämlich mit der linken Hand schalten. Das lenkt dich nur unnötig vom Fahren und vom Straßenverkehr ab.

Muss ich den Mietwagen vollgetankt zurückbringen?

Ja, üblicherweise ist das der Fall. Du bekommst den Mietwagen vollgetankt übergeben und bringst ihn vollgetankt wieder zurück. (D.h. du tankst ganz einfach in einer nahegelegenen Tankstelle vorm Abgeben noch einmal voll.) Falls du unsicher bist, frag einfach beim Abholen noch einmal nach.

Ganz wichtig: Halte dich bitte unbedingt an diese Regel! Wir haben einmal den Fehler gemacht, den Wagen nur halbvoll zurückzubringen, da wir einfach keine geeignete Tankstelle gefunden haben und schon viel zu spät dran waren. Tja, was sollen wir sagen: Das kam uns ziemlich teuer. Seither planen wir vor der Abgabe noch genügend Pufferzeit fürs Tanken ein.

Route Südfrankreich

6. Zusammengefasst: DOs & DON’Ts beim Mietwagen buchen

DO: Darauf solltest du achten

  • Vergleiche die Preise vorab auf unseren beiden liebsten Buchungsplattformen Sunny Cars und Billiger Mietwagen. Dort buchst du am günstigsten.
  • Buche Vollkaskoschutz ohne Selbstbehalt bzw. mit Erstattung des Selbstbehalts (ist bei Sunny Cars automatisch dabei.) Ein Kratzer ist einfach so schnell passiert und so reist du mit besserem Gefühl.
  • Überprüfe bei der Abholung des Wagens sorgfältig, ob alle bereits bestehenden Schäden auch notiert sind. Wir machen immer ein kurzes Video bzw. Fotos von den existierenden Schäden.
  • Informiere dich über die Verkehrsregeln im jeweiligen Land (z.B. Ist Tagfahrlicht Pflicht? Ist Rechtsabbiegen bei Rot erlaubt? Wie hoch sind die Geschwindigkeitsbegrenzungen?) Wir nutzen hierfür gerne die ÖAMTC-Länderübersicht.

DON’T: Das solltest du vermeiden

  • Buche den Mietwagen nicht erst vor Ort beim Autoverleih. Aus Erfahrung können wir bestätigen: Das ist meist die mit Abstand teuerste Variante.
  • Bringe den Mietwagen entsprechend der Tankregel (meist vollgetankt) zurück. Sonst kann es ziemlich teuer werden.
  • Ein Navi ist fast immer unnötig. Mittlerweile kannst du dich in Europa dank dem Wegfall der Roaming-Gebühren ganz einfach mit dem Smartphone navigieren. Und für alle anderen Fälle gibt es kostenlose Offline-Apps.

Checkliste beim Abholen deines Mietwagens

  • Mitbringen: Führerschein (national und gegebenenfalls international), Reisepass oder Personalausweis, Kreditkarte (inkl. Pin und ausreichender Deckungssumme für die Kaution) sowie Reservierungsnummer (oder ausgedruckter Voucher)
  • Welcher Kraftstoff muss getankt werden & wie lautet die Tankregel?
  • Ist der Mietwagen vollgetankt?
  • Sind alle Schäden dokumentiert? Prüfe die bereits eingetragenen Schäden und mach auch Fotos bzw. ein Video davon.

Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Hast du noch Fragen zum Buchen eines günstigen Mietwagens? Oder hast du bereits Erfahrungen gemacht, die du gerne teilen möchtest? Wir freuen uns darauf, von deinen zusätzlichen Tipps in den Kommentaren zu lesen.

1 Kommentar

  1. Step

    Die beiiden sind auch meine Portale – bei Billiger Mietwagen filtere ich auch immer nach „Ohne Selbstbehalt durch Erstattung“….Vorteil bei billiger-mietwagen….sie haben meistens auch die Angebote von Sunny Cars im Portfolio – also wenn das Angebot von Sunny Cars das günstigste ist, findet man es in der Regel auch direkt bei Billiger-Mietwagen…..

    Was dan Tanken betrifft, bürgert sich leider immer öfter die Unsitte ein, dass der Tank bei Übernahme eben nicht voll ist und dass man es bei Rückgabe „mit gleichem Level“ zurückgeben muss. Und hat es bei Übernahme 3 von 8 Stricherln, zahlt man im Endeffekt fast immer drauf und gibt es mit 4 oder 5 zurück, weil man es selten so genau hinkriegt. Also voll zu voll ist definitiv die fairste Lösung….

    Bei Mauten ist noch zu beachten – in den meisten Ländern die eine Streckenmaut haben, kann man die lokale Mautbox mieten. Es gibt Länder wie Spanien, Italien oder Frankreich, wo man das nicht unbedingt braucht – dort kann man alle Mauten auch an den Ausfahrten bezahlen. Andere, wie Norwegen, teilweise Portugal, Irland um Dublin, Australien (in Sydney und Melbourne) haben Strecken, wo man die Maut nur elektronisch bezahlen kann – da ist die Mautbox sehr anzuraten – wenn man sie nicht hat, muss man sonst das Kennzeichen mühsam auf irgendwelchen Webseiten registrieren vor oder nach der Durchfahrt um nicht Strafe zu zahlen…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner