Weihnachten in Salzburg. Oder: Wenn sich das romantische Städtchen noch herausgeputzter als sonst präsentiert. Obwohl wir Sommerkinder sind (wer hätte das gedacht?), ist das Ambiente in Salzburg im Winter einfach traumhaft schön.

Wir durften ein Wochenende lang die Christkindlmärkte der Stadt erkunden. Soviel vorweg: Solltest du dich nach einer großen Portion Weihnachtsstimmung sehnen, dann können wir dir einen Besuch von Salzburg in der Adventszeit nur wärmstens empfehlen.

Noch ein Hinweis: Wir haben über Salzburg auch einen allgemeinen und sehr ausführlichen Reiseguide geschrieben. Diesen findest du hier: Reisetipps Salzburg.

1. Den Ausblick auf den Salzburger Christkindlmarkt von oben erleben

Für gewöhnlich wirft man sich ins Christkindlmarkt-Getümmel – warum nicht einmal die Perspektive wechseln? Von der Terrasse des DomQuartiers hast du einen großartigen Blick auf den Christkindlmarkt am Dom- und Residenzplatz.

Das DomQuartier ist ein prunkvoller Museumskomplex, den du im Rahmen eines (individuellen) Rundgangs besichtigen kannst. Dein Weg führt dich über mehrere Etagen und bringt dich unter anderem auch zur besagten Aussichtsterrasse, der sogenannten Dombogenterrasse.

Falls du den Ausblick besonders weihnachtlich erleben möchtest, dann haben wir einen Tipp für dich: Jeden Donnerstag finden weihnachtliche Führungen statt. Bei dieser Führung erlebst du das traditionelle Salzburger Turmblasen von der Aussichtsterrasse. Wir waren ebenfalls dabei und können dieses Erlebnis nur sehr empfehlen. Stimmungsvoller geht es fast nicht!

Infos zur weihnachtlichen Führung

Datum: Jeden Donnerstag in der Vorweihnachtszeit von 17:30 bis 19 Uhr
Preis: 19 Euro
Nähere Infos & Anmeldung: www.domquartier.at

2. Heißen Kaiserschmarrn auf dem Salzburger Christkindlmarkt genießen

Eigentlich müsste nun eine lange Liste folgen: Kaiserschmarrn und Waffeln, Salzburger Bauernkrapfen und Pofesen, Punsch und Glühwein sowie Zimtsterne und Lebkuchen. Aber da der Platz im Magen (leider) begrenzt ist, entscheiden wir uns für den heißen Kaiserschmarrn. Mit einem zimtig-leckeren Zwetschgenröster bitte – danke!

Ganz abgesehen davon, dass es auf dem Salzburger Christkindlmarkt in kulinarischer Hinsicht ein Traum ist, finden wir das Ambiente auch wirklich sehr stimmungsvoll.

3. Den Kapuzinerberg erklimmen

Der Kapuzinerberg ist einer der Salzburger Hausberge. Von hier oben hast du einen fantastischen Blick auf die Salzburger Altstadt samt Festung Hohensalzburg. Besonders großartig ist der Ausblick im Winter: Die verschneiten Berggipfel am Horizont tauchen das Panorama in ein völlig neues Licht. Fehlt nur noch, dass auch die Dächer mit Schnee bedeckt sind – hach!

Du erreichst den Kapuzinerberg von der Altstadt ziemlich schnell über die sogenannte Imbergstiege: Etwa 250 Stufen gilt es zu bezwingen, ehe du den Ausblick genießen darfst. Der Aufstieg startet am Beginn der Steingasse.

Falls du mehr Zeit zur Verfügung hast, können wir dir empfehlen, oben angekommen, die Wehrmauern entlangzuspazieren. Die Perspektive auf die Altstadt ändert sich nämlich je weiter du Richtung Osten spazierst.

4. Durch die geschmückte Innenstadt schlendern

Salzburgs Innenstadt ist ja ohnehin schon kitschig schön, aber der Advent setzt dem Ganzen noch eins drauf. Eine derart festlich geschmückte Innenstadt haben wir überhaupt noch nie gesehen. Sehr sehenswert ist beispielsweise die schmale Goldgasse oder natürlich auch das Herzstück der Altstadt: die Getreidegasse.

Auf keinen Fall verpassen solltest du einen Besuch der Konditorei Fürst. Hier gibt es die echten Salzburger Mozartkugeln zu kaufen. Die sind so köstlich, darin möchten wir uns eingraben!

5. Den Adventmarkt am Festungsberg besuchen

Den gemütlichsten Christkindlmarkt in ganz Salzburg findet man dort, wo man es am allerwenigsten erwarten würde: hoch oben auf dem Festungsberg. Der Christkindlmarkt im Burghof der Festung Hohensalzburg besteht aus einer überschaubaren Anzahl an Ständen.

Dieser Christkindlmarkt ist unser Favorit in Salzburg, weil er so anders ist, als die restlichen Adventmärkte der Stadt. Falls du feine Kostbarkeiten von Salzburger Designern suchst, bist du hier richtig. Ein kulinarischer Tipp: In der historischen Pfisterei gibt es köstlichen Flammkuchen. Uriger geht es kaum!

Die Festung Hohensalzburg erreichst du übrigens entweder zu Fuß oder ganz gemütlich mit der bekannten Standseilbahn. Bevor du dich auf den Weg in den Burghof machst, solltest du unbedingt noch den fantastischen Ausblick auf die Salzburger Altstadt genießen.

Weitere Empfehlungen für deinen Salzburg-Aufenthalt

Unterkunft

Wir haben bisher schon in einigen Hotels in Salzburg gewohnt. Am besten gefallen hat es uns im Arthotel Blaue Gans. Dieses Boutique-Hotel befindet sich mitten im Herzen der Altstadt in der Getreidegasse. Da das Hotel in einem historischen Gebäude untergebracht ist, sind die die Zimmer entsprechend eher klein, aber dafür sehr gemütlich eingerichtet. Für uns ganz wichtig: Die Betten sind richtig bequem und das Frühstück ausgezeichnet.

Unser Fazit: Das Arthotel Blaue Gans ist etwas teurer als andere Hotels, aber rundum empfehlenswert und einfach etwas Besonderes.

Hier kannst du das Hotel buchen: Arthotel Blaue Gans

Hotel Blaue Gans Salzburg

Salzburg Card

Wenn du planst, viele Museen und Sehenswürdigkeiten zu besuchen, dann können wir dir die Salzburg Card empfehlen. Die Salzburg Card ist eine Vorteilskarte, die du entweder für 24, 48 oder 72 Stunden kaufen kannst. Damit hast du kostenlosen Eintritt in alle Sehenswürdigkeiten und Museen. Außerdem kannst du mit der Karte die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen.

Hier kannst du die Salzburg Card vorab kaufen: Salzburg Card

Restaurants in Salzburg

Sehr gut gegessen haben wir im St. Peter Stiftskulinarium. Dieses Restaurant ist eine Institution in Salzburg und angeblich 1200 Jahre alt. Das Ambiente ist ziemlich einzigartig, die Preise gehoben.

Viele weitere Empfehlungen für Cafés und Restaurants findest du in unserem allgemeinen Reiseguide: Ein Wochenende in Salzburg.


Transparenz: Einladung & Affiliate Links

Wir wurden von SalzburgerLand Tourismus auf diese Reise eingeladen. Vielen Dank!

Ebenfalls schöne Berichte über unsere Zeit in Salzburg findest du auch bei Eva und Matthias von Fräulein Flora, Vanessa von Vann Dann, Lucia von Die Kremserin, Sabrina und Steffen von Feed Me Up Before You Go-Go, Sonja und Moritz von Goldfasan, Sara von L’appetito vien leggendo.

Warst du schon einmal zur Weihnachtszeit in Salzburg? Hast du noch weitere Empfehlungen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!