Eingebettet zwischen dem Seeufer und der imposanten Bergkulisse – kaum ein Skiort in Österreich ist so malerisch gelegen wie Zell am See. Die romantische und einzigartige Lage hat ihren Preis: Zell am See ist ziemlich touristisch. Wir reden zwar glücklicherweise nicht von einem Overtourism wie in Hallstatt, aber wer sich mit Zell am See ein verschlafenes Dorf erwartet, wird enttäuscht sein.

Nichtsdestotrotz sind wir der Meinung, dass man Zell am See unbedingt einmal mit eigenen Augen gesehen haben sollte. Überlegst du, deinen Skiurlaub in Zell am See zu verbringen? Oder bist du vielleicht noch auf der Suche nach Tipps für deine Reise? In diesem Blogartikel verraten wir unsere Empfehlungen.

Zell am See Tipps

1. Zell am See: Wissenswertes & Überblick

Zell am See befindet sich im Salzburger Land, ungefähr 1,5 Fahrstunden südlich von der Stadt Salzburg entfernt. Der Ort schmiegt sich ans Ufer des gleichnamigen Sees, des Zeller Sees. Anders als in vielen anderen Skiorten erwartet dich in Zell am See eine sehr schöne Altstadt mit malerischen, gepflasterten Gässchen.

Die Besonderheit dabei: Das Skigebiet ist direkt vom Ortszentrum aus zugänglich. Die Kabinenbahn hat ihre Talstation in Zell am See und bringt dich von dort auf den Hausberg, die Schmittenhöhe. Apropos Skifahren: Zell am See ist von vielen weiteren bekannten Skigebieten umgeben, allen voran natürlich das Kitzsteinhorn, eines der bekanntesten Gletscherskigebiete in Österreich.

So wunderschön Zell am See auch gelegen ist, so touristisch ist der kleine Ort leider mittlerweile. Vor allem im Sommer stammt ein beträchtlicher Anteil der Gäste aus arabischen Ländern wie dem Oman, Saudi-Arabien oder Kuwait. Im Winter zieht es viele NiederländerInnen nach Zell am See.

2. Skigebiete in der Nähe von Zell am See

Kitzsteinhorn

Das Kitzsteinhorn ist eindeutig unser Lieblingsskigebiet in der Nähe von Zell am See. Skifahren am Gletscher ist hier angesagt und weil das Skigebiet so hoch gelegen ist, zählt es auch zu den schneesichersten in Österreich. Ganz abgesehen davon ist die Bergkulisse mit dem majestätischen Kitzsteinhorn natürlich ein Traum.

Eine Besonderheit am Kitzsteinhorn ist die weitläufige und aufwändig gestaltete Bergstation namens Gipfelwelt 3000. Sie ist bequem mit der Gipfelbahn oder dem Gletschershuttle erreichbar (auch für Nicht-SkifahrerInnen). Neben dem höchst gelegenen Restaurant Salzburgs befindet sich hier auch eine der meist fotografierten Panorama-Plattformen Österreichs: Top of Salzburg.

Um den Aussichtspunkt Top of Salzburg zu erreichen, musst du einen 360 Meter langen Fußweg durch den Bergstollen meistern – mit Skischuhen an den Füßen bereitet das zugegeben nur mittelmäßig großes Vergnügen. Aber es lohnt sich wirklich so sehr! Den Ausblick auf das Bergpanorama von 3.029 Metern Höhe muss man einfach gesehen haben!

Das Skifahren am Kitzsteinhorn ist wirklich traumhaft (wenn man nicht gerade einen Tag erwischt, an dem es zu voll ist), denn die Pisten sind sehr breit und der Schnee üblicherweise toll. Selbst in der Vorsaison darfst du dich hier meist über perfekte Schneebedingungen freuen.

Schmittenhöhe

Der Hausberg von Zell am See ist die Schmittenhöhe, kurz Schmitten genannt. Im Vergleich zum Kitzsteinhorn ist das Skigebiet Schmitten angenehm unaufgeregt. Dafür, dass das Skigebiet praktisch direkt im Ort beginnt, ist es überraschend groß und vielseitig.

Toll ist natürlich, dass du hier mit Blick auf den Zeller See skifährst, das ist schon etwas Besonderes. Allerdings finden wir die Infrastruktur auf der Schmittenhöhe nicht so überzeugend wie in anderen Skigebieten – die Skihütten am Hochkönig entsprechen beispielsweise mehr unserem Geschmack.

Ein Nachteil ist natürlich auch, dass die Schmittenhöhe deutlich niedriger liegt als das Kitzsteinhorn. Wenn also wenig Schnee liegt, bist du am Kitzsteinhorn definitiv besser aufgehoben.

Schmitten-im-Nebel

Zell-am-See-Schmitten-verschneit-1

3. Weitere Tipps für Aktivitäten in und um Zell am See

Rodeln in Bramberg am Wildkogel

Genug vom Skifahren, aber es darf noch mehr Schnee-Erlebnis sein? Dann können wir dir einen Ausflug nach Bramberg nur wärmstens empfehlen, das etwa 30 Autominuten entfernt liegt. In Bramberg am Wildkogel befindet sich nämlich die längste Rodelbahn Österreichs (und die längste beleuchtete Rodelbahn der Welt).

Mit der Gondel geht es auf knapp 2.100 Meter Seehöhe. Von dort startet die 14 Kilometer lange Rodelbahn, die über Serpentinen bis ins Tal verläuft. Auf halber Strecke empfehen wir eine Einkehr in der Hütte „Zwischenzeit”. Bei einem Germknödel und einem Birnen-Schnaps kannst du neue Kräfte tanken.

Unser Fazit: Bei schönem Wetter mehr als empfehlenswert! Wir waren schon eine halbe Ewigkeit nicht mehr rodeln und hätten nicht gedacht, dass es so viel Spaß macht!

Rodeln Bramberg

Rodelbahn Bramberg

Spaziergang am Ufer des Zeller Sees

Zell am See liegt direkt am Ufer des Zeller Sees, daher solltest du einen Spaziergang am Ufer natürlich keinesfalls verpassen. Besonders stimmungsvoll ist das Flair am frühen Morgen. Mit etwas Glück hängen dann noch dichte Nebelschwaden über dem See, und die Sonne blinzelt langsam aus der Wolkendecke hervor.

Rund um den Zeller See verläuft ein Wanderweg. Er führt dich auf einer Strecke von insgesamt rund 12 Kilometern in gut 3 Stunden einmal um den See. An manchen Stellen verläuft der Weg direkt an der Straße, aber im Großen und Ganzen ist das Erlebnis wirklich lohnenswert.

Spatziergang Zell am See

Casino-Besuch

Ein Casino in einem Skiort? Ja, ganz recht. Was viele nicht wissen: Zell am See besitzt seit wenigen Jahren ein Casino. Das beweist auch einmal mehr, wie international Zell am See ist. Abends nach dem Skifahren hast du in Zell am See somit noch genügend Möglichkeiten fürs Abendprogramm

Das Casino Zell am See liegt unglaublich schön direkt am See. Und (was uns persönlich natürlich am meisten gefreut hat): Es hat uns zumindest Mini-Gewinne beschert. Wir sind sonst eher selten im Casino anzutreffen, aber der Besuch war wirklich eine angenehme Abwechslung.

Casino Zell am See

Jodelkurs

Jodeln lernen, fragst du dich? Ja, ganz recht! Toni, der sympathische Besitzer der Jodelschule, ist im ganzen Salzburger Land bekannt. In seinem ca. 75 Minuten langen Kurs lernst du, wie du beim Jodeln richtig atmest und welche Jodelarten es überhaupt gibt.

Wenn man sich darauf einlässt, ist das Ganze wirklich lustig, das können wir schon einmal versprechen. Am Ende des Kurses gibt’s noch ein Jodeldiplom. Tonis Jodelkurse werden meist von größeren Gruppen besucht, es gibt aber auch öffentliche Kurse in Zell am See, an denen du als Einzelperson teilnehmen kannst. Nähere Infos findest du auf der Website: Jodelschule.

4. Essen & Trinken: Restaurant-Tipps für Zell am See

Ginhouse Zell am See: Unsere unangefochtene Nummer eins in Zell am See für einen Gin Tonic am Abend (oder zwei). Die Bar ist direkt im Stadtzentrum gelegen und hat über 500 verschiedene Ginsorten im Angebot. Wenn du rauchige Cocktails magst, dann bestellt einen Smokey Old Fashioned.

Steinerwirt: Traditionelles, gemütliches Restaurant mit sehr guter Küche. Hier bist du gut aufgehoben, falls du Lust auf österreichische Spezialitäten hast. Das Preisniveau ist eher gehoben, aber absolut in Ordnung. Der Steinerwirt ist ziemlich beliebt und täglich gut besucht – reservier also besser vorab einen Tisch.

Brasserie Traube: Eines der besten und beliebtesten Restaurants in Zell am See. Hier speist man ganz ausgezeichnet. Auf der Karte stehen österreichische Gerichte mit kreativem Touch.

5. Hotel-Tipps für Zell am See

Romantikhotel Zell am See

Dieses sehr urige Hotel ist eine Institution in Zell am See. Das Haus zählt zu den ältesten Gebäuden in Zell am See und erzählt eine Geschichte. Das Romantikhotel Zell am See liegt am Rande der Altstadt – alles ist somit fußläufig erreichbar.

Die Zimmer sind traditionell eingerichtet und sehr gemütlich. Besonders komfortabel nächtigst du in den neuen Suiten namens Pinzgauerin. Das Frühstück ist ausgezeichnet und auch im hoteleigene Restaurant haben wir hervorragend gespeist. Das Restaurant kannst du übrigens auch als externer Gast besuchen – klare Empfehlung!

Unser Fazit: Im Romantikhotel Zell am See fühlt man sich vom ersten Moment sehr wohl, was nicht zuletzt an der zuvorkommenden Gastgeberfamilie liegt. Eine super Wahl, falls du in Zentrumsnähe nach einem Hotel suchst.

Hier kannst du das Hotel buchen: Romantikhotel Zell am See

Romantikhotel Zell am See

Seehotel Bellevue

Falls du lieber in einem modernen Hotel nächtigen möchtest, dann können wir das Seehotel Bellevue empfehlen. Es wurde erst vor wenigen Jahren umgebaut und neu eröffnet. Das Ambiente ist ziemlich stylisch – falls du es lieber urig magst, dann ist das Hotel nicht die richtige Wahl für dich.

Das Seehotel Bellevue befindet sich nicht in Zell am See, sondern auf der gegenüberliegenden Seite des Sees im Ort Thumersbach. Die Zimmer sind höchst komfortabel, sehr puristisch und geschmackvoll eingerichtet. Von einigen Zimmern hast du einen fantastischen Ausblick auf den See. Das Frühstück wird teils serviert, teils als Buffet gereicht und hat uns sehr gut geschmeckt.

Unser Fazit: Falls du ein Hotel mit moderner Architektur suchst, bist du hier richtig. Das Seehotel Bellevue ist weniger familiär und weniger gemütlich als andere Hotels in Zell am See, aber wir haben uns wirklich wohlgefühlt.

Hier kannst du das Hotel buchen: Seehotel Bellevue

Sauna mit Ausblick


Transparenz: Einladung & Affiliate Links

Eine unserer insgesamt drei Reisen nach Zell am See erfolgte auf Einladung von der Region Zell am See-Kaprun und Casino Urlaub – vielen Dank. Die restlichen Urlaube haben wir selbst bezahlt. Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal in Zell am See? Vielleicht sogar zum Skifahren oder auch im Sommer? Wie waren deine Erfahrungen? Verrate uns gern in den Kommentaren, wie es dir gefallen hat.