Schon einmal von Tromsø gehört? Die kleine Stadt in Norwegen liegt nördlich des Polarkreises und ist definitiv einen Zwischenstopp wert. Wer mit einem Schiff der Hurtigruten unterwegs ist, wird hier anlegen und kommt zumindest für ein paar Stunden in den Genuss, die Stadt kennenzulernen. Vielleicht habt ihr ja Glück und mehr Zeit zur Verfügung? Hier kommen unsere Tipps für Tromsø.

Tromso-Hafen-Sonnenuntergang

1. Kajakfahren in der Nähe von Tromsø

Für Abenteurer ein absolutes Muss: Kajakfahren in Håkøya mit Blick auf die gigantischen Fjorde Norwegens (vorausgesetzt, das Wetter spielt mit). Und wenn nicht: dann tröstet euch. Wir sind durch den Regen gepaddelt und waren trotzdem beeindruck! Das Kajakfahren wird übrigens auch als Landausflug für Hurtigruten-Passagiere (Nordroute) angeboten. Warm anziehen nicht vergessen und am besten eine wasserfeste Hose mitbringen.

Hakoya-Tromso-1

Tromso-Kajakfahren-1

Norwegen-Kajakfahren

Kajak-Tromso-1

Kajakfahren-Hakoya

Kajakfahren-Norwegen

Kajakfahren-Aufwärmen

2. Spaziergang entlang des Hafens von Tromsø

Darf natürlich bei keinem Tromsø-Aufenthalt fehlen: Ein Spaziergang entlang des Hafens. Die kleinen, bunten Norwegen-Häuser verraten sofort, wo man sich befindet. Vielleicht habt ihr ja, so wie wir, Glück und könnt die Mitternachtssonne erleben.

Norwegen-bunte-Häuser-1

Tromso-Hafen-Mitternachtssonne

Tromso-Hafen

Tromso-Hafen-Fischerboot

3. Führung durch die Macks Ølbryggeri (Macks Brauerei)

Lange Zeit galt sie als die nördlichste Brauerei der Welt, doch der Titel wurde der Macks Brauerei streitig gemacht, als der Produktionsstandort verlegt wurde. Macht aber nichts: das hauseigene Pub ist dennoch sehr urig und sehenswert. Wenn ihr keine Zeit für eine Führung (samt Verkostung) habt (180 NOK), dann schaut zumindest für ein kleines Bier vorbei. Es lohnt sich.

Macks-Brauerei

4. Essen und Trinken

Zwei wirklich leckere Restaurants können wir euch empfelen:

Fiskekompaniet
Sehr gutes Fischrestaurant mit Blick auf den Hafen von Tromsø, gehobene Preise.

Skirri-Kystens-Mathus

Skirri im Kystens Mathus
Tolle Atmosphäre mit Blick auf den Hafen, wie überall in Norwegen auch nicht ganz billig.

Fiskekompaniet

5. Eismeerkathedrale

Die futuristisch anmutende Eismeerkathedrale ist ein ziemlicher Eyecatcher. Sie liegt auf der anderen Seite der Altstadt von Tromsø. Man überquert somit die Brücke, um dorthin zu gelangen. Die meisten besuchen die Kathedrale im Rahmen des Mitternachtskonzertes, das auch als Landausflug für Hurtigruten-Passagiere angeboten wird. (Anmerkung: nur bei Südroute möglich, die Zeiten in Tromsø sind südgehend eng getaktet, d.h. wenn man die Kathedrale besuchen möchte, lohnt sich der Ausflug). Wenn ihr mehr Zeit habt, dann könnt ihr die Eismeerkatherale natürlich auch auf eigene Faust besuchen.

Eismeerkathedrale-Tromso

6. Übernachten: Radisson Blu Hotel

Sehr zentral gelegenes und wirklich komfortables Hotel. Manche Zimmer haben Blick aufs Wasser – am besten danach fragen. Das Frühstücksbuffet fanden wir toll und es gibt auch einen Spa-Bereich.

Hier kannst du das Hotel buchen: Radisson Blu Hotel

Radisson-Blu-Tromso-Ausblick

Raddison-Blu-Tromso-Frühstück

7. Noch ein paar Tipps für Tromsø

Vom Flughafen könnt ihr ganz einfach den Flughafenbus nehmen („Flybussen“), der so gut wie alle größeren Hotels direkt ansteuert. Sagt dem Fahrer einfach, wohin ihr müsst. Der Preis beträgt 90 NOK (= knapp 10 Euro) pro Person oneway.

Wenn ihr für Tromsø nur zwischen An- und Ablegen des Hurtigrutenschiffes Zeit habt, dann spaziert am besten einmal durch die Stadt und genießt – falls Zeit bleibt – ein leckeres Essen in einem der Restaurants oder ein Bier in der Macks Brauerei.

Für unsere Reise haben wir uns übrigens den Hurtigruten Reiseführer von Dumont zugelegt und waren sehr zufrieden!

Kennst du auch unser Hurtigruten-Video?


Transparenz: Einladung

Vielen Dank an Hurtigruten für die Einladung auf diese wunderschöne Reise. Wart ihr schon in Tromsø? Lasst uns doch eure Tipps und Erfahrungen hier – wir freuen uns!

Merken