Hach, Verona – die Stadt der Liebe! Und damit meinen wir nicht nur die tragische Liebesgeschichte von Romeo und Julia, die in Verona spielt und in der Stadt allgegenwärtig ist. Verona ist einfach eine Stadt, in die man sich augenblicklich verliebt.

In Verona darfst du dich auf traumhaft schöne Bauwerke freuen, auf herrliche Ausblicke und italienisches Flair in Perfektion. Wer also noch ein Reiseziel für einen Italien-Städtetrip sucht, dem können wir Verona nur wärmstens ans Herz legen.

In diesem Artikel auf unserem Reiseblog nehmen wir dich mit zu den schönsten Sehenswürdigkeiten und unseren Lieblingsorten in Verona. Dazu gibt’s natürlich wie immer unsere persönlichen Tipps für deine Reise nach Verona.

Verona Tipps

1. Verona: Erste Reisetipps & FAQs im Überblick

Wo liegt Verona und wie komme ich hin?

Verona befindet sich im Landesinneren Norditaliens, genauer gesagt in der Region Venetien. Im Umland von Verona liegen viele bekannte Reiseziele, darunter beispielsweise der Gardasee (ca. 45 Autominuten bis Sirmione) oder Venedig (ca. 1,5 Stunden mit dem Auto).

Verona besitzt einen Flughafen – theoretisch könntest du somit fliegen. Wir empfehlen eher die Anreise mit der Bahn, vor allem wenn du aus dem Süden Deutschlands bzw. Österreich kommst.

Und last but not least ist natürlich die Anreise mit dem Auto möglich. Bedenke, dass hier noch Parkgebühren hinzukommen. Je nach Hotel bzw. Garage musst du etwa mit 30 Euro pro Nacht rechnen. Vor Ort in Verona benötigst du das Auto definitiv nicht (ganz im Gegenteil). Daher würden wir das Auto vor allem dann in Betracht ziehen, wenn du Ausflüge planst bzw. gleich einen Roadtrip durch mehrere Teile Italiens machst.

Was erwartet mich in Verona?

  • Italienisches Flair in Perfektion: Verona ist Dolce Vita vom Allerfeinsten! Freu dich auf Espresso & Gelato, Pizza & Pasta und natürlich ein traumhaft schönes Ambiente in der Altstadt von Verona.
  • Eindrucksvolle Architektur: Römische Relikte, Mittelalter & Renaissance – in Verona findest du eine beachtliche Auswahl beeindruckender Bauwerke, darunter natürlich allen voran die Arena von Verona. Aber auch sonst ist das Stadtbild Veronas einfach wunderschön anzusehen. Nicht umsonst zählt die Altstadt seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
  • Tolle Aussichtspunkte: Verona ist die Stadt eindrucksvoller Panoramablicke. Oder anders gesagt: Wer eine Stadt gerne aus der Vogelperspektive betrachtet, darf sich freuen. In Verona gibt’s einige richtig tolle Aussichtspunkte – mehr dazu verraten wir dir natürlich im Laufe des Artikels noch.

Wie viele Tage soll ich für Verona einplanen?

Mit 250.000 Einwohner*innen ist Verona eine vergleichsweise überschaubare Stadt. Was das für dich bedeutet? Im Zentrum lassen sich alle Sehenswürdigkeiten problemlos zu Fuß erkunden und liegen meist nur einen kurzen Spaziergang voneinander entfernt.

Theoretisch könntest du somit die Highlights von Verona an einem Tag besuchen. Vom Gardasee machen viele beispielsweise “nur” einen Tagesausflug nach Verona.

Wir sagen bewusst “theoretisch”, denn wir würden auf jeden Fall empfehlen, ein paar Tage in Verona zu bleiben. Das Städtchen ist wirklich wunderschön – vor allem in den Morgen- und Abendstunden, wenn die Tagesausflügler*innen verschwunden sind.

Wir selbst blieben zwei Nächte in Verona und fanden diesen Zeitraum ideal. Wir hatten genügend Zeit, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Ruhe zu besuchen und auch mal ganz gemütlich durch die Stadt zu schlendern. Wer es noch entspannter angehen möchte, bleibt besser drei bis vier Nächte.

Tipp: Sparen mit der Verona Card

Wenn du vorhast, viele Sehenswürdigkeiten in Verona zu besichtigen, dann kann sich der Kauf der sogenannten Verona Card für dich lohnen.

Die Karte gibt es in zwei Ausführungen: Entweder für 24 Stunden (20 Euro) oder für 48 Stunden (25 Euro), jeweils gültig ab der ersten Verwendung. Du erhältst mit der Karte kostenfreien Eintritt in fast alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, darunter die Arena, der Torre dei Lamberti oder das Castelvecchio. Bei der Arena lohnt sich die Karte gleich doppelt, da du damit bevorzugten Einlass hast und die oft lange Warteschlange am Ticketschalter überspringen kannst.

Du kannst die Verona Card an jeder der teilnehmenden Sehenswürdigkeiten kaufen. Alternativ erhältst du sie in der Tourismusinfo an der Piazza Brà. (Dort holst du die Karte übrigens auch ab, wenn du sie vorab online kaufst.)

Hier kannst du die Karte vorab über GetYourGuide kaufen: Verona Card

Verona Tipps Blog

2. Sehenswürdigkeiten in Verona: Unsere Tipps

Arena von Verona & Piazza Brà

Wir starten direkt mit dem Wahrzeichen und Architektur-Highlight der Stadt, um das man definitiv nicht herumkommt, nämlich mit der imposanten Arena von Verona. Das monumentale Amphitheater erinnert ein wenig ans Kolosseum Roms und ist einfach beeindruckend anzusehen.

Wie man die Arena von Verona am besten besucht? Nun, idealerweise im Zuge eines Konzerts oder einer Oper. Im Sommer gehen inmitten der historischen Kulisse nämlich die berühmten Opernfestspiele von Verona über die Bühne.

In dieser Zeit ist Verona aber auch definitiv am vollsten, daher nicht traurig sein, wenn du das Opernfestival verpasst: Du kannst die Arena das ganze Jahr über besuchen und so einen Blick ins Innere werfen.

Die Arena befindet sich übrigens direkt am Hauptplatz von Verona, der Piazza Brà. Klar, die Arena zieht alle Blick auf sich, doch hier befinden sich noch weitere historische Bauwerke, darunter der Palazzo della Gran Guardia oder der Palazzo Barbieri.

Unser Tipp #1: Je nach Jahres- und Tageszeit kann sich vor der Arena eine recht lange Warteschlange bilden. Mit der Verona Card erhältst du bevorzugten Einlass. Falls du also ohnehin vorhast, mehrere Sehenswürdigkeiten in Verona zu besichtigen, kann sich die Verona Card definitiv lohnen.

Unser Tipp #2: Wer die Arena von Verona ohne Menschenmassen fotografieren möchte, sollte es in den Morgenstunden versuchen. So ganz nebenbei ist die Stimmung im Morgenlicht einfach herrlich.

Infos zum Besuch der Arena von Verona im Überblick

Preis für Besuch: 10 Euro (kostenlos mit der Verona Card)
Infos: Arena von Verona (nur auf Italienisch verfügbar)
Tickets & Infos Opernfestspiele: Arena Opera Festival

Verona Arena

Torre dei Lamberti

84 Meter ragt der markante Torre dei Lamberti in den Himmel und überragt damit alle anderen Bauwerke rundherum deutlich. Du kannst dir schon denken, was wir damit sagen möchten: Der Ausblick von oben ist einfach fantastisch und unbedingt sehenswert!

Wer sportlich motiviert ist, nimmt so wie wir die Treppen. 368 Stufen gilt es zu erklimmen. Alternativ erreichst du den Aussichtspunkt praktischerweise auch ganz gemütlich mit dem Aufzug. (Achtung: Die letzten beiden Stockwerke müssen zu Fuß zurückgelegt werden.)

Oben angekommen erwartet dich ein fantastisches Panorama in alle Himmelsrichtungen. Insbesondere den Blick hinab Richtung Piazza delle Erbe fanden wir sehr spektakulär. Gut zu wissen: Durch das Netz, das vermutlich die Tauben fernhalten soll, kann man gut durchfotografieren. Schöne Portraits sind aber eher eine Herausforderung.

Unser Tipp: Wenn möglich, dann empfehlen wir dir einen Besuch zum Sonnenuntergang. Wir haben uns unser Ticket für diesen Timeslot vorab via E-Mail gesichert.

Infos zum Besuch des Torre dei Lamberti im Überblick

Preis: 5 Euro (kostenlos mit der Verona Card)
Öffnungszeiten und weitere Infos: Torre dei Lamberti (offizielle Website)

Torre dei Lamberti Verona

Sehenswerte Plätze in Verona

Die Altstadt von Verona ist ein kleines Gesamtkunstwerk. (Wir erinnern: Sie zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.) Insofern musst du nicht lange suchen, um die schönsten Ecken und Plätze zu finden. Die bekanntesten bzw. unserer Meinung nach schönsten Plätze möchten wir dir kurz vorstellen.

  • Piazza Brà: Den Hauptplatz von Verona haben wir ja bereits oben schon kurz erwähnt. Er ist kaum zu verfehlen, denn hier liegt die monumentale Arena von Verona. Auf der Piazza Brà geht es recht touristisch zu. Wer die wunderschönen Gebäude ohne Menschenmassen fotografieren möchte, dem empfehlen wir einen morgendlichen Rundgang.
  • Piazza delle Erbe: Hier befindest du dich am zentralen Platz im Gassenlabyrinth von Veronas Altstadt. Die Piazza delle Erbe ist der älteste Platz Veronas und war zu römischen Zeiten das Forum. Tagsüber geht hier von Montag bis Samstag ein Markt über die Bühne. Abends treffen sich Tourist*innen und Einheimische zum Aperitivo. Vom Torre dei Lamberti kannst du den Platz aus der Vogelperspektive bestaunen.
  • Piazza dei Signori: Gleich ums Eck der Piazza delle Erbe liegt die charmante Piazza dei Signori. Hier ist es meist etwas weniger trubelig, aber der Platz ist definitiv nicht weniger schön. Er ist von imposanten Bauwerken gesäumt, von denen viele aus der Zeit der Scaliger stammen, darunter der Palazzo del Governo. Ins Auge sticht auch die Loggia di Fra Giocondo, ein Überbleibsel der Renaissance. Unser Tipp: Am nordöstlichen Ende der Piazza durch den Torbogen gehen und unbedingt die Scaliger-Grabmäler bestaunen. Wow!
Piazza Bra Verona

Casa di Giulietta & Casa di Romeo

Wer in Verona ist, kommt um Romeo und Julia nicht herum. Die tragische Liebesgeschichte von William Shakespeare spielt in Verona. Und es gibt – oh Wunder – natürlich einen Ort, der der Legende zufolge als Vorlage diente. Genauer gesagt sind es sogar zwei Orte.

Da wäre zum einen Julias Haus, im Italienischen Casa di Giulietta genannt. Es gehörte einst der wohlhabenden Veroneser Familie Dal Cappello. Die Namensähnnlichkeit (Cappello – Capulet) hat wohl dazu geführt, dass es sich der Legende zufolge um das Elternhaus von Julia handelt.

Du erkennst die Casa di Giulietta vermutlich bereits an der langen Warteschlange, die sich vor dem Haus bildet. Der Innenhof ist nämlich winzig und daher meist ziemlich überfüllt, sodass man sich anstellen muss, um diesen betreten zu können.

Einen Blick in den Hof zu werfen, ist kostenlos. Eintrittsgeld wird lediglich für das kleine Museum im Inneren der Casa di Giulietta fällig, über das auch der Zutritt zum Balkon erfolgt.

Und dann gibt es noch die vergleichsweise unbekanntere und auch deutlich unspektakulärere Casa di Romeo. Dieses Haus kann nicht besucht werden. Als jemand mit dem Namen Romeo muss man aber selbstverständlich ein Foto davor machen, versteht sich.

Infos zum Besuch der Casa di Giulietta

Eintritt: Von außen kostenlos, für Museum (inkl. Balkon) 6 Euro (mit der Verona Card kostenlos)
Öffnungszeiten und weitere Infos: Casa di Giulietta (nur auf Italienisch verfügbar)

Giardino Giusti

Wer eine Pause vom Gewusel in der Altstadt Veronas benötigt, sollte einen Abstecher in den idyllischen Giardino Giusti machen. Hier erwartet dich italienische Gartenkunst der Renaissance und damit eine wunderschön angelegte historische Gartenanlage.

Vom Eingang beim gleichnamigen Palazzo Giusti spaziert man immer weiter in die Höhe. Sehr nett finden wir den Platz beim Pavillon. Von hier genießt du auch schon einen richtig tollen Blick Richtung Stadt.

Anschließend geht es über den Turm noch weiter in die Höhe auf die Stadtmauern, die aus dem 14. Jahrhundert stammen. Der Panoramablick über Verona ist besonders zum Sonnenuntergang wunderschön.

Infos zum Besuch des Giardino Giusti im Überblick

Preis: 10 Euro (mit der Verona Card 7 Euro)
Öffnungszeiten und weitere Infos: Giardino Giusti (offizielle Website)

Giusti Garten Verona

Castelvecchio & Ponte Scaligero

Schlechtwetterfront erwischt? Wie wäre es mit einem Museumsbesuch? In diesem Fall können wir einen Besuch des Castelveccios empfehlen. In dieser mittelalterlichen Burganlage ist heute ein Kunstmuseum untergebracht.

Du kannst das Castelvecchio bzw. den Innenhof natürlich auch nur von außen bestaunen. Um auch die Räumlichkeiten der gigantischen Burg zu besichtigen, musst du das Kunstmuseum, das sogenannte Museo di Castelvecchio, besuchen. Hier erwartet dich ein Streifzug durch die Veroneser Malerei von der Gotik bis ins 17. Jahrhundert.

Generell sind die ausgestellten Werke vermutlich eher für Kunstliebhaber*innen so richtig interessant. Wir fanden den Rundgang durchs Castelveccio aber durchaus spannend.

Im Anschluss an den Museumsbesuch solltest du unbedingt auch einmal über die zum Castelveccio gehörende Ponte Scaligero spazieren. Diese mittelalterliche Brücke ist eine der schönsten und markantesten in Verona.

Ebenfalls einen Abstecher wert ist übriges der Arco dei Gavi, der im Nordosten des Castelveccios unmittelbar am Flussufer thront. Dieses einstige römische Stadttor ist heute ein hübsches Fotomotiv. Die Bänke davor eignen sich für eine kurze Pause vom Sightseeing.

Infos zum Besuch des Museo di Castelvecchio im Überblick

Preis: 6 Euro (kostenlos mit der Verona Card), Innenhof des Castelvecchios kostenlos
Öffnungszeiten und weitere Infos: Museo di Castelvecchio (nur auf Italienisch verfügbar)

Ponte Scaligero Verona

Kirchen in Verona

Natürlich gibt es in Verona auch so einige eindrucksvolle Sakralbauten. Keiner davon ist zwar ein solches Highlight wie beispielsweise der Dom von Siena, dennoch möchten wir dir die beiden bekanntesten Kirchen Veronas abschließend als letzte Sehenswürdigkeit noch vorstellen.

Domkomplex von Verona (= Cattedrale di Santa Maria Matricolare)

Der Dom von Verona besteht aus mehreren Gebäuden und wird daher häufig als “Domkomplex” bezeichnet. Zum Komplex gehören der eigentliche Dom, die Chorherrenkirche Sant’ Elena, das Baptisterium San Giovanni in Fonte, der Domherrenkreuzgang und die Kapitularbibliothek.

Die Kirche, also der eigentliche Dom, ist mit ihrer Fassade aus romanischen und gotischen Bauelementen ein ziemlicher Blickfang und schon von außen sehr sehenswert. Du kannst den Dom natürlich auch von innen besichtigen.

Preis: 3 Euro (kostenlos mit der Verona Card), alternativ Kombiticket (6 Euro) für die 4 wichtigsten Kirchen Veronas

Basilica di San Zeno Maggiore

Anders als der Dom liegt diese sehr sehenswerte Kirche etwas außerhalb der touristischen Kernzone und daher abseits des Trubels. Du erreichst sie von der Piazza Brà zu Fuß in ungefähr 15 Minuten.

Die Basilica di San Zeno Maggiore gilt als eine der schönsten romanischen Kirchen ganz Italiens. Im Inneren wirkt sie sehr edel und nicht ganz so opulent wie viele andere Kirchen. Ein ziemliches Highlight ist auch der angrenzende Kreuzgang.

Fazit: Wer etwas mehr Zeit mitbringt, der sollte sich einen Abstecher nicht entgehen lassen. Im Anschluss an deinen Besuch kannst du auch einen Spaziergang durch das Viertel San Zeno machen und dir hier ein Gelato schmecken lassen.

Preis: 3 Euro (kostenlos mit der Verona Card), alternativ Kombiticket (6 Euro) für die 4 wichtigsten Kirchen Veronas

Dom von Verona

3. Die schönsten Ausblicke über Verona

Castel San Pietro

Ein Ausblicks-Klassiker in Verona – ganz besonders zum Sonnenuntergang! Von den Mauern der historischen Burganlage Castel San Pietro liegt dir Veronas Altstadt zu Füßen. Das Panorama ist einfach großartig.

Um das Castel San Pietro zu erreichen, spazierst du zunächst über die wunderschöne Ponte Pietra. Nun kannst du entweder ganz bequem die Standseilbahn nutzen oder aber den Aufstieg zu Fuß bewältigen. Keine Sorge: Das dauert viel kürzer als gedacht. In 10 Minuten bist du schon oben angekommen.

Es lohnt sich übrigens, das Areal auch ein bisschen abzugehen – von vielen Punkten hast du immer wieder unterschiedliche Perspektiven hinab Richtung Stadt. Heißer Tipp: Ein kühles Getränk im Rucksack von unten mitnehmen und oben als Sundowner genießen – herrlich!

Castel San Pietro

Torre dei Lamberti

Den besten zentrumsnahen Blick aus der Vogelperspektive hast du ganz eindeutig vom Torre dei Lamberti. Dieser markante, mittelalterliche Turm ragt im Zentrum Veronas 84 Meter in die Höhe.

Nähere Infos zum Besuch dieses sehr empfehlenswerten Aussichtspunkts verraten wir dir weiter oben in diesem Blogartikel im Kapitel zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Verona.

Rooftop Bar des Hotel Milano

Last but not least: Einen beeindruckenden Blick auf den historischen Flügel der Arena von Verona (genannt “ala”) genießt du vom Dach unseres Hotels, dem Hotel Milano. Dort befindet sich nämlich eine Rooftop Bar, die auch für Nicht-Hotelgäste zugänglich ist.

Die Preise sind natürlich der Location entsprechend eher gehoben, aber einen Aperitivo kann man sich dort oben schon einmal gönnen. Du befindest dich hier im 5. Stockwerk – nicht allzu hoch also, aber hoch genug für einen traumhaften Blick über die Dächerlandschaft Veronas in alle Himmelsrichtungen.

Unser Tipp: Unbedingt zum Sonnenuntergang kommen. Wenn die untergehende Sonne Verona in ein orangerotes Licht färbt, schmeckt der Aperol Spritz gleich noch besser. Während der Hochsaison empfehlen wir auf jeden Fall eine Reservierung – die Anzahl der Plätze ist recht überschaubar.

Rooftop Bar Verona

4. Essen & Trinken in Verona: Kulinarische Tipps

Ein paar kulinarische Tipps für Verona dürfen natürlich in unserem Artikel nicht fehlen. Vorab verraten wir dir ein paar wichtige bzw. hilfreiche Hinweise für deine Reise.

  • Espresso wird in Italien traditionellerweise an der Theke getrunken. Dort ist er günstiger und kostet meist nur 1 bis maximal 1,50 Euro. Übrigens: Wenn du einen “Caffè” bestellst, erhältst du einen Espresso.
  • Mach es wie die Einheimischen und genieße den Aperitivo! In Italien wird sehr spät zu Abend gegessen. Zuvor trifft man sich nämlich in den Bars der Stadt zum Aperitivo. Zum Getränk wird üblicherweise ein kostenloser Snack gereicht.
  • Wenn du im Restaurant an einem Tisch Platz nimmst und dort bedient wirst, wird ein sogenanntes “Coperto”, also Gedeck verrechnet, das aber auch als eine Art Servicezuschlag zu verstehen ist. Meist bekommt man etwas Brot gereicht. (Und fast immer schmeckt es deutlich schlechter als man es in Österreich oder Deutschland gewohnt ist – das schon mal zur Warnung.) Der Coperto-Betrag schwankt und liegt üblicherweise bei etwa 1,50 bis 3 Euro pro Person.
  • Trinkgeld ist in Italien verglichen mit Österreich oder Deutschland eher unüblich. Bezahlt wird übrigens oft (nicht immer) an der Kassa beim Ausgang bzw. bei der Theke und nicht am Tisch.
  • Generell empfehlen wir in Verona – vor allem in der Hochsaison und vor allem abends – unbedingt eine Reservierung.

Empfehlungen für Cafés & Restaurants

La Lanterna: Vegan & bio – wenn das nach deinem Geschmack klingt, solltest du dieses Restaurant besuchen. Es liegt etwas außerhalb der Innenstadt, ist aber eine perfekte Anlaufstelle für alle, die sich pflanzlich ernähren. Super Preis-Leistungs-Verhältnis!

Elk Bakery: Hier erwartet dich eines der hippsten Cafés in Verona. Ob Frühstück, Lunch, Nachmittagskaffee oder Abendessen – das junge, stylische Lokal ist zu jeder Tageszeit gut besucht. Du erreichst es nach einem kurzen Spaziergang über die Ponte della Vittoria von der Altstadt Veronas in nicht einmal 10 Minuten.

Ziga: Dieses sehr nette, vegetarische Bistro liegt direkt neben der Elk Bakery. Hier gibt’s Frühstück, Mittag- und Abendessen, u.a. Burger und Pasta.

Osteria Caffè Monte Baldo: Diese authentische Osteria liegt in einer schmalen Gasse mitten in der Altstadt. Hier treffen sich viele Einheimische zum Aperitivo. Auf der Speisekarte findet sich u.a. das traditionelle Veroneser Risotto (zubereitet mit dem Rotwein Amarone della Valpolicella). Coole Sache: Es gibt sogar vegane Gerichte!

Focacceria La Figaccia: Das beste Focaccia für zwischendurch gibt’s in diesem winzigen Laden in der Nähe des Castelvecchios. Einziger Wermutstropfen: Die vegetarische Auswahl ist sehr überschaubar.

Eis-Tipps: Was wäre eine Reise nach Verona ohne Gelato? An praktisch jeder Ecke gibt es in Verona ausgezeichnetes Eis. Empfehlenswert sind beispielsweise L’arte Del Gelato oder die Gelateria La Romana.

5. Unser Hotel-Tipp für Verona

Lange recherchiert und letztlich gefunden: Das perfekte City-Hotel für unsere Reise nach Verona. Im Hotel Milano nächtigst du super zentral (1 Minute von der Arena entfernt) und dennoch ruhig. Große Empfehlung!

Die Zimmer sind sehr komfortabel und modern eingerichtet und – für uns das Wichtigste – die Hotelbetten sind richtig bequem. Wir würden dir auf jeden Fall empfehlen, nicht die kleinste Zimmerkategorie zu buchen, denn dann wird es schon ziemlich kuschelig. An Annehmlichkeiten mangelt es jedenfalls nicht – vom riesigen TV bis hin zur kostenlosen Minibar ist alles dabei.

Ein Highlight ist die Rooftop Bar auf der Dachterrasse in der 5. Etage. Hier haben wir uns täglich unseren Aperitivo mit Blick auf die Arena schmecken lassen. Wow! Wer möchte, kann es sich auch im Whirlpool gemütlich machen, wobei dieser in den Barbereich integriert ist und somit keine Privatsphäre bietet.

Ganz tolle Sache: Wer mit dem Auto kommt, kann direkt zum Hotel zufahren. Das Auto wird anschließend vom Personal in der hoteleigenen Tiefgarage geparkt – perfekter Service! Wir empfehlen dir, vor deiner Anreise einen Parkplatz zu reservieren (Kostenpunkt: ca. 30 Euro pro Nacht).

Einzig das Frühstück fanden wir noch ein wenig verbesserungsfähig – wenngleich das sehr freundliche Personal viel wett macht. Aber gut, Frühstück in Italien ist generell einfach nicht mit jenem in Österreich oder Deutschland zu vergleichen. Beim nächsten Mal würden wir wohl darauf verzichten und auswärts frühstücken.

Unser Fazit: Ein sehr tolles Stadthotel, das zentraler kaum gelegen sein könnte. Der Service könnte zwar eine Spur persönlicher sein, ist aber wahnsinnig effizient und die Mitarbeiter*innen sehr freundlich. Wir würden jederzeit wieder hier übernachten.

Hier kannst du das Hotel buchen: Hotel Milano

6. Karte: Alle Sehenswürdigkeiten in Verona im Überblick

Damit du dich vor Ort besser orientieren und von A nach B navigieren kannst, haben wir dir alle Sehenswürdigkeiten sowie unsere persönlichen Tipps in dieser Karte eingezeichnet. Kleiner Hinweis: Einfach auf das Rechteck oben rechts klicken, um die Karte auf deinem Smartphone in der Google-Maps-App zu öffnen.


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal in Verona? Hat es dir auch so gut gefallen? Vielleicht hast du noch weitere Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten oder Reisetipps, die du mit uns teilen möchtest? Wir freuen uns sehr auf deinen Kommentar!