Im abgeschiedenen Südosten der Südinsel Neuseelands befindet sich eine der am dünnsten besiedelten Regionen des Landes: The Catlins. Die zerklüftete Küstenlandschaft hat uns dermaßen beeindruckt, dass die Catlins zu unseren allerliebsten Regionen Neuseelands zählen. In diesem Blogartikel erzählen wir dir von unseren Highlights und den schönsten Sehenswürdigkeiten in den Catlins.

1. Das erwartet dich in den Catlins

Die Catlins (oft „The Catlins“ oder alternativ „Catlins Coast“ genannt) sind eine unberührte und abgeschiedene Region im äußersten Süden Neuseelands. Die Region beginnt etwa eine Autostunde südlich von Dunedin zwischen Balclutha und Invercargill/Bluff. In den Catlins steht die beeindruckende Natur im Fokus. Das Klima ist rau, der Wellengang stark und die Küste zerklüftet. Wenn du Zeuge der faszinierenden Tierwelt Neuseelands werden möchtest, dann bist in den Catlins goldrichtig: Hier wälzen sich die Robben im Sand und zum Sonnenuntergang watscheln die Pinguine in ihre Nester.

Die Catlins liegen an der Southern Scenic Route – jener langgezogenen Straße, die entlang der Südküste Neuseelands von Dunedin bis Queenstown führt und jede Menge landschaftliche Highlights parat hält. Obwohl wir persönlich vor allem von der wilden Küstenlandschaft in den Catlins beeindruckt sind, umfasst die Region auch Landzüge im Inneren: Dort sind es vor allem die Wasserfälle, die Besucher anziehen.

Nugget Point

Wie viel Zeit du für die Catlins einplanen sollest

Die reine Fahrzeit entlang der Southern Scenic Route durch die Catlins (von Balclutha bis Bluff) beträgt etwa 2 Stunden und 30 Minuten. Du siehst also schon: Die Region ist flächenmäßig eher überschaubar. Theoretisch kannst du also Dunedin in der Früh verlassen, ein paar Ziele in den Catlins besichtigen und am späten Nachmittag weiter bis Te Anau oder Queenstown fahren.

Empfehlen können wir dir diese stressige Route allerdings nicht. Wenn du also einen schönen und entspannteren Einblick in die faszinierende Region der Catlins bekommen möchtest, dann plane unbedingt mindestens eine Übernachtung hier ein. Wir waren bereits zwei Mal in den Catlins und haben jeweils eine Nacht hier verbracht. Zwei Nächte sind natürlich noch idealer, aber auch mit einer Übernachtung kann man viel erleben, denn die Distanzen sind wie gesagt nicht allzu weit.

Die beste Jahreszeit für die Catlins

Du kannst Catlins Coast ganzjährig bereisen. Darauf einstellen musst du dich, dass das Klima das ganze Jahr über recht rau ist. Nieselregen und starker Wind gehören also selbst im Hochsommer zu den Catlins dazu.

Im neuseeländischen Sommer (Dezember, Januar, Februar) ist es am wärmsten – wenngleich im Vergleich zum restlichen Land immer noch eher kühl. Hinzu kommt, dass die Temperaturen recht schwankend sind: Während wir an einem Tag bei 25 Grad Celsius mit kurzen Sachen herumlaufen konnten, war es tags darauf sehr windig und frisch.

Der neuseeländischen Winter (Juni, Juli, August) ist deutlich kühler, jedoch vergleichsweise mild. Die Tagestemperaturen liegen hier meist bei etwa 10 Grad Celsius.

Autofahren in den Catlins

Den Großteil der Strecke durch die Catlins wirst du entlang der Southern Scenic Route zurücklegen. Die Straße ist asphaltiert und in sehr gutem Zustand. Allerdings gibt es in den Catlins auch einige Schotterpisten, u.a. jene zum Cannibal Bay. Wenn du langsam fährst, ist das aber kein Problem.

Es gibt in den Catlins nur wenige Tankstellen (unter anderem in Owaka). Am besten du tankst noch einmal voll, bevor du dich auf den Weg in die Catlins machst.

Um die Catlins bestmöglich zu erkunden, empfehlen wir dir unbedingt ein eigenes Fahrzeug. Wir haben für unsere Reise durch Neuseeland ein Auto über Sunny Cars gebucht. Wichtig bei der Mietwagenbuchung: Achte darauf, dass du im Schadensfall keinen Selbstbehalt zahlen musst. Das ist auch einer der Vorteile von Sunny Cars, da hier der Selbstbehalt übernommen wird.

2. Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in den Catlins

Wir erzählen dir hier von unseren Highlights in den Catlins. Alle angeführten Ziele sind von Norden nach Süden aufgelistet. Am Ende des Artikels findest du außerdem eine Karte, in der wir den genauen Standort markiert haben.

Nugget Point

Der Leuchtturm am Nugget Point ist vermutlich der berühmteste und meist besuchte Fotospot entlang der Catlins. Vom weißen Leuchtturm am Zipfel des Kaps genießt du einen atemberaubenden Panoramablick auf den Ozean samt den emporragenden Felsen, den „Nuggets“. Wenn du es zeitlich schaffst und das Wetter mitspielt, dann können wir dir einen Besuch bei Sonnenaufgang empfehlen.

Anreise zum Nugget Point

Wenn du vom Norden (aus Dunedin) kommst, dann ist der Nugget Point das erste große Highlight in den Catlins. Bis Balclutha fährst du den State Highway 1. Anschließend führt dich der Owaka Highway und die Kaka Point Road bis zum Parkplatz des Nugget Point Leuchtturms. Vom Parkplatz trennt dich nur noch ein gemütlicher, 10-minütiger Spaziergang vom Leuchtturm. Der Leuchtturm selbst kann nicht betreten werden.

Neuseeland Leuchtturm

Leuchtturm Neuseeland

Cannibal Bay

Cannibal Bay ist ein einsamer, sehr rauer Strand, an dem du mit etwas Glück freilebende Robben beobachten kannst. Wenn du die Robben nicht gleich erspähen kannst, dann gib nicht auf – oft verstecken sie sich im Sand und man hält sie fälschlicherweise für Felsen.

Hinweis: Halte zu Robben immer unbedingt einen großzügigen Abstand von mindestens 10 Metern. Schlafende Robben darf man niemals aufwecken. Verstelle ihnen außerdem nicht den Weg Richtung Meer.

Anreise zum Cannibal Bay

Von der Southern Scenic Route führt eine Schotterpiste (Cannibal Bay Road) ca. 15 Minuten bis zu einem kleinen Parkplatz, von den du nur wenige Schritten von Cannibal Bay entfernt bist.

Catlins Coast Neuseeland

Cannibal Bay

Cannibal Bay Catlins

Purakaunui Falls

In den Catlins gibt es drei bekannte Wasserfälle, die einen Besuch wert sind: die McLean Falls, die Purakaunui Falls und die Matai Falls. Die spektakulärsten sollen angeblich die McLean Falls sein. Leider haben wir keinen Vergleich, denn wir haben aus Zeitgründen nur die Purakaunui Falls besucht.

Diese kaskadenartigen Wasserfälle liegen sehr idyllisch inmitten eines Waldes und sind angeblich die meist fotografierten Wasserfälle in den Catlins. Die Purakaunui Falls sind auf jeden Fall sehenswert, doch um ehrlich zu sein, finden wir die wilde Küstenlandschaft noch ein klein wenig faszinierender. Vielleicht lag es auch daran, dass die Wasserfälle bei unserem Besuch recht wenig Wasser hatten.

Anreise zu den Purakaunui Falls

Die Purakaunui Falls sind sehr bequem zu erreichen. Beim Catlins Lake verlässt du die Southern Scenic Route und fährst die Purakaunui Falls Road weiter. Diese bringt dich direkt zum Parkplatz der Wasserfälle. Vom Parkplatz trennt dich nur ein ca. 5-10 minütiger, gemütlicher Spaziergang von den Purakaunui Falls.

Purakaunui Falls

Florence Hill Lookout

Auf dem Weg von den Purakaunui Falls zu den Cathedral Caves kommst du beim Florence Hill Lookout vorbei. Hier lohnt sich unbedingt ein kurzer Zwischenstopp. Der Ausblick auf die wilde Küstenlandschaft ist ziemlich spektakulär.

Anreise zum Florence Hill Lookout

Der Aussichtspunkt liegt direkt an der Southern Scenic Route. Du kannst also bequem mit dem Auto parken und den Ausblick genießen.

Florence Hill Lookout

Cathedral Caves

Nur bei Ebbe sind diese gigantischen Höhlen am Strand begehbar. Mit ihrer eindrucksvollen Höhe erinnern sie im Inneren an eine Kathedrale und haben daher ihren Namen erhalten. Es ist schon ziemlich skurril, diese Höhlen zu betreten mit dem Wissen, dass sie wenige Stunden danach geflutet sind.

Anreise zu den Cathedral Caves

Der Parkplatz der Cathedral Caves ist nur einen Katzensprung von der Southern Scenic Route entfernt. Vom Parkplatz führt dich ein ca. 15-minütiger Weg bergab durch den Wald zum Strand. Am Strand angekommen erreichst du linkerhand nach weiteren 5 Minuten die Höhlen.

Hinweis: Die Cathedral Caves können ausschließlich ab zwei Stunden vor Ebbe und bis eine Stunde nach Ebbe besichtigt werden und zwar jeweils zwischen 7:30 Uhr in der Früh sowie 20:30 Uhr am Abend. Der Zutritt wird kontrolliert und es wird keine Ausnahme gemacht. Der Eintritt kostet 5 NZD für Erwachsene.

Aktuelle Infos zum Besuch findest du auf der offiziellen Website der Cathedral Caves.

Cathedral Caves

Curio Bay

Ziemich weit im Süden der Catlins liegt Curio Bay. Berühmt ist diese Bucht für ihren versteinerten Wald aus der Jurazeit. Bei Ebbe kannst du ihn bestaunen. Auf den ersten Blick hält man die fossilen Baumstämme für ganz normale Felsen, doch bei näherer Betrachtung erkennt man die Maserung des versteinerten Holzes.

Das allein fanden wir schon ziemlich beeindruckend. Doch noch etwas konnten wir im Curio Bay erblicken: Jede Menge Pinguine haben sich am frühen Abend hier versammelt. Hier haben wir allerdings zum ersten Mal so richtig bereut, dass wir kein Fernglas dabei hatten. Die kleinen Zwerge waren nämlich ganz schön weit weg. Gleich neben Curio Bay liegt übrigens Porpoise Bay. Mit Glück kannst du hier ebenfalls Gelbaugenpinguine und sogar Hectordelfine beobachten.

Anreise zu Curio Bay

Curio Bay liegt ganz im Süden der Catlins, etwas abseits der Southern Scenic Route. Du kannst bequem am Parkplatz parken und beide Buchten (Curio Bay und Purpoise Bay) nach einem kurzen Spaziergang erreichen.

Curio Bay

Curio Bay Pinguine

3. Übernachten in den Catlins: unsere Tipps

Wir waren bisher zwei Mal jeweils mit dem Auto in den Catlins unterwegs und haben daher zwei Unterkunftstipps für dich. Beide Unterkünfte befinden sich in Owaka, einem Ort im Norden der Catlins nicht weit entfernt vom Nugget Point Leuchtturm.

Catlins Area Motel

Das Catlins Area Motel ist ein klassisches Motel in Owaka. Die Einrichtung mag zwar etwas „altbacken“ sein, doch die Apartments (alle mit Küche) sind sehr groß und die Betten bequem. Der Holztisch vor unserem Apartment war außerdem der perfekte Frühstücksplatz. Wir würden das Motel besonders Paaren empfehlen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut!

Hier kannst du das Motel buchen: Catlins Area Motel

Catlins Area Motel

Thomas’s Catlins – Lodge & Holiday Park

Bei unserer erste Reise durch Neuseeland im Jahr 2013 haben wir hier übernachtet. Wir hatten ein Doppelzimmer mit privatem Badezimmer gebucht und waren sehr zufrieden. Es gibt jedoch auch Betten in Schlafsälen.

Wir würden diese Unterkunft vor allem jungen Leuten empfehlen. Mit den Gemeinschaftsräumen und dem sehr schönen Gartenbereich (mit Grillmöglichkeit) ist es auf Backpacker ausgerichtet. Bei unserem Besuch haben wir dort einige junge Leute kennen gelernt.

Hier kannst du die Lodge buchen: Thomas’s Catlins – Lodge & Holiday Park

Camping in den Catlins

Der vermutlich schönste Campingplatz der Catlins befindet sich bei Purakaunui Bay. Obwohl wir mit dem Auto unterwegs waren und im Motel übernachtet haben, wollten uns den Camping Platz ansehen. Der Strand ist wunderschön und der Campingplatz sehr idyllisch.

Das hat allerdings auch seinen Preis: Wir waren in der Hochsaison bei Purakaunui Bay und am frühen Abend war der Campingplatz schon übervoll. Wir hätten an diesem einsamen Ort niemals so viele Menschen erwartet. Es lohnt sich also vermutlich, wenn du dir rechtzeitig einen Platz sicherst.

Campingplatz Catlins

4. Unsere Reiseführer für Neuseeland

Wir haben bei unserer letzten Reise durch Neuseeland diese beiden Reiseführer genutzt:

Lonely Planet New Zealand

Dieser Reiseführer von Lonely Planet (Englisch) deckt Nord- und Südinsel Neuseelands ab. An manchen Orten hätten wir uns detaillierte Informationen erwartet, doch alles in allem waren wir sehr zufrieden.

Du kannst den Reiseführer übrigens auch auf Deutsch kaufen: Lonely Planet Neuseeland Reiseführer

Lonely Planet Best of New Zealand

Gleiche Marke, anderes Konzept: In diesem Lonely Planet Reiseführer (Englisch) geht es ausschließlich um die ganz großen Highlights in Neuseeland. Das bedeutet: Einige Orte sind gar nicht vertreten, darunter auch die Catlins. Für eine Reise in die Catlins können wir diesen Reiseführer also nicht empfehlen.

5. Weitere Neuseeland-Reiseberichte von uns


Transparenz: Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Coole Sache, oder? Für unseren Mietwagen in Neuseeland haben wir von Sunny Cars einen Rabatt bekommen – vielen lieben Dank! An unserer Meinung ändert sich daran überhaupt nichts. Wir haben schon mehrmals privat bei Sunny Cars gebucht (also den vollen Preis bezahlt) und immer gute Erfahrungen gemacht. 

Warst du schon einmal in den Catlins und hast noch weitere Tipps? Oder reist du demnächst nach Neuseeland und hast noch Fragen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!