Wenn wir an Christchurch denken, kommt uns eine traurige Sache sofort in den Sinn: Das Erdbeben vom Februar 2011. 185 Menschen ließen damals in der zweitgrößten Stadt auf der Südinsel ihr Leben. Diese schreckliche Naturkatastrophe liegt mittlerweile Jahre zurück, doch Christchurch konnte sich bislang nicht gänzlich davon erholen. 2013 waren wir schon einmal in Christchurch und somit umso gespannter, was sich seither verändert hat.

An vielen Ecken wurde gebaut und renoviert, doch immer noch führt ein Spaziergang durch die Innenstadt ziemlich schnell vor Augen, wie hart Christchurch damals getroffen wurde. Das Erdbeben von 2011 ist allgegenwärtig, doch aus Besuchersicht können wir bestätigen: Christchurch ist unbedingt einen Zwischenstopp wert. In diesem Blogartikel verraten wir dir unsere besten Tipps für Christchurch: Von Sehenswürdigkeiten über Restaurants & Cafés bis hin zu möglichen Tagesausflügen.

Christchurch Erdbeben

Re Start Christchurch

1. Sehenswürdigkeiten im Zentrum Christchurchs

Die Innenstadt Christchurchs lässt sich hervorragend zu Fuß erkunden. So gut wie alle touristisch relevanten Ziele liegen in Gehweite zueinander. Einen ganzen Tag solltest du mindestens einplanen, wenn du einen schönen Eindruck von Christchurch erhalten möchtest. Mehr Zeit ist natürlich immer entspannter. Bei einem Spaziergang durch Christchurch können wir einen Stopp bei folgenden Sehenswürdigkeiten empfehlen.

Cathedral Square

Im 19. Jahrhundert erbaut und 2011 vollständig zerstört: Die Kathedrale von Christchurch lässt das Ausmaß der Verwüstung durch das Erdbeben erkennen. Die Ruine steht immer noch im Zentrum von Christchurch am sogenannten Cathedral Square. Und obwohl der Anblick für uns ganz schrecklich war, führt kein Weg an der Kathedrale vorbei. Eine schöne Sache: Mittlerweile wurde beschlossen, dass die Kathedrale wieder aufgebaut werden soll.

In der Nähe des Cathedral Squares stand bis vor Kurzem die Re:START Mall. In der provisorischen Container-Mall waren einige coole Shops und Cafés untergebracht. Bei der Recherche für diesen Artikel haben wir gelesen, dass die Mall im Januar 2018 endgültig geschlossen wurde. Das finden wir richtig schade, denn unserer Meinung nach war der Platz einer der coolsten in ganz Christchurch. Offenbar soll das Zentrum nun wiederaufgebaut werden und wir hoffen natürlich, dass nun anstelle der Mall wieder ein richtig cooles Viertel in Christchurch entstehen kann.

Cathedral Square

Avon River

Vom Cathedral Square ist es nur ein Katzensprung bis zum Ufer des Avon Rivers. Der Fluss schlängelt sich durch Christchurch und bietet immer wieder schöne Spots, die für eine kurze Pause vom Sightseeing perfekt sind. Auf der Höhe zwischen Hereford Street und Cashel Street gibt es beispielsweise eine Terrasse mit Treppen, auf denen man perfekt ein paar Sonnenstrahlen einfangen kann. Etwas weiter südlich gelangst du zu hölzernen Bootshäusern namens Antigua Boat Sheds. Hier kannst du dir Kajaks ausleihen und damit den Fluss entlang paddeln oder aber eine Bootsfahrt mit einer Gondel buchen.

185 Empty Chairs & Cardboard Cathedral

In Gedenken an die 185 Verstorbenen des verheerenden Erbebens hat ein Künstler dieses Denkmal geschaffen: Jeder einzelne weiß gestrichene Stuhl erinnert an eines der Opfer. Obwohl es bei unserem Besuch 30 Grad hatte, verursacht der Anblick einfach Gänsehaut. Schade fanden wir allerdings, dass das Areal nicht etwas mehr Wertschätzung erhält: Direkt nebenan befindet sich ein riesiger Parkplatz, das müsste nicht sein.

In unmittelbarer Nähe zum Erdbeben-Denkmal steht die neuerrichtete Kirche, die Cardboard Cathedral. Nachdem das Erdbeben die alte Kathedrale vollständig zerstört hatte, wurde die provisorische Carboard Cathedral errichtet. Der Name ist übrigens Programm: Die Kathedrale besteht zu einem beträchtlichen Teil aus Karton. Allein schon der spannenden Architektur wegen lohnt sich ein kurzer Zwischenstopp.

185 Empty Chairs

Hagley Park

Der Hagley Park ist ein riesiges Parkareal im Zentrum Christchurchs. Kaum zu glauben, aber angeblich ist der Hagley Park sogar größer als der Central Park in New York. Gerade weil es bei unserem Besuch in Christchurch so heiß war, war der Hagley Park für uns eine willkommene Alternative zur bebauten Innenstadt. Erwarte dir keine ganz großen Highlights, aber für einen Spaziergang im Grünen fanden wir den Park einfach optimal.

Inmitten des Hagley Parks befinden sich übrigens die Botanic Gardens, die ebenfalls sehr sehenswert seien sollen. Wir waren allerdings leider nicht dort. Der Eintritt zu den Botanic Gardens ist kostenlos.

Christchurch Hagley Park

Hagley Park

2. Aktivitäten in Christchurch und Umgebung

Wenn du – so wie wir – etwas mehr Zeit in Christchurch verbringst, dann lohnt sich unbedingt ein Abstecher in die Umgebung. In diesem Kapitel verraten wir dir unsere Tipps dazu. Manche Ziele liegen fast schon in Gehweite zur Innenstadt, für andere wiederum ist ein Transport notwendig.

Christchurch Farmers Market

Wenn du es schaffst, Christchurch an einem Wochenende zu besuchen, dann lass dir den Farmers Market in Riccarton keinesfalls entgehen. Der Farmers Market in Riccarton ist der größte in Christchurch und findet jeden Samstag am grünen Areal namens „Riccarton Bush“ statt.

Lokale Produzenten bieten hier ihre Köstlichkeiten zum Verkauf an. Es gibt jede Menge Obst und Gemüse, vor allem aber viele Stände, an denen du z.B. Honig, Nüsse, Granola und Käse bekommst. Außerdem gibt es einige Stände, an denen du mit kalten und warmen Speisen versorgt wirst: Wir haben uns für (unglaublich leckere) Dumplings entschieden.

Infos zum Farmers Market in Riccarton

Adresse: 16 Kahu Road, Riccarton, Christchurch.
Öffnungszeiten: jeden Samstag von 9 bis 13 Uhr

Farmers Market Christchurch

Christchurch Gondola

Schon die 10-minütige Fahrt mit der Seilbahn auf den Mount Cavendish bietet ziemlich spektakuläre Ausblicke. Oben angekommen wollten wir einfach „nur“ die Aussicht genießen und sind ein paar Hundert Meter rund um die Gipfelstation spaziert. Du kannst aber auch längere Wanderungen machen und zum Beispiel zu Fuß wieder ins Tal gehen.

Infos zur Christchurch Gondola

Anreise: Der öffentliche Bus Nr. 28 führt vom Busbahnhof an der Liechfield Street direkt zur Talstation der Gondel. Wir haben uns den Besuch der Christchurch Gondola für den letzten Tag aufgehoben, als wir schon unser Mietauto hatten. Somit sind wir direkt zum Parkplatz an der Talstation gefahren. Das war perfekt so und würden wir jederzeit wieder machen.
Betriebszeiten: Täglich von 10 bis 17 Uhr
Preis: 28 NZD (hinauf & hinunter)

Du kannst dein Ticket einfach an der Kassa kaufen. Wenn du möchtest, kannst es aber auch schon vorab hier buchen: Christchurch Gondola

Christchurch Gondola

3. Castle Hill

Ein beeindruckendes Ziel für einen Tagesausflug ist Castle Hill. Vor einer gigantischen Bergkulisse befinden sich hier Hunderte, unterschiedlich große Kalksteinfelsen auf einer Anhöhe. Die Anordnung der Kalksteine erinnert an eine alte Burganlage, weshalb der Ort den Namen „Castle Hill“ erhielt.

Die bizarre Landschaft war für uns in fotografischer Hinsicht das absolute Paradies. Klar, mit knapp 1,5 Stunden Fahrzeit liegt Castle Hill nicht gerade ums Eck von Christchurch, aber glaub uns: Es lohnt sich.

Anreise nach Castle Hill

Castle Hill liegt auf dem Weg zum Arthur’s Pass, welcher West- und Ostküse der Südinsel miteinander verbindet. Wenn dich deine Neuseeland-Reiseroute über den Arthur’s Pass führt – perfekt! Denn dann kommst du ohnehin direkt an Castle Hill vorbei.

Wir haben unseren Ausflug nach Castle Hill in unsere Reiseroute integriert und auf dem Weg Richtung Süden (Tekapo) einen Abstecher nach Castle Hill gemacht. Von Christchurch musst du hierfür einfach den State Highway Nr. 73 Richtung Westen fahren. Die einzige Strecke, die du „doppelt“ zurücklegen musst, ist der Weg von Waddington bis Castle Hill (Fahrzeit ca. 30 Minuten). Insgesamt bist du also etwa eine Stunde länger unterwegs, wenn du den Abstecher nach Castle Hill einplanst.

Castle Hill ist öffentlich sehr schwierig zu erreichen. Es gibt zwar Busse und auch einen Zug („TranzAlpine“), die jeweils in Springfield halten, doch dann müsstest du dir von dort noch einen Transport bis nach Castle Hill organisieren. Daher würden wir dir empfehlen, mit dem Mietwagen oder Camper nach Castle Hill zu reisen.

Übernachtung in Castle Hill

Direkt bei Caste Hill gibt es nur sehr wenige Unterkünfte. Wir haben daher im 30-Minuten entfernt gelegenen Springfield übernachtet. Das ist ein Mini-Ort, aber dort haben wir tatsächlich die Unterkunft mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis in ganz Neuseeland gefunden: Springfield Motor & Lodge. Bezahlt haben wir 70 NZD pro Nacht, also gerade einmal 40 Euro für ein Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbadezimmer.

Hier kannst du buchen: Springfield Motor & Lodge

Wir haben Castle Hill am Abreisetag aus Springfield besucht und sind anschließend weiter Richtung Tekapo gefahren. Nehmt für die Weiterreise nach Tekapo unbedingt die Route, die über den State Highway 77 führt. Diese ist landschaftlich hundertmal eindrucksvoller als der State Highway 1.

Castle Hill

3. Restaurants in Christchurch: unsere Tipps

Unknown Chapter

Unser bestes Frühstück in Christchurch wurde uns im Unknown Chapter serviert. Das Unknown Chapter ist ein ziemlicher Hipster-Laden im Industrial Look. Auf der Speisekarte stehen Klassiker wie Eggs Benedict, Porridge & Granola. Die Gerichte und auch der Kaffee waren richtig lecker und wir mochten die Atmosphäre auch sehr.

Das Café ist ziemlich groß und bietet jede Menge Sitzgelegenheiten, doch am Wochenende war es schon gut gefüllt. Wir konnten aber zum Glück auch ohne Reservierung noch ein Plätzchen ergattern.

Achtung: Das Unknown Chapter schließt jeden Tag bereits um 16 Uhr. Bedenkt die generell recht „konservativen“ Öffnungszeiten in Neuseeland unbedingt in der Auswahl der Location für euren Nachmittagskaffee. Wir standen nicht nur einmal vor verschlossener Tür.

Dimitris Greek Food

Dimitris Greek Food ist unser absolut liebster Ort in Christchurch für ein schnelles Mittagessen. Uns hat es so gut geschmeckt, dass wir gleich zwei Mal dort waren. Die Speisekarte ist überschaubar, das macht aber gar nichts, denn das Essen ist wirklich köstlich und noch dazu ziemlich günstig. Für Vegetarier ist mit den Falafel-Gerichten ebenfalls etwas dabei.

Kleiner Hinweis: Dimitri hat zwei Standorte. Einer davon ist ein Caravan in der Re:START Mall. Auch, wenn die Mall selbst offenbar mittlerweile geschlossen hat (siehe Kapitel 1 dieses Artikels), dürfte Dimitri nach wie vor dort sein köstliches Essen zubereiten und zwar an der Cashel Street. Mittlerweile betreibt Dimitri auch ein kleines Restaurant außerhalb der Innenstadt in Riccarton. Für aktuelle Öffnungszeiten schau am besten auf der Facebook-Seite vorbei.

Dimitris Greek Food

Thai Container

Ganz spontan waren wir auf der Suche nach einem coolen Spot für ein leckeres Abendessen und sind nach ein wenig Recherche beim Thai Container gelandet. Was sollen wir sagen? Die beste Entscheidung des Tages. Nicht nur, dass die Gerichte sehr lecker waren, hat uns auch die Location super gut gefallen. Wir hatten Glück mit dem Wetter und konnten noch die letzten Sonnenstrahlen an diesem warmen Tag genießen.

Die Speisekarte ist – für die winzige Größe des Caravans – ziemlich umfangreich. Auch für Vegetarier ist genügend Auswahl dabei. Viele holen sich hier ihr Abendessen als Take-away ab, doch auf den Holzbänken vor dem Caravan lässt es ebenfalls herrlich speisen. Einziger Kritikpunkt: Soviel Wegwerf-Plastik tut ziemlich weh und muss echt nicht sein.

4. Anreise und Transport vor Ort

In Christchurch befindet sich der größte Flughafen auf der Südinsel: Kann gut sein, dass du deine Reise durch Neuseeland genau wie wir am Christchurch International Airport startest. Von hier landen und starten viele Flüge nach Australien sowie Asien.

Vom Flughafen Christchurch in die Stadt

Der Flughafen liegt nur etwa 10 Kilometer nordwestlich vom Stadtzentrum entfernt. Das Taxi als teuerste Variante (ca. 50 bis 60 NZD!) schied für uns daher von Anfang an aus.

Alternativ gibt es sehr empfehlenswerte Shuttle Services, die in einem Mini-Van gleich mehrere Personen mitnehmen und jeden zum gewünschten Ziel bringen. Wir haben uns für „Super Shuttle“ entschieden. Losgefahren wird, sobald der Van voll (oder zumindest etwas gefüllt) ist, was meist nicht lange dauert. Der Preis ist absolut in Ordnung: Pro Person haben wir 15,50 NZD bezahlt. Je nach Zieldestination und Route dauert die Fahrt ca. 20 bis 25 Minuten. Du findest den Shuttle Service direkt beim Hauptausgang des Flughafens (linkerhand).

Die günstigste Variante ist der öffentliche Bus, der direkt zum Busbahnhof im Zentrum fährt. Es gibt zwei Linien: Die Purple Line (bis Sumner über Riccarton und das Stadtzentrum) und den Bus Nr. 29. (bis zum Zentrum über Fendalton). Eine einfache Strecke kostet immerhin 8,50 NZD pro Person, weshalb wir lieber gleich den direkten Shuttle in unsere Unterkunft gewählt haben.

Unterwegs vor Ort

Das Zentrum Christchurchs lässt sich perfekt zu Fuß erkunden. Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen in Gehweite zueinander. In Ausnahmefällen, wenn wir vom Sightseeing-Tag schon sehr müde waren, haben wir uns in Christchurch ganz einfach ein Uber bestellt. Das war absolut problemlos möglich und noch dazu relativ günstig. Es gibt außerdem jede Menge Buslinien, die dich zu weit entfernteren Zielen bringen wie etwa zur Christchurch Gondola.

Christchurch Tipps

Weiterreise Richtung Süden

Da die meisten ihre Reise entweder in Christchurch beenden und/oder starten, ist die Weiterreise von Christchurch natürlich interessant. Wir haben unser Mietauto ab dem Abreisetag aus Christchurch gebucht. Somit konnten wir sowohl die Christchurch Gondola als auch Castle Hill ganz bequem mit dem Auto erreichen. Der Nachteil ist natürlich, dass man das Auto nicht gleich bei der Ankunft am Flughafen abholen kann, sondern fürs Abholen noch einmal zum Flughafen fahren muss. Dafür sparst du dir Kosten, denn für Christchurch selbst ist ein Mietauto absolut nicht notwendig.

Wenn dich deine Reise nach Christchurch anschließend Richtung Lake Tekapo führt, dann können wir dir einen Zwischenstopp in Castle Hill empfehlen. Mehr Infos findest du in Kapitel 3 dieses Artikels.

Wie schon 2013 haben wir uns auch 2017 wieder über Sunny Cars gebucht. Unseren ausführlichen Erfahrungsbericht findest du demnächst auf unserem Blog.

5. Reiseführer für Christchurch

Auch, wenn sich online sehr viel recherchieren lässt: Wir konnten unsere Neuseeland-Reise nicht starten, ohne einen gedruckten Reiseführer zu kaufen. Letztlich wurden es sogar zwei. Beide haben wir vor Ort in Neuseeland gekauft, da wir die Monate zuvor noch in Südostasien unterwegs waren.

Lonely Planet New Zealand

Der klassische Reiseführer von Lonely Planet deckt Nord- und Südinsel gut ab. Gleichzeitig ist der Reiseführer nicht zu schwer, sodass man ihn eigentlich immer mitnehmen kann. Die meisten Orte waren für uns ausreichend detailliert beschrieben. In Kombination mit ein wenig Nachrecherche im Internet haben wir uns immer gut zurechtgefunden.

Da wir den Reiseführer erst vor Ort gekauft haben, kam für uns nur die englische Variante in Frage. Den Reiseführer gibt es allerdings auch auf Deutsch zu kaufen.

Hier kannst du den Reiseführer auf Englisch kaufen: Lonely Planet New Zealand
Hier kannst du den Reiseführer auf Deutsch kaufen: Lonely Planet Reiseführer Neuseeland

Lonely Planet Best of New Zealand

Gleiche Marke, anderes Konzept: Dieser Reiseführer befasst sich – wie der Name schon verrät – mit den Highlights in Neuseeland. Das bedeutet, dass einige Orte gar nicht darin vertreten sind. Dafür hat uns die Beschreibung der einzelnen Orte super gut gefallen. Hier sind definitiv die etwas ausgefalleneren Tipps angeführt. Wir können dir den Reiseführer empfehlen, wenn du nur kurze Zeit in Neuseeland verbringst. Dann ist die Chance, dass alle Orte darin vertreten sind, etwas größer. Christchurch kommt darin übrigens vor, nicht jedoch der Mount Cook Nationalpark (und das fanden wir ziemlich schade).

Hier kannst du den Reiseführer (Englisch) kaufen: Lonely Planet Best of New Zealand

6. Weitere Reisebereichte aus Neuseeland


Transparenz: Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über den Link buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Coole Sache, oder? Wir haben außerdem für unseren Mietwagen von Sunny Cars einen Rabatt bekommen – vielen Dank! An unserer Meinung ändert sich daran überhaupt nichts. Wir haben schon mehrmals privat gebucht (also den vollen Preis bezahlt) und immer gute Erfahrungen gemacht. 

Warst du schon in Christchurch? Hast du noch weitere Tipps für Sehenswürdigkeiten oder Restaurants? Oder fährst du demnächst nach Christchurch? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!