Malerische Buchten, türkisblaues Wasser und mittelalterliche Bergdörfer – die Region Istrien in Kroatien ist einfach das perfekte Reiseziel für einen Roadtrip. Warum fragst du dich? Nun, in Istrien befinden sich auf engstem Raum so viele unterschiedliche, wunderschöne Orte und Sehenswürdigkeiten. Wer in kurzer Zeit viel erleben möchte, ist hier richtig.

Vielleicht überlegst du, eine Reise durch Istrien zu machen und bist noch unschlüssig, welche Orte die schönsten sind? Oder du fragst dich, wo in Istrien man denn am besten übernachtet? Gute Nachricht: Antworten auf all deine Fragen findest du in diesem Blogartikel.

Wir haben dir einen ausführlichen Istrien-Reiseführer mit all unseren Reisetipps für deinen Roadtrip zusammengestellt. Vorhang auf für die schönsten Sehenswürdigkeiten, bezauberndsten Orte und unsere ganz persönlichen Insider-Tipps für Istrien.

Istrien Tipps

1. Istrien in Kroatien: FAQs & erste Reisetipps im Überblick

Zur Orientierung: Wo liegt Istrien und wie komme ich hin?

Istrien ist die größte Halbinsel an der nördlichen Adria und erstreckt sich über drei Länder. Der weitaus größte Teil gehört zu Kroatien, ein Teil zu Slowenien und ein schmaler Landstrich zu Italien. In diesem Blogartikel wird es um den kroatischen Teil Istriens gehen.

Von Österreich ist die beliebteste Anreise klar jene über den Landweg. Von Wien aus fährst du rund sechs Stunden bis Rovinj. (Wichtig: Vignette für die Autobahn in Slowenien nicht vergessen!) Von Deutschland aus ist auch eine Anreise mit dem Flugzeug eine Option. Der größte Flughafen befindet sich in Pula ganz im Süden Istriens.

Einmal in Istrien angekommen, sind lange Autofahrten übrigens kein Thema mehr. Istrien ist nämlich flächenmäßig relativ überschaubar. Oder anders gesagt: Du benötigst selten länger als eine Stunde von A nach B. Das macht Istrien zu einem super Roadtrip-Reiseziel. Weitere Reisetipps zum Transport innerhalb Istriens verraten wir dir übrigens weiter unten in diesem Reiseführer.

Was macht Istrien so besonders?

  • Genuss: Istrien ist ein kulinarisches Paradies! Trüffel, Olivenöl, Fisch & Meeresfrüchte – die regionalen Spezialitäten ziehen sich wie ein roter Faden durch die Speisekarten der istrischen Restaurants. Einziges Manko: Vegetarische Küche ist nach wie vor eher die Ausnahme. Wir haben dennoch immer etwas gefunden und stets ausgezeichnet gespeist.
  • Charmante Städte und Dörfer: Ob an der Küste oder im Landesinneren – in Istrien gibt es unzählige hübsche Städtchen mit faszinierenden Sehenswürdigkeiten. Ganz besonders begeistert waren wir von Rovinj, Fažana, Grožnjan und Labin. Mehr Infos zu den einzelnen Orten findest du in Kapitel 2 dieses Blogartikels.
  • Strände: Last but not least ist Istrien natürlich auch ein beliebtes Reiseziel für einen Badeurlaub. Wir persönlich finden zwar die Strände in anderen Landesteilen (z.B. Dalmatien) schöner, aber natürlich gibt es in Istrien auch tolle Buchten.

Welche Reisezeit ist am besten für eine Istrien-Reise geeignet?

Unsere Standard-Antwort auf diese Frage lautet meist: Möglichst außerhalb der Hochsaison. Istrien ist aufgrund der Nähe zu Österreich und Deutschland ein sehr beliebtes Reiseziel und das merkt man besonders in den Sommermonaten.

Hauptreisezeit in Istrien

Uns ist natürlich bewusst, dass es vielen nicht anders möglich ist, als im Juli oder August zu verreisen. Insofern können wir dich beruhigen: Natürlich kannst du auch im Hochsommer nach Istrien reisen.

Du solltest dich allerdings darauf einstellen, dass manche Reiseziele wie beispielsweise Rovinj oder Pula extrem gut besucht sein werden. Das bedeutet: Buche deine Unterkunft am besten frühzeitig und reserviere dir in beliebten Restaurants auch rechtzeitig einen Tisch fürs Abendessen.

Einen Vorteil hat der Sommer: Das Wetter ist hier recht beständig und das Meer üblicherweise auch angenehm warm. Allerdings muss man auch im Sommer immer wieder mit Niederschlägen rechnen.

Nebensaison in Istrien

Wir persönlich würden eher eine Reise in der Nebensaison empfehlen. Wir selbst waren im Mai in Istrien und selbst da war schon überraschend viel los. Allerdings haben wir beispielsweise abends immer problemlos ein Plätzchen im gewünschten Restaurant ergattert.

Ansonsten stellen wir uns den September für einen Istrien-Roadtrip ebenfalls sehr stimmungsvoll vor, wenn sich die Blätter langsam färben. Außerdem ist das Meer dann meist noch aufgewärmt vom Sommer. Wenn man also etwas Wetterglück hat, dann kann man im September noch super im Meer baden.

Last but not least ist der Herbst auch in kulinarischer Hinsicht traumhaft. So startet Mitte September beispielsweise die Trüffelsaison. Die begehrte und wertvolle weiße Trüffel wird dann nämlich geerntet.

Reisedauer: Wie viele Tage soll ich für einen Istrien-Roadtrip einplanen?

Zusammengefasst: Kommt drauf an. Istrien ist ein relativ überschaubares Reiseziel mit geringen Distanzen zwischen den einzelnen Orten. Von einem kurzen Städtetrip bis hin zu einem einwöchigen Badeurlaub oder Roadtrip ist alles möglich.

3 bis 4 Tage: Wenn du nur etwa drei bis vier Tage Zeit hast, würden wir empfehlen, eine Homebase zu suchen. Hier bietet sich beispielsweise Rovinj (bzw. dessen Umgebung) gut an. Von dort kannst du dann natürlich auch den einen oder anderen Ausflug ins Landesinnere oder in andere Küstenstädte machen.

5 bis 7 Tage: Wer etwas mehr Zeit zur Verfügung hat, der kann natürlich gleich mehrere Stopps ansteuern. Wir selbst haben beispielsweise einige Nächte in Rovinj und einige in Labin verbracht und von dort aus ganz Istrien erkundet.

Länger als eine Woche: Bei einem Zeitbudget von mehr als einer Woche würden wir persönlich fast schon überlegen, auch andere Landesteile (beispielsweise die obere dalmatinische Küste oder eine Insel) zu besuchen. Wer es entspannt angehen möchte, kann die Zeit aber natürlich auch nur in Istrien verbringen. Langweilig wird einem bestimmt nicht – immerhin gibt es wirklich unzählige Orte zu erkunden, wie du gleich sehen wirst.

2. Die schönsten Orte & Sehenswürdigkeiten in Istrien

Rovinj

Los geht’s mit dem Juwel Istriens, dem Hafenstädtchen Rovinj. Rovinj gilt als die schönste Stadt im kroatischen Teil Istriens. Und ganz ehrlich: Dem möchten wir nicht widersprechen. Rovinj ist zauberhaft.

Die verwinkelte, malerische Altstadt liegt auf einem Hügel einer Landzunge. In ihrem Zentrum thront die wichtigste Sehenswürdigkeit, der Glockenturm der Kirche der Hl. Euphemia. Diesen zu erklimmen und den spektakulären Ausblick zu genießen, gehört unserer Meinung nach zum Pflichtprogramm bei einer Reise nach Rovinj.

Rovinj ist zurecht eines der beliebtesten Reiseziele Istriens. Das bedeutet: Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, ist hier definitiv falsch. Vor allem die belebte Hafenpromenade ist mit ihren vielen Cafés und Restaurants ein Gästemagnet.

Wir mögen Rovinj dennoch sehr und würden dir wärmstens empfehlen, bei einer Istrien-Reise einen Zwischenstopp hier einzuplanen. Das Städtchen muss man einfach gesehen haben!

Hier findest du all unsere Tipps: Rovinj Sehenswürdigkeiten

Rovinj Tipps Sehenswürdigkeiten

Pula

Kroatien oder doch Italien? Auf den ersten Blick könnte man fast meinen, man sei in Rom gelandet. Die römisch geprägte Stadt Pula ganz im Süden ist neben Rovinj eines der beliebtesten Reiseziele Istriens.

In Pula warten jede Menge architektonische Highlights und Sehenswürdigkeiten aus der Römerzeit auf dich, darunter allen voran das Wahrzeichen der Stadt, das gigantische Kolosseum.

Nichtsdestotrotz müssen wir zugeben, dass wir von Pula anfangs weniger begeistert waren, als gedacht. Mag sein, dass wir von der malerischen Altstadt Rovinjs etwas verwöhnt waren, aber irgendwie wollte der Funke zwischen Pula und uns nicht so ganz überspringen.

Hier findest du unseren ausführlichen Blogartikel: Pula Reisetipps

Kap Kamenjak

Das unter Naturschutz stehende Kap Kamenjak ist der südlichste Zipfel Istriens. Was dich hier erwartet? Kurz gesagt: Einige der allerschönsten Strände Istriens. Entlang der zerklüfteten Küste verstecken sich traumhafte Buchten, in denen man Kroatien noch so vorfindet, wie man sich das insgeheim erhofft.

Einige Teile des Kap Kamenjak können (gegen Gebühr) mit dem Auto befahren werden, allerdings führen durch den Naturpark fast ausschließlich Schotter- bzw. Sandpisten. Das bedeutete nicht nur, dass man halbwegs geübt im Fahren sein sollte, sondern obendrein, dass unfassbar viel Staub aufgewirbelt wird. Obwohl wir sonst immer das Fahrrad vorziehen, würden wir es hier (leider) eher nicht empfehlen.

Der südlichste Zipfel ist ein beliebtes Ziel für Klippenspringer*innen. Wer also auf der Suche nach einem Adrenalinkick ist, kann hier den Sprung in die Tiefe wagen. Aber bitte Vorsicht walten lassen, das Ganze ist nicht ganz ungefährlich.

In diesem Blogartikel findest du noch mehr Reisetipps: Kap Kamenjak

Kap Kamenjak Klippenspringen

Fažana

Mit seinen bunten Steinhäusern und dem gemütlichen Flair hat uns das kleine Küstenstädtchen Fažana positiv überrascht. Fažana liegt an der Westküste, nur zehn Kilometer von Pula entfernt. Es bietet sich somit an, den Besuch dieser beiden Städte zu kombinieren.

Was wir an Fažana so mochten? Das Städtchen ist so angenehm unaufgeregt. Der historische Ortskern ist winzig klein, aber sehr malerisch. Sehenswert ist auch die Hafenpromenade mit den vielen Restaurants und Cafés.

Kleiner Tipp: Einen tollen Blick auf Fažana hast du vom Steg, der nördlich des Zentrums hinaus aufs Meer führt. Besonders in den Abendstunden ist es hier traumhaft. Alles in allem ist Fažana ein toller Ort in Istrien für einen Ausflug.

Fazana Istrian

Vrsar

Noch so ein Hafenstädtchen, das zu unseren persönlichen Favoriten zählt: Vrsar. Die Altstadt von Vrsar ist an einen Hang gebaut und wirklich malerisch gelegen.

Vrsar ist klein, aber fein. Für eine Besichtigung würden wir etwa zwei bis drei Stunden einplanen. Sehenswert ist zunächst einmal die Uferpromenade. Von dort geht’s dann durch die schmalen Gässchen in die Höhe Richtung Kirche Sveti Martin.

Unser Tipp: Für eine Erfrischung empfehlen wir die Caffe Bar Ladonja. Das Ambiente auf dem kleinen Platz ist sehr nett. Mit etwas Glück erwischst du einen der Tische unter dem gigantischen Baum mit Ausblick auf Hafen und Meer.

Vrsar Istrien

Novigrad

Alle guten Dinge sind drei: Auch Novigrad ist ein Hafenstädtchen an der Westküste Istriens. Uns persönlich hat’s in Fažana und Vrsar fast besser gefallen, nichtsdestotrotz ist Novigrad auf jeden Fall einen Besuch wert.

Eine unserer liebsten Sehenswürdigkeiten in Novigrad ist die Loggia der historischen Stadtmauer, auch Belveder genannt. Diese ist nicht nur ein tolles Fotomotiv, sondern das Flair direkt am Wasser ist vor allem in den frühen Abendstunden herrlich.

Noch so ein Eyecatcher ist die Straße mit den bunten Regenschirmen, wobei wir zugeben müssen, dass die vielen Souvenirshops den Eindruck doch etwas trüben. Da gefällt’s uns am Wasser bzw. an der Uferpromenade besser.

Labin

Von der Küste ins Landesinnere: Labin ist eine der schönsten Städte im Hinterland Istriens. Dich erwartet hier eine pittoreske, auf einem Hügel erbaute, mittelalterliche Stadt mit Fotomotiven in Hülle und Fülle.

Die Altstadt ist ein sympathischer Mix aus bunten, venezianisch geprägten Bauwerken und Sehenswürdigkeiten sowie alten Steingässchen. Und das Beste: Labin ist tatsächlich noch ein bisschen so etwas wie ein Geheimtipp in Istrien – zumindest war bei unserem Besuch überraschend wenig los.

Falls dich der Hunger ereilt, empfehlen wir dir einen Zwischenstopp in der Pizzeria Rumore. Wir selbst haben Labin als eine unserer Homebases in Istrien gewählt und hier mehrere Nächte verbracht.

Noch mehr Tipps verraten wir dir in unserem ausführlichen Blogartikel: Sehenswürdigkeiten in Labin

Motovun

Willkommen im vermutlich bekanntesten Bergstädtchen Istriens. Motovun ist schon von den Ferne betrachtet einfach ein Juwel. Der Ort thront majestätisch auf einem Hügel, umgeben von üppig grüner Natur.

Bei einem Besuch wirst du ziemlich schnell merken, dass Motovun sehr touristisch ist. Macht aber nichts – dennoch finden wir das Städtchen sehr sehenswert. Du darfst dich jedenfalls auf so einige Sehenswürdigkeiten freuen.

Unser Tipp: Keinesfalls verpassen solltest du den Spaziergang auf der historischen Stadtmauer. Die wenigen Kuna Eintritt sind hier gut investiert. Von der Stadtmauer genießt du fabelhafte Fernblicke.

Ausgezeichnet gegessen haben wir übrigens in der Konoba Mondo mitten in der Altstadt. Eine Reservierung schadet in der Hochsaison bestimmt nicht, denn das Restaurant ist stets gut besucht.

In diesem Artikel findest du noch mehr Tipps: Motovun & andere Bergdörfer

Motovun Istrien

Grožnjan

Das malerische Bergdorf Grožnjan hat es uns persönlich ganz besonders angetan. Gekommen sind wir ohne Erwartungen – und waren dann umso mehr begeistert vom Flair des Dorfes.

Grožnjan gilt als Künstler*innen-Dorf. In den schmalen Gässchen der mittelalterlichen Altstadt reihen sich Ateliers und Galerien aneinander. Insgesamt sollen es weit über 30 sein. Man merkt jedenfalls sofort: Hier ist die Kreativität zu Hause.

Unser Tipp: Lass dich einfach treiben und genieße das entspannte, kreative Flair ganz abseits vom Massentourismus. Einer der unserer Meinung nach schönsten Plätze in Grožnjan ist jener, an dem sich die Stadtloggia befindet – ein Bauwerk, das aus dem 16. Jahrhundert stammt.

Bale

Ein kleiner Istrien-Geheimtipp ist das mittelalterliche Städtchen Bale. Wenn man durch die steinernen Gässchen spaziert, dann glaubt man echt, die Zeit sei stehen geblieben. Was für ein spezielles Flair!

Bale ist winzig klein und es gibt (mit Ausnahme der Kirche) kaum nennenswerte Sehenswürdigkeiten. Dennoch (oder gerade deshalb) hat es uns unglaublich gut gefallen.

Unser Tipp: Wir haben in Bale dem Olivenölproduzenten Bembo einen Besuch abgestattet. Wer köstliches istrisches Olivenöl für Zuhause mitnehmen möchte, ist hier richtig.

Rovinj Ausflug Bale

3. Transport Reisetipps: In Istrien von A nach B kommen

Es ist zwar möglich, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (genauer gesagt mit dem Bus) in Istrien von A nach B zu kommen, wir würden dir aber definitiv die Wahl des Autos empfehlen – sei es nun das eigene oder ein Mietwagen.

Tipps zum Mietwagen-Buchen

Falls du nicht mit dem eigenen Auto nach Istrien reist, dann kannst du dir vor Ort natürlich einen Mietwagen leihen. Möglich ist dies beispielsweise in Pula (z.B. am Flughafen), aber natürlich auch in einigen Städten wie beispielsweise Rovinj oder Poreč.

Wir selbst buchen unseren Mietwagen fast immer bei Sunny Cars. Sunny Cars ist eine Plattform, welche die Angebote verschiedenster Mietwagenfirmen vergleicht. Du buchst somit über Sunny Cars, holst dein Auto aber dann bei einer lokalen Firma (z.B. Hertz) ab.

Der ganz große Vorteil: Du erhältst bei Sunny Cars immer eine Vollkasko-Versicherung. Im Fall eines Schadens (auch selbst verschuldet) wird dir sogar der Selbstbehalt von Sunny Cars erstattet. Wir haben davon selbst schon Gebrauch gemacht und würden nie wieder ohne eine solche Versicherung reisen.

Hier kannst du nach günstigen Mietwagen suchen: Sunny Cars

Parken in Istrien

In den meisten Städten bzw. Dörfern gibt es nahe des Zentrums einen (oder mehrere) öffentliche Parkplätze. Wichtig zu wissen: Diese sind fast immer kostenpflichtig. Unser Tipp: Es lohnt sich, für den Parkautomaten Münzen bereitzuhalten.

Du kannst dein Auto auch am Straßenrand abstellen, dafür musst du allerdings die Markierungen beachten. Kurzparkzonen sind üblicherweise mit einer blauen Linie am Boden markiert. Bezahlt wird auch hier per Parkautomat.

Mautgebühren in Istrien

Einige Straßen in Istrien (z.B. die Autobahn von Umag nach Pula) sind mautpflichtig. Es gibt keine Vignette für Kroatien. Du ziehst üblicherweise beim Auffahren ein Ticket und bezahlst beim Abfahren mit Bargeld oder Karte.

Weil Istrien flächenmäßig ziemlich überschaubar ist, halten sich die Mautgebühren relativ in Grenzen (anders als beispielsweise Dalmatien, wo du hunderte Kilometer zurücklegst). Ein grober Richtwert: Für 100 Kilometer sind es etwa 8 Euro.

4. Istrien kulinarisch: Spezialitäten & Tipps für Restaurants

Regionale Spezialitäten in Istrien

Istrien ist wirklich ein Kulinarik-Paradies! Die Küche ist stark vom Nachbarland Italien beeinflusst. Für folgende Spezialitäten ist Istrien besonders bekannt:

  • Trüffel: Istrien ist ein Trüffel-Mekka! In Istrien herrschen die perfekten Bedingungen für Trüffel. Sie wachsen insbesondere rund um Motovun und kommen in ganz Istrien auf den Tisch. Wir haben in Istrien unsere Liebe für Trüffel wiederentdeckt und uns täglich mindestens einmal Pasta mit Trüffel schmecken lassen. So köstlich!
  • Olivenöl: Seit der Römerzeit werden in Istrien Oliven angebaut. Die istrischen Olivenöle sind hervorragend und werden regelmäßig zu den besten der Welt gekürt. Unser Tipp: Wir haben den Bio-Olivenölproduzenten Ipša (nahe Motovun) besucht und uns dort mit einem Olivenöl-Vorrat eingedeckt.
  • Fisch & Meeresfrüchte: Der Lage Istriens ist es geschuldet, dass Fisch und Meeresfrüchte fixer Bestandteil fast aller Restaurants sind. Allerdings: Überfischung ist ein großes Thema. Nicht selten kommt der Fisch, den man für “regional” hält, von weit her. Wir persönlich verzichten daher auf Salzwasserfisch und Meeresfrüchte.

Tolle Cafés & Restaurants in Istrien: Unsere Tipps

Anders als in anderen Landesteilen Kroatiens, gibt es in Istrien überraschend viele Restaurants auf sehr hohem Niveau. Istrien ist ein kleines Gourmet-Paradies. Unsere liebsten Entdeckungen möchten wir dir daher gerne vorstellen.

La Grisa (Bale): Unser vielleicht allerliebstes Restaurant in Istrien. Hier haben wir so köstlich gespeist, dass wir uns noch heute davon vorschwärmen. Noch dazu ist die Location mitten im mittelalterlichen Städtchen Bale großartig und der Service hervorragend.

Konoba Mondo (Motovun): Mitten im touristischen Motovun haben wir überraschend gut gespeist. Die Konoba Mondo ist zwar kein Geheimtipp, aber definitiv sehr zu empfehlen. Reservierung unbedingt empfohlen!

Stari Podrum (Momjan, Nähe Umag): Ausgezeichnete istrische Küche auf sehr hohem Niveau in abgeschiedener Lage gibt’s in diesem familiengeführten Restaurant. Es zählt zu den besten Istriens.

Mediterraneo Bar (Rovinj): Unsere allerliebste Bar der gesamten Istrien-Reise. Hier sitzt man direkt am Wasser und genießt Kaffeespezialitäten oder Cocktails. Junges, entspanntes und ungezwungenes Flair – sehr zu empfehlen.

5. Übernachten in Istrien: Unsere Unterkunfts-Tipps

Eine Homebase oder mehrere Zwischenstopps?

Ob du deine Zeit in Istrien an einem Ort verbringst oder mehrere Zwischenstopps auf deinem Roadtrip einplanst, ist eine Zeit- und Geschmacksfrage.

Da die Distanzen in Istrien – wie bereits beschrieben – vergleichsweise überschaubar sind, kannst du theoretisch von jedem Ort jeden Winkel in Istrien als Tagesausflug erreichen. Du bist praktisch nie länger als eine Stunde mit dem Auto unterwegs, um von A nach B zu kommen.

Es bietet sich somit durchaus an, sich für eine einzige Homebase zu entscheiden. Wir würden dir in diesem Fall den Westen von Istrien empfehlen, da dort einfach die meisten interessanten Orte und Sehenswürdigkeiten liegen. Wir persönlich würden uns für eine Unterkunft außerhalb eines Stadtzentrums entscheiden. Es gibt in Istrien wirklich toll renovierte historische Landgüter. Ein heißer Tipp ist beispielsweise das San Tommaso Relais and Wine, welches wir gleich noch näher vorstellen.

Dennoch hat es natürlich auch Vorteile, mehrere Zwischenstopps einzuplanen und jeweils von dort aus die umliegende Region zu erkunden. Wir selbst haben beispielsweise einige Tage in Rovinj (also im Westen Istriens) und einige in Labin (im Osten Istriens) verbracht.

Unsere persönlichen Hoteltipps für Istrien

Rovinj

Falls du in Rovinj einen Übernachtungsstopp einplanst, dann haben wir einen super Tipp für dich. Unsere Wahl fiel auf das Boutique-Hotel The Melegranganz große Empfehlung!

Das Hotel befindet sich in einem historischen, liebevoll restaurierten Haus mitten in der Altstadt von Rovinj, ganz in der Nähe von allen wichtigen Sehenswürdigkeiten. Jedes Zimmer ist komplett individuell mit unglaublich viel Liebe und Gespür fürs Detail eingerichtet.

Unser Fazit: Perfekt für einen Städteaufenthalt in Rovinj! Solltest du auf der Suche nach einer wirklich tollen Bleibe mit Wohlfühlfaktor sein, dann können wir dieses Schmuckstück von einem Hotel nur wärmstens empfehlen.

Hier kannst du das Hotel buchen: The Melegran

The Melegran Rovinj

Labin

Das bunte Bergdorf Labin können wir als Zwischenstopp ebenfalls sehr empfehlen. Hier darfst du dich auf ein sympathisches, venezianisch geprägtes Städtchen im Hinterland Istriens freuen.

Übernachtet haben wir im sehr empfehlenswerten Terra Residence Labin. Dich erwartet hier ein modern gestaltetes Hotel in einem restaurierten, historischen Haus.

Unser Fazit: Top Preis-Leistungs-Verhältnis und sehr familiäre Atmosphäre. Dank der hoteleigenen Parkplätze (nur wenige Minuten entfernt) ist der Ort auch ein super Ausgangspunkt, um diese Ecke Istriens zu erkunden.

Hier kannst du die Unterkunft buchen: Terra Residence Labin

Bale

Solltest du auf der Suche nach einer ruhigen Unterkunft in ländlicher Umgebung sein, dann empfehlen wir das San Tommaso Relais and Wine. Dieses historische, wunderschön renovierte Landgut befindet sich außerhalb des kleinen Dorfes Bale.

Es gibt nur vier Zimmer – du darfst dich somit auf eine sehr familiäre und persönliche Atmosphäre freuen. Dank Pool und absoluter Ruhelage lässt es sich hier auch wunderbar entspannen.

Unser Fazit: Die Unterkunft ist strategisch super für Ausflüge gelegen, bietet alles, was das Herz begehrt und ist einfach eine Wohlfühloase. Sehr zu empfehlen.

Hier kannst du die Unterkunft buchen: San Tommaso Relais and Wine

6. Karte: Die schönsten Orte & Tipps für Istrien im Überblick

Abschließend haben wir dir in dieser Karte noch alle Orte für deinen Roadtrip durch Istrien markiert. Unser Tipp: Wenn du auf das Rechteck oben rechts klickst, dann kannst du die Karte auf deinem Smartphone in der Google-Maps-App öffnen.


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Hast du schon einmal einen Roadtrip durch Istrien gemacht? Welche Orte haben dir besonders gut gefallen? Erzähl uns doch gerne in den Kommentaren von deinen Erfahrungen. Wir freuen uns auf deine zusätzlichen Reisetipps!