Yogyakarta (oft auch „Yogya“ genannt) ist soetwas wie das kulturelle Zentrum der Insel Java. Berühmt ist die Stadt kurioserweise vor allem für zwei Sehenswürdigkeiten, die sich einige Kilometer außerhalb der Stadt befinden: Die beiden Tempel Borobudur und Prambanan.

Yogyakarta selbst ist definitiv größer und hektischer als erwartet, hat aber auch ruhige, sehr gemütliche Ecken. Du findest in Yogyakarta viele Ausstellungen, ein paar Tempel und vor allem viele unglaublich gute Restaurants. Yogyakarta ist eine Universitätsstadt, sodass das Flair der Stadt recht jung und lebendig ist.

Was dich bei einer Reise nach Yogyakarta alles erwartet, verraten wir dir in diesem Beitrag. Wir zeigen dir die schönsten Sehenswürdigkeiten und lassen selbstverständlich unsere persönlichen Tipps für dich da.

1. Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Highlights in Yogyakarta

Borobudur Tempel

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Yogyakarta liegt gar nicht im Stadtzentrum, sondern ziemlich weit außerhalb. Der Borobudur Tempel stammt aus dem 8. Jahrhundert und ist tatsächlich die größte buddhistische Tempelanlage der Welt – Wahnsinn, oder? Kein Wunder, dass der Tempel längst zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde.

Der Borobudur Tempel ist eine Stufenpyramide mit unzähligen charakteristischen glockenförmigen Stupas. Er liegt eingebettet inmitten saftig grüner Hügel. Die Landschaft ist wirklich zauberhaft. Den Tempel kannst du erklimmen: Insgesamt gibt es neun Ebenen.

Auf der Spitze des Tempels ragt die größte Stupa in die Höhe. Von dort (aber auch schon von weiter unten) hast du einen sagenhaften Blick über den Dschungel. Ziemlich kurios: Wir wurden beim Borobudur-Tempel unzählige Mal von jungen IndonesierInnen (vorrangig Schulklassen) um ein gemeinsames Foto gebeten.

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch des Borobudur Tempels?

Du kannst dir vielleicht schon denken, was jetzt kommt: So einsam, wie es manche Fotos vermuten lassen, ist ein Besuch des Borobudur Tempels leider bei Weitem nicht. Das gilt leider mittlerweile für alle Tageszeiten. Recht beliebt ist ein Besuch zum Sonnenaufgang. Die Atmosphäre ist dann wirklich magisch, doch die Kulisse musst du dir leider mit vielen anderen teilen.

Wir selbst waren zum Sonnenuntergang dort. Das Wetter hat es zwar nicht unbedingt gut mit uns gemeint, dennoch fanden wir diesen Zeitraum ideal. Es waren nämlich gar nicht so viele Menschen dort wie erwartet und der Besuch ist außerdem günstiger als am Morgen. (Nähere Infos dazu verraten wir dir gleich.) Aussparen würden wir an deiner Stelle die Mittagszeit.

Infos zum Besuch des Borobudur Tempels

Preis: 350.000 IDR (zum Sonnenaufgang liegt der Preis bei 475.000 IDR; Kombiticket für Borobudur und Prambanan 630.000 IDR)
Öffnungszeiten: 6 bis 17 Uhr
Anreise: Mit dem Auto bist du von Yogyakarta gut eine Stunde unterwegs. Wir würden dir empfehlen, dir entweder einen Fahrer zu mieten oder einen Minibus-Transport (mit anderen Personen und dadurch viel günstiger) zu organisieren. Auf eigene Faust kannst du den Tempel auch mit dem Roller erreichen. Das empfehlen wir aber nur, wenn du geübt bist (und definitiv nicht in der Dunkelheit).

Tipp Nr. 1: Falls es dir zu mühsam ist, dich vor Ort um einen Transport zu kümmern, kannst du auch eine private Tour vorab über GetYourGuide buchen. Diese beinhaltet bereits den Preis für das Eintrittsticket.

Hier kannst du deine Tour buchen: Tour zum Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang

Tipp Nr. 2: Falls dir die Anfahrt zeitig am Morgen von Yogyakarta bzw. die Rückreise nach Sonnenuntergang zu mühsam ist, dann kannst du auch überlegen, in der Nähe von Yogyakarta zu übernachten.

Unsere Hotel-Empfehlung in der Nähe des Borobudur Tempels: Janur Bungalow

Yogyakarta Tipps

Borobudur-Schulklassen

Prambanan Tempel

Der zweite große Tempel in der Umgebung von Yogyakarta ist der Prambanan Tempel. Er ist der größte hinduistische Tempel in Indonesien. Genau wie Borobudur ist auch der Prambanan Tempel sehr alt: Er stammt aus dem 8. Jahrhundert.

Der Tempelanlage erinnert von ihrer Architektur ein wenig an Angkor Wat in Kambodscha. Acht Schreine bzw. Tempel ragen in die Höhe. Das Hauptgebäude ist knapp 50 Meter hoch.

Obwohl der Tempel natürlich sehr eindrucksvoll ist, müssen wir gestehen, dass uns der Prambanan Tempel etwas weniger beeindruckt hat als Borobudur. Das ist aber nur unsere persönliche Meinung, die mit Sicherheit nicht jede/r teilt. Auch hier wurden wir übrigens von jungen IndonesierInnen (vorrangig Schulklassen) dutzende Male um ein gemeinsames Foto gebeten.

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch des Borobudur Tempels?

Wir selbst waren untertags beim Prambanan Tempe, würden diese Tageszeit aber nur bedingt empfehlen, da doch sehr viel los war. Wenn du es einrichten kannst, so ist der Sonnenuntergang eine geeignete Besuchszeit.

Infos zum Besuch des Prambanan Tempels

Preis: 350.000 IDR (zum Sonnenaufgang liegt der Preis bei 475.000 IDR; Kombiticket für Borobudur und Prambanan 630.000 IDR)
Öffnungszeiten: 6 bis 17 Uhr
Anreise: Mit dem Auto erreichst du Prambanan von Yogyakarta in etwa einer halben Stunde. Wir würden dir empfehlen, dir entweder einen Fahrer zu mieten oder einen Minibus-Transport (mit anderen Personen und dadurch viel günstiger) zu organisieren. Es gibt auch einen öffentlichen Bus (Nummer 1A), der alle 20 Minuten von der Malioboro Street zum Prambanan Tempel fährt (3.600 IDR pro Person und Strecke). Mit dem Roller kannst du den Tempel ebenfalls erreichen, aber auch hier wieder unsere Empfehlung: Nur, wenn du geübt bist und nicht bei Dunkelheit.

Unser Tipp: Falls es dir zu umständlich ist, dich vor Ort um einen Transport zu kümmern, dann kannst du beispielsweise deine private Tour vorab über GetYourGuide buchen. Der Eintrittspreis ist im Preis dieser Tour bereits inkludiert.

Hier kannst du deine Tour buchen: Tour zum Sonnenuntergang

Prambanan-Yogyakarta

Prambanan-Helm

Prambanan-Schulklassen

Taman Sari (Water Castle)

Das Wasserschloss (im Indonesischen Taman Sari genannt) befindet sich im Zentrum von Yogyakarta und ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Es wurde im 18. Jahrhundert als großzügige Gartenanlage und Rückzugsort für den Sultan errichtet.

Das Wichtigste gleich vorweg: Die Fotos vom Taman Sari sind leider ein wenig irreführen. Das Wasserschloss ist nämlich an den meisten Ecken leider lange nicht so fotogen und gut erhalten, wie man es vermuten würde. Daher kursieren im Internet auch fast nur Fotos vom berühmten zentralen türkisblauen Wasserbecken (das du auch auf unserem Bild siehst). Ganz allgemein ist die Anlage ziemlich in die Jahre gekommen und hätte eine Renovierung bitter nötig.

Der Wasserpalast ist ziemlich gut besucht. Wenn möglich, würden wir dir empfehlen, möglichst zeitig zu kommen und die Mittagszeit eher auszusparen.

Infos zum Besuch des Taman Sari

Preis: 15.000 IDR
Öffnungszeiten: 8 bis 15 Uhr

Tamansari-Yogyakarta

Kraton (Der Sultanspalast von Yogyakarta)

Der Sultanspalast von Yogyakarta (auch Kraton genannt) befindet sich nur ein paar Minuten zu Fuß vom Taman Sari entfernt, ebenfalls im Herzen der Altstadt von Yogyakarta. Auch hier wird der Name der Sehenswürdigkeit leider nicht wirklich gerecht: Erwarte dir bitte keine herrschaftliche Palastanlage.

Der Kraton ist ziemlich weitläufig und man bekommt einen guten Einblick ins Leben eines Sultans. Allerdings sind wir der Meinung, dass man viel mehr aus der Anlage herausholen könnte. Gut gefallen hat uns, dass am Vormittag im Innenhof traditionelle javanesische Musik dargeboten wird. Unser Fazit zum Sultanspalast: Kann man gesehen haben, muss aber nicht sein.

Infos zum Besuch des Kraton

Preis: 15.000 IDR (1.000 IDR zusätzlich fürs Fotografieren)
Öffnungszeiten: täglich außer Montag von 8:30 bis 13:30 Uhr

Sultanspalast-Yogyakarta

Jalan Malioboro & Pasar Beringharjo

Die Jalan Malioboro ist nicht unbedingt ein Schmuckstück, aber sie ist die wichtigste Einkaufsstraße in Yogyakarta. Mittlerweile ist die Straße ziemlich touristisch, aber es lohnt sich, den Trubel hier einmal mit eigenen Augen zu sehen.

Entlang der Jalan Malioboro ist auch einer der bekanntesten Märkte von Yogyakarta angesiedelt, der Pasar Beringharjo. Wenn du Märkte magst, dann solltest du hier vorbeischauen. Es gibt Batik zu kaufen, aber auch Lebensmittel und Gewürze. Der Markt hat zwischen 8 und 16 Uhr geöffnet.

Du musst damit rechnen, dass du entlang der Japan Malioboro von ziemlich vielen vermeintlichen Guides und Kunsthändler angesprochen wirst. Am besten einfach freundlich, aber bestimmt ablehnen.

2. Essen und Trinken in Yogyakarta: Unsere Tipps

In Yogyakarta gibt es jede Menge tolle Cafés und Restaurants. Die tollsten findest du vor allem in zwei Gegenden: Zum einen rund um die Backpacker-Straße , zum anderen rund um „Gang1“ und „Gang2“, zwei Mini-Gässchen, die von der Jalan Sosrowijayan Richtung Bahnhof verlaufen.

ViaVia Resto & Bakery

Das ViaVia ist ein ziemlich beliebtes (vielleicht sogar etwas gehyptes) Restaurant mit einem direkt angebundenen Shop. Es gibt eine hübsche Terrasse im oberen Stock und eine große Auswahl an westlichen und indonesischen Gerichten. Das ViaVia bietet auch Koch- und weitere Kurse an, die wir aber leider nicht getestet haben.

Kesuma Restaurant

Hier gibt’s traditionelle javanesische Küche in gemütlichem Ambiente. Der französische Restaurantbesitzer ist sehr zuvorkommend. Seine Frau, eine Indonesierin, bereitet die Gerichte zu.

Bladok

Im Bladok isst man gut, allerdings ist es ganz klar auf Tourist*innen ausgelegt. Es gibt indonesische und westliche Gerichte, alle eher mittel- bis höherpreisig. Das Ambiente ist sehr hübsch: Man kann draußen im Vorgarten sitzen.

3. Unser Hotel-Tipp für Yogyakarta

Die Hotel-Auswahl in Yogyakarta ist ziemlich groß und für jedes Reisebudget findest du passende Unterkünfte. Wir können dir das Adhisthana Hotel Yogyakarta empfehlen. Es befindet sich gleich ums Eck der Jalan

Die Zimmer im Adhisthana Hotel Yogyakarta sind um einen hübschen Pool angelegt. Je nach Zimmerkategorie sind die Zimmer vielleicht ein bisschen klein, aber geschmackvoll eingerichtet. Auch der Frühstücksbereich bzw. die Lobby sind sehr gemütlich. Alles in allem: Super Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hier kannst du das Hotel buchen: Adhisthana Hotel Yogyakarta

4. Weitere Tipps für Yogyakarta

Sicherheit in Yogyakarta

Yogyakarta ist nicht unsicherer als andere größere Städte in Indonesien. Abgesehen von der üblichen Kleinkriminalität (Taschendiebstahl etc.) ist Yogyakarta sehr sicher und wir haben uns zu keinem Zeitpunkt unwohl gefühlt.

In Acht nehmen muss man sich vorwiegend vor „falschen“ Guides, also jenen Leuten, die einen mitten auf der Straße anquatschen und eine tolle Kunstausstellung empfehlen möchten, welche gerade nur noch heute geöffnet hat (was natürlich absoluter Quatsch ist). Am besten, ihr lehnt das Angebot einfach freundlich, aber bestimmt ab.

Transport innerhalb von Yogyakarta

Viele Ziele in Yogyakarta sind zu Fuß erreichbar. Um von A nach B zu gelangen, kannst du dir allerdings auch eine Fahrrad-Rikscha nehmen, Becak genannt. Davon gibt es in Yogyakarta eine ganze Menge und du findest sie beinahe an jeder Straßenecke. Der Preis für eine Fahrt liegt zwischen 20.000 und 30.000 IDR.

Unser Tipp: Reiseführer für Indonesien

Auch, wenn man mittlerweile schon so viele Reiseinfos im Internet findet, reisen wir niemals ohne gedruckten Reiseführer. Wir mögen die Stefan Loose Reiseführer für Asien sehr gerne. Jener aus Indonesien ist da keine Ausnahme.

Der Reiseführer hat uns schon mehrmals nach Indonesien begleitet. Er ist super recherchiert und wie von Loose gewohnt sehr ausführlich. Von uns gibt’s für diesen Reiseführer eine klare Empfehlung.

Hier kannst du den Reisefüher kaufen: Stefan Loose Indonesien


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon in Yogyakarta und hast vielleicht noch weitere Tipps? Oder planst du eine Reise nach Indonesien bzw. Yogyakarta und hast noch Fragen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!