So nah und doch so unterschätzt! Gerade einmal eine Stunde dauert es, um Bratislava von Wien aus zu erreichen – eine ideale Destination also für einen Kurzurlaub oder einen Ausflug am Wochenende.

Mittlerweile waren wir schon einige Male in Bratislava und sind ganz begeistert, wie viel dieses kleine Städtchen an der Donau zu bieten hat. Unsere Erfahrungen und besten Tipps für eine Städtereise nach Bratislava haben wir für euch in einem persönlichen Reiseguide verpackt.

Bratislava Tipps

1. Städtereise Bratislava: Was dich erwartet

Bratislava liegt so nah der Grenze zu Österreich, dass man hinüberschauen kann. Doch die Silhouette sieht nicht gerade einladend aus: Man wird von der Vielzahl an Plattenbauten regelrecht erschlagen. Petržalka nett sich jener Stadtteil Bratislavas, der dafür sorgt, dass der Ostblock-Charme dominiert, noch bevor man die Stadt überhaupt erreicht hat.

Die gute Nachricht: In Zentrum sieht die Sache ganz anders aus. Dort erwartet dich nämlich eine wunderschön renovierte Altstadt mit zahlreichen barocken Bauwerken. Natürlich darfst du dir kein gänzlich herausgeputztes Städtchen erwarten, doch gerade das macht auch irgendwie das Flair von Bratislava aus.

Dafür, dass Bratislava die Hauptstadt der Slowakei ist, geht es wahrlich beschaulich zu. Bratislava hat nicht einmal 450.000 EinwohnerInnen – das erklärt auch, warum die Altstadt ziemlich überschaubar ist. Bratislavas Altstadt ist weitestgehend autofrei, sodass du sie ganz in Ruhe erkunden kannst.

Wir kennen kaum eine Stadt in Europa (von Ljubljana vielleicht abgesehen), die sich gefühlt so rasant entwickelt wie Bratislava. Jedes Mal, wenn wir dort sind, haben neue Cafés eröffnet. Bratislava ist eine Universitätsstadt und zieht junge Menschen aus der Slowakei förmlich an.

Wie viel Zeit soll ich für Bratislava einplanen?

Wer aus Österreich kommt, der besucht Bratislava meist als Tagesausflug. Und ganz ehrlich: Wenige Stunden reichen auch, um die Highlights von Bratislava zu erkunden. Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen nur einen kurzen Fußweg voneinander entfernt.

Nichtsdestotrotz würden wir dir empfehlen, mindestens eine Nacht in der Stadt zu bleiben. So kannst du Bratislava auch in den schönen Abendstunden erleben. Außerdem gibt es bei näherem Hinsehen doch so einige lohnenswerte Orte.

2. Sehenswürdigkeiten in Bratislava: Unsere Tipps

Burg Bratislava (“Bratislavský hrad”)

Das Wahrzeichen und markanteste Bauwerk der Stadt ist die imposante Burg Bratislava. Sie thront auf einem Hügel hoch über der Stadt. Die Burg Bratislava ist meist der erste Ort, den wir besuchen, wenn wir in Bratislava sind und das aus gutem Grund: Von hier oben kannst du dir nämlich einen guten ersten Eindruck über Bratislava verschaffen.

Der kurze Aufstieg zur Burg (ca. 20 Gehminuten von der Altstadt) wird mit einem kitschig-schönen Ausblick auf Bratislava und die Donau belohnt. Um aufs Gelände der Burg zu gelangen, musst du keinen Eintritt zahlen.

Die Burg Bratislava beherbergt das Historischen Museum (Eintritt: 10 Euro). An dieser Stelle müssen wir zugeben, dass wir das Museum bisher noch nicht besichtigt haben. Bei Regenwetter ist das Museum aber vielleicht einen Besuch wert.

bratislava-ausblick-burg-1

Rundgang durch die Altstadt von Bratislava

Am Fuße der Burg von Bratislava liegt die historische Altstadt, Staré Mesto genannt. Ein Spaziergang durch die Altstadt ist natürlich Pflicht. Die Altstadt ist das Herzstück von Bratislava und ganz ohne Zweifel der schönste Stadtteil. Dich erwarten hier malerische, gepflasterte Gässchen, einige wunderschöne Plätze und natürlich zahlreiche historische Bauten.

Deinen Rundgang kannst du beispielsweise beim alten Gebäude des Slowakischen Nationaltheaters starten, das sich am Rande der Altstadt am Hviezdoslav-Platz befindet. Von dort kannst du dir dann den Weg zum gotischen Martinsdom bahnen. Dessen Turm hast du vermutlich schon von der Burg Bratislava aus erspäht, denn er dominiert das Stadtbild.

Vom Martinsdom geht es durch die schmalen Gässchen weiter zum bekannten Michaelertor. Es ist das einzige noch erhaltene Tor der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Dessen Turm kannst du erklimmen – mehr Infos dazu verraten wir dir gleich.

Weiter geht’s zum wichtigsten Platz in der Altstadt, dem Hlavné námestie. Er ist von einigen historischen Palais gesäumt. Das wichtigste Bauwerk am Hauptplatz ist das Alte Rathaus. Auch den Turm des Alten Rathauses kannst du erklimmen und hast von oben einen herrlichen Panoramablick.

Besonderheit: Bronzefiguren in Bratislava

Bei deinem Rundgang durch die Altstadt wirst du auf einige lebensgroßen Bronzefiguren stoßen. Einst galten sie wohl als Versuch, das Stadtzentrum zu beleben. Die berühmteste Figur ist der sogenannte Čumil (Gaffer), der aus einem Kanaldeckel hervorblickt. Du findest ihn an der Ecke Fischertor und Panská.

Stadtführung durch Bratislava

Falls du auch ein paar zusätzliche geschichtliche Details und spannende Infos erfahren möchtest, dann können wir dir eine Stadtführung empfehlen. Bei der Führung lernst du Bratislava in etwa drei Stunden in Begleitung eines ortskundigen Guides kennen.

Hier kannst du dir Führung buchen: Private Stadtführung

bratislava-oper

Ausblick auf Bratislava vom Turm des Michaelertors

Bei einem Rundgang durch die Altstadt solltest du eines nicht verpassen: Bratislava von oben zu erleben. Einen der schönsten Ausblicke auf Bratislava hast du vom Turm des Michaelertors. Das Tor stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist das einzige erhaltene Tor der Stadtbefestigung.

Heute beherbergt der 51 Meter hohe Turm ein Waffenmuseum. Um den hübschen Panoramablick auf Bratislava genießen zu können, muss man auch den Eintritt zum Museum bezahlen. Das Museum haben wir ehrlich gesagt mehr oder weniger links liegen gelassen und uns gleich zum Highlight in die Höhe begeben.

Infos zur Turmbesteigung

Eintritt: 5 Euro
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Michaelertor Bratislava Ausblick

Kriegerdenkmal Slavín

Eine jener Sehenswürdigkeiten, die außerhalb der Altstadt liegt, ist das Kriegerdenkmal Slavín. Es wurde zu Ehren jener Sowjetsoldaten errichtet, die im Verlauf des Zweiten Weltkriegs bei der Eroberung der Stadt Bratislava umgekommen sind. Es ist mit 52 Metern Höhe das größte Kriegerdenkmal Mitteleuropas.

Das Denkmal befindet sich auf einem Hügel nördlich der Altstadt. Von oben hast du einen hübschen Fernblick auf die Burg Bratislava. Der Weg zu Fuß dauert von der Altstadt etwa eine halbe Stunde. Du kannst es aber auch mit dem Auto bequem erreichen – Parkplätze in der Nähe des Denkmals gibt’s zur Genüge.

UFO Observation Deck

Die ohne Zweifel markanteste Donaubrücke in Bratislava ist die Brücke des Slowakischen Nationalaufstandes, offiziell Most SNP genannt. An der Spitze dessen Brückenpfeiler schwebt in etwa 85 Metern Höhe das sogenannte UFO. Diese eigentümliche Konstruktion beherbergt eine Aussichtsplattform (UFO Observation Deck) sowie ein Restaurant.

Einen Besuch der Aussichtsplattform können wir dir vor allem zum Sonnenuntergang empfehlen. Der ist von hier oben bei schönem Wetter nämlich traumhaft.

Gut zu wissen: Der Eingang zum UFO Observation Deck befindet sich auf jener Seite der Brücke, die gegenüber der Altstadt liegt. Ein Lift bringt dich in wenigen Sekunden in die Höhe, die letzten Treppen bis zur Aussichtsplattform müssen allerdings zu Fuß zurückgelegt werden.

Infos zur Aussichtsplattform

Eintritt: 7,40 Euro
Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 23 Uhr

UFO Observation Deck

3. Restaurants und Cafés in Bratislava: Unsere Tipps

Urban House

Das Urban House ist eine kleine Institution in der Altstadt Bratislavas. Das Café ist zwar kein Geheimtipp mehr, aber definitiv einen Zwischenstopp wert. Das Ambiente ist sehr hip und gemütlich.

Serviert werden Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie jede Menge Kuchen und Torten. An dieser Stelle eine Empfehlung für den frischen Minztee, den haben wir seit Marokko schon arg vermisst.

Adresse: Laurinská 213/14, 81101 Bratislava

Urban-House-bratislava

Soho Bistro and Coffee

Sehr gut zu Mittag gegessen haben wir im Soho Bistro and Coffee. Dort wird eine kleine, aber feine Auswahl an asiatischen Speisen serviert – vorrangig Wokgerichte und Suppen. Insgesamt haben wir 17,50 Euro für zwei Hauptspeisen und zwei Getränke bezahlt. Kleiner Hinweis: Es gibt anscheinend auch eine Filiale in der Innenstadt. Wir waren in jener an der Adresse Dunajská 20.

Adresse: Dunajská 20, 81101 Bratislava

Schöndorf Bio Café

Für einen schnellen Kaffee zwischendurch können wir dir das Schöndorf Bio Café sehr empfehlen. Das Café liegt etwas außerhalb der Altstadt in einem versteckten Innenhof. Es gibt leckeren Kaffee sowie hausgemachte Kuchen und Torten – einige davon sind vegan.

Adresse: Obchodná 528/48, 811 06 Bratislava

Mondieu

Mondieu ist eine bekannte Lokalkette in der Slowakei mit mehreren Standorten in Bratislava. Eine sehr frequentierte Filiale liegt mitten in der Fußgängerzone von Bratislava (Laurinská ).

Serviert werden Frühstück, Mittag- und Abendessen. Wir waren nachmittags für Kaffee und Kuchen hier. Sowohl der Espresso Macchiato als auch die Caramel Cheesecake waren ausgezeichnet.

Adresse: Laurinská 7, 81101 Bratislava

4. Hotel-Tipp für Bratislava: Grand Hotel River Park

Übernachtet haben wir in Bratislava im Grand Hotel River Park, das wir dir sehr empfehlen können. Hier passt wirklich alles: von den Zimmern übers Frühstück bis hin zum Spa-Bereich mit Blick auf die Donau.

Die Zimmer sind sehr komfortabel und die Betten extrem gemütlich. Das Frühstück ist ein Traum und auch das Abendessen im Hotel war hervorragend. Ein Highlight dieses Hotels ist der Spa-Bereich (Zion Spa Luxury). Vom 11. Stockwerk hast du hier einen wunderschönen Blick auf die Donau. (Achtung bei der Buchung, denn nicht bei jedem Zimmer ist der Eintritt zum Spa im Preis inkludiert.)

Wenn du dir eine luxuriöse Auszeit gönnen möchtest: Dieses Hotel ist “the place to be”. Einziger Wermutstropfen: Das Hotel liegt etwas außerhalb des Zentrums. Du erreichst die Altstadt allerdings nach einem gemütlichen Spaziergang in ungefähr 15 Minuten.

Hier kannst du das Hotel buchen: Grand Hotel River Park

Hoteltipp Bratislava

Grand Hotel Bratislava

5. Anreise nach Bratislava

Von Wien aus gibt es mehrere Möglichkeiten, nach Bratislava zu reisen. Die beiden beliebtesten stellen wir dir in diesem Kapitel kurz vor und verraten auch unsere jeweiligen Tipps.

Mit dem Auto

Von Wien aus gelangst du am schnellsten mit dem Auto nach Bratislava. Die Fahrt dauert gerade einmal eine Stunde. Hier ein Tipp: In der Slowakei herrscht Mautpflicht. Es gibt aber die Möglichkeit, der slowakischen Maut zu entgehen. Am besten du fährst bei Kittsee von der Autobahn ab und gibst dort auf deinem Navi den Weg neu ein – dieses Mal aber mit der Option, Gebühren zu vermeiden. Dein Navi wird dich dann über den Grenzübergang Berg leiten.

Wenn du nicht gerade einen Parkplatz bei deinem Hotel dabei hast, dann empfehlen wir dir, dein Auto in einer Parkgarage abzustellen. Für 24 Stunden bezahlst du in zentrumsnahen Parkhäusern rund 25 Euro.

Mit dem Schiff

Etwas Besonderes ist eine Anreise von Wien aus mit dem Schiff. So lernst du die Strecke vom Wasser aus kennen – eine sehr schönes, entschleunigendes Erlebnis!

Am beliebtesten und bekanntesten ist die Fahrt mit dem Katamaran namens Twin City Liner. Er startet im Zentrum von Wien (Schwedenplatz) und legt etwa 75 Minuten später in Bratislava an. Die Fahrt findet je nach Saison bis zu 4 Mal täglich statt und kostet rund 35 Euro (One Way).

Hier kannst du dein Ticket kaufen: Fahrt mit dem Twin City Liner


Transparenz: Einladung & Affiliate Links

Bei einem unserer Bratislava-Aufenthalte wurden wir vom Grand Hotel River Park für eine Nacht eingeladen. Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Hast du noch weitere Tipps für eine Städtereise nach Bratislava? Welche Sehenswürdigkeiten und Restaurants/Cafés in Bratislava kannst du empfehlen? Wir freuen uns über deine Erfahrungen!

Merken