Wer eine Reise nach Südostasien plant, der denkt üblicherweise zuallererst nicht an Malaysia. Malaysia scheint ein bisschen der Underdog zu sein. Wer eindrucksvolle Natur sehen möchte, den zieht es nach Indonesien. Wer paradiesische Strände sucht, reist nach Thailand. Malaysia steht oft im Schatten der Nachbarländer.

Wir würden behaupten: Malaysia vereint von allem etwas. Es gibt herrliche Strände, üppige Vegetation mit Dschungel und Teeplantagen und moderne Metropolen. Dennoch ist Malaysia nirgendwo der absolute Spitzenreiter, wenn man es so sagen möchte. Vielleicht wird Malaysia als Reiseziel deshalb oft links liegen gelassen.

Was Malaysia allerdings wirklich einzigartig macht ist das Nebeneinander verschiedenster Kulturen. Malaysia ist ein Vielvölkerstaat und das spiegelt sich sowohl in der Architektur als auch in der Kulinarik des Landes wider. Apropos Kulinarik: Die Küche Malaysias hat es uns ziemlich angetan. Du kannst dich dort durch herrlichste indische Restaurants kosten – ein Traum. Aber dazu kommen wir noch.

Was dich bei einer Reise nach Malaysia genau erwartet, verraten wir dir in diesem Blogartikel. Wir haben all unsere Tipps für die Planung und Vorbereitung deiner Malaysia-Reise in diesen Artikel gepackt, sodass du perfekt vorbereitet bist.

Malaysia Reisetipps

1. Malaysia: Was dich erwartet & erste Reisetipps im Überblick

Malaysia ist ein Schmelztiegel der Kulturen. Verschiedenste Nationalitäten leben in Malaysia Tür an Tür. Neben dem Hindu-Tempel steht die Moschee, du hörst den Muezzin während du einer buddhistischen Tempelzeremonie zusiehst und chinesische Restaurants reihen sich an indische – in Malaysia ist das der Alltag. Folgende Drei Dinge sind es, die Malaysia als Reiseland in unseren Augen auszeichnen:

  • Kultur: Malaysia ist ein Vielvölkerstaat. In kaum einem anderen Land in Südostasien findest du so viel kulturelle Vielfalt wie in Malaysia: Etwa die Hälfte der Bevölkerung sind muslimische Malaien. Der Islam ist somit die wichtigste Religion in Malaysia. Daneben machen aber EinwanderInnen aus China und Indien ebenfalls große Teile der Bevölkerung aus. Die vielen Kulturen spiegeln sich in der Architektur wider: Von der Moschee bis zum Hindu-Tempel, von Kolonialbauten bis hin zu den Wolkenkratzern Kuala Lumpurs.
  • Natur: Vom Dschungel auf Borneo über weiße Sandstrände bis hin zu den Teeplantagen im kühlen Hochland – Malaysia ist mit wirklich schöner, sehr variantenreicher Natur gesegnet.
  • Malaysisches Essen: Ganz ehrlich – eines der besten Dinge an Malaysia ist das köstliche, vielfältige Essen! Es wird grob gesprochen von drei Kulturen beeinflusst: Malaysia, China und Indien. Wenn du gutes Essen magst, wirst du Malaysia lieben.

Die beste Reisezeit für Malaysia

Zunächst einmal die wichtigste Info: Das Klima in Malaysia ist tropisch. Das bedeutet, dass du dich ganzjährig auf Regen, hohe Temperaturen sowie eine hohe Luftfeuchtigkeit einstellen musst. Davon ausgenommen sind nur manche bergige Regionen wie beispielsweise die Cameron Highlands.

Generell unterscheidet man in Malaysia (wie auch in anderen tropischen Reisezielen) zwei Jahreszeiten: Trockenzeit sowie Regenzeit. Je nach Region fällt die Trocken- bzw. Regenzeit in andere Monate. Wichtig: Auch in der Trockenzeit sind Regenschauer üblich.

Reisezeit je nach Region in Malaysia

Malaiische Halbinsel Westküste: Die Regenzeit ist hier nicht ganz so stark ausgeprägt, daher kannst du die Westküste der Malaiischen Halbinsel eigentlich das ganze Jahr bereisen. Ein kleiner Regenpeak ist im April und Oktober zu erwarten.

Malaiische Halbinsel Ostküste: Anders als entlang der Westküste ist die Regenzeit im Osten stärker ausgeprägt. Sie findet etwa zwischen Oktober und Februar statt. Wir empfehlen dir daher eine Reise in der Trockenzeit zwischen März und September. Die europäischen Sommerferien sind vom Klima her ideal, wenngleich dann natürlich etwas mehr los ist.

Borneo (“Ost-Malaysia”): Borneo (also genauer gesagt der malaysische Teil der Insel Borneo) ist generell regenreicher als die malaysische Halbinsel. Dezember und Jänner sind tendenziell die Monate mit dem meisten Niederschlag. Im europäischen Sommer ist es auf Borneo üblicherweise am trockensten.

Unsere persönlichen Erfahrungen zur besten Reisezeit für Malaysia

Wir selbst waren im Juni und Juli in Malaysia und können diesen Reisezeitraum sehr empfehlen. Wir hatten wenig Regen und viel Sonnenschein. Obwohl der Juli ja als Hauptreisezeit gilt, hatten wir nicht unbedingt das Gefühl, dass besonders viel los war. Viele unserer gewünschten Unterkünfte konnten wir beispielsweise noch problemlos spontan buchen.

Einreise nach Malaysia: Brauche ich ein Visum?

Gute Nachricht: Falls du einen österreichischen, deutschen oder Schweizer Pass besitzt, dann ist die Einreise nach Malaysia denkbar einfach. Du kannst kostenfrei und ohne Visum nach Malaysia einreisen und darfst bis zu 90 Tage im Land bleiben. Du musst lediglich deinen Fingerabdruck abgeben und bekommst einen Stempel in deinen Pass – that’s it! Einfacher geht es kaum.

Offiziell musst du für die Einreise auch ein Weiterflugticket vorweisen können, wir persönlich wurden aber nicht danach gefragt. Wichtig ist, dass dein Pass noch mindestens sechs Monate gültig ist.

Reiseführer für Malaysia: Unser Tipp

Wir haben für unsere Malaysia-Reise den Stefan Loose Reiseführer Malaysia genützt, den wir sehr empfehlen können. Die Reiseführer von Stefan Loose sind für Asien immer unsere erste Wahl. Sie sind super recherchiert und vom Umfang her genau richtig. Außerdem richten sie sich vorrangig an Individualreisende.

Hier kannst du den Reiseführer kaufen: Stefan Loose Reiseführer Malaysia

Malaysia Tipps

2. Highlights in Malaysia: Unsere Tipps

Kommen wir zu einer der wichtigsten Fragen: Was kann ich in Malaysia alles sehen und erleben? Die Liste an Reisezielen in Malaysia ist lange.

Malaysia teilt sich in zwei Regionen: 1. Das sehr entwickelte Westmalaysia (= die malaiische Halbinsel südlich von Thailand) mit der Hauptstadt Kuala Lumpur. Und 2. Das ursprünglichere Ostmalaysia auf der Insel Borneo, das rund zwei Flugstunden entfernt liegt. Wenn du nur beschränkt Zeit zur Verfügung hast (weniger als zwei Wochen), dann empfehlen wir dir, dich eher nur auf einen Teil des Landes zu konzentrieren.

Bekannte Reiseziele in Malaysia

Kuala Lumpur: Viele starten (oder enden) ihre Reise in der Hauptstadt des Landes, von KennerInnen kurz “KL” genannt. Kuala Lumpur ist eine überraschend moderne Weltmetropole. Die Skyline wird unter anderem von den berühmten Zwillingstürmen, den Petronas Towers, geprägt. Spannend ist das Nebeneinander der verschiedensten Kulturen: Von Little India bis China Town, vom Hindu-Tempel in die Moscheen der Stadt – das ist Kuala Lumpur!

Cameron Highlands: Teeplantagen soweit das Auge reicht! Das kühle Hochland Malaysias ist für viele eines der Highlights ihrer Reise. Die weitläufige, von Teefeldern bedeckte Landschaft ist atemberaubend schön.

Georgetown: Das Kolonialstädtchen auf der Insel Penang, welche mit einer Brücke mit dem Festland verbunden ist, ist mit Sicherheit eines der schönsten Malaysias. Inmitten der hübschen Kolonialbauten, der chinesischen Tempel und des herrlichen Street Foods haben wir uns vom ersten Moment an wohl gefühlt.

Inseln/Strände: Badeurlaub ist in Malaysia natürlich auch möglich. Zu den bekanntesten Stranddestinationen in Malaysia zählen unter anderem die Inseln Tioman und Langkawi.

Borneo: Wenn du Lust auf Dschungel hast, dann ab mit dir nach Borneo. Borneo ist riesig, sodass du alleine hier mehrere Wochen verbringen könntest – ganz besonders, wenn du auch den indonesischen Teil erkundest. Auf Borneo kannst du einige der letzten frei lebenden Orang-Utans der Welt sehen.

Weiterführende Tipps: Unsere Route durch Malaysia

3. Reisetipps für die Fortbewegung in Malaysia

Wir persönlich fanden es sehr einfach, in Malaysia von A nach B zu gelangen. Vor allem auf der Malaiischen Halbinsel ist die Infrastruktur sehr gut ausgebaut. Außerdem sind die Distanzen meist überschaubar, sodass du üblicherweise nicht ewig lange unterwegs bist.

Für die Buchung von Tickets können wir dir den Anbieter 12go.asia empfehlen. Dort kannst du sowohl nach Bussen, Zügen, Fähren als auch Taxis oder sogar Flügen suchen und auch gleich das entsprechende Ticket buchen. Gerade in einem Land wie Malaysia können die Möglichkeiten schon einmal ziemlich überfordern.

Hier kannst du Tickets für den Transport buchen: 12go.asia

Busfahren in Malaysia

Malaysia hat ein sehr gut ausgebautes Busnetz. Der Busverkehr ist top organisiert und du kannst wohl fast jede Stadt in Westmalaysia mit dem Bus erreichen. Manche Busbahnhöfe in Malaysia sind so modern, dass wir wirklich überrascht waren. Die Busse sind außerdem meist ebenfalls sehr modern und vergleichsweise günstig.

In touristischen Gegenden gibt es außerdem die unter BackpackerInnen heiß diskutierten Minibusse. Wir sind ja kein großer Fan davon, haben aber zum Beispiel unseren Weg zu den Perhentian Islands mit einem Minibus zurückgelegt. Der Vorteil: Minibusse bringen euch meist von Tür zu Tür (oder in unserem Fall Hafen). Der Nachteil: Sie sind teurer als gewöhnliche Fernbusse. Außerdem versetzt uns die Fahrweise mancher Minibus-Fahrer häufig in einen gewissen Angstzustand.

Zugfahren in Malaysia

Einige Strecken in Malaysia kannst du ideal mit dem Zug zurücklegen. Das Zugnetz ist allerdings eher überschaubar. Auf der malaiischen Halbinsel gibt es grob gesprochen zwei Linien: Eine entlang der Westküste und eine entlang der Ostküste.

Die bekannteste und meist frequentierte Strecke verläuft entlang der Westküste von Padang Besar im Norden (die Grenzstadt zu Thailand) bis Gemas im Süden. Hier kommst du u.a. an Kuala Lumpur vorbei. Butterworth (jener Ort vor den Toren der Insel Penang) liegt ebenfalls an der Strecke, wird allerdings nicht von allen Zügen angefahren. Der Zug endet im ansonsten recht unscheinbaren Ort Gemas, wo du in die Ostküsten-Linie umsteigen kannst und weiter Richtung Singapur fahren kannst.

Die Strecke an der Ostküste (auch bekannt als Jungle Train) verläuft von Tumpat im Norden (nahe der Grenze zu Thailand) bis Johor Bahru im Süden an der Grenze zu Singapur.

Taxifahren in Malaysia

Für kurze Distanzen bietet sich oft eine Taxifahrt an – beispielsweise, um vom Bahnhof zu deinem Hotel zu gelangen. Du solltest darauf bestehen, dass der Taxameter eingeschaltet wird oder alternativ einen angemessenen Preis vorab verhandeln.

Mittlerweile ist die App Grab auch sehr beliebt. Grab ist mit Uber vergleichbar. Du gibst in der App direkt deinen gewünschten Zielort ein. Der Preis wird dir dann bereits angezeigt. Anschließend bestätigst du deine Angaben und ein/e FahrerIn in deiner Nähe nimmt den Auftrag an. Üblicherweise dauert es keine fünf Minuten, bis das Auto eintrifft.

Wir persönlich haben uns das eine oder andere Mal in Malaysia auch ein Taxi für eine längere Überlandfahrt geleistet. Wir waren zu dritt unterwegs und konnten uns die Kosten daher durch drei teilen. Der Vorteil ist natürlich, dass eine solche Taxifahrt die wohl bequemste Transportvariante ist. Der Nachteil: Man muss oft längere Zeit nach einem Fahrer suchen, der bereit ist, zu einem angemessenen Preis eine meist doch recht lange Strecke zu fahren. Und natürlich ist diese Variante die teuerste Transportmöglichkeit.

Fliegen in Malaysia

Malaysia hat ein sehr dichtes Inlandsflugnetz und viele Städte sind miteinander verbunden. Es gibt zahlreiche Airlines, darunter Malaysian Airlines, Air Asia, Malindo Air und Firefly. Manchmal kann man sehr günstige Flüge finden. Unser Tipp: Unbedingt auch direkt auf der Website der Fluglinien suchen. Dort findet man oft (nicht immer) die niedrigsten Preise.

Malaysia Öffentlicher Verkehr

4. Reisekosten in Malaysia: Wie viel Geld benötige ich?

Währung & Bezahlen in Malaysia

Die Währung in Malaysia ist der Malaysische Ringgit, abgekürzt RM oder MYR. Geld abheben kannst du problemlos an den Bankomaten (Geldautomaten, ATMs). In städtischen Regionen gibt es unzählige Banken bzw. ATMs. Vor einer Reise auf abgeschiedene Inseln solltest du dich aber erkundigen, wie die Situation vor Ort aussieht und gegebenenfalls schon vorab genügend Bargeld abheben.

Falls du aus Österreich bist, dann kümmere dich vor deiner Abreise bei deiner Bank darum, dass die GeoControl-Funktion deaktiviert wird. Das kannst du üblicherweise online erledigen.

Die Banken in Malaysia verrechnen üblicherweise keine Gebühren fürs Geldabheben, wohl aber verrechnet deine Bank eine Gebühr. Unser Tipp: Beim Abheben immer die Option “in Landeswährung” auswählen, denn sonst erhältst du einen sehr schlechten Kurs.

Reisekosten Malaysia: Preisniveau und Preisbeispiele

Was kostet in Malaysia…?

  • Eine Busfahrt von Kuala Lumpur nach Melaka: ab 10 RM (ca. 2 Euro)
  • Ein Doppelzimmer in einem schönen Hotel mit eigenem Bad: ca. 60 bis 70 Euro
  • Einmal Abendessen für zwei inkl. Getränke in einem netten Restaurant: 50 RM (ca. 10 Euro)
  • Eintritt für die Aussichtsplattform auf dem KL-Tower: 49 RM (ca. 10 Euro) bzw. 99 RM für Sky Deck (ca. 20 Euro)
  • Fahrt von den Cameron Highlands nach Kuala Lumpur mit dem Taxi: 350 RM (ca. 75 Euro)

Malaysia Reisekosten

5. Essen und Trinken in Malaysia

Malaysia ist ein Paradies für gutes Essen! So vielfältig die Bevölkerung des Landes ist, so abwechslungsreich ist auch das kulinarische Angebot. Die Küche des Landes ist vor allem von drei Nationen bzw. Kulturen geprägt: Malaysia, China und Indien.

Wir persönlich waren vor allem von den indisch geprägten Restaurants sehr begeistert. Diese findest du vorwiegend entlang der Westküste der malaiischen Halbinsel wie beispielweise in Penang. Das Tolle an den indischen Restaurants ist, dass diese meist auch sehr viele vegetarische Gerichte anbieten.

In der malaiischen und der chinesischen Küche kommt viel Fleisch und Fisch auf den Tisch. Typische malaiische Gerichte sind beispielsweise Nasi Lemak (Reis mit Kokosmilch und weiteren Zutaten wie beispielsweise Huhn und Eiern) oder Laksa (eine Curry-Kokos-Suppe).

Unser Tipp: Falls du auf der Suche nach Restaurants mit fleischlosem Angebot bist, dann können wir die App HappyCow sehr empfehlen. Wir nutzen diese App auf Reisen beinahe täglich für die Restaurantsuche.

Restaurant-Tipps für Malaysia: Unsere liebsten Entdeckungen

Restoran Nagasari Curry House (Kuala Lumpur): Extrem leckeres und sehr authentisches, indisches Lokal.
Jalan Nagasari, Kuala Lumpur

Pak Putra Tandoori & Naan Restaurant (Melaka): Sehr beliebtes indisches Restaurant mit vielen Sitzplätzen, davon zahlreiche auf der Straße. Die Gerichte sind ausgezeichnet.
Jalan Laksmana 4, Melaka

Street Food in Malaysia

Malaysia ist auch für sein hervorragendes Street Food bekannt. Je unscheinbarer und kleiner die Garküche, desto köstlicher isst man meist. Falls du dich nicht allein an die Street-Food-Stände herantraust – kein Problem, können wir verstehen. In diesem Fall empfehlen wir dir von Herzen, eine Food Tour zu buchen. In Begleitung eines Guides lernst du die Spezialitäten der Garküchen Malaysias kennen – eine tolle Erfahrung!

Hier kannst du die Tour in Kuala Lumpur buchen: Kuala Lumpur Food Tour

Malaysia Essen Erfahrungen

6. Gesundheit in Malaysia

Vor deiner Reise nach Malaysia solltest du ein Tropeninstitut besuchen, um dich beraten zu lassen – am besten spätestens etwa vier Wochen vor deiner Reise. In Wien können wir Traveldoc wärmstens empfehlen. Seit Jahren ist Traveldoc unsere erste Anlaufstelle bei Auslandsreisen.

Im Tropeninstitut erfährst du auch, welche Impfungen du genau benötigst. Das Thema ist ein sehr individuelles: Manche reisen nur mit den notwendigsten Impfungen. Manche lassen sich gegen alles impfen, was möglich ist (Tollwut, Japanische Enzephalitis). Wir werden hier keine Impfempfehlung abgeben – das wäre unseriös. Such dir am besten eine Ärztin/einen Arzt, der/dem du vertraust.

Gibt es in Malaysia Malaria oder Denguefieber?

Leider ja! Beide Tropenkrankheiten werden durch den Stich von Mücken übertragen. Das Blöde daran: Es gibt keine Impfung dagegen. Und: Die Dengue-Mücken sind eher tagaktiv, die Malaria-Mücken eher in der Dämmerung bzw. nachts.

Hinzu kommen noch anderen Tropenkrankheiten, die von Mücken übertragen werden (Japanische Enzephalitis). Manche Gebiete in Malaysia gelten zwar als malariafrei, aber dennoch besteht immer ein Risiko einer Dengue-Infektion. Daher der wichtigste Tipp, den wir dir geben können: Achte immer auf ausreichenden Mückenschutz. Packliste Malaysia

Tipps zum Mückenschutz

Wir persönlich handhaben es so, dass wir in Südostasien immer möglichst lange Kleidung tragen. In Risikogebieten imprägnieren wir die Kleidung mit dem Nobite-Kleidungs-Spray. (Mücken können nämlich üblicherweise problemlos durch den Stoff stechen.)

Zusätzlich solltest du deine Haut schützen. Hier nützen wir oft das bewährte Nobite. Dieses enthält 50% Deet – jener Wirkstoff, der die Mücken fernhalten soll. Das ist ein ziemlich hoher Anteil, weshalb Nobite gut wirksam ist. Für weniger stark betroffene Gebiete greifen wir oft auch auf lokale Produkte zurück. Nähere Infos verraten wir dir im Beitrag zu unserer Packliste.

Ansonsten empfehlen wir dir, nachts unter einem Moskitonetz zu schlafen. Ein Moskitonetz bietet ziemlich sicheren Schutz vor Stichen. Notfalls tut es auch eine Klimaanlage im Schlafzimmer. Moskitos fühlen sich dann nämlich nicht so wohl. Viele Unterkünfte haben Moskitonetze an den Betten angebracht, aber lange nicht alle. Daher reisen viele mit ihrem eigenen Moskitonetz. Wir haben das bislang ehrlicherweise nicht gemacht – falls du vorwiegend in abgeschiedeneren Regionen unterwegs bist, dann lohnt sich das vermutlich.

Malaysia Strand Tipps

7. Sicherheit: Wie sicher ist eine Reise nach Malaysia?

Wie auch im restlichen Südostasien haben wir uns in Malaysia niemals unsicher gefühlt. Auch nicht nachts und auch nicht in eher verlassenen Gegenden. Die Gefahr für Taschendiebstähle ist natürlich immer gegeben – auch in Malaysia. Besonders bei Menschenansammlungen solltest du daher vorsichtig sein.

Aufgefallen ist uns die relativ hohe Polizeipräsenz in Malaysia, vor allem in großen Städten wie Kuala Lumpur. Man hatte ein bisschen das Gefühl, dass man doch ein klein wenig nervös vor Anschlägen ist.

Die Situation im Nordosten Borneos ist ein wenig anders als im restlichen Malaysia, denn dort ist eine leicht erhöhte Gefahr für terroristische Entführungen gegeben. Für aktuelle Infos empfehlen wir immer die Website des Außenministeriums: Sicherheit Malaysia.

Malaysia Kultur Tipps

8. Internet & Apps in Malaysia: Unsere Tipps

Wir persönlich besorgen uns vor Ort immer gerne eine lokale SIM-Karte. Die kostet nicht viel und erleichtert das Reisen vor Ort sehr. So kannst du beispielsweise bestimmte Tipps (z.B. Restaurants) schnell und bequem von unterwegs recherchieren oder aber natürlich mit Familie und FreundInnen in Kontakt bleiben.

In Malaysia gibt es vier große Netzanbieter, wobei Maxis die angeblich beste Netzabdeckung bietet. Generell bestehen aber zwischen den Anbietern nicht allzu große Unterschiede. Die SIM-Karte kannst du problemlos in einem der zahlreichen Mobilfunk-Shops kaufen. Üblicherweise läuft man an denen ständig vorbei, doch im Zweifelsfall kannst du dich auch einfach bei deiner Unterkunft erkundigen.

Hilfreiche Apps für deine Malaysia-Reise

  • maps.me oder CityMaps2Go (lade dir die Malaysia-Karte herunter, damit du sie auch offline verwenden kannst): Wir nutzen diese Apps, um ums einzelne Sehenswürdigkeiten und Restaurants zu markieren.
  • Happy Cow: Mit dieser App findest du vegetarische und vegane Restaurants in deiner Nähe.
  • Karten-App (iPhone) oder Google Maps: Für die Navigation von A nach B super.
  • Google Translate: Obwohl man mit Englisch eigentlich überall durchkommt, finden wir diese Übersetzungs-App dennoch ganz praktisch. Lade dir am besten das Malaysisch-Package herunter, damit du es auch offline verwenden kannst.
  • Grab: Mit dieser App kannst du dir ein privates Taxi bzw. Motorradtaxi bestellen. In manchen Regionen ist das eine super Möglichkeit, um möglichst komfortabel von A nach B zu kommen. Für die Registrierung benötigst du üblicherweise eine lokale Nummer (d.h. eine lokale SIM-Karte).

Georgetown Tipps


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Hast du noch weitere Fragen zu deiner Reise nach Malaysia? Oder hast du Tipps oder Erfahrungen, die du mit uns teilen möchtest? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!