Etwa 160 Kilometer nordöstlich von Yangon entfernt befindet sich eine der heiligsten Stätten ganz Myanmars: der Golden Rock, auch Goldener Fels oder Kyaiktiyo Pagode genannt. Dieser thront auf dem Gipfel eines 1100 Meter hohen Berges. Auf unserer Reise durch Myanmar haben auch wir hier Halt gemacht und verraten dir in diesem Blogartikel unsere Tipps für einen Besuch des Golden Rock in Myanmar.

Golden Rock Sonnenuntergang

1. Golden Rock in Myanmar: Infos im Überblick

Die Schwerkraft scheint dem Golden Rock nichts anzuhaben. Spätestens, wenn man vor dem Heiligtum steht, wundert man sich über die vorhandene Balance des Goldenen Felsens. Der Legende zufolge sind es zwei Haare von Buddha, die den Felsen im Gleichgewicht halten.

Was uns am Golden Rock besonders fasziniert hat? Zum einen war es die unbeschreiblich magische Atmosphäre. Wir hatten zwar damit gerechnet, viele einheimische Pilger anzutreffen, aber dass der Besuch des Golden Rocks eine derartige Bedeutung für Buddhisten hat, wurde uns erst bewusst, als wir das Spektakel vor Ort miterleben durften. Zum anderen war es die atemberaubende Berglandschaft, in der sich der Golden Rock befindet.

Der Goldene Felsen selbst darf – wie leider alle wichtigen buddhistischen Heiligtümer in Myanmar – nur von Männern berührt werden. Frauen dürfen nur bis zur Absperrung und müssen anschließend zusehen, wie Männer den Goldenen Felsen mit Blattgold bekleben. Das ist natürlich sehr frustrierend, aber gut, damit muss man sich abfinden. Wir trösteten uns damit, dass die untergehende Sonne den Golden Rock in ein wunderschönes Licht tauchte und er aus einiger Entfernung ohnehin schöner anzusehen ist.

Eintrittspreis für den Golden Rock

Derzeit (Stand Dezember 2017) zahlen ausländische Touristen ein Eintrittsgeld von 10.000 Kyat. Beachte auch, dass du die Schuhe ausziehen musst und einen guten Teil des Weges barfuß läufst. Dass der Boden und damit die Füße sehr schmutzig werden, ist sozusagen fixer Bestandteil einer jeden Myanmar-Reise. Nach einiger Zeit gewöhnt man sich daran, keine Sorge. Wir empfehlen dir, mindestens zwei Stunden vor Ort einzuplanen.

2. Anreise zum Golden Rock

Wenn du den Goldenen Felsen besuchen möchtest, musst du dir zunächst einmal den Weg in den kleinen Ort Kinpun am Fuße des Berges bahnen. Die meisten Reisenden kommen entweder direkt aus Yangon oder – so wie wir – aus dem Ort Bago, welcher sich auf dem Weg befindet.

Von Yangon gibt es täglich unzählige direkte Busverbindungen. Die Fahrt dauert etwa 5 Stunden und kostet 8.000 Kyat. Wir kamen von Bago, welches etwa auf halbem Weg nach Kinpun liegt. Die Busfahrt dauert nur etwa 2,5 Stunden und kostete uns 7.000 Kyat. Hintergrund des annähernd identen Preises mit dem Direktbus aus Yangon ist übrigens, dass die Plätze die gesamte Fahrt über freigehalten werden und man somit immer die gesamte Strecke bezahlen muss. (So hat man uns das jedenfalls des Öfteren erklärt und es klingt durchaus plausibel.)

Alternativ kannst du von Yangon und Bago auch mit dem Zug bis nach Kyaikto fahren. Das ist ein ziemliches Spektakel und noch dazu sehr günstig. Das Fahrt dauert ähnlich lange wie die Busfahrt (also grob gesagt 5 Stunden). Allerdings musst du hier das letzte Stück bis nach Kinpun (ca 25 Minuten) mit dem Bus oder einem privaten Transport zurücklegen.

Bergfahrt zum Golden Rock

Wenn du also einmal im Ausgangsort Kinpun angekommen bist, trennt dich „nur“ noch die Fahrt auf den Berggipfel vom Anblick des Golden Rock. „Nur“ deshalb, da diese zweifellos den aufregendsten Part der Anreise darstellt.

Es ist nämlich so: Die Bergstraße, die zum Goldenen Felsen führt, ist relativ kurvenreich, und in weiten Teilen sehr steil und schmal. Um die Masse an Menschen auf den Berg zu befördern, haben sich die Locals Folgendes ausgedacht: Es fahren ausschließlich umgebaute LKWs auf den Berg. Umgebaut deshalb, da die Ladefläche mit (sehr schmalen) Holzbänken bestückt ist und somit als Sitzfläche dient. Die ganze Angelegenheit ist genauso bequem, wie sie klingt. Nämlich rein gar nicht. Um ehrlich zu sein, ist es eine ziemliche Tortur – vor allem, weil man in jeder Kurve entweder gegen die Nachbarin links oder den Nachbarn rechts gequetscht wird.

Die gesamte Sardinen-Fahrt dauert 45 Minuten, wobei die Fahrzeit zwei Mal je 15 Minuten beträgt. Dazwischen pausiert der LKW einmal für etwa 15 Minuten, um Gegenverkehr durchzulassen. Apropos Gegenverkehr: Das ist das einzig Gute an der Fahrt. Die Straße wird nur jeweils für eine Fahrtrichtung geöffnet. Bei den angsteinflößenden Manövern der Fahrer ist das auch wahrlich zu wünschen.

Eine einfache Fahrt auf den Berg kostet übrigens 2.000 Kyat (Stand Dezember 2017). Wer in der Fahrerkabine mitfahren möchte, zahlt 5.000 Kyat. Allerdings sind diese Plätze sehr begehrt und daher oft schon vergeben.

Von der „Endhaltestelle“ der LKWs sind es noch einmal gut 20 Minuten zu Fuß, bis du den Goldenen Fels endlich mit eigenen Augen zu Gesicht bekommst.

Kyaiktiyo Pagode

Fahrzeiten der LKWs

Die LKWs fahren täglich von 6 bis 18 Uhr. Das bedeutet: Der letzte LKW ins Tal fährt um 18 Uhr. Was das genau bedeutet, wenn du trotzdem den Sonnenuntergang sehen möchtest, erzählen wir dir am Ende des Artikels. Ach und noch ein Tipp: Gerade, wenn du einen der letzten (oder ersten LKWs) nimmst, die teilweise im Dunklen fahren, dann wird es auf dem Berg empfindlich kühl. Nimm also unbedingt etwas zum Anziehen mit.

LKW Golden Rock

3. Übernachten beim Golden Rock

Manche besichtigen den Golden Rock im Rahmen eines Tagesausflugs von Yangon. Das ist auch möglich, wenngleich es mit sehr, sehr vielen Stunden im Bus verbunden ist. Wir empfehlen dir auf jeden Fall, vor Ort zu übernachten. Hier hast du zwei Möglichkeiten:

Variante 1: Direkt beim Golden Rock

Oben auf dem Berg nur wenige Gehminuten vom Goldenen Felsen entfernt befinden sich eine Handvoll Unterkünfte. Der Vorteil dieser Hotels ist ganz klar deren beeindruckende Lage: Du kannst jederzeit zum Fels spazieren und problemlos den Sonnenuntergang und/oder -aufgang beobachten.

Der Nachteil dieser Unterkünfte ist deren Preis: Die Kosten für eine Übernachtung liegen weit über dem Myanmar-Durchschnitt und du musst mit etwa 100 Euro für ein Doppelzimmer rechnen. Hier darfst du dir aber keinen Luxus erwarten. Hinzu kommt, dass diese Hotels vor allem in der Hochsaison gut gebucht sind. Du sollest dich also rechtzeitig um eine Bleibe bemühen.

Einheimische Pilger haben übrigens eine kostengünstige Alternative gefunden: Sie übernachten ganz einfach im Freien in Schlafsäcken. Wir hätten das niemals erwartet, aber bei unserem Besuch haben Hunderte Menschen unter freiem Himmel direkt beim Goldenen Felsen geschlafen. Diese Variante kommt also ebenfalls in Frage. Aber Achtung: Nachts wird es hier oben ziemlich kalt. Pack also unbedingt genügend warme Sachen ein.

Buddhismus Golden Rock

Variante 2: Im Basislager in Kinpun

Am Fuß jenes Berges, auf dessen Gipfel der Golden Rock gelegen ist, befindet sich der kleine Ort Kinpun. Hier hat sich im Laufe der Zeit eine Art Basislager für Ausflüge auf den Berg gebildet. Das bedeutet: In Kinpun findest du eine relativ gut ausgebaute Infrastruktur mit Hotels, Restaurants und kleinen Shops.

Der Nachteil der Hotels in Kinpun ist klar deren Lage. Um den Golden Rock besuchen zu können, musst du nämlich zunächst einmal auf den Berg gelangen und das ist ausschließlich mit den dortigen LKWs möglich. Diese wiederum fahren lediglich zwischen 6 Uhr morgens und 18 Uhr abends. Das bedeutet: Du kannst du magische Atmosphäre des Sonnenuntergangs in manchen Monaten nur bedingt genießen.

Wir haben übrigens im Golden Sunrise Hotel übernachtet. Generell fanden wir die Anlage sehr schön, doch unser Zimmer lag leider im Erdgeschoß und war recht dunkel und – was uns noch mehr gestört hat – roch ziemlich modrig. Wir glauben, dass die Zimmer im oberen Stockwerk besser sind. Am besten, du schaust vor Ort vorbei und machst dir ein Bild.

Golden Rock Erfahrungen

Sonnenuntergang am Golden Rock – wo besser schlafen?

Pauschal können wir die Frage nur schwer beantworten, denn der Zeitpunkt des Sonnenuntergangs variiert je nach Jahreszeit. Bei unserem Besuch (im Dezember 2017) ging die Sonne schon gegen 17:30 Uhr unter. Somit hatten wir genügend Zeit, die schöne Sonnenuntergangsstimmung einzufangen, bevor wir den letzten Bus um 18 Uhr zurück ins Tal nahmen. (Achtung: Plane den Rückweg von ca. 20 Minuten zur Haltestelle unbedingt mit ein.)

Wir haben uns also deshalb (und nicht zuletzt aus Kostengründen) für eine Übernachtung in Kinpun entschieden. Bereut haben wir die Entscheidung nicht wirklich. Klar, wir waren schon ein bisschen traurig, dass wir die Stimmung des Sonnenuntergangs nicht bis ganz zuletzt genießen konnten. Jedoch haben wir haben das Gefühl, dass wir die schönsten Momente (in puncto Atmosphäre und Lichtstimmung) definitiv erlebt haben.

Wenn du allerdings in den Sommermonaten zum Goldenen Felsen fährst, dann wirst du merken, dass die Sonne hier etwas später untergeht (im Juni etwa erst gegen 18:30). Hier kann sich eine Übernachtung auf dem Berg also durchaus lohnen, denn unserer Meinung nach erhält der Felsen zu dieser Tageszeit noch einmal ein komplett anderes und sehr beeindruckendes Flair, das wir nicht hätten missen wollen.

4. Reiseführer für den Golden Rock und Myanmar

Wir hatten sowohl Lonely Planet als auch Stefan Loose in der Hand und können dir letzteren sehr empfehlen. Die neue Auflage ist 2017 erschienen. Der Reiseführer ist sehr ausführlich und damit auch ziemlich schwer (wie eigentlich sehr oft bei Stefan Loose). Das muss ja nicht unbedingt ein Nachteil sein. Von uns gibt’s eine Empfehlung.

Hier kannst du den Reiseführer kaufen: Stefan Loose Reiseführer Myanmar

5. Weitere Myanmar-Reiseberichte


Transparenz: Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Coole Sache, oder?

Warst du schon beim Golden Rock? Was waren deine Erfahrungen? Wir freuen uns auf deine Kommentare und weitere Tipps.