Wir möchten ehrlich sein: Napier war ursprünglich nichts weiter als ein Kompromiss auf unserer Neuseeland-Reise. Der zähen Regenfront war es zu verdanken, dass wir uns kurzerhand jenen Ort auf der Nordinsel aussuchten, für den die Wettervorhersage die meisten Sonnenstunden prophezeite. So landeten wir ziemlich spontan und ohne große Pläne in Napier.

Nach einem schwierigen, regenreichen Start kam prompt die Wende: Napier hat uns nämlich ziemlich überrascht. Wir haben in ganz Neuseeland keine vergleichbare Stadt kennengelernt. Das Zentrum Napiers erinnert mit seinen Art-déco-Elementen an eine Filmkulisse aus den 30er Jahren. In diesem Blogartikel erzählen wir dir von unseren Highlights in und um Napier.

1. Napier: Das erwartet dich in Neuseelands Art-déco-Stadt

Ein verheerendes Erdbeben ist dafür verantwortlich, dass sich ein Spaziergang durch Napier wie eine Zeitreise anfühlt. In den 30er-Jahren wurde die Stadt in Schutt und Asche gelegt und anschließend im Art-déco-Stil der damaligen Zeit wiederaufgebaut.

Die Innenstadt Napiers gleicht daher einer Filmkulisse aus den 30er-Jahren. Wir hätten nicht erwartet, dass die Gebäude derart gut erhalten sind. Von den Straßenlaternen bis zu den Schriftzügen an den Gebäuden: Art déco ist in Napier omnipräsent.

Rund um Napier liegt außerdem eine der wichtigsten Weinregionen Neuseelands: Hawke’s Bay. Wir haben es uns daher nicht nehmen lassen und einem der berühmten Weingüter einen Besuch abgestattet. Das zählt zwar nicht gerade zu den günstigen Aktivitäten (Alkohol ist in Neuseeland sehr teuer), gehörte für uns aber dennoch einfach dazu.

Landschaftlich hat uns rund um Napier der Te Mata Peak am meisten beeindruckt. Der Sonnenuntergang vom Gipfel reiht sich eindeutig in die Liste unserer schönsten Momente in Neuseeland ein.

Reisetipps Napier

2. Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Napier

Art déco in Napier: Die Highlights

Keine Sorge: Auf die Suche nach Art-déco-Gebäuden musst du dich nicht begeben, denn bei einem Spaziergang durch das Ortszentrum stößt du ohnehin auf jede Menge historische Gebäude. In der Innenstadt ist es vor allem die Gegend rund um die Emerson Street, in der das Flair der 30er Jahre besonders präsent ist.

Das berühmteste Art-déco-Gebäude Napiers befindet sich etwas außerhalb des Zentrums: Das „National Tobacco Company Building“ ist das wohl meist fotografierte Haus der Stadt. Sehenswert ist auch das „Daily Telegraph Building“, das sich in der Tennyson Street befindet.

Wenn du einen Kaffee in historischer Atmosphäre trinken möchtest, dann bist du im Emporium gut aufgehoben. Falls du auf der Suche nach Souvenirs bist, ist „The Art Deco Shop“ eine gute Anlaufstelle. Hier findest du Art-déco-Mitbringsel und jede Menge Erinnerungsstücke aus alten Zeiten.

Marine Parade

Einen Spaziergang entlang der Marine Parade solltest du auf jeden Fall einplanen. Obwohl es zugegebenermaßen eindrucksvollere Strandpromenaden gibt, ist die Marine Parade mit den teils sehr skurrilen Bauwerke (u.a. „The Colonnade“) doch sehr sehenswert.

Schwimmen gehen kannst du hier leider nicht, dazu sind die Strömungen zu stark. Vom Steg kannst du jedoch den sich brechenden Wellen zusehen.

Bluff Hill Lookout

Vom Bluff Hill Lookout blickst du direkt auf den Hafen von Napier und hast einen Weitblick auf den Strand und die Umgebung. Das Geschehen im Containerhafen zu beobachten fanden wir persönlich sehr spannend, doch es gibt bestimmt spektakulärere Aussichtspunkte in Neuseeland.

Du erreichst den Bluff Hill Lookout ziemlich bequem mit dem Auto. Vom Ortszentrum sind es nicht einmal 10 Minuten Fahrzeit. Alternativ kannst du den Hügel auch zu Fuß erklimmen. Gut 30 Minuten musst du für diese kurze, aber relativ steile Wanderung einplanen.

Bluff Hill Lookout

Bluff Hill Napier

3. Ausflugsziele rund um Napier

Te Mata Peak

Unser persönliches Highlight in Napier war der Sonnenuntergang, den wir vom Te Mata Peak erleben durften. Wenn du Glück mit dem Wetter hast, taucht die untergehende Sonne die hügelige Landschaft in ein orangerotes Licht. Niemals hätten wir gedacht, eine solch atemberaubende Kulisse im sonst recht ebenen Napier zu finden.

Einen Ausflug zum Te Mata Peak können wir dir also wirklich wärmstens empfehlen. Wenn du schon etwas müde vom Tag bist (so wie wir), dann kannst du ganz bequem mit dem Auto auf den Gipfel fahren. Alternativ kannst du den Te Mata Peak auch zu Fuß erklimmen.

Unser Tipp: Nimm dir am besten eine Decke und ein kühles Getränk mit. Dann kannst du es dir am Gipfel bequem machen und der Sonne beim Untergehen zusehen. Für uns war der Moment einer unserer schönsten auf der Nordinsel.

Te Mata Peak

Te Mata Neuseeland

Weingüter in Hawke’s Bay

Napier liegt inmitten von Hawke’s Bay, einer der wichtigsten Weinregionen Neuseelands. Unzählige Weingüter sind hier angesiedelt. Ein Gläschen Weißwein (oder zwei) zu probieren steht also für viele Reisende auf ihrer Agenda.

Und natürlich haben auch wir uns dieses Erlebnis nicht nehmen lassen. Unsere Wahl fiel auf Black Barn Vineyard, ein sehr bekanntes und wunderschön gelegenes Weingut südlich von Napier. Alkohol ist in Neuseeland ja relativ teuer. Für ein Glas Wein musst du mit ca. 12 NZD rechnen.

Unser Tipp: Wir haben den Besuch des Black Barn Vineyard mit einem Ausflug zum Te Mata Peak verbunden. Das Black Barn Vineyard liegt nämlich am Fuße des Te Mata Peak.

Lake Waikaremoana

Ein etwas ungewöhnlicher Tipp, aber ihr kennt uns – wir lieben Tipps abseits vom Mainstream: Der Lake Waikaremoana liegt nämlich – leider! – ca. 2,5 Fahrstunden von Napier entfernt und zählt damit nicht zu den typischen Ausflugszielen. „Was soll’s“, dachten wir uns und nahmen die Strecke für einen Tagesausflug auf uns.

An der Westküste des Lake Waikaremoana verläuft einer der unbekannteren „Great Walks“ (jenen neun berühmtesten Wanderwegen in Neuseeland). Für die gesamte Strecke benötigst du mehrere Tage. Aber: Den spektakulärsten Streckenabschnitt erreichst du gleich zu Beginn.

Gerade einmal eine gute Stunde musst du bergauf wandern, ehe du mit faszinierenden Weitblicken über den Lake Waikaremoana belohnt wirst. Wir hatten leider ziemliches Wetterpech, aber selbst das hat die Faszination dieses Orts nicht getrübt. Nähere Infos zu dieser Wanderung findest du in unserem Artikel Die schönsten Tageswanderungen in Neuseeland.

Waikaremoana Wandern

Waikaremoana Ausblick

Cape Kidnappers

Leider haben wir es zeitlich nicht mehr geschafft, zum Cape Kidnappers zu wandern. Der Weg dorthin ist nämlich nur bei Ebbe zugänglich und die fand bei unserem Aufenthalt jeweils sehr, sehr zeitig am Morgen und dann erst wieder in der Dunkelheit statt.

Am Cape Kidnappers lebt die weltgrößte Tölpel-Kolonie. Ja, richtig gelesen: Tölpel, eine besondere Vogel-Art. Ein Besuch des Cape Kidnappers ist nur zu Fuß oder im Rahmen einer geführten Tour möglich. Bei der Jeep-Tour mit Gannet Beach Adventure bist du zeitlich ebenfalls von den Gezeiten abhängig, da du hier entlang des Strandes fährst. Täglich zur selben Zeit starten allerdings Überland-Touren mit Gannet Safaris.

Cape Kidnappers

Hastings

Genau wie Napier wird auch die kleine Stadt Hastings häufig als Art-déco-Stadt bezeichnet. Wir wollen ehrlich sein: Wenn du Napier gesehen hast, ist ein Besuch von Hastings ziemlich verzichtbar. Napier ist um einiges gepflegter und gibt einfach mehr her.

Falls es dich doch nach Hastings verschlägt, dann kannst du der berühmtesten Eisdiele der Region, die etwas außerhalb der Innenstadt liegt, einen Besuch abstatten: Bei Rush Monro’s Icecream Gardens wird seit Generationen Eis hergestellt. Wir haben‘s getestet: War sehr gut, aber auch nicht besser als bei unserem Stammeissalon in Wien.

4. Essen & Trinken in Napier

Bioladen bei Chantal Organics

Ein bisschen skurril & sehr empfehlenswert – so würden wir das Chantal Café, das sich im gleichnamigen Bioladen befindet, beschreiben. Du wählst dein Essen direkt aus der Vitrine aus: Es gibt eine super Auswahl an gesunden Gerichten, darunter Salate, Quiches und auch eine Tagessuppe. Anschließend nimmst du an einem der großen Tische Platz.

Außer uns waren vorrangig Pensionisten und einheimische Familien anwesend. Weil die Augen mal wieder größer als unser Magen waren, haben wir uns für drei Gerichte (für uns beide) entschieden und bis auf den letzten Krümel alles aufgeputzt, weil es so gut geschmeckt hat. Von uns gibt’s eine klare Empfehlung!

Adresse: 45 Hastings Street, Napier

Hapī Clean Kai Co-op

Auf der Suche nach einem Snack sind wir im Café Hapī gelandet. Das winzig kleine Hipster-Café wird vorwiegend von jungen Leuten und Familien besucht. Serviert werden vegane, gesunde Gerichte und Getränke.

Du kannst aus belegten Broten, Salaten & Kuchen wählen. Außerdem gibt’s jede Menge Smoothies, frisch gepresste Säfte und verschiedene Nussmilch-Getränke. Wir waren zu Mittag hier, aber auch für ein gesundes Frühstück lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Achja ein großes Plus: Der Kaffee ist hervorragend.

Hinweis: Wie sehr viele Cafés in Neuseeland schließt auch das Café Hapī sehr zeitig. Und zwar täglich bereits um 16 Uhr!

Adresse: 89 Hastings Street, Napier

Hapi Clean Kai Co-op

5. Weitere Neuseeland-Reiseberichte


Warst du vielleicht auch schon in Napier? Oder überlegst du, ebenfalls nach Napier zu reisen? Wir freuen uns wie immer sehr auf deinen Kommentar!